Garmin DriveSmart 61 LMT-D Test

(Mobiles Navigationsgerät)
Sehr gut
1,5
3 Tests
08/2018
364 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 7 Zoll
  • Kostenlose Kartenupdates: Ja
  • Live-Verkehrsinfos integriert: Ja
  • Stauwarnung: Ja
  • Breite: 17,3 cm
  • Höhe: 9,9 cm
Mehr Daten zum Produkt

Alle Tests (3) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,5)

  • Ausgabe: 9
    Erschienen: 08/2018
    Mehr Details

    „sehr gut“ (1,4)

    „Plus: Verkehrdienst mit DAB+; Eine Smartphone-Koppelung ist möglich; Gute Sprachsteuerung.
    Minus: Leicht spiegelndes Display.“

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 05/2017
    Produkt: Platz 2 von 10
    Seiten: 11

    „gut“ (1,99)

    „Der fast 7 Zoll große Bildschirm und das moderne Design machen das Garmin Drive Smart 61 zum Hingucker. In der wichtigen Navi-Disziplin leistet es sich keine Schwächen, Alternativrouten wären allerdings wünschenswert. Vor allem die Extras wie der Freisprecher oder die SMS-Vorlesefunktion machen Spaß. Und: Es kostet weniger als 300 Euro.“

  • Ausgabe: 32
    Erschienen: 08/2018
    Produkt: Platz 2 von 8

    „sehr empfehlenswert“ (89 von 100 Punkten); 4,5 von 5 Sternen

    „Sehr flüssige Bedienung, gestochen scharfes Bild und viele Extras. Dieses Navi lohnt sich.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Garmin DriveSmart 61 LMT-D

  • Garmin Navigationsgerät »DRIVE Smart 61 LMT-D EU«, Schwarz

    Highlights: 17, 7 cm (6, 95 Zoll) rahmenlose Touchdisplay, kapazitiv, Europa Kartenmaterial für 46 Länder , ,...

  • Garmin DriveSmart 61 LMT-D CE Navigationsgerät (17,65 cm (6,

    Garmin DRIVE Smart 61 LMT - D CE

  • GARMIN DriveSmart 61LMT-D EU PKW Europa

    Mit Sicherheit besser fahren - mit dem Garmin DriveSmart 61 LMT - D mit 6, 95 Zoll rahmenlosen Touchdisplay. ,...

  • Garmin DriveSmart 61 LMT-D CE Navigationsgerät (17,65 cm (6,

    Garmin DRIVE Smart 61 LMT - D CE

  • Garmin DriveSmart 61LMT-D EU Navi 17.7cm 6.95 Zoll Europa

    Bleiben Sie auch beim Autofahren immer auf dem Laufenden mit Garmin DriveSmart, einem Navi mit verschiedenen Smart - ,...

  • Garmin DriveSmart™ 61 LMT-D EU Navigationsgerät mit Sicherheitspaket und

    Mit dem Garmin DriveSmart™ 61 LMT - D Navigationssystem kommen Sie sicher von A nach B. Dazu überzeugt das ,...

Hilfreichste Meinungen (364) von Nutzern bewertet

  • Große Enttäuschung!

    Navinutzer schreibt am Donnerstag, 22.11.2018 um 19:00 Uhr:
    • Vorteile: tolles Display, DBT+ Verkehrsfunk, Design
    • Nachteile: Routenführung vollkommen sinnfrei, Einstellungsmöglichkeiten unzureichend, Warntöne fast nicht hörbar , Management der Nutzerdaten undurchsichtig, eigene POIs nur mit viel Aufwand, Zusatzsoftware umständlich und mangelhaft, nahezu keine Routenoptionen einstellbar
    • Geeignet für: vorher am PC geplante Routen oder vielleicht noch als Briefbeschwerer

    Mein Drivesmart 61 LMT-D habe ich zum Glück günstig, gebraucht gekauft. Zum jetzigen Zeitpunkt arbeitet es mit der Software 4.40 (man weiß ja nie vielleicht ändert sich ja irgendwann nochmal was)

    Das Gerät ist optisch ganz bestimmt der Hit, Sieht toll aus, hat einen sehr tollen Bildschirm mit klarer Anzeige und verfügt über lebenslangen DBT+ Verkehrsfunk und ebenso über lebenslange Kartenupdates.
    Damit hat es sich mit den herausragenden Eigenschaften aber auch schon.

    Die Nachteile und Fehler überwiegen:
    1. Das Routing ist eine einzige Katastrophe. Es gibt so gut wie keine Möglichkeiten sinnvolle Routenoptionen zu wählen.
    Trotz der Auswahl der schnellsten Route wird man über schmalste Wege und Sträßchen durch Wohnstraßen und asphaltierte Feldwege gelotst, obwohl der eindeutig schnellere Weg die Hauptstraße außen herum ist.
    Legt man seine Wunschroute vorher am PC fest, scheint sich das Navi - zumindest in der Simulation - einigermaßen an die Vorgaben zu halten.
    Nur wenn man jede Route zuerst am Rechner erstellen muss, dann tut es auch der gute alte Shell-Atlas.

    2. Die Einstellung der Toleranz für die Geschwindigkeitswarung (innerorts/außerorts) haben keinen Einfluss auf die optische Geschwindigkeitsanzeige (unten im Bildschirm) und eine akustische Warnung bekommt man zwar nur ist diese so leise, dass man sie selbst in einem leisen Auto nicht wahrnehmen kann.

    3. Die mehr oder weniger sinnvolle Hinweise und Warnungen werden oben in der Kopfzeile ständig eingeblendet. Diese Einblendungen lassen sich nicht abschalten und man sieht sie ständig im Augenwinkel, was tierisch nervt.
    Das Abwählen im Menü bezieht sich nur auf den Warnton (den man aber ja sowieso nicht hören kann).

    4. Bei der Einrichtung einer geschwindigkeitsabhängigen POI-Warnung für eigene POIS muss man 10km/h zu seiner gewünschten Warngeschwindigkeit hinzurechnen, da die Software irgendwo diese 10km/h abzieht. (Dafür wird die Warnung dann auch mit der "falschen" Geschwindigkeit auch noch in der Kopfzeile angezeigt (irgendwie echt peinlich für Garmin)
    Richtet man diese POI-Alarme über POI-Loader ein, muss man sich zwischen Geschwindigkeit ODER Entfernung entscheiden. Bei eigenen Blitzer-POIs wird die Distanz für die erste Warnung automatisch auf Warngeschwindigkeit multipliziert mit 10 gesetzt. 700m Entfernung bei einem 70er Blitzer sind absolut nervig und wem nützt eine Warnung 1,2km vor einem 120er Blitzer?

    Ziumindest beim derzeitigen Softwarestand kann man dieses Gerät (und seine Brüder) niemandem Empfehlen.
    Jedes uralte Navigon-Gerät hat das besser gemacht.

  • Erfahrung mit Garmin DriveSmart 61 LMT-D

    Garnav schreibt am Freitag, 24.08.2018 um 18:38 Uhr:
    (Mangelhaft)

