Ø Gut (2,4)

Keine Tests

(27)

Ø Teilnote 2,4

Produktdaten:
Typ: Mul­tiflex-​Sta­tiv
Traglast: 0,5 kg
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Gorillapod 500

Flexibles Stativ für unterwegs

Stärken

  1. sehr flexibel einsetzbar
  2. kann an unterschiedlichen Oberflächen befestigt werden
  3. handlich und rucksacktauglich

Schwächen

  1. nicht besonders hoch
  2. keine Feststellschraube am Kugelkopf

Der GorillaPod 500 ist ein kompaktes Multiflexstativ, mit dem Sie kompakte Digitalkameras mit einem Gewicht von bis zu 500 Gramm stabilisieren können. Die flexiblen Beine erlauben es Ihnen nicht nur, unebenen Untergrund auszugleichen, sondern bieten auch die Möglichkeit, das Stativ um Stangen und Geländer zu wickeln. Bei der Ausrichtung der Kamera hilft außerdem ein Kugelkopf. Diesem fehlt allerdings eine Feststellschraube, daher ist zu befürchten, dass er bei häufiger Nutzung etwas ausleiert. Das gleiche gilt für die Beingelenke, wie auch aus verschiedenen Nutzermeinungen auf Amazon hervorgeht. Dafür wiegt Mini-Stativ gerade einmal 73 Gramm und passt mit einer Länge 31 Zentimetern in die meisten Rucksäcke und Umhängetaschen. Gehandelt wird der GorillaPod für um die 30 Euro, womit es unter den einfacheren Mini-Stativen nicht mehr zu den günstigeren gehört.

zu Joby Gorillapod 500

  • Joby GorillaPod 500 (Black/Charcoal)

    Der Joby Gorillapod 500 ist ein leichtes und vielseitiges Kamera - Stativ in Größe und Gewicht zwischen einem GorillaPod ,...

  • Joby GorillaPod 500 Black / Charcoal
  • JOBY JB01502-BWW GorillaPod 500 flexibles Ministativ (mit integriertem Kugelkopf

    Flexibles Ministativ für Kompaktkameras Sichere Befestigung auf jeder Oberfläche Gummierte Ring - und Fußgreifer bieten ,...

  • Joby GorillaPod 500 (Black-Charcoal)

    (Art # 12746)

  • Joby GorillaPod 500 (ABS Kunststoff, Aluminium, Edelstahl)

    (Art # 6919835)

  • Joby GorillaPod 500 schwarz/grau

Kundenmeinungen (27) zu Joby Gorillapod 500

3,6 Sterne

27 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
13 (48%)
4 Sterne
2 (7%)
3 Sterne
5 (19%)
2 Sterne
2 (7%)
1 Stern
5 (19%)

3,6 Sterne

27 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Joby Gorillapod 500

Bauart
Typ Multiflex-Stativ
Material Kunststoff
Erhältliche Farben Schwarz
Im Einsatz
Traglast 0,5 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: JB01502

Weiterführende Informationen zum Thema Joby JB01502 können Sie direkt beim Hersteller unter joby.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

50 neue Bildideen für perfekte Portraits

fotoMAGAZIN Nr. 3 (März 2013) - Tipp 41 Mut zum Experiment Kreative Innovation schafft neue Bilder. Dunkeln Sie beispielsweise Ihr Studio komplett ab und öffnen Sie bei der am Stativ befindlichen Kamera den Verschluss. Mit einer LED-Taschenlampe beleuchten Sie anschließend die Konturen des Gesichtes. Das Ergebnis ist nicht vorhersehbar, aus Versuch und Irrtum können aber überraschende und innovative Bildlösungen entstehen. Wichtig: Als "Beleuchter" unbedingt pechschwarz kleiden, um keine Lichtspuren im Motiv zu hinterlassen. …weiterlesen

Wackelkandidaten

SPIEGELREFLEX digital 4/2009 - Die Resonanzkurve ist flach und vollkommen unkritisch. Cullmann CT 400 Titan Das konventionelle Stativ besteht aus geschlossenen, trapezförmigen Rohren mit nur einem Auszug und hat eine klassische Stativschulter. Die Abbildung 4 zeigt das Schwingungsverhalten mit Gummifußkappen (Kanal 1 gelb), wobei die Sinusschwingung recht gedämpft ist. Die Sprungantwort auf das Einschalten ergibt eine maximale Amplitude von 5 µm. Die Resonanzfrequenz liegt bei 59,5 Hz. …weiterlesen

Standhafte Gesellen

COLOR FOTO 3/2006 - Das liegt in diesem Fall nicht unbedingt am Material, sondern eher an den Hebelkräften, die auf den Galgen wirken. Dörr Ps 15 Das Ps 15 von Dörr ist mit knapp 3 Kilo Gewicht eines der schweren Stative im Test, was an der massiven Bauweise mit schwerem Material liegt. Das macht das Dörr dafür extrem robust. Die Klemmen der Teleskop-Beine sind aus Metall gegossen, sehr simpel, dafür aber auch funktional konstruiert. Werden die Klemmen gelöst, fahren die Beine automatisch aus. …weiterlesen