Arcus Lautsprecher

4
  • Lautsprecher im Test: Anniversary 300 Standlautsprecher von Arcus, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    weitere Daten
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Arcus Crescendo

    Lautsprecher im Test: Crescendo von Arcus, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • AUDIO

    • Ausgabe: 7/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Clever & Smart

    Testbericht über 3 Wireless-Systeme
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

  • Keine Kompromisse

    Testbericht über 6 Lautsprecher

    Unter diesem Motto würdigte Arcus sein dreißigstes Jubiläum mit einer schicken, intelligent aufgebauten und vor allem klanglich sehr stimmungsvollen neuen Serie - der Anniversary Edition. Testumfeld: Im Test waren sechs Komponenten der Komplettanlage ‚Anniversary‘ mit den Bewertungen 1 x „exzellent“ und 5 x „sehr gut“.

    zum Test

  • Ich will Spaß

    Testbericht über 10 Lautsprecher

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Arcus Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Frischzellenkur für Ihre Anlage
    image hifi 3/2015 Sie haben wirklich keine Ostereier gefunden? Dann hätte ich da ein echtes Überraschungsei für Sie. Im Praxistest befand sich ein Subwoofer, der keine Endnote erhielt.
  • Kabellose Audiosysteme: „Ohrenschmaus im ganzen Haus“
    Stiftung Warentest (test) 1/2014 Musik spielt in jedem Raum – zentral gesteuert und per Funk. Das neue Musikerlebnis beeindruckt, fordert aber auch technisch heraus. Dieser 5-seitige Artikel der Zeitschrift test (1/2014) widmet sich dem Thema Audiosysteme. Man erfährt, welche Möglichkeiten es heutzutage gibt, um seine Lieblingsmusik in jeden Raum der Wohnung kabellos zu übertragen. Dazu werden exemplarisch verschiedene Kombis aus Lautsprechern und Playern sowie die Übertragungsstandards vorgestellt udn bewertet.
  • Zappel-Philips-Syndrom
    image hifi 5/2013 (September/Oktober) Die digitale, hochauflösende Audio-Zukunft stellt angeblich ganz neue Herausforderungen an unsere HiFi-Anlagen, insbesondere die Lautsprecher - es wird Zeit, scharf zu stellen. Getestet wurde ein Lautsprecher. Die Zeitschrift image hifi vergab keine Endnote.
  • Musik im ganzen Haus
    Audio Video Foto Bild 1/2014 Smartphone, Tablet oder Netzwerk-Festplatte sind das perfekte Archiv für Ihre Musiksammlung. Denn per Funk können so Mini-Anlagen, Soundsysteme oder Lautsprecher überall im Haus Ihre Musik wiedergeben. Audio Video Foto Bild (Ausgabe 1/2014) beschreibt auf vier Seiten Möglichkeiten, Musik von einem mobilen Gerät auf eine Soundanlage zu übertragen. Der Leser des Artikels erfährt, wie man per Bluetooth oder WLAN seine Lieblingsmusik kabellos auf das heimische Soundsystem bringt. Des Weiteren wird auch die Übertragung via AirPlay und der Netzwerk-Technik DLNA erläutert. Zusätzlich stellt die Zeitschrift einige Beispielgeräte vor, mit denen eine kabellose Übertragung möglich ist.
  • Hi-Fi zum Selberbauen
    PC Games Hardware 11/2013 Selbstbau-Lautsprecher erfreuen sich steigender Beliebtheit, nicht nur in Hi-Fi-Kreisen, sondern auch im PC-Bereich. PC Games Hardware konstruiert und testet ein für den Desktop geeignetes Paar. Auf vier Seiten widmet sich die Zeitschrift PC Games Hardware (11/2013) dem Thema Do-it-yourself-Boxen. Es wird erklärt, welches Werkzeug und Material man für den Bau benötigt. Zusätzlich werden nützliche Tipps gegeben, worauf beim Bau zu achten ist.
