FOTOTEST prüft Stative (6/2015): „Stative bis 200 €“

FOTOTEST: Stative bis 200 € (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 2 weiter

Was wurde getestet?

Auf dem Prüfstand befanden sich zwei Dreibein-Stative, von denen eines mit „sehr gut“ und eines mit „gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Schwingung, Bedienung und Ausstattung.

  • Dörr City Hopper II Carbon

    • Typ: Reisestativ, Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 132 cm;
    • Packmaß: 33 cm;
    • Gewicht: 940 g;
    • Traglast: 5 kg

    „sehr gut“ (80,9 von 100 Punkten) 4 von 5 Sternen – Testsieger

    „Dieses Stativ ist ein Widerspruch in sich. Bei der Ausstattung fällt das rekordverdächtige Eigengewicht von nur 0,63 Kilogramm auf. ... Bei der Bedienung fällt die lange Aufbauzeit ins Auge. Dies liegt daran, dass die Stativbeine nicht selbsttätig herausfahren und die Drehklemmen, im Vergleich zum Öffnen, mehr als den doppelten Winkel zum Schließen haben. Bei der Klemmung ist somit ein weiteres Umgreifen erforderlich. ...“

    City Hopper II Carbon

    1

  • Hama Traveller Premium 144 Ball

    • Typ: Reisestativ, Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 144 cm;
    • Packmaß: 34,5 cm;
    • Gewicht: 1210 g;
    • Traglast: 3 kg

    „gut“ (70,3 von 100 Punkten) 3 von 5 Sternen – Highlight

    „... Bei der Bedienung fällt die etwas lange Aufbauzeit von 14 Sekunden auf. Das ist den Beinsegmenten geschuldet, die nicht alle selbsttätig ausfahren, ungewöhnlich für ein Alustativ. Die Mittelsäule ist sehr leichtgängig, die Drehklemme hat allerdings ein Spiel von etwa 45 Grad, dies gilt auch für die Drehklemmen der Beinsegmente. Insgesamt haben die Drehklemmen eine gute Griffigkeit ...“

    Traveller Premium 144 Ball

    2

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Stative