Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Thule Kinderfahrradsitze am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

3 Tests 900 Meinungen

Die besten Thule Kinderfahrradsitze

  • Gefiltert nach:
  • Thule
  • Alle Filter aufheben
1-4 von 4 Ergebnissen
  • Thule RideAlong Lite

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    174  Meinungen

    Kinderfahrradsitz im Test: RideAlong Lite von Thule, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Thule Kinderfahrradsitze nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Thule RideAlong

    Gut

    1,7

    2  Tests

    555  Meinungen

    Kinderfahrradsitz im Test: RideAlong von Thule, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Thule Yepp Maxi Easyfit

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Kinderfahrradsitz im Test: Yepp Maxi Easyfit von Thule, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Thule RideAlong Mini

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    139  Meinungen

    Kinderfahrradsitz im Test: RideAlong Mini von Thule, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

Infos zur Kategorie

Tests ver­ra­ten gute Qua­li­tät bei Front-​ wie Heck­sit­zern

Stärken

  1. Front- und Hecksitzer mit guten Testwertungen
  2. GMG-Marke Yepp erweitert Sortiment um Testsieger
  3. Komfortwerte durch Polsterungen, Relaxfunktion und Größenanpassung

Schwächen

  1. keine Helmausformungen für entspanntes Sitzen
  2. nur passable Federwirkung bei Fahrbahnunebenheiten
  3. schlechte Anleitungen

Kinderfahrradsitze von Thule im Test: gute Noten für Fahren, Handhabung und Sicherheit

Thule steht für Qualität, und seit Übernahme der niederländischen Marke Yepp im Jahr 2011 können die Schweden ein noch breiteres Sortiment an guten, sehr guten und sogar Testsieger-Kinderfahrradsitzen vorweisen. Vom Kauf der GMG-Marke profitiert Thule noch heute. Frontsitzer wie der Yepp Nexxt Mini oder Thule RideAlong, die vor dem Fahrer montiert werden, punkten in Tests auf den Feldern Fahren, Handhabung und Sicherheit; im Prüfpunkt Haltbarkeit werden sogar Bestnoten erreicht. Der zweite, mit Hecksitzern etwas gewichtigeres Teil der Produktpalette hat gute Testfazits zur Fahrstabilität, zum Verhalten beim Schieben sowie Fahren auf verschiedenen Untergründen im Notenheft stehen. Der beste Fahrradkindersitz von Thule-Yepp ist das Modell Nexxt Mini vom Typ Frontsitzer, der bei Stiftung Warentest die Note 2,2 („gut“) einfahren konnte. Im selben Testlauf konnte sich mit nur einem Zehntel-Notenpunkt schlechter auch der Yepp Maxi Seatpost – diesmal in der Kategorie Hecksitzer – als Testsieger durchsetzen.

Kinderfahrradsitz Thule RideAlong Der Sicherheitsgurt des Thule RideAlong muss aufwendig zwischen den Beinen des Kindes geschlossen werden. Das Testmagazin Velojournal bewertet dies kritisch. (Bildquelle: thule.com)

Ein nur in Teilen kritischeres Bild ergibt sich nach akribischen Tests des Schweizer Testmagazins Velojournal, das dem RideAlong umständliches Anschnallen und dem Nexxt Maxi kleinere Sicherheitsmängel bescheinigte. Tatsächlich steigt durch den Verzicht auf Seitenflügel das Verletzungsrisiko und der Sitzgurt ist so weit, dass etwas kleinere Kinder hindurchrutschen können. Doch in puncto Sitzkomfort können die Thule-Sitze sogar Highlights setzen. Starke Polsterungen, verschiedene Sitzwinkel und stoßabsorbierende Materialien lesen sich schon auf dem Datenblatt beachtlich, wirken sich aber auch mindestens zufriedenstellend auf das Urteil Eignung für das Kind aus. Mit einer Helmmulde, also einem vorgeformten Kopfbereich für helmtragende Kinder, hätten Thule-Sitze in dieser Hinsicht noch einen Bonuspunkt mehr kassiert.

Aufsitzen, Anschnallen, Fahren: Was sagen Eltern zu Kinderfahrradsitzen von Thule?

Kinderfahrradsitz Thule RideAlong mit Relaxfunktion Für bequemeres Sitzen lässt sich der Thule RideAlong in fünf verschiedene Neigungspositionen bringen. (Bildquelle: thule.com)

Geht es um die Bedienung der Sitze und im Speziellen ums Anschnallen im täglichen Betrieb, kommen Thule-Fahrradkindersitze sehr gut bei den Kunden weg. Auf Sympathie bei den Eltern stoßen vor allem die Magnetschlösser am Gurt, weil sie bedienfreundlich und kindersicher entwickelt sind. Pluspunkte sammeln die Sitze zudem für gute Gewichtsverteilung bei etwas kräftigeren Kindern und der Fahrstabilität beim Typ Hecksitzer ohne störende Pendelneigung. Problemfelder sind allenfalls außerhalb der Sitz-Sicherheit erkennbar – etwa bei kryptischen Anleitungen oder etwas wackeligen Fußschalen, auch können größere Eltern mit den Füßen an den Speichenschutz geraten. Besonderes Lob verdienen Schnellwechselhalterungen für das Anbringen und Abnehmen des Sitzes ohne Schrauben und ihre Kompatibilität mit den meisten Fahrradrahmen. Nach etwas Eingewöhnung lassen sich die Sitze mit dem Rad gut schieben, fahren und selbst Relax-Modelle mit verstellbaren Sitzwinkeln ohne Aufschaukeln auf die Straße bringen. Wo andere Sitze Stöße ungedämpft bis zum Kind weitergeben, bügeln Thule-Fahrradkindersitze Fahrbahnunebenheiten meist sehr gut weg.

von Sonja Leibinger

Zur Thule Kinderfahrradsitz Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Kinderfahrradsitze

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf