• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 19 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
19 Meinungen

Q-Sonic Video-Grabber VG-400 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „... Das digitalisierte Material kann entweder auf der Festplatte abgelegt oder auch direkt in eine Cloud gespielt werden - und steht somit Familie und Freunden überall auf der Welt zur Verfügung. Natürlich können die Video-Dateien auch gleich bearbeitet werden. Das nur 13 Gramm leichte Modul besteht aus S-Video-, Video- und Audio-Cinch-Steckern, die in einem Wandler (mit Schnappschuss-Taste!) münden ...“

Kundenmeinungen (19) zu Q-Sonic Video-Grabber VG-400

3,3 Sterne

19 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
6 (32%)
4 Sterne
5 (26%)
3 Sterne
2 (11%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
6 (32%)

3,3 Sterne

19 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Weiterführende Informationen zum Thema Q-Sonic VG400 können Sie direkt beim Hersteller unter q-sonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

So werden Videobänder digitalisiert

videofilmen 6/2013 - Die Wandlerbox ist beiden Fällen die gleiche. Video Creator HD wird mit der älteren Programmversion Pinnacle Studio 14 ausgeliefert, während die Platinum-Version mit Studio 15 und dem Effektpaket Hollywood FX 1-3 ausgestattet ist. Die aktuelle Version von Pinnacle Studio ist die Version 16, die vollständig überarbeitet wurde. Im Test schlug die Kommunikation mit dem Dazzel Video Creator fehl. Vermutlich hat Corel die Treiberarchitektur so verändert, dass die Zusammenarbeit nicht funktioniert. …weiterlesen

Schnittstelle

VIDEOAKTIV 2/2012 (Februar/März) - Die eigentlich wichtigen analogen Anschlusskabel liefert Avid leider nicht mit. Die Software startet auf Wunsch mit einem Musterprojekt. Im Menü "Importieren" springt das Pinnacle Studio gleich auf die Dazzle-Box und bietet die Wahl des Videoeingangs und auch eine automatisierte Szenentrennung an, was bei Rohmaterial, das später zu einem Film verarbeitet werden soll, durchaus nützlich ist. Sie zeichnet wahlweise im DV- oder MPEG-Format (bis 10 Megabyte) auf. …weiterlesen

Terratec Grabster AV 400 MX

Computer Bild 7/2008 - Bildqualität: Das „gut“ in diesem Testpunkt hat sich der „Grabster“ redlich verdient: Im Sichttest waren die digitalisierten Filme scharf und ruckelten nicht, auch wenn die Farben minimal blass wirkten. Sowohl der S-Video- als auch der normale Cinch-Eingang (Composite, FBAS) lieferten gute Ergebnisse. Erstaunlich: Über den theoretisch etwas weniger leistungsfähigen FBAS-Eingang gab’s laut den Labormessungen sogar eine leicht bessere Bildqualität. …weiterlesen

HDMI-zu-HDV-Konverter

PC VIDEO 5/2008 - Auch Unternehmen, Universitäten und andere Ausbildungseinrichtungen können den ADVC HD50 zur Live-Eingabe für Video On-demand- oder Live-Streaming-Systeme verwenden. DER ADVC HD50-KONVERTER hat ein funktionelles Design. Mit Abmessungen kleiner als ein halbes DIN-A4-Blatt und einem Fliegengewicht von knapp 400 Gramm ist er überall einsetzbar. Die Stromversorgung des Konverters erfolgt über das 6-polige Firewirekabel vom angeschlossenen PC. …weiterlesen

Retten Sie die Videos in die Zukunft

Guter Rat 1/2007 - Die passenden Geräte gibt es ab knapp 100 Euro. Erfreulicherweise sind sie auf idiotensichere Bedienung getrimmt. Beispielsweise ist es beim Terratec Grabster AV 250 (siehe unten) möglich, einfach den Videorecorder laufen zu lassen, am Computer das zugehörige Programm zu starten und ohne irgendwelche Zwischenschritte alles im Handumdrehen auf eine DVD zu brennen. Mehr Technik Der Computer hat allerdings dabei eine ganze Menge Rechenarbeit zu erledigen. …weiterlesen

Transitverkehr

VIDEOAKTIV 2/2007 - Die Frage ist: Reicht zum Daten­Transitverkehr ein Konverter für unter 200 Euro aus? Oder muss es ein doppelt so teurer oder gar ein Exemplar für über 1000 Euro sein, wie es oft in den Profistudios im Einsatz ist? Da müssen die Unterschiede schon gravierend sein. Wie gravierend, wollte VIDEOAKTIV en détail wissen und hat drei Canopus­Konverter aus drei Preisklassen unter die Lupe genommen. Auspacken und einstöpseln Der zigarettenschachtelgroße ADVC 55 ist das einfachste und günstigste Modell. …weiterlesen

DVD Express

videofilmen 2/2005 - Auf der Homepage findet man einen neuen Treiber für die DVD Xpress mit Datum vom 22.11.2004, der nur mit der neuen Betaversion des CaptureWizards mit Version 3.6.0.9 vom 15.12.2004 zusammenarbeitet. An den oben geschilderten Problemen ändert diese Softwareversion leider nichts. DAZZLE DVC120 Seit Pinnacle die Firma Dazzle (vormals Fast Multimedia) übernommen hat, wird Dazzle-Hardware im Verein mit Pinnacle-Software verkauft. Zum normalen Beipack der Capturebox DVC120 gehört Studio QS Quickstart. …weiterlesen

Fürs Familienarchiv

Smartphone 4/2016 - Getestet wurde ein Videokonverter. Das Testurteil lautete „sehr gut“. …weiterlesen