    Nachdem das Becker nach ca. drei Jahren seinen Geist aufgegeben hat, benötigte ich somit ein neues Navi. Zur Auswahl standen TomTom und Garmin (Becker gibt es leider nicht mehr, würde ich wieder kaufen). Aufgrund der Displaygröße habe ich mich für das Garmin entschieden. Im Alter von 70 Jahren lässt eben das Sehvermögen etwas nach. Das perfekte Navi, dass den Anforderungen aller Benutzer gerecht wird, wird es wohl nicht geben. Jedes Navi hat seine Schwächen und Stärken. Dies gilt sowohl für TomTom als auch für Garmin.
    Was den Funktionsumfang (Einstellungen) und das ausführliche Benutzerhandbuch betrifft, ist das Garmin gegenüber dem Becker Ready ein absoluter Rückschritt.
    Der positive Eindruck schwand jedoch bereits nach den ersten Benutzungen und der intensiven Beschäftigung mit den Einstellungen, die beim Garmin vorgenommen werden können.
    Im Folgenden möchte ich auf das Garmin und deren Einstellungen etwas näher eingehen und zum Ausdruck bringen, was absolut verbesserungsbedürftig ist.
    Unter Navigation stehen bei Routenpräferenz folgende Optionen zur Verfügung: kürzere Zeit (minimiert die Fahrzeit), kürzere Strecke (minimiert die Fahrtstrecke) und Luftlinie (zeigt eine gerade Linie). Zwei Routenoptionen (mit/oder ohne Autobahn) sind für ein Navi mit dem Testurteil „Besonders empfehlenswert“ einfach ungenügend. Eine Option Alternativroute sollte schon Bestandteil sein. Innerorts kann die Ermittlung der Route nicht immer überzeugen.
    Warum Garmin hier keine drei Alternativen zur Auswahl stellt, die auch nach unterschiedlichen Kriterien berechnet wurden, bleibt weiterhin ein Rätsel. Bei vielen anderen Herstellern gehörten alternative Routen schon lange zum Funktionsumfang.

    Ein weiterer Eintrag ist die Funktion Eingeschränkter Modus. Diese Funktion deaktiviert alle Funktionen, die den Fahrer vom sicheren Führen des Fahrzeugs ablenken können. Welche das sind, findet man leider nicht heraus.
    Unter Karte/Fahrzeug befindet sich die Kartenextras die Funktion Reisedaten, die im Benutzerhandbuch unzureichend erklärt wird. Es besteht die Möglichkeit, aus 20 möglichen Informationen diejenigen auszuwählen, die in einem Feld rechts neben der Karte auf dem Display angezeigt werden können. Mit etwas Übung gelingt es schließlich die Anzeigen für die Zielführung, wie Ankunftszeit, Distanz bis Ziel und Zeit in Fahrt (besser wäre Fahrzeit) darzustellen.
    Bei Karte/Fahrzeug bei Kartenebenen lässt anpassen, welche Daten auf der Karte angezeigt werden, z. B. Symbole für Points of Interest und Straßensperrungen. Folgende Optionen stehen zur Auswahl: POIs entlang der Route, Verkehr, Parken und Reiseaufzeichnung.
    Bei POIs entlang der Route kann Folgendes ausgewählt werden: Restaurants, Tankstellen, Banken/Geldautomaten, Sehenswertes, Parken, Rastplatz/Touristeninfo und Unterkunft.
    Einzelne POIs lassen sich jedoch nicht auswählen. Es müssen immer drei sein oder keine POIs entlang der Route. Merkwürdig ist auch, dass unter Kartenextras nochmals POI entlang der Route erscheint.
    Irgendwie etwas unverständlich.
    Unter Einstellungen bei Fahrerassistenz lassen sich die akustischen Alarme für Fahrer, Alarm bei Tempoüberschreitung und Annäherungsalarme einstellen. Bei einer Deaktivierung von Achtung Tiere und Schulen wird dies in der Textzeile oben im Display angezeigt. Diese optischen (sichtbaren) Alarme können nicht deaktiviert werden.

