Lenovo Mirage Camera Test

(Action-Cam)
  • Befriedigend (3,0)
  • 3 Tests
  • 01/2019
6 Meinungen
Produktdaten:
  • 4K (UHD): Ja
  • Full-HD : Ja
  • Display: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Lenovo Mirage Camera

    • E-MEDIA

    • Ausgabe: 2/2019
    • Erschienen: 01/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    3 von 5 Punkten

    „Pro: Sehr einfach zu bedienen; Handliche Größe, einzigartig am Markt.
    Contra: Bildqualität nur durchschnittlich; Kein Display auf der Rückseite.“

    • c't

    • Ausgabe: 17/2018
    • Erschienen: 08/2018
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Stimmen Aufnahmewinkel und Lichtverhältnisse, kann man Fotos machen, die die Realität beeindruckend realistisch einfangen. Videos wirken unschärfer als Fotos, sehen aber mit dem Headset betrachtet besser aus als ein Großteil der meisten 360-Grad-Videos. ...“

    • TechRadar

    • Erschienen: 05/2018
    • Mehr Details

    3 out of 5 stars

    Stärken: einfachere Bedienung als bei 360°-Kameras; Youtube-VR180-Integration; kompaktes, taschengerechtes Design.
    Schwächen: kein Bildschirm auf der Rückseite; Finger geraten schnell in Aufnahme; so teuer wie 360°-Kameras. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Lenovo Mirage Camera

  • Lenovo Mirage

    Action - Cams: Lenovo Mirage

Kundenmeinungen (6) zu Lenovo Mirage Camera

6 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
2
1 Stern
1

Einschätzung unserer Autoren

IBM/Lenovo Mirage Camera

Einfach zu bedienende 3D-VR-Kamera im Hosentaschenformat

Stärken

  1. 3D VR und 4K/Ultra-HD
  2. klein und leicht
  3. einfache Bedienung
  4. preiswert

Schwächen

  1. YouTube zur Betrachtung ist Voraussetzung

Warum besitzt die Kamera zwei Objektive?

Die kompakte Lenovo Mirage-Kamera nimmt Fotos und Videos in 3D auf und hebt das VR-Erlebnis damit auf eine neue Stufe. Für den Anwender wird die räumliche Wahrnehmung realistischer als sie bei herkömmlichen VR-Videos ist. Das Besondere ist allerdings das neue Videoformat VR180, das von Google entwickelt wurde. Betrachten man die Videos in einer VR-Brille wie zum Beispiel der Google Daydream View oder der Lenovo Mirage Solo, dann hat man ein echtes 3D-Erlebnis. Schaut man sich die Aufnahmen hingegen auf einem Tablet oder Smartphone an, wird das Video in 2D ausgegeben. Allerdings ist man dabei an die Videoplattform YouTube oder Google Photos für die Wiedergabe gebunden. Im Vordergrund steht vor allem die einfache Handhabung für den Nutzer. Er soll mit Leichtigkeit Aufnahmen erstellen und sie mit seiner Familie und seinen Freunden teilen können.

Warum beträgt der Bildwinkel nur 180 und nicht 360 Grad?

Zum einen hat Google die Erfahrung gesammelt, dass die meisten Nutzer beim Betrachten eines 360-Grad-Videos nur in der anfänglichen Blickrichtung bewegen und sich nicht nach hinten umdrehen. Zum anderen wären Kameras, die Videos in 360 Grad und 3D aufzeichnen, momentan nicht zu einem erschwinglichen Preis anzubieten und die Handhabung der Aufnahmen bedeutend aufwendiger.

360-Grad-Videos ohne 3D zeichnet die Yi Technology 360 VR Camera auf. Das geschieht in Ultra-HD-Auflösung. Live-Streaming und Stereoton beherrscht die kompakte Action-Cam ebenso.

Datenblatt zu Lenovo Mirage Camera

Stammdaten
Auflösung
2K
vorhanden
4K (UHD) vorhanden
5,7K
fehlt
8K
fehlt
Full-HD vorhanden
HD fehlt
SD
fehlt
Foto-Auflösung 13 MP
Bildwinkel 180°
Features
Display fehlt
Ausstattung
  • Bluetooth
  • WLAN
Funktionen Direktupload
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien MicroSD
Festplattenkapazität 16 GB
Abmessungen & Gewicht
Breite 105 mm
Höhe 55 mm
Tiefe 22 mm
Gewicht 145 g

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen