Intune Produktbild

Ø Gut (2,0)

Tests (2)

Ø Teilnote 2,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Netz­werk-​Tools
Betriebssystem: Sys­tem-​unab­hän­gig
Mehr Daten zum Produkt

Microsoft Intune im Test der Fachmagazine

    • com! professional

    • Ausgabe: 3/2015
    • Erschienen: 02/2015
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „... Bedienung und Einsatz der Webkonsole von Intune erwiesen sich beim Testen als größtenteils selbsterklärend, sodass man sich problemlos zurechtfinden sollte. Gerade für kleinere Unternehmen, die bisher noch keine Lösung zu Verwaltung und Betreuung ihre Client-Systeme einsetzen, ist Intune eine mögliche Lösung. Sie ist schnell einsatzbereit und erfordert zudem keine weitere Investition in Hard- und Software. ...“  Mehr Details

    • ITespresso.de

    • Erschienen: 04/2011

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Bis auf einige Kleinigkeiten in der Gestaltung des Webinterface kann Windows Intune als Managementlösung für kleine und mittelständische Unternehmen überzeugen. Administratoren überwachen über die Online-Konsole alle angeschlossenen PCs – egal, ob im Hauptsitz, in der Zweigstelle oder im Außendienst – und legen über Richtlinien fest, wie sich diese zu verhalten haben. ...“  Mehr Details

Datenblatt zu Microsoft Intune

Typ Netzwerk-Tools
Betriebssystem System-unabhängig
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Microsoft Intune können Sie direkt beim Hersteller unter microsoft.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

ScratchPad 1.1.1

MAC LIFE 5/2008 - Die Notizbuchanwendungen für den Mac kleben zum größten Teil die Notizen entweder auf den Bildschirm oder sind gleich ausgewachsene Ideenverwaltungen. ScratchPad ist hingegen einfach nur ein Notizzettel in einem Fenster und könnte glatt als etwas anders verpacktes TextEdit durchgehen, wenn da nicht die Navigation wäre: Das Programm hat immer nur ein Fenster offen, jeder Notizzettel belegt im virtuellen Block eine Seite. …weiterlesen

App Store - Kostenpflichtige Zusatzinhalte für kostenfreie Apps

Einem Bericht des iphoneblog.de zufolge hat Apple mitgeteilt, dass sogenannte „In-App-Verkäufe“ nun auch in kostenlose Anwendungen eingebunden werden dürfen. Damit können kostenfreie Apps nachträglich um kostenpflichtige Inhalte aufgewertet werden. Dies hat unter anderem eine Absicht: Auf diese Weise können nun auch kostenlose Testversionen über nachträgliche Downloads in Vollversionen umgewandelt werden. Bisher hatten die Entwickler beide Anwendungen einzeln in den App Store einstellen müssen.

Der richtige Neuanfang

PCgo 10/2011 - Dieses können Sie im Normalfall übernehmen. Wählen Sie deshalb die Fundstellen mit einem Klick auf „Markiere alle“ aus und fahren Sie mit „Löschen/Ja/Weiter“ fort. Schließen Sie den Deinstallationsvorgang, indem Sie die Schaltfläche „Ende“ drücken. Für häufiges Ausprobieren von Programmen empfiehlt sich die Software Menu Uninstaller von der Heft-DVD. Dieses Tool ergänzt das Kontextmenü jedes Programm-Icons um den Eintrag „Uninstall“. …weiterlesen

Den neuen PC entmüllen

PCgo 10/2011 - Vielmehr handelt es sich bei diesen Programmen zumeist um Testversionen, die zunächst ein oder zwei Monate ohne Funktionseinschränkungen laufen. Das Kalkül der Software-Firmen dabei liegt auf der Hand: Hat der Benutzer sich erst einmal an ein Programm gewöhnt, wird er es mit großer Wahrscheinlichkeit weiternutzen wollen. Wie praktisch ist es doch da, wenn auf der Oberfläche direkt eine Option wie „Jetzt verlängern“ oder „Software online kaufen“ integriert ist. …weiterlesen

Big-Data-Pack der PC-Welt

PC-WELT 5/2014 - In der linken Spalte gibt es abhängig von der ausgewählten Rubrik weitere Filteroptionen, bei "Musik" zum Beispiel "Titel", "Künstler" und "Album". Über das Icon ganz rechts in der Spaltenreihe der Ergebnisliste lassen sich zusätzliche Infos einblenden. Über das Ausklappmenü oberhalb der Suchergebnisse wählen Sie aus, ob diese einzeilig oder mehrzeilig und dafür detaillierter angezeigt werden sollen. …weiterlesen

Unterwegs arbeiten wie zu Hause

PC-WELT 11/2011 - Und Sie können Ihren PC auch aus der Ferne neu starten. Folgen Sie zur Installation einfach dem Assistenten, und wählen Sie im Fenster „Einsatzbereich“ den Eintrag „privat/nicht-kommerziell“. Einige Fenster weiter vergeben Sie ein sicheres Kennwort, über das Sie sich später an Ihrem Heim-PC anmelden können. Außerdem setzen Sie einen Haken vor „Diesen Computer nach der Installation zu meiner Computerliste hinzufügen“. Dann klicken Sie auf „Fertig stellen“. …weiterlesen

7 Tools für virtuelle PCs

com! professional 5/2014 - Eines der Programme, mit denen Sie Ihr Windows umwandeln können, ist Disk2VHD 2.01 (kostenlos, http://tech net.microsoft.com/en-us/sysinternals/ ee656415.aspx und auf ). So geht's: Disk2VHD ist ein soge- nanntes Sofort-Tool. Es muss also nicht installiert werden. Entpacken Sie das ZIP-Archiv einfach in ein Verzeichnis Ihrer Wahl. Starten Sie das Programm mit einem Doppelklick auf die Datei "disk2vhd.exe". Es erscheint das Programmfenster. …weiterlesen

Firmenweiter Schutz für Client und Server

com! professional 10/2014 - Die meisten Antiviren-Lösungen für Business-Anwender überzeugten im Test.Testumfeld:Verglichen wurden 9 Security-Lösungen. Die Produkte erhielten Gesamtwertungen von „sehr gut“ bis „mangelhaft“. Als Testkriterien dienten Schutz vor neuesten Bedrohungen, Schutz vor bekannten Schädlingen sowie Systembelastung und Bedienkomfort. …weiterlesen