• Gut 1,7
  • 1 Test
  • 624 Meinungen
ohne Note
1 Test
Gut (1,7)
624 Meinungen
Anwendungsgebiet: Ohren­schmalz
Rezeptpflicht: Rezept­frei
Apothekenpflicht: Frei ver­käuf­lich
Darreichungsform: Spray
Mehr Daten zum Produkt

LABO.DIEPHARMEX Audispray im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Geeignet, um Ohrenschmalz, aber nicht Ohrpfropfen, zu verflüssigen. Die Präparate enthalten in Wasser gelöstes Meersalz. Durch Einsprühen ins Ohr kann Ohrenschmalz aufgeweicht werden. Es soll danach aus dem Ohr rinnen. ...“

zu LABO.DIEPHARMEX Audispray

  • Audispray Adult 50 ml
  • Laboratoires Diepharmex SA AUDISPRAY Adult Ohrenspray 50 ml
  • Laboratoires Diepharmex SA AUDISPRAY Junior Ohrenspray 25 ml
  • Laboratoires Diepharmex SA AUDISPRAY Junior Ohrenspray 25 ml
  • Laboratoires Diepharmex SA AUDISPRAY Adult Ohrenspray 50 ml
  • Laboratoires Diepharmex SA AUDISPRAY Adult Ohrenspray 50 ml
  • Laboratoires Diepharmex AUDISPRAY Junior
  • Audispray Junior Ohrenspray 25 Milliliter
  • Audispray Junior Mundhygiene 15 ml
  • Audispray Junior 25 ml Spray

Kundenmeinungen (624) zu LABO.DIEPHARMEX Audispray

4,3 Sterne

624 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
374 (60%)
4 Sterne
131 (21%)
3 Sterne
62 (10%)
2 Sterne
31 (5%)
1 Stern
31 (5%)

4,3 Sterne

624 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu LABO.DIEPHARMEX Audispray

Anwendungsgebiet Ohrenschmalz
Rezeptpflicht Rezeptfrei
Apothekenpflicht Frei verkäuflich
Darreichungsform Spray

Weitere Tests & Produktwissen

Wie ein Sandkorn

Stiftung Warentest 1/2014 - Bei Kontaktlinsen oder einer Brille jährlich die Sehstärke prüfen lassen. Wenn möglich auf Kontaktlinsen verzichten. Augenentzündungen Besser zum Arzt Das Gefühl, dass ein Fremdkörper auf der Augenoberfläche reibt, kann sich auch bei anderen Augenerkrankungen als dem trockenen Auge äußern. Wenn sich trotz Behandlung mit Augenbefeuchtungsmitteln Beschwerden wie Rötung, Brennen, Schleim nicht ausreichend bessern, sollten Betroffene einen Arzt um Rat fragen. …weiterlesen

Tinnitus: „Da rein - und nie wieder raus“

Stiftung Warentest 11/2013 - Was dies genau im Körper bewirkt, ist noch unklar. Doch nach zehn Tagen sind bei den meisten Patienten die Beschwerden weg. Wenn die Depression folgt Hält ein Tinnitus länger als sechs Monate an, gilt er als chronisch. Medikamente bringen dann nur noch sehr selten Linderung. Das musste auch Reinhard Heise erfahren. Erst nach einem Jahr mit dem Pfeifen im Ohr wandte er sich an einen Arzt. Der konnte jedoch nicht mehr viel helfen. "Das war für mich der schlimmste Moment. …weiterlesen

Allergische Bindehautentzündung

Stiftung Warentest Online 4/2010 - medikamente-im-test.de). Achtung Salizylsäure kann die Haut und Schleimhäute reizen und allergische Reaktionen hervorrufen. Da die Konzentration in den Augentropfen aber gering ist, scheint auch das Risiko gering. Wenn Sie jedoch auf Salizylsäure allergisch reagieren, dürfen Sie die Mittel nicht anwenden. Unerwünschte Wirkungen Muss beobachtet werden Als Zeichen einer allergischen Reaktion kann sich das Auge verstärkt röten, jucken und Sekret absondern. …weiterlesen

Menière-Krankheit

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Anzeichen und Beschwerden Ein Menière-Anfall kann Minuten, aber auch Stunden dauern, jedoch kaum länger als einen Tag. Zu ihm gehören immer drei Gruppen von Symptomen: • Schwindel, Übelkeit und Erbrechen; unkontrollierbares Augenzittern. • Geräusche wie beim Tinnitus, aber nur in einem Ohr. • Nachlassendes Hörvermögen auf diesem Ohr und unter Umständen ein Druck- und Völlegefühl. Ursachen Die Erkrankung geht vom Gleichgewichtsorgan im Innenohr aus; mitunter ist auch das Gehörorgan betroffen. …weiterlesen

Trockene Augen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Es genügt, wenn Sie einen einzigen Tropfen ins Auge bringen. Schon dieser hat fast das doppelte Volumen der Tränenflüssigkeit, die das Auge fasst. Das überschüssige Augenmedikament läuft über die Wange, fließt aber auch durch die Nase ab. Auf diesem Weg gelangt das Arzneimittel dann in den Kreislauf und kann seine Wirkung im ganzen Körper entfalten. Achten Sie darauf, dass weder der Tropfansatz noch die Tülle der Salbentube das Auge berühren. …weiterlesen

Bakterielle Infektionen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Sie zieht sich von den Wimpern über die Innenfläche des Ober- und Unterlids, bedeckt den Augapfel und zieht sich dort bis an den Rand der Hornhaut. Die Hornhaut ist ständig von einem Tränenfilm überzogen, durch den die Augenlider ungehindert über das Auge gleiten können. Die Tränenflüssigkeit trägt wesentlich zur Ernährung der nicht durchbluteten Hornhaut bei. Bakterielle Infektionen Bakterien können am Auge eine Reihe von Infektionen hervorrufen. …weiterlesen