GOLF JOURNAL prüft Sportuhren (6/2015): „Modern Times“

GOLF JOURNAL: Modern Times (Ausgabe: 7) zurück Seite 1 /von 2 weiter

Inhalt

GPS-Uhren kommen immer mehr in Mode. Die hippen, oft auch stylischen Newcomer sind die kleineren Alternativen zu den GPS-Geräten in Smartphone-Größe. Sie messen in der Regel die Distanzen zu Anfang, Mitte und Ende des Grüns, verfügen aber auch über jede Menge Zusatzfunktionen. Wenn man sich mit ihnen eingehend beschäftigt und seine golferischen Fähigkeiten richtig einzuschätzen weiß, können sie durchaus zur Beschleunigung des Spielflusses beitragen. Da sie auch eine ganz normale Uhrenfunktion besitzen, kann man sie zudem abseits des Golfplatzes tragen und damit zeigen, dass man im Trend der Zeit liegt. GJ hat drei aktuelle Modelle genauer unter die Lupe genommen und miteinander verglichen.

Was wurde getestet?

Das Golf Journal beguatchtete drei GPS-Uhren. Endnoten wurden nicht vergeben.

  • Garmin Approach S6

    • Touchscreen: Ja;
    • Herzfrequenzmesser: Nein;
    • GPS-Navigation: Ja;
    • Wasserdicht: Ja

    ohne Endnote

    „Plus: modernes Design; Gewicht; Benutzerfreundlichkeit; viele Zusatzfunktionen.
    Minus: Lesbarkeit bei starker Sonneneinstrahlung; Display-Größe.“

    Approach S6
  • GolfBuddy WT4

    • Touchscreen: Nein;
    • Herzfrequenzmesser: Nein;
    • GPS-Navigation: Ja;
    • Wasserdicht: Ja

    ohne Endnote

    „Plus: Funktionalität; Handling; Akku; Angaben.
    Minus: Display-Größe.“

    WT4
  • TomTom Golfer

    • Touchscreen: Nein;
    • Herzfrequenzmesser: Nein;
    • GPS-Navigation: Ja;
    • Wasserdicht: Ja

    ohne Endnote

    „Plus: Handling; Display-Größe; modernes Design; Gewicht.
    Minus: Armbandbefestigung.“

    Golfer

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Sportuhren