Games im Vergleich: Das Testament des Sherlock Holmes

Games Aktuell - Heft 11/2012

Inhalt

Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein Ermittlungskollege Doktor Watson machen sich wieder auf die Suche nach der Lösung ihres nächsten Falls.

Was wurde getestet?

Im Vergleich befanden sich drei Plattform-Versionen eines Videospiels, die allesamt die Note „gut“ erhielten. Als Testkriterien dienten Grafik, Sound und Steuerung. Zusätzlich wurde noch der Schwierigkeitsgrad ermittelt.

  • Das Testament des Sherlock Holmes (für PC)

    • Plattform: PC;
    • Genre: Adventure;
    • Freigabe: ab 16 Jahre;
    • Spieleranzahl: Singleplayer

    „gut“ (76% Spielspaß)

    „Eine packende Geschichte mit wenig Einfluss des Spielers auf das Geschehen.“

    Das Testament des Sherlock Holmes (für PC)

    1

  • Das Testament des Sherlock Holmes (für PS3)

    • Plattform: PlayStation 3;
    • Genre: Adventure;
    • Freigabe: ab 16 Jahre;
    • Spieleranzahl: Singleplayer

    „gut“ (75% Spielspaß)

    „Die spannende Story um Sherlock Holmes und Doktor Watson hat mir sehr gut gefallen. Leider wird dem Spieler ziemlich viel Denkarbeit abgenommen und Holmes löst den Fall meist von allein, wenn alle Hinweise gefunden sind. Trotzdem kann ich jedem Fan des Meisterdetektivs das Spiel klar empfehlen.“

    Das Testament des Sherlock Holmes (für PS3)

    2

  • Das Testament des Sherlock Holmes (für Xbox 360)

    • Plattform: Xbox 360;
    • Genre: Adventure;
    • Freigabe: ab 16 Jahre;
    • Spieleranzahl: Singleplayer

    „gut“ (75% Spielspaß)

    „Gut: Fesselnde Story; Abwechslungsreiche Rätsel; Schöne Schauplätze.
    Schlecht: Mimik oft steif und aufgesetzt; Keine Eigeninitiative; Zu wenige Rätsel.“

    Das Testament des Sherlock Holmes (für Xbox 360)

    2

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Games