Minox Hasselblad SWC im Test

(Analoge Kamera)
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Kameratyp: Spe­zi­al­ka­mera
Gewicht: 159 g
Blitztyp: Ohne
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Hasselblad SWC

Mittelformat in Zwergengröße

minox-1Gerade das, was eine echte Hasselblad bietet, kann die Miniaturvariante Minox Hasselblad SWC natürlich nicht vorweisen: Besonders große Negative. Die Hasselblad SWC ist nämlich so klein, dass sie selbst noch in ein Mittelformatnegativ eingepackt werden könnte. Schließlich ist die Produktion besonders hochwertiger Fotos auch nicht die Bestimmung der Hasselblad SWC von Minox. Vielmehr soll sie Nostalgiker und echte Hasselblad-Fans erfreuen. Dass man mit ihr fotografien kann, ist eher eine nette Zugabe.

minox-2
Die Minox Hasselblad SWC wird mit Minox-Film im Format 8 x 11 Millimeter bestückt. Die Filme sind also noch kleiner als normales Kleinbildformat. Die Kamera besitzt ein Objektiv, das eine Lichtstärke von 1:5,6 aufweist. Die Optik soll übrigens an die originale Hasselblad aus den 50er Jahren erinnern. Die Mini-Hasselblad nimmt alles scharf auf, was mindestens 1,2 Meter von der Kamera entfernt ist und besitzt sogar ein Gewinde für ein Stativ.

Geliefert wird die Minox Hasselblad SWC in einem kleinen Buchenholzkasten und der Fotograf kann sich sogar ein kleines Blitzgerät für sie anschaffen. Die Kamera selbst ist vollständig aus Metall gefertigt und macht auf Grund der guten Verarbeitung einen wertigen Eindruck. Von der Bildqualität dürfen natürlich keine Wunder erwartet werden, aber das Objektiv sorgt auf jeden Fall für gute Perspektiven.

Datenblatt zu Minox Hasselblad SWC

Kameratyp Spezialkamera
Gewicht 159 g
Blitztyp Ohne

Weitere Tests & Produktwissen

Fotografie studieren

DigitalPHOTO 1/2010 - Wer die Fotografie zum Beruf machen möchte, kann zwischen mehreren Möglichkeiten wählen: Ausbildung, Akademie oder Studium. Wir stellen Menschen vor, die unterschiedliche Wege gehen. In dieser Ausgabe: Marina Weigl, Fotografie-Studentin an der Fachhochschule Dortmund.DigitalPhoto (1/2010) spricht mit Menschen, die sich dafür entschieden haben die Fotografie zu ihrem Beruf zu machen, in dieser Ausgabe Marina Weigt. Sie hat den Weg über ein Studium gewählt und gibt Tipps, worauf es bei der Bewerbung ankommt. …weiterlesen