Jeep Wrangler Unlimited 75th Anniversary Edition 2.8 CRD (147 kW) (2016) im Test

(Geländewagen)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Gelän­de­wa­gen
Allradantrieb: Ja
Verbrauch (l/100 km): 9,1
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6
Karosserie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Jeep Wrangler Unlimited 75th Anniversary Edition 2.8 CRD (147 kW) (2016)

    • OFF ROAD

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „... Wie nicht anders zu erwarten, fährt sich das Jubiläumsmodell natürlich wie ein moderner Wrangler Unlimited. Der kraftvolle Diesel mit seinen 200 Pferden und die 5-Stufen-Automatik harmonieren wie gewohnt. Nichts hält den Jeep im Gelände auf und man genießt es, mal wieder in einem echten Geländewagen unterwegs zu sein. ...“  Mehr Details

zu Neu- und Gebrauchtwagen

  • Jeep Wrangler 2,8 75th Anniversary#NAVI#AHK#ALPINE#

    * Farbe: grün * 75th Anniversary * AHK Abnehmbar * Airbag Fahrer - / Beifahrerseite * Anti - Blockier - System (ABS) * ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Jeep Wrangler Unlimited 75th Anniversary Edition 2.8 CRD (147 kW) (2016)

Typ Geländewagen
Antriebsprinzip Dieselmotor
Allradantrieb vorhanden
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb fehlt
Leistung in PS 200
Verbrauch (l/100 km) 9,1
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
Schadstoffklasse Euro 6
CO2-Effizienzklasse F
Karosserie Kombi
Modelljahr 2016
Hubraum 2777 cm³
Leistung in kW 147
CO2-Emission (g/km) 239

Weiterführende Informationen zum Thema Jeep Wrangler Unlimited 75th Anniversary Edition 2.8 CRD (147 kW) (2016) können Sie direkt beim Hersteller unter jeep.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ahnenforschung

OFF ROAD 3/2017 - Gebläseauslässe und Handgriff erstrahlen im Metal-Look. Man findet auch hier überall das "1941"-Badge und ist sich jederzeit darüber im Klaren, dass man in einem kleinen Stück Automobilgeschichte sitzt. Wie nicht anders zu erwarten, fährt sich das Jubiläumsmodell natürlich wie ein moderner Wrangler Unlimited. Der kraftvolle Diesel mit seinen 200 Pferden und die 5-Stufen-Automatik harmonieren wie gewohnt. …weiterlesen

Für die grosse Tour?

Automobil Revue 50/2013 - Schnell, geräumig und prak tisch präsentiert sich der Re nault Megane Grandtour TCe 220. Grandtour steht für die Kombi-Karosserieform, und die Zahl 220 verweist auf die Nennleistung. Er tritt im über schaubaren Segment der kom pakten Sportkombis gegen Konkurrenten wie Ford Focus ST Station Wagon und Skoda Octavia RS Combi an. Getriebe und Ausstat tungslinie sind dem Käufer des Topmodells zwar vorgege ben, aber die Optionenliste erfüllt doch noch den einen oder anderen ergänzenden Wunsch. …weiterlesen

Klein und nutzig

OFF ROAD 1/2014 - Eine glanzvolle Vorstellung, die der Fiat kaum toppen kann. Dazu fehlt es ihm einfach an Freiheiten: Seine Front sitzt nur 155 Millimeter über dem für die automobilen Weichteile so zerstörerischen Boden. Nur gut, dass sein Motor von Haus aus geschützt ist. Sitzt man mit dem kleinen Italiener also mal auf, dann kann man ganz einfach über das Hindernis hinwegrutschen - sein Fliegengewicht spielt dabei eine entscheidende Rolle. …weiterlesen

An Grösse gewonnen

Automobil Revue 36/2011 - Wer flott unterwegs sein will, muss häufig schalten. Das hingegen macht Freude, denn das Sechsganggetriebe lässt sich exakt bedienen. Als Alternative gibt es eine CVT-Automatik. Der 1,0-L-Dreizylinder mit 69 PS – nur in der Basis Terra erhältlich – spielt dabei nur eine Nebenrolle. Freude macht der 1,4-L-Diesel mit 90 PS und einem maximalen Drehmoment von 205 Nm. Der gut hörbare Selbstzünder gefällt mit spontaner Gasannahme und harmonischer Kraftentfaltung. …weiterlesen

Kommt hier der neue Mr. Cool?

Auto Bild allrad 11/2010 - Die geringe Verschränkung fordert die Schlupfregelung. Seit Ende 2007 wird der Tiguan in Wolfsburg/ Niedersachsen produziert. Die größeren Abmessungen bringen vor allem mehr Platz im Fond, vor allem aber wesentlich mehr Laderaum. Der Kofferraum des VW ist nicht nur deutlich länger, sondern auch rund 20 Zentimeter höher. Das bringt Ladevolumen und schafft im Alltag Nutzwert.EinelängsverschiebbareRücksitzbank hat allerdings auch der Mini. …weiterlesen

Glas-Origami mit Dramatik & Komfort

FREIE FAHRT 4/2015 - Wie also lassen sich die diametralen Interessenlagen am besten vereinen? Ganz einfach, sagt Renault. Das "CC" steht dabei für Coupé-Cabriolet und für den gelungenen Spagat sorgt ein quadratmetergroßes brillantschwarzes Glasdach, das sich bei still stehendem Auto in 21 Sekunden hinter dem Fahrgastraum versenkt. Dies mit der Dramaturgie einer großen Operninszenierung: Fast wird der Mégane zum Transformer, ehe sich alles in Wohlgefallen auflöst und der Fahrgastraum für vier offen daliegt. …weiterlesen

Schönen Urlaub

FREIE FAHRT 4/2014 - Etwa jeder vierte tödliche Unfall und jeder dritte Verkehrsunfall insgesamt wird bereits durch Schlafstörungen und Übermüdung verursacht. Ein Problem, das dem Alkohol am Steuer gleichzusetzen ist. Übermüdung wirkt wie Alkohol. Wer sich übermüdet ins Auto setzt, wer 17 Stunden am Stück wach ist, ohne auch nur einen Tropfen Alkohol getrunken zu haben, reagiert so, als habe er 0,5 Promille Alkohol im Blut. Eine einzige schlaflose Nacht reduziert das Reaktionsvermögen wie bei 1,0 Promille. …weiterlesen

Stärken und Schwächen - 3 Vans von Chrysler, Citroen und Kia

Von den drei in einem Test der Zeitschrift „Auto News“ zu einem Vergleich angetretenen Vans wies jedes Model sowohl Stärken als auch Schwächen auf. Zum Testsieger ernannte die Zeitschrift schließlich den Citroen C8 Hdi 170 Biturbo Exclusive, weil er in der Summe den besten Kompromiss des Trios bietet. Der Chrysler Grand Voyager 2.8 CRD Limited hingegen überzeugte zum Beispiel mit dem besten Sitzkonzept, war aber auch der teuerste Wagen im Test. Der Kia Carnival 2.9 CRDi wiederum wäre, sofern die Auszeichnung vergeben worden wäre, fast ein Kandidat für den „Preis-Leistungssieger“ geworden.