Asana Task Management im Test

(Organisationssoftware)

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Pro­jekt­ma­na­ge­ment-​Soft­ware
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Asana Task Management

    • com! professional

    • Ausgabe: 11/2015
    • Erschienen: 10/2015
    • 10 Produkte im Test
    • Seiten: 11

    ohne Endnote

    „Plus: Bedienung: Unterstützt Drag and Drop sowie Push-Nachrichten; Preis-Leistungs-Verhältnis: Günstige Lösung zur Online-Collaboration.
    Minus: Online-Zwang: Keine Möglichkeit, Daten offline zu bearbeiten; Funktionsumfang der mobilen App: Geringer als im Webinterface.“  Mehr Details

Datenblatt zu Asana Task Management

Systemanforderungen Browser, iOS ab 7.0, Android ab 4.0
Typ Projektmanagement-Software

Weiterführende Informationen zum Thema Asana Task Management können Sie direkt beim Hersteller unter asana.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Smarte Team-Arbeit mit Trello

Macwelt 4/2014 - Ein neues Board in Trello hat genau diese Struktur. Bei einem neuen Trello-Konto wechselt man in den Reiter "Boards" und legt dort ein neues Board an. Bei komplexeren Strukturen lassen sich Boards auch innerhalb jeder einzelnen Organisation anlegen. 2. Spalten Ist ein neues Projekt angelegt, sind die ersten drei Spalten ("Lists" genannt) bereits vorgegeben. Sie heißen ganz allgemein "To Do", "Doing" und "Done" und sollen möglichst genau den Workflow innerhalb einer Abteilung abbilden. …weiterlesen

Papers 3

MAC easy 2/2014 - Laut Entwickler wird die Zitierfunktion in einer Vielzahl von weiteren Programmen unterstützt, zum Beispiel in Libre-Office und Evernote. Die neue Version von Pages ist leider noch nicht dabei. Auch wenn Papers ursprünglich für den wissenschaftlichen Einsatz gedacht ist, kann das Programm auch für die Organisation privater Dokumente genutzt werden. Es lassen sich nicht nur PDFs importieren, sondern auch viele andere Dateiformate. …weiterlesen

Im Duell: iDocument vs. DevonThink Pro

MAC LIFE 10/2013 - Alle wichtigen Funktionen sind leicht auffindbar und auch von Neu-Nutzern schnell zu finden und zu erfassen. Bei den Piktogrammen der Benutzeroberfläche lehnt sich iDocument-Hersteller IcyBlaze ebenfalls stark bei Apple an, was den Einstieg zusätzlich erleichtert. Minuspunkte gibt es allerdings für die manchmal sehr eigenwillige Übersetzung der Nutzeroberfläche ins Deutsche 2 Dateiverwaltung Bei der Dateiverwaltung ist sofort klar, an wen sich iDocument richtet. …weiterlesen

Kostenlose Gedächtnisstützen

PC-WELT 5/2013 - Zur besseren Unterscheidung von einzelnen Eintragskategorien lassen sich Einträge auch mit unterschiedlichen farblichen Markierungen versehen. Rainlendar (auf Plus-DVD) blendet den laufenden Monat auf dem Desktop ein. Zusätzlich zeigt die Software separat eine Todo-Liste sowie wichtige Ereignisse an und benachrichtigt Sie kurz vorher. Besonders praktisch ist aber, dass Rainlendar diese Termine direkt aus Outlook auslesen kann. …weiterlesen

Immer handlungsfähig

Business & IT 5/2011 - Krankheit, Urlaub und Schulungen führen häufig dazu, dass Arbeit liegen bleibt oder Kunden nicht optimal betreut werden. Doch die negativen Folgen der Abwesenheiten lassen sich weitgehend vermeiden – bei einer professionellen Personalplanung. Lexware fehlzeiten 2011 umfasst einen grafischen Kalender für die Personalplanung im gesamten Unternehmen und in einzelnen Abteilungen. Überschneidungen sind dadurch leicht zu erkennen. …weiterlesen

To-Do-Listen abarbeiten

MAC LIFE 12/2010 - Eine iPhone-/ iPad-App gibt es für 3,99 Euro im App Store, Online-Listen lassen sich zwar mit der iPhone-Version nicht erstellen, aber ein Zugriff darauf ist möglich. Keine Überraschungen finden sich im Rest des Programms: Das GTD-Prinzip (Getting Things Done) ist weit verbreitet, zu jedem Eintrag werden ein Fälligkeitsdatum und optional Stichwörter festgelegt. Die Einstellung der Uhrzeit ist etwas mühsam, denn es müssen tatsächlich die Zeiger der Uhr mit dem Mauszeiger bewegt werden. …weiterlesen

Online-Notizzettel

MAC easy 6/2010 - Was Notizen angeht, ist diese Vision bereits längst Realität: Evernote bietet einen solchen kostenlosen Dienst mit optionaler Premium-Version an. Letztere verbessert die Sicherheit und die monatlich erlaubte Notizgröße. Da Evernote ganz auf die Wolke setzt, ist ein Benutzerkonto zur Verwendung des Dienstes Voraussetzung – das gilt für den Mac wie für iPhone und iPad. Der Texteditor entspricht dem Standard unter OS X, es ist der Editor, der vom Betriebssystem bereitgestellt wird. …weiterlesen