    Bei Annäherungsalarmen lassen sich Alarmtyp und die Art des Alarms einstellen. Beim Alarmtypen kann man zwischen Einzelalarm, Dauerton und kein Ton auswählen. Das Garmin warnt mit Piepser vor einer Vielzahl von Ereignissen, z. B. vor jeder Änderung der zulässigen Geschwindigkeit, bei Geschwindigkeitsüberschreitungen, vor Kurven, vor Wildwechseln, vor Radarkameras, immer mit demselben leisen unspezifischen Piepser.
    Eine Einstellung der Lautstärke ist jedoch nicht möglich, sodass dieser Ton kaum hörbar ist. Auf eine Einstellung bei Geschwindigkeitsüberschreitung in Ortschaften und außerhalb von Ortschaften reagiert die Software nicht. Bei einer Einstellung von 5 km/h zu schnell, sollte der optische und akustische Alarm erst bei einer Geschwindigkeit von 55 km/h ansprechen. Er spricht jedoch bereit bei 50 km/h an. Auf diese Alarme sollte man jedoch nicht achten, sondern die entsprechenden Verkehrsschilder berücksichtigen.
    In dieser Textzeile werden bei der Navigation auch für die ein und dieselbe Straße unterschiedliche Straßennamen angezeigt, einmal Loberstraße danach Lobergasse oder Straße anstelle von Mühlenstraße (ist richtungsabhängig). Die Software ist eine mittlere Katastrophe (softwaremäßig ein großer Rückschritt). Auch im 21. Jahrhundert scheint es immer noch nicht möglich zu sein, ein halbwegs funktionierendes Navigationsgerät herzustellen.

    Fazit:
    Was mich betrifft, würde ich dieses Navi nicht nochmals kaufen. Jeder muss aber für sich selbst entscheiden, was für ihn das richtige Navi ist und welche Anforderungen er an dieses Gerät stellt.
    Nach der Menge der Rezensionen scheint Amazon ein recht brauchbarer Indikator zu sein. Vielen kritischen Bemerkungen – jedoch nicht allen – muss ich jedoch zustimmen.

Unsere Bewertung aus Tests und Meinungen

WLAN und Bluetooth, DAB+ und Smartphone-Link: Dieses Navi bietet viele Verbindungsmöglichkeiten

Stärken

  1. großer, gut reagierender Echtglas-Touchscreen mit hoher Auflösung
  2. gut funktionierende Bedienung per Sprachsteuerung
  3. Echtzeitverkehrsmeldungen wahlweise über DAB+ oder Smartphone-Link
  4. solide Routenführung im Alltag

Schwächen

  1. nicht immer ganz genaue GPS-Standortbestimmung
  2. in Innenstädten kommen Ansagen zum Abbiegen mitunter sehr spät
  3. bietet keine Alternativrouten an
  4. keine Eco-Route

Navigation

Die meisten Routen, die Dir das Navi vorschlägt sind in Ordnung. Manche Kunden berichten aber auch über unlogische Strecken. Zudem werden nicht mehrere Alternativvorschläge gleichzeitig angeboten. Die Zeit für Neuberechnungen bei Routenänderungen ist akzeptabel. Auf Nutzerkritik stoßen gelegentlich auftretende GPS-Ungenauigkeiten.

Als mögliche Routenoption werden schnell oder kurz angeboten. Eine Eco-Route ist nicht im Programm. Dazu die typischen Vermeidungen von Autobahnen bis zu unbefestigten Straßen. Alles in allem ist das zwar etwas wenig, stößt aber nur bei einem Teil der Nutzer auf Kritik.

Viele Infos zu Strecke, Verkehr, POIs und mehr bietet Dir das Navi durch integriertes DAB+ an. Das gibt es aber nur in Deutschland und wenigen europäischen Ländern. Daher geht es alternativ auch zusammen mit einem Smartphone. Die Anzeigen von Warn- und Gefahrenmeldungen sind meist genau. Die Umfahrungsvorschläge sind indes nicht immer sinnvoll.

Ausstattung

Assistenzfunktionen

Ein großes Bündel von Warn- und Assistenzfunktionen steht Dir auf Wunsch zur Verfügung. Der Geschwindigkeitswarner ist nun auch bei Garmin individuell einstellbar. Der Fahrspurassistent arbeitet genau, wenn die GPS-Positionierung präzise stimmt. Allerdings kommen die Sprachansagen dazu vor allem in Innenstädten mitunter sehr spät.