  • video 7/2017 Optisch ebenfalls sehr ansprechend wurde das On-Screen-Menü gestaltet. Über den Menüpunkt Setup hat der User die Möglichkeit, sämtliche wichtige Einstellungen in den Kategorien Audio, Video, HDMI CEC/ ARC, Netzwerkverbindung und weiteren vorzunehmen. Etwaige Entfernungen der Lautsprechereinheit zur Hörposition (im Falle von Dolby Atmos Content kommt es außerdem auf die korrekte Einstellung der Entfernung zur Decke an) und Pegel lassen sich individuell festlegen.
  • HiFi Lautsprecher Test Jahrbuch 1/2014 Bruchlosigkeit ist das Zweite, was sofort auffällt: So homogen kann einfach nur ein Lautsprecher klingen, bei dem es keine Frequenzweiche gibt. Wir hörten eine seltene Johnny-Cash-Studioaufnahme, die wirklich berührte. Die Anlage bildete die Studioakustik superpräzise ab und zeigte deutlich, dass das Album unter wechselnden akustischen Bedingungen aufgenommen wurde. Deutlich mehr zur Sache ging's bei diversen Vibrafon-Einspielungen.
  • Das Beste zu Beginn
    stereoplay 11/2010 Wie bei Geigen: Mit diesem Schichtaufbau lassen sich auch stark gerundete Gehäuse erstellen. Links: Von oben hat der Architekt dem Gebäude eine Viola-ähnliche Form gegeben. Oben/rechts: Im Innern ist Holz der dominierende Baustoff – wie bei den edlen Lautsprechern. Die Sonus-Faber-Manufaktur in Vicenza ist lichtdurchutet und geschmackvoll gestaltet. Die gerundete Holzwange wird vielfach geschliffen, gewässert, geschliffen ... Und noch mal: schleifen, wässern.
  • Kino comes home
    Heimkino 2-3/2009 Da die meisten Rearspeaker aktiv betrieben werden, ist hier allerdings eine zusätzliche Stromversorgung vonnöten. Frontsurround-Systeme Sie haben keine Möglichkeit, fünf Lautsprecher plus Subwoofer im Wohnzimmer unterzubringen, wollen aber dennoch nicht auf echten Filmsound verzichten? Dann ist ein sogenanntes Frontsurround-System vielleicht die Lösung, welches dank Reflexion bzw. virtueller Klangdarstellung überzeugende Raumklangeffekte erzeugt.
  • Quattro Di Pole
    Klang + Ton 2/2007 Ein weiterer Effekt der Y-Bauweise ist eine recht kräftige Überhöhung durch Addierungseffekte im Mitteltonbereich, die in jedem Fall gefiltert werden muss. Grob vereinfacht: Bei einer Lauflänge des rückwärtigen Schalls bis zur Vorderseite der Box in der Größenordnung der halben Wellenlänge beginnt der Pegelabfall zum Bass; bei einer Lauflänge, die der ganzen Wellenlänge entspricht, gibt es den höchsten Pegel.
  • Home Service
    Klang + Ton 2/2007 Er liebte den spontanen, anspringenden Charakter der Lautsprecher, die sich für die impulsive Musik gut eigneten. Nach der finalen Überarbeitung und der Kombination mit einem Röhrenverstärker, der ein „leichtes, rundes und musikalisches Klangbild“ erzeugt, ist er mit seinen Hörnern nun endlich zufrieden. Kapellen und Musikern bietet Hans B. ehrentamtlich an, Aufnahmen von Konzerten und anderen Auftritten zu machen.
  • AUDIO 8/2007 Teile satt: Elac setzt auf getrennte Platinen für Hochton- und Tieftonweiche nebst aufwändiger Entzerrung. KLIPSCH RB-61, AUF DIE HÖRNER Während die Konkurrenz sich um möglichst freie und breitstrahlende Hochtöner Gedanken macht, halten die Entwickler der US-Firma Klipsch konsequent am Horn fest. Akustisch bieten die Trichter klare Vorteile: Eine hallige Raumakustik kann einer Klipsch nicht viel anhaben.
  • Lautstark
    E-MEDIA 16/2015 Das Teufel-Set richtet sich nicht unbedingt an Musikliebhaber, sondern in erster Linie an Gamer und Filmfans, die am PC oder an der Konsole gut unterhalten werden wollen. Und dazu gehört natürlich auch ein kräftiger Sound. Die vier Satellitenlautsprecher und die Centerbox sind äußerst kompakt geraten und lassen sich gut um den Schreibtisch oder im Wohnzimmer ums TV-Gerät herum positionieren. Anders sieht es mit dem riesigen, aktiven Subwoofer aus.
  • stereoplay 12/2007 Das asymmetrische Gehäuse ist ganz auf Stabilität gezüchtet. Der Martin Logan klang sensationell tief und traumhaft präzise. REL R 505 Präzision und Flexibilität sind die Maximen des R 505, der gänzlich ohne Reflexöffnungen auskommt. Ein 500-Watt-Schaltverstärker befeuert seinen 30er-Tieftöner, der irrwitzige Auslenkungen beherrscht. Boxen- und Cinchkabel sind parallel anschließbar.
  • The Dome
    Klang + Ton 1/2006 Als wir in der Planungsphase für das Heft über ein heimkinotaugliches Projekt nachdachten, wurde der Wunsch geäußert, zierliche Frontboxen mit genügend Bassfundament zu entwickeln, die keinen Subwoofer brauchen. Allgemeines Lächeln mit anschließendem Kopfschütteln war die Folge. Immerhin waren das gleich drei Forderungen, die sich ausschlossen. Doch was sogar Schokoladehersteller schaffen, sollte einem Lautsprecher-Selbstbau-Magazin doch auch möglich sein. Die Lösung nannten wir ‚The Dome‘. Klang + Ton berichtet in Ausgabe 1/2006 vom Bausatztest eines ungewöhnlichen Boxendesigns mit integriertem Subwoofer. Außerdem wurde gemessen, was die gebaute Lautsprecher leisten.
  • Eros und Audio
    fairaudio - klare worte. guter ton 4/2012 Getestet wurde ein Lautsprecher, dessen Bewertung nicht erfolgte.
  • „Ohne Fleiß kein Preis?“ - Manger Zerobox 109 lle
    HiFi Test 4/2005 Manche munkeln ja, der wesentliche Spaß an High End läge im unermüdlichen Streben nach klanglicher Optimierung. Wenn dem so ist, bietet die hier präsentierte Anlage wenig Reiz, denn sie braucht keine nimmermüden Tüftler die sich ihrer annehmen. Falls Sie jedoch einfach anstöpsel und Musik genießen wollen, sind Sie hier richtig. Im Test waren ein CD-Receiver und ein Lautsprecher, die kombiniert getestet wurden. Beide wurden mit der Note 1 + bewertet.
  • Alles klar
    video 5/2003 Flächenstrahler können im Raumklang überzeugen - Feldversuch in mehreren Locations. Er habe, zieht Test-Kollege Alexander Walz nach einem ersten Hör-Check das vorläufige Resümee, bis gerade keinen anderen Schallwandler kennen gelernt, der so analytisch ans Werk geht. Walz macht aus seiner Begeisterung keinen Hehl, hält sich aber ein Hintertürchen offen. Die ultrapräzisen Schläge auf die Drums kämen vielleicht doch zu knackig und heftig rüber – oder ist genau dies authentisch? In den Hörraum hatte ich Walz aus zwei Anlässen gebeten. Zum einen wollte ich das Set aus Martin-Logan-Lautsprechern präsentieren. Zum anderen wusste ich, dass Walz als bekennender „Police”-Fan großen Gefallen an der ersten DVD der Truppe finden würde. Walz fand. Martin Logan ist für HiFi-Fans eine Marke von bestem Ruf. Flapsig formuliert, gehen die Produkte des US-amerikanischen Spezialisten auch als Fan-Artikel durch. Es kann doch kein Zufall sein, dass die meisten Besitzer eines Flächenstrahlers von Martin Logan ihrem Wandler stets die Treue halten. Lieber investieren sie in neue Verstärker oder anderes Equipment, als dass sie sich von ihrer Logan trennen. Und noch eines fällt mir seit Jahren auf: Die Freunde der Marke bewahren sich – konsequenter als viele andere – die Freude am Hobby. Elektrostatische Lautsprecher stehen bei Frauen hoch im Kurs. Sie klingen nicht nur hervorragend, sondern besitzen auch eine dezente Optik. video sagt Ihnen im Ratgeberartikel, welches Klanggeheimnis dahinter steckt.