Evomove Nomi im Test

(Hochstuhl für Kinder)
  • Gut 1,6
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Eigenschaften: Abwasch­bar, Zusam­men­klapp­bar, Höhen­ver­stell­bar
Stuhlgewicht: 5 kg
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Evomove Nomi

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2018
    • Erschienen: 05/2018
    • Produkt: Platz 1 von 8
    • Seiten: 6

    „gut“ (1,6)

    „Ergonomisch. Sehr kindgerecht gestaltet für Knirpse ab fünf Monaten. Fußstützen lassen sich für unterschiedliche Altersgruppen stufenlos einstellen. Einfach zu handhaben, leicht, aber teuer.“  Mehr Details

zu Evomove Nomi

  • nomi by evomove Hochstuhlset Eiche mit Buchekern, weiß geölt/weiß

    Der Hochstuhl von nomi by evomove schneidet in der Ausgabe 06 / 2018, im großen Test von Stiftung Warentest, ,...

  • nomi by evomove Hochstuhlset Eiche mit Buchekern, schwarz lackiert/schwarz

    Der Hochstuhl von nomi by evomove schneidet in der Ausgabe 06 / 2018, im großen Test von Stiftung Warentest, ,...

  • nomi by evomove Hochstuhlset Eiche mit Buchekern, schwarz lackiert/weiß

    Der Hochstuhl von nomi by evomove schneidet in der Ausgabe 06 / 2018, im großen Test von Stiftung Warentest, ,...

  • nomi by evomove Hochstuhlset Eiche mit Buchekern, weiß geölt/schwarz

    Der Hochstuhl von nomi by evomove schneidet in der Ausgabe 06 / 2018, im großen Test von Stiftung Warentest, ,...

  • nomi by evomove Hochstuhlset Eiche mit Buchekern, natur geölt/pink - rosa/pink

    Der Hochstuhl von nomi by evomove schneidet in der Ausgabe 06 / 2018, im großen Test von Stiftung Warentest, ,...

  • nomi by evomove Hochstuhlset Eiche mit Buchekern, schwarz lackiert/pink -

    Der Hochstuhl von nomi by evomove schneidet in der Ausgabe 06 / 2018, im großen Test von Stiftung Warentest, ,...

Einschätzung unserer Autoren

Nomi

Designstuhl der ersten Stunde

Mit Peter Opsvik wird mancher vielleicht den Erfinder des Hochstuhls Stokke Tripp Trapp assoziieren. Inzwischen hat der Designer einen weiteren, viel geachteten und ebenfalls mitwachsenden Kinderhochstuhl vorgelegt: Evomove Nomi, der mit dem Red Dot Design Award aus dem Jahr 2014 auch als Designobjekt ausgezeichnet wurde. Der Designer hat zweifellos Übung darin, mitwachsende Kindersitze zu entwickeln. Doch das Kindermöbel ist auch ein Begleiter der ersten Stunde, weil er nicht wie üblich frühstens ab dem sechsten Lebensmonat, sondern bereits ab der Geburt zum Einsatz kommt.

Zunächst in einer flachen Wippe...

Der Name „Evomove“ leitet sich von „Ergonomie“ ab und belegt diese Namensnähe mit etlichen Details. Im Grunde ist bei ihm alles bequem und ergonomisch einwandfrei, weil perfekt auf die Bedürfnisse der Kleinen in ihren unterschiedlichsten Entwicklungsstufen abgestimmt. Das „move“ wiederum spiegelt die Überzeugung des Designers wider, dass nur gut sitzt, wer aktiv sitzt. Was das übersetzt auf einen Babyhochstuhl zu bedeuten hat? Das Kleine wird zunächst in eine Wippe „getopft“, die neben einer besonders flachen noch weitere Liegepositionen bereithält und sich stufenlos einstellen lässt. Ab dem sechsten Monat wiederum kommt ein Bügel zum Einsatz, der dem Kind im aufrechten Sitz Halt und Sicherheit bietet.

...später im Sitzeil mit automatisch richtiger Sitztiefe

Stufenlos geht es weiter mit dem Umbau zum Sitzmöbel für später, wenn das Kind selbständig aufrecht sitzen kann: mit einem einfach und vielfach verstellbaren Sitzteil, ebensolcher Fußstütze und einem Zuspiel der Mittelsäule, die dank ihrer speziellen Form eigentlich immer auch die richtige Sitztiefe garantiert, sobald das Kind nur die Ellbogen auf Tischplattenhöhe legt. Natürlich ist auch im Übrigen nicht alles Design, sondern zeigt sich als in allen Teilen überlegter Entwurf, der die Form zum Symbionten seiner Funktion macht. Chapeau: Die gerundete Form und Struktur verhindern ein Nach-Vorne-Rutschen, die Form der Rückenlehne wiederum unterstützt Rücken und Arme. Die Fußstütze stimuliert die kleinen Füßchen und soll ihnen zugleich eine Pause bieten.

Kann mit seiner Sitzfläche an die Tischplatte gehängt werden

Die Rollen am hinteren Fußkreuz bewegen und stabilisieren den Stuhl zugleich, weil sie das Kippen nach hinten verhindern; nicht zuletzt kann er auch als Stuhl punkten, der nie im Weg steht: Wer unter ihm putzen will, hängt ihn mit der Sitzfläche kurzerhand an die Tischplatte. Weil er außerdem nur 5 Kilogramm auf die Waage bringt, ist auch das Anheben kein Problem. Dank seiner offenen Form können Kinder den Nomi überdies selbständig verschieben und benutzen. Wer an all dem interessiert ist, bekommt für rund 200 Euro nicht nur einen würdigen Designpreisträger, sondern ein ausgesprochen funktionales, viele Jahre nutzbares Möbelstück.

Datenblatt zu Evomove Nomi

Eigenschaften
  • Höhenverstellbar
  • Zusammenklappbar
  • Abwaschbar
Stuhlgewicht 5 kg
Material Holz und Kunststoff

Weiterführende Informationen zum Thema Evomove Nomi können Sie direkt beim Hersteller unter evomove.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen