Trek (2019) Produktbild
Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Tou­ren
Vor­span­nung: Tip-​Rocker
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

goodschi Trek (2019) im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    21 Produkte im Test

    „Ausgesprochene Tourenski hatte Goodschi, die kleine Marke vom Ammersee, bisher nicht. Das ändert sich mit dem Trek für die Saison 19/20. Der Trek ist ein stabiler Sandwich-Ski und auch kein echtes Leichtgewicht, aber dafür ist er recht laufruhig und eisgriffig. Er mag es, schnell bewegt zu werden. Ein interessanter Ski für Leute, die mit ihrem Tourenski gerne auch mal auf der Piste unterwegs sind.“

Einschätzung unserer Autoren

Trek (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. hohe Stabilität und Laufruhe im Test (Alpin 11/2019)
  2. guter Kantengriff auf vereistem Schnee
  3. sportlich, mag auch höheres Tempo
  4. auch auf gewalzter Piste gut
Schwächen
  1. hohes Gewicht

Passende Bestenlisten: Ski

Datenblatt zu goodschi Trek (2019)

Einsatzgebiet Touren
Vorspannung Tip-Rocker
Twintip fehlt
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2019/2020
Gewicht pro Paar 3090 g (171 cm)

Weiterführende Informationen zum Thema goodschi Trek (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter goodboards.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Klasse statt Masse

SkiMAGAZIN - Um Ihnen die Orientierung zu erleichtern und Produkte mit hervorstechenden Merkmalen zu prämieren, gibt es aber weiterhin unsere bekannten VIP-Siegel ("Very Important Product"), die sofort verdeutlichen, in welcher Hinsicht der jeweilige Ski aus der Kategorie hervorsticht - z. B. "VIP Einsteigerski", "VIP Vielseitigkeit", "VIP Sportlichkeit" oder "VIP Preis/ Leistung". …weiterlesen

Dünne Luft im breiten Angebot

nordic sports - Das kann selbst die Oberhofer Skihalle nicht leisten. DIE MEGA-QUAL DER MEGA-AUSWAHL Einen der Techniktrends, die sich unter den Laborbedingungen der Skihalle nicht oder nicht voll entfalten konnten, gilt es exemplarisch an dieser Stelle zu erwähnen. In Anlehnung an die sogenannte Rocker-Bauweise von alpinen Tiefschneeskiern weisen die Premiumvarianten für eher warme Bedingungen einiger Hersteller eine ungekannte Biegefähigkeit im Bereich der vorderen und hinteren Skienden auf. …weiterlesen

Kein Ski für alle Fälle

Bergsteiger - Die Hersteller gleichen dieses Manko mit mehr Dämpfung und der Verwendung von leichteren Materialien aus. Tip Rocker vereint die Vorteile einer klassischen Camber-Konstruktion mit jener des Full Rocker. Heraus kommt ein Ski, der vom Skiende bis ins vordere Drittel einem Camber Shape entspricht. …weiterlesen

Ganz schön schräg!

SkiMAGAZIN - Klein, aber immerhin Den ultra-sportlichen Charakter betont auch Head-Mann Tassilo Weinzierl: "Dieser Ski mag Tempo, da muss man richtig draufdrücken, damit der gut fährt. Aber sportliche Skifahrer haben damit einfach eine Wahnsinns-Kontrolle. Die sind so torsionssteif, dass die sich schnell und unglaublich sauber fahren lassen." Die ausgesprochen dynamische Abstimmung dieser Modelle ist natürlich für den Einsatz auf harter Piste hin konzipiert. …weiterlesen

Head iXRC 1100 SW RF und Völk Unlimited AC 20 klare Sieger unter den Allround-Modellen

Nur zwei Skier absolvierten den Vergleichstest von zehn Allround-Carving-Skier der Zeitschrift „test“ mit der Note „sehr gut“. Der Head iXRC 1100 SW RF und der Völk Unlimited AC 20 konnten sich klar von den mit „gut“ bewerteten sieben weiteren Skiern des Mittelfeldes absetzen. Abgeschlagen auf dem letzten Platz landete hingegen der Kneissl Black Star XC. Trotz einer optimal überstandenen technischen Prüfung zeigten sich die Testfahrer von seinen Fahreigenschaften enttäuscht.