Ray Lady Produktbild
Sehr gut (1,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Art: Fin­ger­hand­schuh
Typ: Tou­ren­hand­schuh
Mehr Daten zum Produkt

LS2 Helmets Ray Lady im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2020
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Plus: viel Griffgefühl, bequemer Sitz.
    Minus: eingeschränkter Schutz, nur für urbanen Gebrauch.“

Einschätzung unserer Autoren

Ray Lady

Damen­hand­schuh aus per­fo­rier­tem Gewebe

Stärken
  1. keine tierischen Produkte verarbeitet
  2. atmungsaktives Material
  3. Knöchelprotektoren
  4. Zeigefinger mit Touchscreenfunktion
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Tester sehen den Einsatz des Ray Lady von LS2 Helmets vor allem bei Fahrten in der Stadt, da ihnen für hohe Geschwindigkeiten auf Landstraßen und Autobahnen wichtige Sicherheitsfeatures fehlen. Für den Handschuh werden keine Materialien tierischen Ursprungs verwendet, sodass er sich auch für vegan lebende Motorradfahrerinnen eignet. Als Material dient ein Mix aus Polyurethan und Neopren. Perforationen sollen für eine bessere Belüftung an warmen Tagen sorgen. An den Knöcheln sind leichte Protektoren eingearbeitet. Die Handflächen bestehen aus einem synthetischen Leder. Damit unterwegs das Bedienen von Smartphones oder Navigationsgeräten erleichtert wird, ist der Zeigefinger an der Spitze mit touchscreentauglichen Material versehen.

Datenblatt zu LS2 Helmets Ray Lady

Nutzung
Art Fingerhandschuh
Typ Tourenhandschuh
Saison Sommer
Materialien
Obermaterial Polyamid
Material Oberhand Textil
Material Unterhand Textil
Material Futter Mesh/Netz
Ausstattung & Eigenschaften
Knöchelprotektor vorhanden
Beheizbar fehlt
Weitenverstellung vorhanden
Touchscreen-kompatibel vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 70070S 00 12, 70070S 00 74

Weitere Tests und Produktwissen

Dicht gehalten

Motorrad News - Bei unseren ruppigen An- und Auszieh-Versuchen kamen diese Handschuhe trotzdem nicht an die X-Trafit-Modelle heran. Denn bei denen kann es gar nicht passieren, dass man beim Anziehen faltige Futterschichten vor den Fingerkuppen herschiebt. BMW, Dainese, Spidi und Alpinestars heben sich mit ihrem kuscheligen Innenfutter vom Rest des Testfelds ab. Sie lassen sich unproblematisch anziehen, solange man absolut trockene Hände hat. Ausnahme: Das Futter des Spidi-Handschuhs wirft gelegentlich Falten. …weiterlesen