Lautsprecher im Vergleich: Tief und smart

stereoplay: Tief und smart (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Krachmacher sind sie nicht, sondern Musikspezialisten: Ist der ideale Subwoofer ein geschlossener oder ein Bassreflex?

Was wurde getestet?

Im Vergleich waren fünf Subwoofer mit Bewertungen von 80 bis 90 von jeweils 100 möglichen Punkten. Als Testkriterien dienten Klang, Messwerte, Praxis und Wertigkeit.

  • 1

    Studio Sub 12

    Paradigm Studio Sub 12

    • Typ: Subwoofer

    90 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“

    „Der beste unter den kompakten Subs, spielt ultratief, extrem laut und musikalisch hochpräzise. Dank PC-Einmessung mit grafischer Darstellung optimal auf den Raum adaptierbar.“

  • 2

    nuLine AW-1100

    Nubert nuLine AW-1100

    • Typ: Subwoofer

    84 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“

    „Der Woofer für alle Fälle - er kann kraftvolles Heimkino sowie satte Rock- und Pop-Untermalung bei allen Pegeln. Sehr komfortable Bedienung, nur bei Jazz und Klassik etwas vorlaut.“

  • 3

    EQ-Max 10

    Velodyne EQ-Max 10

    • Typ: Subwoofer

    82 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Impulsgenau, flexibel und dynamisch: ein Subwoofer für jede Aufstellung, besonders bei Musik. Das letzte Quäntchen Tiefgang und Extrempegel ist dagegen nicht seine Sache.“

  • 4

    Sub 12.2

    Canton Sub 12.2

    • Typ: Subwoofer

    80 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Sehr kraftvoller Woofer mit hartem, durchsetzungsfreudigem Tiefton und sattem Sound, besonders für Rock und elektronische Musik ideal.“

  • 4

    SB12-NBS

    SVS SB12-NBS

    • Typ: Subwoofer

    80 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Kompakter, musikalischer und präziser Woofer. Er fügt sich ohne lange Optimierung harmonisch auch in Stereoanlagen ein. In großen Heimkinos fehlt das letzte Quäntchen Druck.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Lautsprecher