• ohne Endnote

  • 0 Tests

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Digi­tale Sofort­bild­ka­mera, Mit­tel­for­mat­ka­mera
Auf­lö­sung: 37,5 MP
Sen­sor­for­mat: Mit­tel­for­mat
Touch­s­creen: Nein
Sucher­typ: Optisch
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

S

Jah­re­lange Erfah­rung und moderne Tech­nik ver­eint

Die S ist die Nachfolgerin der sehr erfolgreichen S2 von Leica. Sie kommt mit einer gesteigerten Bildqualität und Sensorempfindlichkeit daher. Zudem arbeitet sie schneller und ist benutzerfreundlicher. Der Preis bleibt leider weiter bei rund 19.500 EUR. Das ist selbst für viele Profi-Fotografen ein unerschwingliches Level.

Prädiktiver Autofokus

Einige Erneuerungen der elektronischen Komponenten soll die Bildqualität weiter verbessert haben. So kann man jetzt mit dem Modus „Graukarte“ eine im Bild festgehaltene Graukarte bereits in der Kamera als Referenz für nachfolgende Fotos festlegen und somit eine durchgängige und präzise Farbstimmung für Serienaufnahmen gewährleisten. Der Autofokus reagiert schnell, sodass auch bewegte Motive scharf abgebildet werden können. Dabei geht er prädiktiv vor. Der Fotoapparat misst die vorigen Bewegungen des Motivs und errechnet, an welchem Punkt sich das Objekt bei der Auslösung befinden wird. Daraufhin stellt sich dieser schon vor dem Auslösen auf den errechneten Punkt ein. Mit 37,5 Megapixeln löst der Sensor auf. Da wie es von vielen digitalen Spiegelreflexkameras bereits bekannt parallel auch in Jpeg abgespeichert werden, sodass der Kunde gleich eine Voransicht der Aufnahme erhält.

Robustes Gehäuse

Das Gehäuse erinnert in seinen Abmaßen an eine Kleinbildkamera. Dennoch ist die Leica sehr robust und hat einen Staub- sowie Spritzwasserschutz. Auch das Display kommt in einer bekannten Größe von drei Zoll daher und weist eine sehr gute Auflösung von 920.000 Pixeln auf, sodass man gut kontrollieren kann, ob das geschossene Bild scharf ist. Das Deckglas ist im Übrigen kratzfest. Ansonsten hat man durch die weiche Gummierung eine gute Griffigkeit. Mit der integrierten Zwei-Achsen-Wasserwaage kann man die Kamera gut ausrichten.

GPS-Modul

Die Leica verfügt über ein integriertes GPS-Modul, welches bei Bedarf die Koordinaten des Standorts in die Exif-Daten der Bilder schreibt. Auch die Systemzeit kann so sekundengenau übermittelt werden. Das hat beispielsweise den Vorteil, dass das Bild später über die Eingabe des Ortes gefunden werden kann.

Fazit

Auch die Bedienung ist verbessert wurden. So kann man über einen Joystick navigieren. Mit dem großen Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte ist eine beschleunigte Bildverarbeitung deutlich zu spüren. Jeder, der die Gelegenheit bekommt, eine solche hochwertige Kamera zu testen, sollte diese nutzen.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Leica SL2-S Gehäuse

Passende Bestenlisten: Spiegelreflex- & Systemkameras

Datenblatt zu Leica S

Allgemeines
Typ
  • Mittelformatkamera
  • Digitale Sofortbildkamera
Empfohlen für Profis
Sensor
Auflösung 37,5 MP
Sensorformat Mittelformat
ISO-Empfindlichkeit 100 - 12500
Ausstattung
Konnektivität
GPS vorhanden
Blitz
Blitzschuh vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 3,5 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/4000
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 921600px
Touchscreen fehlt
Klappbares Display fehlt
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp Optisch
Video & Ton
Bildrate (4K) 24p
Bildrate (Full-HD) 30p
Videoformate MOV
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • CompactFlash Card (CF)
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW

Weiterführende Informationen zum Thema Leica S können Sie direkt beim Hersteller unter leica-camera.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Mit anderen Augen

