Gut (2,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Kom­pakt­klasse
Front­an­trieb: Ja
Ver­brauch (l/100 km): 4,7 / 5,3
Manu­elle Schal­tung: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6d-​TEMP-​EVAP-​ISC
Mehr Daten zum Produkt

Variante von Astra Sports Tourer (2019)

  • Astra Sports Tourer 1.5 Diesel (90 KW) (2019) Astra Sports Tourer 1.5 Diesel (90 KW) (2019)

Opel Astra Sports Tourer (2019) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3+)

    Getestet wurde: Astra Sports Tourer 1.5 Diesel (90 KW) (2019)

    Plus: viel Platz in Fahrgastzelle und Kofferraum; sicher abgestimmtes Fahrwerk und starke Bremsen; gute Ausstattung, Sitze und Federung;
    Minus: mäßige Beschleunigung; Automatik schaltet mitunter ruckelig; tatsächlicher Verbrauch deutlich höher als Herstellerangaben. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Testalarm zu Opel Astra Sports Tourer (2019)

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu Opel Astra Sports Tourer (2019)

Typ Kompaktklasse
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
Karosserie Kombi
Modelljahr 2019

Weiterführende Informationen zum Thema Opel Astra Sports Tourer (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter opel.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Wie viel Golf steckt im Astra?

Auto Bild - Zum Auftakt bekommt der neue Opel gleich die härteste Aufgabe: Wo steht der Kompakte im Vergleich zum Bestseller?Testumfeld:Im Vergleich der Auto Bild befanden sich zwei Kompaktklassewagen, welche ohne Endnoten blieben. Testkriterien waren u.a. Karosserie, Fahrdynamik, Antrieb, Komfort und Connected Car …weiterlesen

Honda Jazz

auto motor und sport - Geschaltet wird entweder per manuellem Sechsganggetriebe oder CVT-Automatik (1300 Euro Aufpreis), die ein Siebenstufengetriebe simuliert. Da die Wege beim Handschalter allerdings zehn Prozent kürzer ausfallen als beim Vorgängermodell, bietet das manuelle Getriebe mehr Fahrspaß. Das Fahrwerk mit überarbeiteter Federbeinaufhängung vorn und Verbundlenkerachse hinten absorbiert die meisten Unebenheiten, ohne dass die Passagiere viel davon mitbekommen. …weiterlesen

Für die grosse Tour?

Automobil Revue - Ob sich der TCe 220 aller dings als Familienauto entfal ten kann, ist zweifelhaft. Denn der Federweg beim Eil-Kombi ist knapp gehalten. Generell ist das Fahrwerk straff ausgelegt, was in Verbindung mit der direkten Lenkung für ein dy namisches Fahrverhalten sorgt. Auf der Autobahn fühlt sich aber die elektrische Ser volenkung um die Mittellage etwas nervös an. Wie sich das bei 240 km/h Höchstge schwindigkeit anfühlt, wurde im Testbetrieb nicht ermittelt. …weiterlesen

Eilige Dreifaltigkeit

Automobil Revue - Der Porsche 918 Spyder verbindet die Fahreigenschaften eines Rennfahrzeugs mit der Gutmütigkeit eines Serienwagens, wenn man es nicht übertreibt. Das Auto liegt satt auf der Strasse, beschleunigt, bremst und lenkt wie ein GT-Rennfahrzeug - die Grenze der Traktion in den Kurven scheinen irgendwann nur die von Michelin speziell entwickelten Semislicks mit Strassenzulassung, vorne 20 und hinten 21 Zoll gross, zu setzen. Aber dies auszuloten, war heute gar nicht in unserem Interesse. …weiterlesen

Technische Auffrischung

Automobil Revue - Als Durchschnittsverbrauch werden 4,4 L/100 km angegeben. Der Vollalu-Motor erfüllt bereits die Euro6-Norm und benötigt für die NOx-Reinigung nicht einmal die aufwendige und teure SCR-(Selektive Katalytische Reduktion-)Technik. Bei Autobahntempo 120 im 6. Gang dreht der Motor mit 2200/min und erledigt Überholvorgänge dank 320 Nm Drehmoment zügig. Sinkt die Tourenzahl unter 1400/ min, verlangt der CDTI nach Betätigung des Schalthebels. …weiterlesen

Löwenherz in Höchstform

auto-ILLUSTRIERTE - Entsprechend kräftig tritt der Franzose an, das aber ohne Rucken oder Scharren. Während der 200-PS-GTi den Spurt auf 100 km/h in 6,8 Sekunden absolviert, schafft es der nachgeschärfte THP in 6,2 Sekunden. Auf der Autobahn kann das Röhren der zweiflutigen Abgasanlage aber auf Dauer an den Hörnerven zerren. Kurvenfahrten sind ein Genuss im 25 Millimeter tiefer gelegten Musketier, die Tendenz zum Untersteuern ist geringer als beim GTi. …weiterlesen

Ristretto statt Mokka

auto-ILLUSTRIERTE - Clevere Technik. Dagegen wirkt das Cockpit mit seinem grossen Drehzahlmesser und dem digitalen Tacho fast schon antiquiert. Vorteil Dieselmotor Platz bietet der Trax genug, gemessen an seiner Grösse. Auf den kurzen Vordersitzen sucht man jedoch vergebens nach Seitenhalt. Im Fond steht ordentlich Kopf- und Beinfreiheit bereit, eng wird es erst bei Dreierbelegung. Mit 356 bis 1370 Litern gibt es ordentlich Stauraum. Erst recht, da sich unter dem Kofferraumboden noch ein kleines Staufach befindet. …weiterlesen

Fluchtpunkt San Francisco

Automobil Revue - Das Cruisen über den Highway bei Tempo 65 - damit bewegen wir uns im Bereich auch der Schweizer Autobahnlimiten - erfolgt praktisch direkt über der Leerlaufdrehzahl. SPORTMODUS Die maximale Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h - ein theoretischer Wert. Nicht nur in den USA. Die Beschleunigung von null auf 100: In 4,4 s erledigt, wenn es denn mal eilig sein soll. Ein Automat von ZF sortiert die eng gestuften 8 Gänge. …weiterlesen

Doppeltes Flottchen

Auto Bild sportscars - Die Topmotorisierung leistet 185 PS und spielt so auf Cooper-S-Niveau. Was kann der kleine Ingolstädter? Karosserie/Qualität Topverarbeitung, gute Sportsitze, feine Materialien – hier zeigt auch der A1 die bekannten Audi-Qualitäten. Doch sein Auftritt scheidet die Geister: Man kann ihn schön finden, ihn als typischen Audi im Kleinformat sehen. Oder ihn einfach nur als langweilig empfinden. Dazwischen ist nicht viel; was auch durch das hohe Preisniveau bedingt ist. …weiterlesen

Tage des Donners

OFF ROAD - Im Inneren des G 63 kommt diese gewaltige Orchestermusik nur gedämpft an. Denn auch wenn sich der Haustuner aus Affalterbach austoben durfte - in einem Mercedes wird alles versucht, um die Passagiere vor Außengeräuschen zu schützen. Und so fährt sich der G 63 AMG bei sanftem Gasfuß beinahe wie jede andere G-Klasse. Der einzige Unterschied ist neben dem Triebwerk die geänderte Feder-Dämpfer-Kombination, die auf der Straße für mehr Traktion sorgt. …weiterlesen

Pimp my Dienstwagen - Getunte Kombis von Mercedes, BMW und Audi

Drei „potente Turbodiesel“ der Marke Mercedes, BMW und Audi, getunt von AC Schnitzer, ABT und Lorinser, fochten im Auftrag der Zeitschrift „Auto Bild sportscars“ ein Duell gegeneinander aus. Die in ihrer unbearbeiteten Form klassischer Weise als Dienstwagen eingesetzten Kombis legten dabei unterschiedliche Temperamente an den Tag. Brachial von seinem Motor angeschoben, setzte sich der AC Schnitzer BMW ACS3 3.0d an die Spitze des Zuges, gefolgt vom ABT Audi AS 4 Avant 3.0 TDI , der leider Defizite bei der Fahrwerksabstimmung offenbarte, sowie dem Lorinser Mercedes-Benz C 320 CDI T, den die Redaktion Vielfahrern ans Herz legt.

Schönen Urlaub

FREIE FAHRT - Außerdem sollte klar sein, dass die Beladung des Fahrzeugs mit Fahrrädern und den entsprechenden Trägersystemen einen erheblichen Gewichts- und Luftwiderstandsfaktor darstellt, der sich auf die Manövrierfähigkeit, den Bremsweg und den Spritverbrauch auswirkt. …weiterlesen

Selters statt Sekt - Vier sparsame Diesel-Limous

Selters statt Sekt muss kein freudloses Vergnügen sein – vorausgesetzt, es handelt sich beim Selters um ein Produkt vom Format eines Mercedes-Benz C250 CDI Blue Efficiency Prime Edition . In einem Vergleichstest von vier als besonders sparsam geltenden Diesel-Limousinen der Zeitschrift "Auto Bild" wurde der 250er klarer Testsieger. Mit einem hauchdünnen 2-Punkte-Vorsprung rettete der BMW 325d den zweiten Platz vor dem Audi A6 V6 2.7 TDi Ambiente. Der „Oldie“ im Test der, Saab 9-3 1.9 TTiD Aero, war zwar der sparsamste Kandidat des Quartetts, konnte aber in den Fahrleistungen nicht überzeugen.

Verkehrsrechtsschutz: „Mehr drin als man denkt“

Finanztest - Wer versichert ist Versicherer bieten Verkehrsrechtsschutz in verschiedenen Formen an, zum Beispiel als Rechtsschutz für die ganze Familie oder als Fahrer-Rechtsschutz. Den Fahrer-Rechtsschutz können Personen abschließen, die kein eigenes Fahrzeug haben. Die anderen Tarife setzen voraus, dass der Versicherte ein auf ihn zugelassenes Fahrzeug besitzt. …weiterlesen

Fahrstunde mal anders

CAR & HIFI - Ihr Tiefgang reicht vollkommen fürs normale Musikspektrum aus, sogar die tiefen Orgelpfeifen lassen sich noch ausmachen. Klar sind ein paar Liter auf der Heckablage nichts für SPL-Weltmeisterschaften, aber Hut ab vor der Basswiedergabe im Subaru! Weniger erstaunlich ist, dass sich eine weite Räumlichkeit vor dem Zuhörer auftut, mit Prozessorhilfe hat der Subaru das Thema sicher im Griff. …weiterlesen