DHW Fototechnik Rolleiflex Hy6 Mod2

  • ohne Endnote

  • 0  Tests

    0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Kame­ra­typ Mit­tel­for­mat-​Kamera
  • Blitz­typ Ohne
  • Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Ana­loge und digi­tale Mit­tel­for­mat­ka­mera

Die Rolleiflex Hy6 Mod. 2 von der DHW Fototechnik ist eine Mittelformat-Kamera, die sowohl mit digitalem Rückteil als auch analog genutzt werden kann. Damit ist sie die letzte in Produktion befindliche Kamera, mit der ein derartiges Arbeiten möglich ist.

Das System

Im robusten Kamerakörper aus Aluminium-Speziallegierung ist die TTL-Belichtungsmessung integriert. Es steht eine mittenbetonte Mehrzonen-, eine Mehrzonen-Durchschnitts- und eine Spotmessung zur Verfügung. Wie gewohnt kann man zwischen Zeit-, Blenden- und Programmautomatik entscheiden. Der Spiegel kann bei Langzeitbelichtungen vorausgelöst und Einstellscheiben sowie Suchersysteme ausgewechselt werden. Neben dem Lichtschachtsucher gibt es einen Fernrohrsucher mit 90 Grad und einen Prismensucher mit 45-Grad-Einblick. Die Aufnahmedaten werden im Sucher und im Handgriff-Display angezeigt. Als Objektive können alle PQ-/PQS-Wechselobjektive des Rolleiflex 6008-Systems eingesetzt werden, die seit 1988 in der Produktion sind. Ein Adapter ist hierfür nicht nötig. Zudem kann man auch die AFD-Objektive ohne Blendenring und die AF-Objektive mit Blendenring nutzen. Ein Verschlussadapter schließlich macht eine Verwendung der Schneider-Kreuznach-Optiken M-Compone 4/28 und 4/40mm möglich. Ein Rollei-Blitzadapter wiederum verhilft zur Nutzung der SCA-3000-Systemblitze von Metz.

Rückteile

Die analogen Filmmagazine produziert die DHW Fototechnik selbst, während für das digitale Rückteil, die aktuell produzierten Backs von Leaf genutzt werden können. Die Credo-Rückteile lassen Querformat- und Hochformataufnahmen zu. Man muss sie nur jeweils abnehmen, um 90 Grad drehen und wieder befestigen. Nutzt man die AFi-Rückteile, dreht man an einem Rädchen, um den Sensor von Hoch- auf Querformat umzustellen. Für die Verwendung von Rollfilm der Größen 120 und 220 sind zwei Rückteile von DHW Fototechnik lieferbar: das Wechselmagazin 6060 für quadratische Aufnahmen in der Größe 6x6 sowie das Wechselmagazin 4560 für das Format 4,5x6. Wechselt man die Magazine hilft ein Rollo-System, sodass kein Licht auf den Film treffen kann. Der motorische Filmtransport lässt Serienbildaufnahmen mit 1,5 Bildern in der Sekunde zu.

Fazit

Das Gehäuse der neueren HY6 schlägt mit rund 4.800 EUR zu Buche, während man für das Magazin 6060 etwa 1.500 EUR einplanen muss. Das Credo 60 von Mamiya Leaf ist mit etwa 25.000 EUR veranschlagt. Für ein Objektiv muss man zwischen 2.000 und 5.000 EUR einplanen. Wer als ambitionierter Hobby-Fotograf jetzt glaubt, dass er nur vom digitalen Mittelformat träumen kann, sollte sich alternativ mal die Pentax 645D anschauen.

von Marie Morgenstern

Passende Bestenlisten: Analoge Kameras

Datenblatt zu DHW Fototechnik Rolleiflex Hy6 Mod2

Kameratyp Mittelformat-Kamera
Blitztyp Ohne
Wechselobjektiv vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema DHW Fototechnik Rolleiflex Hy6 Mod 2 können Sie direkt beim Hersteller unter dhw-fototechnik.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf