• ohne Endnote
  • 0 Tests
94 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Sound­sys­tem: 2.1-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Sonic

Trägt bis zu 80 Kilo­gramm

Im Gegensatz zu Soundbars werden Soundbases nicht vor den Fernseher gelegt oder an der Wand montiert, sondern dienen als Podest für den Bildschirm. Das gilt auch für die Sonic von Dyon, die Geräte mit einem Gewicht von bis zu 80 Kilogramm tragen kann.

Abmessungen und Anschlüsse

Das Gehäuse des Lautsprechers ist 52,5 Zentimeter breit, 7,5 Zentimeter hoch, 30,5 Zentimeter tief und samt Elektronik 4,3 Kilogramm schwer. An der Vorderseite hat Dyon ein Display verbaut, hier kann man ablesen, welcher Eingang gerade aktiv ist – und an Eingängen mangelt es nicht. So ist die Rückseite mit einem HDMI-Eingang nebst passendem Ausgang, mit einem optischen Digitaleingang und einem analogen Audio-Eingang besetzt, außerdem funkt der Lautsprecher drahtlos via Bluetooth. Zusätzlich gibt es oben auf dem Gehäuse einen 3,5 Millimeter-Eingang für mobile Quellen, das passende Verbindungskabel gehört zum Lieferumfang. Praktisch: Dem HDMI-Ausgang hat das Unternehmen einen Audio-Rückkanal (ARC) spendiert, damit man den Ton eines Fernsehers mit ARC-Unterstützung ohne separates Kabel abgreifen kann.

Funkmodule, Lautsprecher und Ausgangsleistung

Via Bluetooth kann man Musik von Smartphones, Tablets und Notebooks aus einer Entfernung von zehn Metern zuspielen – wenn keine Wände, Decken oder andere feste Objekte im Weg stehen. Pluspunkte gibt es für den NFC-Standard, soll heißen: Um eine Bluetooth-Verbindung aufzubauen, muss man ein Smartphone, das ebenfalls mit NFC (Near Field Commmunication) aufwartet, nur kurz an das Gehäuse halten. Dank AVRCP kann die Bluetooth-Wiedergabe mit der Soundbase gesteuert werden, entweder mit den Tasten oben auf dem Gehäuse oder mit der beiliegenden Fernbedienung im Scheckkartenformat. Für den guten Ton bürgen vier Frontlautsprecher und ein Tieftöner, die vom integrierten Verstärker mit einer Ausgangsleistung von insgesamt 67 Watt belastet werden, wobei allein 35 Watt auf den Subwoofer entfallen.

Das Design ist angenehm reduziert, die Anschlussleiste ordentlich besetzt. Auf der Haben-Seite verbucht Dyon außerdem ein Display sowie Bluetooth- und NFC-Technik. Amazon verlangt knapp 136 EUR für die schmucke Sonic-Soundbase D700015.

Kundenmeinungen (94) zu Dyon Sonic

4,1 Sterne

94 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
42 (45%)
4 Sterne
32 (34%)
3 Sterne
8 (9%)
2 Sterne
4 (4%)
1 Stern
7 (7%)

4,1 Sterne

94 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Dyon Sonic

Konnektivität
  • HDMI
  • NFC
Technik
Soundsystem 2.1-System
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: