ohne Note
1 Test
Befriedigend (2,7)
18 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Q-Sonic Video-Grabber VG-400 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „... Das digitalisierte Material kann entweder auf der Festplatte abgelegt oder auch direkt in eine Cloud gespielt werden - und steht somit Familie und Freunden überall auf der Welt zur Verfügung. Natürlich können die Video-Dateien auch gleich bearbeitet werden. Das nur 13 Gramm leichte Modul besteht aus S-Video-, Video- und Audio-Cinch-Steckern, die in einem Wandler (mit Schnappschuss-Taste!) münden ...“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Q-Sonic Video-Grabber VG-400

Kundenmeinungen (18) zu Q-Sonic Video-Grabber VG-400

3,3 Sterne

18 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
6 (33%)
4 Sterne
4 (22%)
3 Sterne
2 (11%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
6 (33%)

3,3 Sterne

18 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Weiterführende Informationen zum Thema Q-Sonic VG400 können Sie direkt beim Hersteller unter q-sonic.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Zurück in die Zukunft

VIDEOAKTIV - Da der G1 das SD-Signal in der bestmöglichen Auflösung von 720 mal 576 Pixeln annimmt, hat man hier (im Gegensatz zum Elgato Video Capture) keinen Auflösungsverlust. Die kleine Capture-Box von Terratec hieß vor Jahren noch "Terratec Grabster", heute wird sie schlicht mit "G3" betitelt und hat die Farbe Weiß gegen Schwarz getauscht. An den Anschlüssen hat sich freilich nichts geändert, schließlich hat sich beim analogen Übertragungsweg für Videosignale ebenso wenig getan. …weiterlesen

So werden Videobänder digitalisiert

videofilmen - Grass Valley liefert keine Videoschnitt-Software mit, weil man wohl zu Recht davon ausgeht, dass der Anwender bereits eine eigene Lösung besitzt. Jede DV-taugliche Schnittsoftware, ob Windows- oder Mac-basiert, lässt sich mit einem Grass Valley-Wandler einsetzen. …weiterlesen

Rettung fürs Videoarchiv

videofilmen - Das Prinzip: Er nimmt von jeder beliebigen analogen Quelle auf, ob Videokamera, VHS-Rekorder oder TV-Tuner, wandelt die Signale mit seiner integrierten Kodierhardware in MPEG4-Videodateien (auf Quicktime-Basis) und speichert diese auf einem externen Medium, einem USB-Stick, einer SD- oder MMC-Karte oder einer externen Festplatte. Die passenden Anschlüsse befinden sich an der Vorderseite. Achtung: Unterstützt werden nur FAT32-formatierte Datenträger (nicht NTFS). …weiterlesen