Anschlüsse

Das integrierte WLAN ermöglicht es Dir, nach der Erstinstallation Updates direkt und ohne PC auf dem Navi vorzunehmen, das ist komfortabel. Die Bluetooth-Koppelung von Smartphones klappt zumeist problemlos. Die dadurch nutzbare Freisprecheinrichtung gefällt Anwendern ebenso wie die Anzeige von Nachrichten auf dem Navi-Display.

Software

Testern und auch vielen Käufern gefällt die einfache Bedienung des Navis. Eingaben, wie etwa von Adressen, gehen gut von der Hand. Die Ersteinrichtung und Aktivierung am PC gelingt den meisten problemlos. Das erste große Kartenupdate während der Inbetriebnahme kann, je nach Netzwerk, etwas Zeit und Geduld in Anspruch nehmen.

Nutzerfreundlichkeit

Display

Das große 7"-Display ist mit seiner für Navis hohen Pixeldichte von rund 170 ppi kontrastreich und gut ablesbar. Allerdings neigt die Echtglasoberfläche zu Spiegelungen bei Sonnenlicht. Als kapazitativer Touchscreen reagiert es sehr sensibel und schnell. Besonders während der Fahrt können Berührungen daher schnell unbeabsichtigt etwas verstellen.

Sprachausgabe & Sprachsteuerung

Du kannst das Navi fast ohne Berührung per Stimme bedienen. Viele Nutzer schildern, dass die Sprachsteuerung so gut wie fehlerfrei funktioniert. Ein echtes Plus, auch in Sachen Verkehrssicherheit. Umgekehrt gelten die Sprachansagen beim Fahren ebenso als klar und gut verständlich.

Speicher

Der interne Speicher ist mit 16 GB für ein Navi vergleichsweise groß. Da ist neben dem vorinstallierten Kartensatz und der Betriebssoftware noch einiger Platz für eigene Routen, Favoriten und ähnliches sein. Erweitern kannst Du ihn bei Bedarf zudem mit einer microSD-Karte.

Das Garmin DriveSmart 61 LMT-D wurde zuletzt von Werner am überarbeitet.

Datenblatt zu Garmin DriveSmart 61 LMT-D

Gerätetechnik
Displaygröße 7 Zoll
Gerätegröße
Breite 17,3 cm
Höhe 9,9 cm
Tiefe 1,9 cm
Freisprecheinrichtung vorhanden
Bildbetrachter fehlt
Kamera fehlt
Größe interner Speicher 16 GB
Steckplatz (Micro-)SD-Karte vorhanden
Streckenauswahl
Auto vorhanden
Motorrad fehlt
Fahrrad fehlt
Fußgänger fehlt
Schnellste Route vorhanden
Kürzeste Route vorhanden
Eco-Route fehlt
Vermeiden bestimmter Strecken
Autobahnen vermeiden vorhanden
Fähren vermeiden vorhanden
Mautstraßen vermeiden vorhanden
Unbefestigte Straßen vermeiden vorhanden
Kartensatz und Software
Kartensatz Gesamteuropa vorhanden
Kostenlose Kartenupdates vorhanden
Spracherkennung vorhanden
Sprachansage Route vorhanden
Anschlüsse
Micro-USB vorhanden
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
GSM fehlt
Audio-Ausgang fehlt
Andere externe Geräte
Rückfahrkamera vorhanden
Verkehrsinformationen
TMC vorhanden
TMC Pro fehlt
Live-Verkehrsinfos integriert vorhanden
Live-Verkehrsinfos per Smartphone vorhanden
Zusatzinformationen
Stauwarnung vorhanden
Umfahrungsvorschläge vorhanden
Ankunftszeit vorhanden
Restfahrzeit vorhanden
Reststrecke vorhanden
Geschwindigkeitsbegrenzungen vorhanden
Gefahrenstellen vorhanden
Baustellen vorhanden
Assistenzfunktionen
Fahrspurassistent vorhanden
Kreuzungsansicht vorhanden
Geschwindigkeitswarner vorhanden
Müdigkeitswarner vorhanden
Kollisionswarner fehlt

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen