• Befriedigend

    3,0

  • 2 Tests

733 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
4K (UHD): Ja
Full-​HD : Ja
Dis­play: Nein
Touch­s­creen: Ja
Was­ser­dicht bis: 30 m (mit was­ser­dich­tem Gehäuse)
Mehr Daten zum Produkt

Akaso Brave 7 LE im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    „befriedigend“

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „Plus: großer Lieferumfang; gutes Gehäuse mit Frontdisplay.
    Minus: Bildstabilisator nicht zeitgemäß; schlechte Schwachlichteigenschaften.“

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    4 von 5 Punkten

    Pro: Jede Menge Zubehör im Lieferumfang; gute Bildqualität bei Fotos wie Videos; zwei ordentliche Displays.
    Contra: Steuerung ist bei deutlich teureren Geräten besser. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Akaso Brave 7 LE

  • AKASO Action cam 4K /30fps /Action Kamera 20MP Unterwasserkamera IPX7
  • AKASO Action cam 4K /30fps /Action Kamera 20MP Unterwasserkamera IPX7
  • AKASO Action cam 4K /30fps /Action Kamera 20MP Unterwasserkamera IPX7

Kundenmeinungen (733) zu Akaso Brave 7 LE

4,3 Sterne

733 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
476 (65%)
4 Sterne
110 (15%)
3 Sterne
73 (10%)
2 Sterne
29 (4%)
1 Stern
44 (6%)

4,3 Sterne

733 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Brave 7 LE

Opti­mal für Vlog­ger

Stärken
  1. einfache Bedienung
  2. umfangreiches Zubehör
  3. zusätzliches Frontdisplay
  4. hohe Bildauflösung
Schwächen
  1. noch keine bekannt

In der Akaso Brave 7 LE ist ein CMOS-Sensor mit 20 Megapixeln verbaut, der laut Testern für qualitativ gute Fotos und Videos sorgt. Wie inzwischen üblich, liegt die Videoauflösung bei maximal 4K, wobei geringere Auflösungen eingestellt werden können, beispielsweise um Speicherplatz zu sparen. Die kompakte und leichte Actioncam ist mit einem digitalen 6-Achsen-Bildstabilisator ausgestattet, der auch bei heftigen Bewegungen für unverwackelte Bilder sorgen soll. Wie es in einem Test heißt, klappt dies jedoch nur bedingt, sodass es zu verschwommenen Bildern kommen kann. Für die Bildkontrolle verfügt die Kamera über ein zwei Zoll großes Display an der Rückseite und ein kleineres an der Vorderseite. Beim rückseitigen Display handelt es sich um ein Touchdisplay. Das Frontdisplay hat diese Funktion leider nicht.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Akaso Brave 7 LE

Stammdaten
Auflösung
4K (UHD) vorhanden
5,7K fehlt
8K fehlt
Full-HD vorhanden
Bildrate (4K) 30 B/s
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Foto-Auflösung 20 MP
Bildsensor CMOS
Sensorgröße 1/2,3 Zoll
Features
Display fehlt
Touchscreen vorhanden
Displaygröße 2"
Bildstabilisator Elektronisch
Ausstattung WLAN
Funktionen Bildstabilisierung
Outdooreigenschaften
  • Wasserdicht
  • Wasserdichtes Gehäuse im Lieferumfang
Wasserdicht bis 30 m (mit wasserdichtem Gehäuse)
Aufzeichnung & Speicherung
Aufzeichnungsformat
  • H.264
  • MOV
Speichermedien MicroSD
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 124 g

Weitere Tests und Produktwissen

Und Action!

MAC LIFE - Action-Cams sind eine besondere Gattung unter den Kameras. Sie sind zumeist leicht und kompakt und werden am Schutzhelm, Surfbrett, Auto oder Mountainbike montiert. Dabei sollen sie narrensicher zu bedienen sein und natürlich möglichst spektakuläre Bilder vom Geschehen liefern - ob vom Bungeejumping, Kite-Surfen oder rasanten Downhills. Klar, dass eine Action-Cam seinen Träger sprichwörtlich durch Feuer und Eis begleiten muss und auch unter Wasser nicht aufgeben darf. …weiterlesen

Innovative Winzlinge

TAUCHEN - Videos können bis maximal 30 Minuten aufgenommen werden. Als einzige Action-Cam besitzt der "TG-Tracker" Wechselports für Land und Wasser. Für extensive Tauchgänge lassen sich die mannigfaltigen Accessoires von GoPro verwenden. Nachteil: Für diese Kamera gibt es kein UW-Gehäuse. Limit ist deshalb die Wasserdichtheit der Action-Cam auf 30 Metern Tiefe. Neben den bekannten Navi-Geräten ist TomTom auch in den Action-Cam-Markt eingestiegen. …weiterlesen

Rundum sorglos?

SFT-Magazin - Die Audioqualität der Kamera ist ordentlich und da eine Micro-SD-Karte als Speicher verwendet wird, können Sie Ihre Videos problemlos extern sichern. Spritzwasser und Stöße lassen die Gear 360 dank ihrer IP53-Zertifizierung kalt. Eine fette Kröte gibt es aber zu schlucken: Aktuell dürfen Sie die Kamera nur mit Samsungs neuen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge sowie dem Note 5 oder den S6-Modellen koppeln. …weiterlesen

Coolsein ist nicht alles

Stiftung Warentest - Be a Hero - sei ein Held. Mit diesem Slogan wirbt Anbieter GoPro für seine Action-Camcorder namens "Hero". Wer eine GoPro nutzt, ist cool - das wird zumindest suggeriert. Unter Action-Fans gilt der Marktführer tatsächlich als Nonplusultra. GoPro brachte 2007 die erste Action-Cam auf den Markt und ist noch heute absolut hip. Wir haben drei Nutzer gefragt, wofür sie ihre Action-Cam verwenden. …weiterlesen

Abgenabelt

VIDEOAKTIV - Leider benötigen beide Kameras einen Lüfter. Beim Einsatz unter dem Multikopter ist das kein Problem, aber mehr als lästig, wenn man sie als normale Kamera verwendet. Zumal der Lüfter der Yuneec CGO3 einen sehr hohen, extrem unangenehmen Geräuschpegel hat, der die Aufnahme dominiert. Konsequenterweise schaltet der Hersteller deshalb den Ton stumm. Er muss nach jedem Kamerastart über die App wieder aktiviert werden - ebenfalls lästig. …weiterlesen

Outdoor zu Hause

E-MEDIA - Dabei dient das Smartphone als Vorschaumonitor, um die Ausrichtung der Kamera zu überprüfen. Die Aufnahmen werden mit dem Smartphone gestartet oder gestoppt, Videos können zudem auch direkt gelöscht oder auf sozialen Netzwerken hochgeladen werden. An die Qualität des Action-Cam-Primus GoPro Hero 4 kommen die Videos zwar nicht heran, da die HX-A1M keine 4K-Auflösung unterstützt. Die Bildqualität überzeugt in puncto Detail- und Farbwiedergabe dennoch. …weiterlesen

Generationswechsel

RC-Heli-Action - Hochwertige Videoaufnahmen gelingen nur mit einem guten Kamera-Gimbal, und hier hat sich eine große Zahl der Fabrikate an den Markführer GoPro angepasst. Kein Wunder also, dass einige Kameraproduzenten GoPro-ähnliche Kameras identischer Abmessung preiswert auf den Markt bringen. Zu nennen wäre hier zum Beispiel die in RC-Heli Action 2/2015 getestete SJ4000, die zum Schnäppchenpreis zu überzeugen wusste - leider aber nur mit 30 fps bei Full HD. …weiterlesen

Die Robusten

Computer Bild - Bedienstress gibt's nicht, Erschütterungen stecken die Teile locker weg. Die bekannteste Action-Cam ist die GoPro Hero (Bild oben). Auf YouTube warten Hunderte faszinierende und atemberaubende Videos, die mit diesem Mini-Helden gedreht wurden. Dabei erstaunt oft die brillante Qualität in HD-Auflösung. Filmen Sie einfach selber munter drauflos - HD-Action-Cams gibt's schon ab 100 Euro. Hier erfahren Sie, was die Teile können. …weiterlesen