11 Promo-Portale für Musiker: Die besten Promo-Portale für Acts & Bands

Beat: Die besten Promo-Portale für Acts & Bands (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Wer heute als Künstler erfolgreich sein möchte, muss stetig neue Kommunikationswege beschreiten. Ob Facebook, Youtube, Twitter, Mixcloud oder SoundCloud - nur wer seine Botschaft auf allen Kanälen ausspielen kann, erreicht noch seine Fans - oder baut sich überhaupt eine Basis auf. Beat zeigt, welche Plattformen heute wichtig sind.

Was wurde getestet?

Auf dem Prüfstand befanden sich elf Promo-Portale für Bands und Acts, die mit 4,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten bewertet wurden.

  • ReverbNation Musiker-Portal

    6 von 6 Punkten – Empfehlung der Redaktion

    „Die individuelle Art eigene Musik zu promoten sowie gegen Entgelt auch in über 40 verschiedenen Stores zu verkaufen und zu vertreiben (u.a. iTunes und Spotify), ist bei Reverbnation sehr gelungen. ... Hier macht das Promoten, Entdecken sowie Teilen unbekannter Klangschätze mit den fast drei Millionen anderen Nutzern einfach Spaß.“

    1

  • SoundCloud SoundSharing

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    6 von 6 Punkten – Empfehlung der Redaktion

    „... Neben der bequemen Upload-Funktion ist der hervorragende SoundCloud-Player das Herzstück, der es Nutzern ermöglicht, an einer frei wählbaren Song-Position sekundengenau ein Kommentar unter der Wellenform eines Tracks zu positionieren. Zwar ist ein kostenloser, wenn auch eingeschränkter Basis-Account möglich, dennoch empfiehlt sich einer der vier kostenpflichtigen Premium-Tarife, um die vielfältigen Mittel zu nutzen.“

    SoundSharing

    1

  • Bandcamp Musiker-Plattform

    5,5 von 6 Punkten

    „Wer auf der Suche nach einer übersichtlichen, kostenlosen Präsentations- und Verkaufsplattform nebst eigener Homepage ist, sollte sich die umfassenden Möglichkeiten von Bandcamp ansehen. Bei einem Digital-Verkauf behält der Anbieter maximal 15 Prozent der Erlöse ein, bei Merchandising-Artikeln werden 10 Prozent fällig. Die Preisgestaltung der Musikstücke bestimmt jeder Künstler selbst ...“

    Musiker-Plattform

    3

  • Dooload Onlineportal für Musiker

    5,5 von 6 Punkten

    „Der deutsche Anbieter Dooload bietet Musikern und Labels verschiedene Preismodelle für den Vertrieb von Musik in bis zu 360 Shops weltweit an. ... Die Einrichtung einer eigenen Artist-Homepage, die Bildergalerie, Gästebuch, Kalender sowie ein Shop-Tool für den direkten Verkauf ermöglicht, wertet den Nutzen des Portals zusätzlich auf. ...“

    Onlineportal für Musiker

    3

  • Google YouTube

    5,5 von 6 Punkten

    „... Technisch ist der Platzhirsch am weitesten entwickelt: Nicht nur, dass sich der Player problemlos in Blogs und Webseiten einbinden lässt, auch die Kommentar-, Verwaltungs- und Statistikfunktionen sind ausgereift. Zu den Annehmlichkeiten nach der Registrierung gehören neben Favoriten- und Playlisten auch Abonnements sowie eine ausgereifte Kanalverwaltung. Mit einem Klick werden Inhalte zudem in beliebte soziale Netzwerke übernommen.“

    YouTube

    3

  • Last.fm Musikstreaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    5,5 von 6 Punkten

    „LastFM bietet Musikern und Labeln eine weitreichende und nutzerfreundlich gestaltete Präsentationsplattform. Bequem lässt sich mithilfe des MusicManagers ein Profil einrichten, um seine Musik oder Videos kostenfrei hochzuladen und sich ferner ein eigenes Fan-Netzwerk aufzubauen. Ein Verkauf der Musik ist jedoch nicht direkt möglich. ...“

    Musikstreaming-Dienst

    3

  • Tunecore.com Musiker-Portal

    5,5 von 6 Punkten

    „Die Kernkompetenz des amerikanischen Anbieters Tunecore ist die Abwicklung des Digital-Vertriebs. ... Der ‚Publishing Administration‘-Tarif dürfte für Songwriter und Komponisten interessant sein, dessen einmalige Gebühr jedoch mit 75 Euro zu Buche schlägt. Zusatzangebote wie der Vertrieb eines Musikvideos, Mastering oder CD-Pressung sind ebenfalls vorhanden.“

    Musiker-Portal

    3

  • Youtunez Promotion-Portal für Musiker

    5,5 von 6 Punkten

    „Youtunez bedient für die Distribution diverse Shops, darunter Musicload, iTunes, Beatport, Spotify, Napster und Amazon. Der Vertrieb einer Single kostet monatlich 1 Euro. Für eine EP sind 2 Euro zu entrichten und für ein Album werden 3 Euro an Vertriebsgebühren fällig. ... Der Nutzer erhält sein Geld jedoch erst ab einem Guthaben von 30 Euro. Die Take-Down-Gebühr von 15 Euro pro Produkt ist zudem ziemlich happig.“

    Promotion-Portal für Musiker

    3

  • Jamendo.com Musikportal

    5 von 6 Punkten

    „Wer als Musiker beabsichtigt, seine Musik qualitativ hochwertig und kostenlos unter der Creative-Commons-Lizenz zu präsentieren und zu verbreiten, kann dies auf der attraktiv gestalteten Seite von Jamendo tun. ... Auch ein Verkauf der eigenen Musik ist möglich, sofern es bestimmte Abnehmer für eine kommerzielle Nutzung gibt.“

    Musikportal

    9

  • Mixcloud.com Onlineportal für Musiker

    5 von 6 Punkten

    „Als effektives Instrument zur Promotion von Radio-Shows, Podcasts und DJ-Mixen erweist sich Mixcloud. Die auf der Startseite sofort ersichtliche Tag-Cloud führt den Anwender sofort zur gewünschten Stilistik, doch auch die Suche nach einem konkreten Künstler ist nutzerfreundlich gelöst. ...“

    9

  • Besonic Musiktauschbörse

    4,5 von 6 Punkten

    „... Zur Entdeckung unbekannter Soundperlen eines gewünschten Genres trägt die gut strukturierte, stilistische Gliederung in der Hauptnavigation bei. Der Kundensupport könnte jedoch optimaler sein.“

    Musiktauschbörse

    11

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Videoportale