Längst mehr als nur ein Wegweiser

mobile next

Inhalt

Vom teuren, fest im Auto eingebauten Extra haben sich Navigationssysteme binnen weniger Jahre zum Massenartikel entwickelt. In kaum einem Land sind mehr Hersteller mit ihren Modellen präsent als in Deutschland, was zu niedrigen Preisen und einem schier unüberschaubaren Angebot geführt hat. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, setzen TomTom, Navigon, Garmin, Blaupunkt, Falk, Medion & Co. längst nicht mehr nur auf möglichst einfache Bedienung und exakte Routenberechnungen für die Navigation. ‚Mehrwert‘ heißt das Zauberwort und so gibt es inzwischen Navis, die sich auch als Freisprecheinrichtung fürs Mobiltelefon, den Fernseher oder elektronischen Reiseführer nutzen lassen.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich zehn Navigationssysteme, die keine Endnoten erhielten.

  • A-rival Professional Line 5

    ohne Endnote

    „... das Display misst hier 5 Zoll in der Diagonalen. Da die Auflösung dennoch 480 mal 272 Bildpunkte beträgt, erfolgt die Darstellung vergleichsweise groß und schön deutlich. Denkt man an die Entfernung zwischen Windschutzscheibe und Fahrer in einem durchschnittlich großen Lkw, ist das ein echtes Kaufargument. ...“

    Professional Line 5
  • Becker Traffic Assist Pro Z250

    • Geeignet für: Auto;
    • Bildschirmgröße: 4,3";
    • Verkehrsinfo: TMC Pro / TMC Premium

    ohne Endnote

    „... überzeugt das Z 250 mit verlässlichen Routenberechnungen, präzisen Fahranweisungen und vor allem einem sinnvollen Splittscreen-Modus, der das Widescreen-Display gut ausnutzt. ...“

    Traffic Assist Pro Z250
  • Becker Traffic Assist Pro Z302

    ohne Endnote

    „... Alle Angaben lassen sich bequem per Funkfernbedienung machen. Sitzt das Navi also an der Windschutzscheibe, ist kein Vorlehnen notwendig. Auch dabei hat Becker an die spezifischen Anforderungen in größeren Fahrzeugen wie Lkw und Wohnmobilen gedacht. ...“

    Traffic Assist Pro Z302
  • Falk F12 (Europa)

    • Sprachsteuerung: Ja

    ohne Endnote

    „... Bei der Darstellung überzeugt das Gerät mit einem geteilten Bildschirm, der das Widescreen-Display perfekt nutzt. Nicht zuletzt hat das knapp 300 Euro teure High-End-Modell von Falk auch eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung zu bieten.“

    F12 (Europa)
  • Garmin Nüvi 1690 nüLink!

    ohne Endnote

    „... Ein durchaus sinnvolles Extra ist auch die ‚ecoRoute‘-Funktion. Diese Strecken sucht das Gerät anhand verbrauchsrelevanter Daten wie Anzahl der Stopps und Geschwindigkeitsbegrenzungen aus. Selbst zum Fahrstil liefert die Funktion ein Feedback und weist beispielsweise auf zu schnelles Beschleunigen hin. ...“

    Nüvi 1690 nüLink!
  • Medion GoPal P4445 (EU+)

    ohne Endnote

    „... Gut gelungen ist insbesondere die Widescreen-Nutzung. Hier stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, darunter auch ein zweigeteilter Bildschirm. Er zeigt links einen großen Pfeil für die nächste Fahranweisung und rechts daneben den aktuellen Kartenausschnitt. ...“

    GoPal P4445 (EU+)
  • Mio Moov Spirit V735 (Europa)

    ohne Endnote

    „... Der SiRF-Empfänger gewährleistet eine schnelle Ermittlung des aktuellen Standorts und damit eine schnelle Routenberechnung nach dem Einschalten. Die ‚NavPix‘-Funktion navigiert auf Wunsch dorthin, wo ein geokodiertes Bild aufgenommen wurde. ...“

    Moov Spirit V735 (Europa)
  • NavGear StreetMate GT-505-3D

    ohne Endnote

    „... Die Multimedia-Funktionen als MP3- und Video-Player lassen sich besonders gut in Verbindung mit einer zusätzlichen Speicherkarte nutzen. Ein entsprechender Steckplatz ist vorhanden. Das alles bietet zwar auch mancher Konkurrent, aber nicht zu einem solch attraktiven Preis.“

    StreetMate GT-505-3D
  • Navigon 8450 Live

    • Sprachsteuerung: Ja;
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Ja

    ohne Endnote

    „... Das kapazitive Echtglas-Display ist nicht nur übergroß und misst fünf Zoll in der Diagonalen, es ermöglicht auch eine besonders leichte Bedienung. Allzu viel Eingeben müssen Autofahrer allerdings gar nicht. Denn das Gerät verfügt über eine weitentwickelte Sprachsteuerung ...“

    8450 Live
  • TomTom Go 950 Live (Europa, Nordamerika, Kanada)

    • Sprachsteuerung: Ja

    ohne Endnote

    „... Zum durchaus fairen Preis von knapp 350 Euro bietet TomTom eine Sprachsteuerung, eine beschleunigte Positionsbestimmung, Kartenmaterial für Europa und Nordamerika sowie eine Freisprechfunktion in Verbindung mit einem Bluetooth-fähigen Mobiltelefon. Aber das entscheidene Kriterium ist die ‚Live‘-Technologie. Das Go 950 Live errechnet die Route von A nach B zwar selbst, holt sich dazu aber Verkehrsinfos über eine GPRS-Verbindung ...“

    Go 950 Live (Europa, Nordamerika, Kanada)

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Outdoor-Navigationsgeräte