Gut (2,3)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Kom­pakt­klasse
Front­an­trieb: Ja
Ver­brauch (l/100 km): 6,8 / 6,4
Manu­elle Schal­tung: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6d-​TEMP-​EVAP-​ISC
Mehr Daten zum Produkt

Variante von i30 (2019)

  • i30 1.4 T-GDI (103 kW) (2019) i30 1.4 T-GDI (103 kW) (2019)

Hyundai i30 (2019) im Test der Fachmagazine

  • 594 von 850 Punkten; 3+

    Platz 3 von 4 | Getestet wurde: i30 1.4 T-GDI (103 kW) (2019)

    Plus: Platzangebot; direkte Lenkung; dynamisches Fahrverhalten; einfache Bedienung.
    Minus: hohe Ladekante; Verbrauch.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Hyundai i30 (2019)

Typ Kompaktklasse
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel

Weitere Tests & Produktwissen

Wolf der Wölfe

OFF ROAD 9/2017 - Die ersten in Ar gentinien gebauten und nach Deutschland importierten Wölfe waren qualitativ so schlecht, dass sie in Hannover praktisch noch einmal zerlegt und neu zusam mengesetzt werden mussten, um den hiesigen Ansprüchen zu genü gen. Das neue Auto läuft daher nun direkt in Deutschland vom Band. Den Unterschied, besonders beim Geräuschkomfort, merkt man sofort, auch bei schneller Fahrt kann man sich im Amarok noch gut unterhalten, ohne sich die Stimme zu ruinieren. …weiterlesen

Mütze ab zum Genuss!

auto-ILLUSTRIERTE 6/2015 - Beispiel Sprint: Ein Donnerwetter spielt sich im Hinterwagen ab, wenn das Cabrio in 4,4 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Danach stürmt der Vierplätzer den 250 km/h entgegen. Noch zu wenig? Kein Problem. Mit dem M Drivers Package legen die Bayern nochmals 30 km/h oben drauf. Doch das kostet 3000 Franken Aufpreis. Ob es einem das hier in der Schweiz wert ist, bleibt jedem selbst überlassen. In dieser Preiskategorie sind die Zahlen ohnehin nebensächlich. …weiterlesen

Durch die Blume

auto-ILLUSTRIERTE 5/2015 - klaglos, einwandfrei und - nahezu unbemerkt. Wie ein Krümelchen Erde, das man eben ins Blumenbeet gekippt hat. Oder wie der Skoda Fabia Combi. Einmal ausgestiegen, vergisst man sofort wieder, wie sich der tschechische Kompakte fährt. Doch auch wenn man sich als Autotester gerne an jedes Auto erinnern möchte: Es gibt kein grösseres Lob für einen Wagen als totale Unauffälligkeit. Insofern ist die Farbe des Testwagens absolut passend. Als hätte der Fabia es gar nicht nötig, optisch aufzufallen. …weiterlesen

Eine Nummer kleiner

SUV Magazin 4/2014 - Hier hat der Macan keine Chance. Zwar bietet auch er eine passable Knie und Kopffreiheit für die Hinterbänkler, doch spätestens bei der Ladekapazi tät muss man Abstriche machen. Genauer gesagt auf 280 Liter Kofferraumvolumen verzichten. Das war's aber auch schon. Wen so etwas nicht stört, der bekommt für rund 5000 Euro weniger ein agileres Auto. Fazit: Der Macan ist ein pfiffiger klei ner Bruder, der das Porsche Logo verdientermaßen trägt und sein Absatzziel ganz bestimmt nicht ver fehlen wird. …weiterlesen

Der Offroadsportwagen

Automobil Revue 8/2014 - Sie befinden sich zum Teil recht weit hinten und damit aus dem direkten Blickfeld des Fahrers entfernt. Die Anordnung ist jedoch logisch, die wirklich wichtigen Bedienelemente sind schnell erblick- und greifbar. Wer allerdings ein Auto mit wenig Sonderausstattungen besitzt, wird wegen der vielen Blindkappen anstelle der ungenutzten Schalter schnell als Geizkragen identifiziert. Hier gäbe es sicher elegantere Lösungen. …weiterlesen

Sich selbst treu geblieben

Automobil Revue 20/2014 - Viel stärker schätzen wir aber den Einfluss der verschiedenen Modi auf den Fahrer ein: Ob gemütliches Dahingleiten oder etwas rascheres Vorankommen mit höheren Kurvengeschwindigkeiten - je nachdem pendelt sich auch der Verbrauch ein. Das Auto macht eigentlich fast immer Freude, man muss, wie bereits angedeutet, einfach den richtigen Fahrmodus wählen. So wurde auf der AR-Normrunde mit 4,5 L/100 km der gemischte Zyklusverbrauch um lediglich 0,2 Liter übertroffen. …weiterlesen

Leichtfüssiges Schwergewicht

auto-ILLUSTRIERTE 10/2012 - dann über den Preis. Alles im Blick Gegen den beschränkten Ausblick bietet Infiniti eine Rundumsicht: Seitlich montierte Kameras projizieren den FX50 aus der Vogelperspektive auf einen Monitor (re.). Eleganter Rücken, kleiner Schlund Mit einem Ladevolumen von 410 bis 1305 Litern ist der Kofferraum nur Durchschnitt. Erst recht die geringe Zuladung von nur 455 Kilogramm. Alles luxuriös Trotz der vielen Schalter und Hebel findet man sich schnell im Interieur zurecht. …weiterlesen

Luxus muss nicht teuer sein

Auto Bild 13/2008 - Der BMW 8er gehört dazu. Dem von Claus Luthe gezeichneten Coupé ist nicht anzusehen, dass es bereits 1988 vorgestellt wurde. Bis 1999 blieb es im Programm, zuletzt mit 4,4-Liter-V8 (840Ci, 210 kW/286 PS) und dem noch empfehlenswerteren 5,4-Liter-V12. Sehr gesucht: der nur bis 1996 gebaute 850 CSi mit 5,6-Liter-V12 (280 kW/380 PS). Mechanisch ist der 8er sehr gesund, gelegentliche Gebrechen der Vorderachse und Ölverlust ausgenommen. …weiterlesen

Ausgewachsen

freizeitguide aktiv 3/2011 - Getreu dem Firmen-Credo: „Sie planen – wir bauen“. Und wer weiteren Luxus wünscht, muss nur mal in der TSL-Ausstattungsliste stöbern. Hier finden sich sicherlich einige Anregungen, die Appetit machen, ein Motorhome weiter auszustatten. Der Landsberg 860 DB/SO ist ein alltagstaugliches Luxus-Motorhome, dessen Ausstattung und Möglichkeiten ebenso schwer wiegen wie das zulässige Gesamtgewicht. Dass solch ein Luxusliner seinen Preis hat, verwundert deshalb nicht weiter. …weiterlesen

Das Smartphone fährt mit

connect 10/2012 - Die Nutzeroberfläche wurde auf die drei Hauptkategorien "Social", "Media" und "Places" reduziert, um die Bedienung zu vereinfachen. Die App beinhaltet unter anderem eine Garmin-Navi mit Live-Verkehrsdienst, eine Anbindung an die sozialen Netzwerke Twitter und Facebook sowie das Internetradio Aupeo. …weiterlesen

Am Boden geblieben

auto-ILLUSTRIERTE 6/2015 - Okay, für Nicht-Rennfahrer-Familien wird beim Kombi-Kauf wohl eher der Kostenfaktor im Vordergrund stehen. Richtig günstig ist weder der BMW noch der Volvo. Der V70 in der höchsten Ausstattungslinie «Summum» schlägt schon mit fast 70 000 Franken zu Buche; der BMW 520d xDrive kostet als Basis immerhin 62 400 Franken. Damit kommt der BMW allerdings quasi nackt. Für Optionen wie elektronische Dämpfer, Parkwarner, Lederausstattung etc. muss man dann noch einiges drauflegen. …weiterlesen

Ein Thema für Italien und Europa

Automobil Revue 44/2011 - Der Touring mit härteren Federn, Dämpfern sowie Kurvenstabilisatoren vermittelt auch dank direkter agierender Lenkung mit elektrohydraulischem Servo und 20statt 18-Zoll-Rädern ein fahraktiveres Handling. Was den Preis anbetrifft, stellt der Lancia Thema ein attraktives Angebot dar. In der Preisliste wird der 3.6-V6 mit Fr. 62 900.- geführt, abzüglich Euro-Bonus (Fr. 9000.-) ergibt dies einen «Kundenpreis» von Fr. 53 900.-, inklusive Gratisservice während zehn Jahren bzw. 100 000 km. …weiterlesen

Klappt das wirklich ohne Probleme?

Auto Bild 26/2010 - Im Fall SLK spricht also nichts gegen ein Cabrio mit faltbarem Blechdach. Und sonst? Die Dachkonstruktion ist bei den Viersitzern oft ein Mängelherd, der sich im schlimmsten Fall selbst zerstört (Opel) oder so undicht ist wie ein löchriger Regenschirm (Ford). Gut klappt das Dach einzig im SLK, aber der hat nur zwei Sitze und stammt fahrdynamisch aus einer anderen Epoche, zumindest die erste Generation. …weiterlesen

Cooler geht nicht

CAR & HIFI 5/2009 - So etwas muss natürlich erst einmal ziemlich laut sein, aber die Klangqualität durfte keinesfalls zu kurz kommen. Wie immer geht der Löwenanteil des Innenraums für Verstärkung und Bass drauf. Gleich neun dicke SPL-30er landeten in einem Ehrfurcht gebietenden Eisberg, der durch eine mächtige Bassreflexöffnung zusätzlich in den Kofferraum drückt. Insgesamt 15 Verstärker sind nötig, um die Armada von Lautsprechern anzutreiben – das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. …weiterlesen