Stiftung Warentest - Die Sony kann sowohl Speicherkarten vom Typ MemoryStick Duo als auch SD-Karten nutzen. Zum Überspielen der Fotos auf ein Flachfernsehgerät hat die Sony alpha 550L eine HDMI-Buchse. Spiegelreflexkamera mit praktischem Klappmonitor. test-Kommentar: Die Nikon D3000 ist eine klassische Spiegelreflexkamera. Wir prüften sie mit dem Standardzoom-Objektiv AF-S G 18–55 VR. Für eine Systemkamera kostet die Nikon wenig Geld. …weiterlesen

Spezialistin für Filmer

FOTOHITS - Damit sind bei Fotos längere Verschlusszeiten aus der freien Hand möglich, die etwa vier vollen Belichtungsstufen entsprechen. Bei Videoaufnahmen unterstützt das System des Objektivs die Kamera ebenfalls. 1995 stellte Panasonic mit der "NV-DX1" eine DV-Video-Kamera vor, die mit drei CCD-Wandlern das Bild erfasste. Aufgrund ihrer - für damalige Verhältnisse - sehr guten Bildqualität in dunklen Aufnahmesituationen verdiente sie sich schnell den Spitznamen "Königin der Nacht". …weiterlesen

eFinder und eShutter

PROFIFOTO - Die Elektronik hält verstärkt im Groß- und Mittelformat Einzug. Speziell das iPhone wird als Sucher bei Alpa (eFinder) oder als Steuereinheit bei Sinar (eShutter) eingesetzt. Arca Swiss und Silvestri bieten neue kompakte Kameramodule mit diversen Verstelloptionen.Testumfeld:Im Test befanden sich drei Kameramodule. …weiterlesen

Licht im Dunkeln

fotoMAGAZIN - Da die erste Generation weitergeführt wird, bietet Sony nun sechs Systemkameras mit Vollformatsensoren an; der Einstiegspreis liegt bei rund 1000 Euro für die Alpha 7 aus der ersten Generation (siehe Tabelle). Äußerlich sind alle Modelle der zweiten Generation nahezu identisch. Auch die Alpha 7S II liegt mit ihrem großen Griff gut in der Hand und hat einen besser positionierten Auslöser als ihre Vorgängerin. Der OLED-Sucher ist wie in der 7R II extrem groß (0,78x), hochauflösend (2,4 Mio. …weiterlesen

25 RAW-Kameras

COLOR FOTO - Dazu punktet sie mit einer generell sehr hohen Auflösung, die nicht unter 2100 LP/BH sinkt. Trotz allem bleibt die A5100 in der RAW-Gesamtwertung ein wenig hinter der A6000 zurück. Die Alpha 77 II unterscheidet sich optisch wie technisch grundlegend von Sonys kompakten Systemkameras wie der A5100 und A6000. …weiterlesen

Kompakt kontra kompatibel

COLOR FOTO - Gehäuse & Ausstattung Mit Abmessungen von nur 108 x 76 x 37 mm und 270 g Gewicht mit Akku sowie solidem, wertig verarbeiteten Gehäuse verkörpert die GF5 anschaulich das Ziel, mit dem "Mirrorless" angetreten ist - Kompaktkomfort mit Spiegelreflexqualität und -vielseitigkeit verbinden. Die Pentax K-01 mit ihrem massigen, 121 x 79 x 59 mm großen und trotz Alu-Body mit 554 g mehr als doppelt so schwerem Gehäuse nutzt das Spiegellos-Miniaturisierungspotential dagegen nicht. …weiterlesen

3x Monochrom

fotoMAGAZIN - Auch in der digitalen Ära hat die Schwarzweiß-Fotografie ihren Reiz behalten. Unser Praxistest zeigt anhand von drei Kameras von Canon, Leica und Sigma, wie unterschiedlich die Schwarzweiß-Qualität in der Kamera sein kann.Testumfeld:Es wurden drei Kameras anhand ihrer Funktionalität für die Schwarzweiß-Fotografie getestet. Die Produkte erhielten keine Endnoten. …weiterlesen

Diverse Modelle & Formate

FOTOTEST - Ob Mini-Sensoren oder Mittelformat: feine Kameras für alle Formate.Testumfeld:Im Test befanden sich fünf Kameras unterschiedlicher Formate, die 3 x mit „super“ und 2 x mit „sehr gut“ bewertet wurden. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Visueller Bildeindruck, Autofokus, Bedienung und Ausstattung. …weiterlesen