• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touchscreen: Ja
Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Everio GZ-RX605

Wasserdicht in der Full-HD-Mittelklasse

Stärken

  1. staub- und bis zu 5 Meter wasserdicht
  2. großer optischer Zoom (40-fach)
  3. stoßfest
  4. integriertes LED-Videolicht

Schwächen

  1. wenige manuelle Bedienelemente

"Quad Proof" nennt JVC seine gegen Staub, Wasser, Stöße und Frost geschützten Camcorder, zu denen auch der GZ-RX605 gehört. Das Full-HD-Modell eignet sich insbesondere für den Outdoor-Einsatz oder den Strand-Urlaub. Es darf sogar bis auf 5 Meter auf Tauchgang gehen. Für eine hohe Flexibilität sorgen ein 40-faches Zoom-Objektiv und eine WLAN-Anbindung, über die der Camcorder per App gesteuert werden kann. Nutzer mit professionellen Ambitionen werden allerdings manuelle Bedienelemente vermissen.

zu JVC Everio GZ-RX605

  • JVC EverioR

    Camcorder, 1080p / 50 BpS, 2. 5 MPix, 40x optischer Zoom, Konica Minolta, Flash 8 GB, Flash - Karte, Wi - Fi, ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu JVC Everio GZ-RX605

Features
  • WLAN
  • Touchscreen
  • Windgeräusch-Unterdrückung
  • Zeitlupe
  • Gesichtserkennung
  • Direktupload
  • Zeitraffer
  • Kino-/Effektfilter
  • Bildstabilisierung
  • Mikrofonzoom
Direktupload vorhanden
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter vorhanden
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Foto-Auflösung 10,2 MP
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp CMOS
Sensorgröße 1/5,8 Zoll
Sensorauflösung 2,5 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 40 mm
Maximale Brennweite 1620 mm
Optischer Zoom 40x
Digitaler Zoom 200x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Digital
Sucher Nicht vorhanden
Displaygröße 3"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom vorhanden
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung vorhanden
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer vorhanden
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien
  • Speicherkarte
  • Flash-Memory
Speicherkarten-Typ
  • SDHC
  • SDXC
Interner Speicher 8 GB
Aufzeichnung
Videoformate AVCHD
Ton-Codecs Dolby Digital
Gehäuse
Outdooreigenschaften
  • Spritzwassergeschützt
  • Wasserdicht
  • Staubgeschützt
  • Stoßfest
Abmessungen & Gewicht
Breite 60 mm
Tiefe 127 mm
Höhe 59,5 mm
Gewicht 295 g

Weiterführende Informationen zum Thema JVC GZ-RX605BEU können Sie direkt beim Hersteller unter jvc.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kleine Helden

Stiftung Warentest 10/2012 - Alle 42 Geräte im Test sind HDfähig. Das heißt: Mit 1 920 x 1 080 Bildpunkten lösen sie die anvisierten Szenen etwa fünfmal höher auf als ein analoges Fernsehsignal. …weiterlesen

Wann verwende ich welche Bildrate?

videofilmen 6/2012 - Der Unterschied zwischen interlaced und progressiv ist einer der Faktoren, die diesen Look verursachen. Wählen Sie den progressiven Modus, so verliert das Filmbild den typischen Videolook und sieht mehr nach Kino aus. Den 25p-Cine-Look bieten z. B. Camcorder von Canon. Doch Vorsicht: Beachten sollte man, dass Bewegungen im Film, also Objekte, die sich schnell bewegen oder ein schneller Schwenk oder Zoom, unweigerlich ein sichtbares Rucken des Bildes verursachen. …weiterlesen

Einer prescht vor

VIDEOAKTIV 2/2005 - In jeder Lichtsituation souverän agierte der Bildstabilisator. Eigengeräusche ließ der JVC nur in leisen Passagen von sich hören, Sprache und Musik fehlte es ein bisschen an Höhen. JVC setzt weiterhin auf die (inzwischen verbesserte) Software-Beilage „Image Mixer”. Frühere Versionen konnten die Filme nur als Video-CD in minderwertiger Qualität auf Disc brennen; die 2.0-Version beherrscht jetzt auch das DVD-Metier. …weiterlesen

Test-Highlights 2010: Die besten Kameras des Jahres

videofilmen 2/2011 - Neben HD-Videos mit Bokeh-Eindruck lassen sich auch 14-Megapixel-Fotos aufnehmen. Das Display ist mit rund 300.000 Pixeln knackscharf, hätte aber durchaus noch etwas größer als 7,5 cm ausfallen können. Dafür ist der Sucher noch mal schärfer und absolut praxistauglich. Im Test zeigte die Kamera nur einen mittelmäßigen Schärfeverlauf. Die meisten AVCHD-Camcorder der oberen Preisklasse sind hier deutlich schärfer. …weiterlesen

Benutzerfreundliche Individualisten

Extrem anwenderfreundlich sind die beiden Profi-Camcorder von Canon, die XL H1 S und die XL H1A. Unterscheiden tun sich die beiden Schwestermodelle lediglich bei den Anschlussmöglichkeiten. Der Kameramann Michael Dennert hat die Kameras für die PC Video einem Handhabungstest unterzogen und die Neuerungen sowie die vielen individuellen Einstellmöglichkeiten untersucht.

Pioniergeist

VIDEOAKTIV 2/2009 - neue Partnerschaft: der angekündigte dockrecorder KA-Mr 100 G zeichnet auf die sxs-Karte von sony auf, also im XdcAM-EX-Format. Hdv-debütant ohne Label: der JY-Hd 10, der deutschland nur als 60-Hertz-version erreichte. HDD UND HD JVC war ein wichtiger Pionier bei HD wie HDD im Camcorder. Als die meisten Filmer noch mit DV-Qualität und Halbbildaufzeichnung zufrieden waren, brachte JVC den ersten Progressive DV-Cam, den GR-PD 1 (Heft 1/2004) mit 50p-Recording. …weiterlesen

Moviestars

video 6/2003 - So kann er zahlreiche Funktionen wie Shut- ter-Zeit oder Weißabgleich je nach Aufnahmesituation manuell regeln. Der 18-fache optische Zoom lässt weit in die Ferne schauen, dagegen zwingt die magere Weitwinkelwirkung von 34 Grad in engen Räumen häufig zu Schwenks. Wie die beiden Sony-Modelle taugt auch der MV 600 als Webcam. Im Gegensatz zur Konkurrenz nutzt Canon alsVerbindung aber nicht die USB-, sondern die Firewire- Buchse. Im Messlabor offenbarte der Proband dagegen Schwächen; …weiterlesen

Alle neune!

VIDEOAKTIV 2/2007 - Im Camcorder darf der Filmer Playlists anlegen, die über USB auf dem PC landen. Dort kann der Cutter sie mit der „Pixela”­Software (im Lieferumfang) rudimentär schneiden und auf DVD brennen. Verschlusszeiten von Hand zu regeln ist bei Sony traditionell verpönt; die Fernbedienung fiel wohl dem Rotstift zum Opfer. Die Navigation über das berührungsempfindliche LC­Display (Touchscreen) ist Geschmacksache, es regelmäßig zu säubern dagegen Pflicht. …weiterlesen