• ohne Endnote

  • 0  Tests

    39  Meinungen

keine Tests
Testalarm
ohne Note
39 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
DAB+: Ja
UKW: Ja
Inter­ne­tra­dio: Ja
WLAN: Ja
Blue­tooth: Ja
Laut­spre­cher: Inte­griert
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Philips TAM6805/10

Fle­xi­bel nutz­bar und über­aus schick

Stärken
  1. gelungenes Design
  2. Boxensystem mit solider Power (50 Watt)
  3. Internetradio und Spotify
  4. großes, dimmbares Farbdisplay
Schwächen
  1. nicht Multiroom-fähig

Rund 250 Euro will Philips für die TAM6805. Mit Blick auf Design und Ausstattung ein fairer Preis. Die Mini-Anlage wirkt schickt und erlaubt alle gängigen Optionen der Musikwiedergabe, angefangen von einem CD-Laufwerk mit MP3 und R/RW-Support über eine USB-Buchse bis hin zu Bluetooth und Tunern für analoges und digitales Radio (UKW, DAB+). Dank WLAN öffnet sich zudem das Tor zu Sendern und Podcasts aus aller Welt - hier stehen satte 40 Speicherplätze bereit. Die zwei integrierten Boxen wiederum besitzen eine Power von insgesamt 50 Watt und sind in Bassreflex-Bauweise konzipiert - jedoch gibt es noch kein Feedback zur Soundqualität. Schade: Da lediglich verschiedene Soundmodi bereitstehen, sind Sie bei der Klanganpassung etwas unflexibel. Ein Wecker mit zwei Alarmzeiten und flexibler Programmierung sowie ein dimmbares Farbdisplay runden das Paket schließlich ordentlich ab.

zu Philips TAM6805

  • Philips TAM6805/10 DAB+ Mini-Stereo-Anlage WLAN, CD, USB, Bluetooth

Kundenmeinungen (39) zu Philips TAM6805

4,2 Sterne

39 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
23 (59%)
4 Sterne
9 (23%)
3 Sterne
2 (5%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
4 (10%)

4,2 Sterne

39 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Stereoanlagen

Datenblatt zu Philips TAM6805

Komponenten
CD-Player fehlt
CD-Receiver vorhanden
Receiver fehlt
Plattenspieler fehlt
Kassettendeck fehlt
Fernbedienung vorhanden
Lautsprecher Integriert
Leistung
Leistung (RMS) 50 W
Empfang
DAB+ vorhanden
UKW vorhanden
Internetradio vorhanden
RDS vorhanden
Netzwerk
LAN fehlt
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
DLNA fehlt
NFC fehlt
Streaming
AirPlay fehlt
AirPlay 2 fehlt
ChromeCast fehlt
Multiroom
DTS-PlayFi fehlt
FlareConnect fehlt
HEOS fehlt
MusicCast fehlt
Sprachsteuerung
Siri fehlt
Google Assistant fehlt
Alexa fehlt
Bixby fehlt
Ausstattung
Uhrzeitanzeige vorhanden
Wecker vorhanden
Sleeptimer vorhanden
Display vorhanden
Displaydimmer vorhanden
aptX fehlt
aptX HD fehlt
Karaoke-Funktion fehlt
Verfübare Musikdienste Spotify
Anschlüsse
Analog
Analog (Cinch) fehlt
Analog (Klinke) vorhanden
Kopfhörer vorhanden
Phono fehlt
Antenne vorhanden
Subwoofer fehlt
Digital
USB vorhanden
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Kartenleser fehlt

Weitere Tests und Produktwissen

Evolution einer Legende

HiFi Test - Lautstärke oder Auswahl des Radiotuners (UKW und DAB+) lassen sich weiterhin mit der mitgelieferten Scheckkarten-Fernbedienung erledigen. Ebenfalls geblieben sind zum Glück die rückseitigen Anschlussmöglichkeiten für ein weiteres Audiogerät (Mini-Klinke), Kopfhörer (Mini-Klinke) sowie das BoseLink-Interface. Daran können nun optional erhältliche Produkte wie das Bose iPod-Dock, der praktische Bluetooth-Empfänger oder ein Dreifach-CD-Wechsler angeschlossen werden. …weiterlesen

Große Zwerge

HiFi Test - Fast schon legendär war zum Beispiel der SM-SX100, der als erster HiFi-Verstärker mit 1-Bit-Digitaltechnik vor rund 10 Jahren Furore machte. Mit der XL-HF300 schickt Sharp die preisgünstigste Anlage des Testfeldes ins Rennen; mal sehen, wie die sich so macht. Ausstattung Nur rund 350 Euro kostet die XL-HF300, dennoch kann die Verarbeitungsqualität des CD-Receivers und der beiden Lautsprecher überzeugen. …weiterlesen

iPad/iPod/iPhone-Anlage von JVC: Schick und elegant

AV-Magazin.de - Auf Knopfdruck können Songs direkt auf ein USB-Medium wie beispielsweise einem Stick kopiert werden. Praktisch, will man seine Musik zu Freunden mitnehmen. Die Musik von CD wird dabei in ein MP3-Format mit 192 kbps konvertiert. Natürlich kann man auch bereits auf USB aufgenommene Musik über das JVC-System abspielen. Richtig Spaß macht die JVC dann aber mit iPad & Co. Für iPod und iPhone steht ein immer zugänglicher Dock bereit, an den man seinen kleinen mobilen Spieler einrastet. …weiterlesen