Wayback 106 (2019) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Ein­satz­ge­biet: Tou­ren
Vor­span­nung: Tip-​/Tail-​Rocker
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

K2 Wayback 106 (2019) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    „Alpin Testsieger“

    18 Produkte im Test

    „Heuer heißt er Wayback, bisher ist er eher als Coomback (früher mal Coomba) bekannt gewesen: Der ganz breite Ski der Tourenlinie von K2. Naja, wie sollte es anders sein, der Wayback 106 macht Spaß und es gibt eigentlich nichts, was er nicht kann. Und dazu muss man nicht mal ein genialer Skifahrer sein. Die Konsequenz: unser Testsieger bei den Freetourern.“
    (Bindung auf Testski: Marker Kingpin)

zu K 2 Wayback 106 (2019)

  • Skifahren Bergsteigen Skialp Touring Freeride K2 Wayback 106 Saison 2019/2020

Einschätzung unserer Autoren

K 2 Wayback 106 (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. breiteste Ausführung der Wayback-Serie
  2. vielseitigstes Modell im Alpin-Test 12/2019 (Kategorie Freetour), Topwertungen über alle Testkriterien hinweg
  3. Fahrcharakter: sehr sportlich, nicht zu aggressiv
  4. geringes Gewicht und günstig
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu K2 Wayback 106 (2019)

Einsatzgebiet Touren
Vorspannung Tip-/Tail-Rocker
Twintip fehlt
Länge 172 / 179 / 186 cm
Taillierung 130-106-122 mm (179 cm)
Radius 22 m (179 cm)
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2019/2020
Gewicht pro Paar 3.095 g (179 cm)

Weitere Tests & Produktwissen

Die Leichtigkeit des Seins

SkiMAGAZIN 5/2014 (November) - Gedriftete und gecarvte Schwünge funktionieren mit diesem Material spielend einfach. Und wer es mal krachen lassen möchte, hat auch dafür die geeigneten Bretter unter den Füßen - unsere Tester waren erstaunt vom sportlichen Potenzial, das viele Modelle dieser Kategorie bieten. Ein weiterer Pluspunkt der Allrounder ist der verhältnismäßig geringe Preispunkt: Sparfüchse bekommen hier sehr viel Ski für wenig Geld geboten. …weiterlesen

Keine Quoten-Ski!

SkiMAGAZIN 6/2013 (Dezember) - Man täte diesen Ski allerdings Unrecht, wenn man in ihnen reine Anfängermodelle sehen würde. In der Tat gibt es jede Menge Performance-Reserven, so dass nicht nur entspanntes Driften oder angedrehte Schwünge möglich sind, sondern auch sportliches Carven im mittleren Tempobereich. Vom Radius her sind diese Ski sehr variabel ausgelegt, mit ihnen gelingen kurze und längere Schwünge gleichermaßen. …weiterlesen

Sprung ins Ungewisse

SkiMAGAZIN 6/2011 - Aber Lodge-Besitzer und Multitalent Bertrand lacht nur. Ohnehin würde er hier im chilenischen Outback niemanden, der sich zu später Stunde durchgekämpft hat, wieder nach Hause schicken. Wie auch? Unsere Heimat liegt schließlich mehr als 14.000 Kilometer entfernt. Aber was wir im sogenannten Shangri-La-Valley vorfinden, lässt uns stark am Erstwohnsitz zweifeln. …weiterlesen

Schweben

outdoor 12/2016 - Die augenfälligsten Innovationen Tage getestet und sie in unserem Testlabor vermessen und gewogen. Beim Gewicht blickten wir manchmal verblüfft auf die Waage. …weiterlesen

Von extrem bis gemütlich - Acht Top-Modelle für jeden Geschmack

Achtzehn Carving-Skier standen dem Testteam der Zeitschrift „planetSnow“ zur verfügung, und acht von ihnen konnten sich am Ende über die Auszeichnung „Tipp 2008/2009“ freuen. Unter ihnen befinden sich drei Skier, die besonders den Limit-orientierten Proridern zusagen werden ( Atomic SL 12:12PB , Dynastar Speed Omeglass , Nordica Dobermann Pro SL XBI , Salomon Equipe 3V Race ). Die anderen fünf Top-Ski hingegen richten sich an die breite Gruppe der Sport- und/oder Genußfahrer. Sie bieten zusätzlich zu ihren hervorragenden Carvingeigenschaften eine gehörige Portion Fahrkomfort ( Völkl Racetiger SL , Dynastar Contact Groove , Fischer RC4 Race SC Pro RF SP , Völkl Racetiger SC).