Easypix Kiddypix Mystery Test

(Kinderkamera)
  • keine Tests
4 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Kinderkamera
  • Auflösung: 5 MP
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Kiddypix Mystery

Günstige Kinderkamera mit Selfie-Funktion

Stärken

  1. mit rückseitiger Selfie-Kamera
  2. Full-HD-Videoauflösung
  3. große Handgriffe
  4. relativ niedriger Preis

Schwächen

  1. ohne Touchscreen
  2. Zoomen nicht möglich

Die Kiddypix Mystery von Easypix verfügt über große Handgriffe, die es Kindern erleichtern, die Kamera zu halten, ohne mit den Fingern die Linse zu verdecken. Auf der Rückseite ist über dem Display eine zweite Linse angebracht, wodurch sehr leicht Selfies geschossen werden können. Die maximale Auflösung von 5 Megapixeln ist für eine Kinderkamera recht hoch, allerdings werden die Bilddaten dazu hochgerechnet - eine besonders gute Bildqualität ist hier nicht zu erwarten. Die Kamera kann auch Videos aufnehmen und das sogar in Full-HD. Dank der verbauten Lautsprecher können die Ergebnisse direkt inklusive Ton wiedergegeben werden. Eine weitere Modellvariante wird im "Galaxy"-Design angeboten.

zu Easypix Kiddypix Mystery

  • Easypix Kinderkamera Kiddypix Galaxy

    Kinderkamera mit Doppellinse für Selfies / / Full HD Video / / Bis zu 5MP Auflösung / / 5cm (2. 0" ,...

  • Olympus Tough TG-5 Digitalkamera (12 MP, 25-100mm 1:2,0 Objektiv, GPS,

    Olympus TG - 5 Red. Kamera - Typ: Kompaktkamera, Kamerabildpunkte: 12 MP, Größe des Bildsensors: 1 / 2. ,...

Kundenmeinungen (4) zu Easypix Kiddypix Mystery

4 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
1
1 Stern
1

Datenblatt zu Easypix Kiddypix Mystery

Auflösung 5 MP
Bildsensor CMOS
Breite 150 mm
Gewicht 165 g
Höhe 82 mm
Integrierter Blitz fehlt
Stoßfest vorhanden
Sucher-Typ Optisch
Tiefe 50 mm
Typ Kinderkamera
Unterstützte Speicherkarten SD Card, SDHC Card
Videoauflösung (Max.) Full HD

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Eine ist richtig gut Audio Video Foto Bild 11/2017 - Im direkten Vergleich unterscheiden sich die beiden Kompaktkameras da kaum, nur die Farbabstimmung driftet in zwei verschiedene Richtungen: Bei der Canon waren die Farben bei schlechtem Licht eine Spur kühler, bei der Panasonic dagegen etwas übertrieben bunt. Beide übertrafen aber in dunkler Umgebung locker die Fotoqualität aktueller Smartphones. Die Testkandidaten zeigten weniger verrauschten Abendhimmel und feinere Details. …weiterlesen


10 Reise-E-Kameras im Test Computer Bild 13/2016 - Wer vor allem bei Tageslicht fotografiert, kann da ruhig zu einem Superzoom-Modell wie der Panasonic Lumix TZ81 (gemessene Brennweite 25-655 Millimeter umgerechnet ins Kleinbildformat) greifen und bekommt Aufnahmen in hoher Qualität. Nachteil der Riesen-Zooms: Am Tele-Ende sind die Objektive ziemlich lichtschwach - im Test reichte die Spanne von Blende 5,9 bis 6,9. Zwar reduzieren die eingebauten Bildstabilisatoren die Wackler des Fotografen deutlich. …weiterlesen


Diese Kameras machen Ihren Urlaub schöner Audio Video Foto Bild 6/2016 - Die HX90V hat einen GPS-Empfänger eingebaut und versieht auf Wunsch jedes Foto mit den Koordinaten des Aufnahmeorts. Selbst Jahre später lässt sich so einfach ermitteln, wo welches Foto entstanden ist. Der Punktsieg bei der Bildqualität geht klar an die Panasonic Lumix TZ81 mit ihren scharfen und detailreichen Fotos. Den zweiten Rang erobert die Canon SX540 HS, die sich im Sichttest hauchdünn vor die Sony HX90V schiebt. …weiterlesen


Zoll-Kontrolle fotoMAGAZIN 1/2016 - Was der PowerShot dagegen fehlt, ist ein Panoramamodus. Die PowerShot G9 X hat viele Eigenschaften mit der G5 X gemeinsam. Wir konzentrieren uns daher auf die Unterschiede. Der wichtigste ist die geringe Baugröße, welche die Kamera hosentaschentauglich macht. Möglich wurde dies unter anderem durch das Objektiv, das nur dreifach zoomt, weniger Weitwinkel hat und im Telebereich deutlich lichtschwächer ist (2,0-4,9/28-84 mm). …weiterlesen


Schärfer mit 4K fotoMAGAZIN 1/2016 - Die Farbwiedergabe lässt sich individuell anpassen, so dass der Filmer den Videos einen eigenen Look verpassen kann. Panasonic Lumix FZ300: Die kleine Schwester der FZ1000 unterscheidet sich von dieser vor allem durch einfachere Bedienelemente: Als Ergänzung zu dem Rändelrad auf der Kameraoberseite gibt es einen kleinen Einstellring an der Seite des Objektivs sowie einen Zoomhebel dicht davor. Das ist weit weniger präzise als ein echter Objektivring. …weiterlesen


Starten Sie durch! DigitalPHOTO 3/2014 - Für den Kauf einer DSLR spricht zum einen die große Objektivauswahl, die der Markt bereithält, zum anderen die ausgezeichnete Handhabung. Der Materialmix und die ausgeprägte Griffmulde der Gehäuse sorgen dafür, dass die Kamera sicher in der Hand liegt. Schalter und Regler sind fingerfreundlich platziert, so dass sich bildrelevante Einstellungen wie etwa die Wahl der Blende oder die Belichtungskompensation geradewegs an die jeweilige Situation anpassen lassen. …weiterlesen


Einfach gute Fotos test (Stiftung Warentest) 1/2013 - Die Tabellen zeigen neben der Startzeit auch die Auslösezeit für zwei Motiventfernungen. Für Motive im Nahbereich brauchen die meisten Kameras etwas länger, weil sie die Schärfe auf kurze Distanz exakter bestimmen müssen. Canon mit bestem Monitor Kleine Digitalkameras haben keinen Sucher zum Durchsehen. Umso wichtiger ist der Monitor. Er dient zur Motivwahl, bei einigen Kameras auch zur Steuerung (Touchscreen). Nachteil: Der Touchscreen wird laufend befingert, das macht ihn schmantig. …weiterlesen