Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

(2)

o.ohne Note

Ligawo Konverter 6518764 im Test der Fachmagazine

    • N-Zone

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 02/2016

    „herausragend“ (90%)

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

    „Pro: Hervorragender Composite-Upscaler bis zu 1080p; Perfekt geeignet für NES, SNES und Co.; Etliche moderne Zusatzfunktionen.
    Contra: USB-Ports könnten mehr Leistung vertragen.“  Mehr Details

Kundenmeinungen (2) zu Ligawo Konverter 6518764

2 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Weitere Tests & Produktwissen

Zurück in die Zukunft

VIDEOAKTIV 6/2016 - Hat man die Quelle richtig angeschlossen und in den Systemeinstellungen den korrekten Video-Input gewählt, sieht man im Record-Fenster auch schon gleich eine Vorschau und kann mit der Aufnahme beginnen. Anschlusskabel muss man aber selbst mitbringen, die legt Blackmagic nämlich nicht bei. Auflösung und Projekteinstellungen darf man bestimmen, aber leider keine Korrekturen vorab vornehmen - das machen die Konkurrenten teils besser. …weiterlesen

Videos konvertieren

Macwelt 8/2009 - Die Konsequenz dieses Herangehens liegt in der schwierigen Weiterverarbeitung: „Digitale Bilder“ packt die Originalclips auf die Festplatte, eine Konvertierung beispielsweise in den Pro-Res-Codec von Apple ermöglicht es nicht. Das könnte theoretisch das Importprogramm Video Pier HD von Aquafadas, in unseren Tests klappt das allerdings nicht. Das Programm setzt auf die FFMPEG-Codecs statt auf Apples internes Quicktime und kommt dadurch nicht mit den Dateien der Sanyo-Camcorder klar. …weiterlesen

Retten Sie die Videos in die Zukunft

Guter Rat 1/2007 - Dafür gibt es Geräte mit einem Umlenkspiegel wie den Telescreen auf S. 54: Auf der einen Seite steht der Filmprojektor, auf der anderen Seite steht der Camcorder. Später wird die Aufnahme genauso wie beschrieben von der Videokassette auf den Computer überspielt. Doch der Teufel steckt im Detail: Schmalfilmkameras nehmen in der Regel mit 17 Bildern je Sekunde auf. Video, Fernsehen und DVD haben dagegen 25 Bilder je Sekunde. …weiterlesen

DVD-Xpress DX2

digital home 2/2006 - Da die Magnetbänder nicht beliebig lang gelagert werden können, wäre es höchste Zeit, das unwiederbringliche Material digital zu speichern. Mit DVD-Xpress DX2 von ADS-Tech gelingt dies im Handumdrehen. Die kleine silberne Box mit dem USB-Anschluss des PCs verbunden, Signale vom Videorekorder gelangen per FBAS oder S-Video plus Stereoton in das Gerät. Die mitgelieferte Software ist extrem einfach gehalten, auch unerfahrene Benutzer finden sofort die richtigen Einstellungen. …weiterlesen

DVD Express

videofilmen 2/2005 - Abhilfe schafft hier nur eine Windows-Neuinstallation oder ein Wechsel der Grafikkarte. Versuche mit Deinstallation und anschließender Neuinstallation der ADS und Ulead-Software bringen nicht den gewünschten Erfolg. Mit einer testweise installierten Grafikkarte Matrox Millenium zeigten sich diese Probleme dann glücklicherweise nicht mehr. Hier stellte sich bei Wahl von AVI als Captureformat die Einstellung automatisch auf MPEG zurück. …weiterlesen

Radio und Video für den iPod

iPod & more 2/2007 - Als Eingabeformat akzeptiert das Gerät MP4, MP3, AVI, WMV, MOV, RM, JPG, TIFF und MTP und wandelt im Vergleich zu Software-Wandlern laut Hersteller bis zu fünfmal so schnell. Unsere 20 -minütige Testdatei im QuickTime-Format wandelte das Video To-Go innerhalb von 7,5 Minuten zu einer H.264-Datei mit 320 x 240 Bildpunkten. Für 39 Euro ist das Instant FM Music ein idealer Begleiter für Radiofreunde, die ihren iPod mit frischer Musik füllen möchten. Probleme machte die Stabilität der Software. …weiterlesen