Roller 50er

(140)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Elektromotorrad (1)
  • Peugeot Scooters Kisbee (1)
  • Gilera Runner (3)
  • Honda Vision (1)
  • Kymco Agility (4)
  • Kymco People (1)
  • Kymco Yager (1)
  • Peugeot Scooters Elystar (1)
  • Peugeot Scooters JetForce (2)
  • Peugeot Scooters Speedfight (9)
  • Piaggio Vespa (7)

Produktwissen und weitere Tests zu Motorroller

Is cool, Mann! 2Räder 1/2009 - Wenn du es tust, tu es cool. Dieses Filmzitat könnte auch für den Zoomer stehen. Er ist weder groß oder imposant noch sportlich oder schnell, aber er ist cool. ... Testumfeld: Die Testkriterien waren unter anderem Motor, Fahrwerk, Bremsen und Ausstattung.

Brummerle Scooter & Sport 3/2008 - Orangentörtchen auf kleinen Rädern löst spontane Begeisterung aus.

Viva Espana MOTORETTA Nr. 106 (Juli/August 2007) - Der Aprilia SR 50 zählt seit nunmehr 15 Jahren zu den erfolgreichsten Fünfzigern auf dem Roller-Markt. Gerade sportlich ambitionierten Fahrern gefällt seine kompromisslose Optik und der in dieser Klasse sehr starke Motor. Nun gibt es den Sport-Fuffi als Sondermodell in den Farben des spanischen Weltmeisters Jorge Lorenzo als 'Spain's No.1'.

Lack & Glanz Scooter & Sport 3/2007 - Mit genialen Farben und aufgepimptem Cockpit wird der Aragon zum GP.

Vier gewinnt MOTORETTA Nr. 117 (Dezember 2008/Januar 2009) - Erst vor einem Jahr präsentierte Yamaha den beliebten Stadt-Fuffi Neo's im neuen, modernen Design. Jetzt spendierten die Japaner ihm einen völlig neuen Antrieb mit elektronischer Einspritzanlage. Damit soll der Viertakter noch sparsamer mit dem Sprit umgehn.

Der kleine König Scooter & Sport 6/2006 - Wer klein ist, muß laut tönen. Wohl deshalb heißt dieser kleine Miniroller Rex (lateinisch 'König'). Hersteller ist Jinan Quingqi im fernen China.

Nanotechnik 2Räder 10-11/2006 - Ein filigraner 50er mit vier Ventilen, Einspritzung und G-Kat treibt den Zommer an. Testumfeld: Testkriterien waren Motor, Fahrwerk, Bremsen, Ausstattung, Komfort und Einsteigertauglichkeit.

Flotter Fuffi 2Räder 5-6/2006 - Schon mit 50 Kubik lässt sich dank kräftigem Einspritzmotor sportlicher Fahrspaß erleben. Testumfeld: Testkriterien waren Motor, Fahrwerk, Bremsen, Ausstattung, Komfort, Einsteigertauglichkeit.

Neo's Licht MOTORETTA Nr. 110 (Februar/März 2008) - Nur moderat wurde der Yamaha Neo's zum zehnjährigen Jubiläum gegenüber seinem Vorgänger überarbeitet. Nun strahlt er im besten Licht.

Neuer Neo's 2Räder 6/2007 - Seit zehn Jahren gibt es den wendigen Yamaha-50er Neo's. Jetzt wurde er gründlich renoviert und sieht noch besser aus. Testumfeld: Getestet wurden die Kriterien Motor, Fahrwerk, Bremsen, Ausstattung, Komfort und Einsteigertauglichkeit.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Mokicks. Abschicken

Mopeds

Seit einigen Jahren liegen bei den Kleinkrafträdern der 50er-Klasse neben Moped und Mockicks auch wieder Motorroller im Trend. Sie richten sich nicht nur an Jugendliche, sondern an alle, die ein wendiges, bequem zu fahrendes Fahrzeug für die Stadt oder kleine Touren ins Umland suchen. Der klassische 50er-Roller wird auch "Kleinkraftrad" genannt und ist ein motorisiertes Zweirad mit einem maximalen Hubraum von 50 Kubikzentimetern. Damit kann der Roller eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometern pro Stunde erreichen. Die Einteilung der Fahrzeuge in Hubraum und Höchstgeschwindigkeit gilt seit der Einführung des EU-Führerscheins mit der Führerscheinreform zum Jahreswechsel 1998/1999. In dieselbe Klasse fallen auch Kleinkrafträder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde sowie die in der DDR produzierten Kleinkrafträder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 Kilometern pro Stunde. Bei beiden Rollerarten ist der Hubraum nicht größer als 50 Kubikzentimeter. Im Gegensatz zum motorisierten Fahrrad können 50er-Roller auch für zwei Personen zugelassen werden. Hier unterscheidet man in Moped und Mokick. "Moped" steht dabei für einen 50er-Roller mit Motor und Pedale, "Mokick" dagegen für Motor und Kickstarter. Das Mokick hat sich bei den 50er-Rollern durchgesetzt, was besonders an seiner immer beliebteren Bauform liegt. Um diesen Roller fahren zu können, muss man in Deutschland den Führerschein mit der Klasse M besitzen. Diesen kann man ab dem 16. Lebensjahr erwerben. Wer sich aber nicht zwischen Auto und Roller entscheiden möchte, kann beruhigt sein: Der Erwerb der Führerscheinklasse B beinhaltet die Führerscheinklasse M. So kann man auch mit dem Autoführerschein Roller fahren. In Österreich ist hingegen ein Extra-Mopedführerschein notwendig.