Nicht immer sind die teuersten Produkte automatisch die besten. Wobei Someliers und Champagner-Genießer:innen das mitunter anders sehen, als Tester. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Champagner am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

10 Tests 4.600 Meinungen

Die besten Champagner

1-20 von 31 Ergebnissen
  • Veuve Clicquot Brut

    • Sehr gut

      1,2

    • 1  Test

      1540  Meinungen

    1

  • Heidsieck & Co Monopole Blue Top Champagne Brut

    • Sehr gut

      1,3

    • 1  Test

      136  Meinungen

    Wein im Test: Blue Top Champagne Brut von Heidsieck & Co Monopole, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    2

  • Lanson Champagne Brut Black Label

    • Sehr gut

      1,5

    • 3  Tests

      245  Meinungen

    Wein im Test: Champagne Brut Black Label von Lanson, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    3

  • Taittinger Brut Réserve

    • Gut

      1,7

    • 2  Tests

      2182  Meinungen

    Wein im Test: Brut Réserve von Taittinger, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    4

  • Pommery Champagne Brut Royal

    • Gut

      1,8

    • 3  Tests

      467  Meinungen

    Wein im Test: Champagne Brut Royal von Pommery, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    5

  • Piper-Heidsieck Champagne Brut

    • Gut

      2,0

    • 3  Tests

      0  Meinungen

    Wein im Test: Champagne Brut von Piper-Heidsieck, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    6

  • Lidl / Comte de Brismand Champagne Brut Réserve

    • Gut

      2,0

    • 4  Tests

      4  Meinungen

    7

  • Unter unseren Top 7 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Champagner nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Moet & Chandon Champagne Brut Impérial

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Wein im Test: Champagne Brut Impérial von Moet & Chandon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Comte d'Aulone Champagne Brut

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      25  Meinungen

  • Edeka / Grand Plaisir Champagne Brut Tradition Reserve

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Aldi Nord / Veuve Durand Champagne Réserve Brut

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

  • Aldi Süd / Vve. Monsigny Champagne Sélection Brut

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

  • Penny / Comtesse Marie-Louise Champagne Brut Tradition

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Gimonnet-Henry Domaine La Croix Blanche Champagne

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: Domaine La Croix Blanche Champagne von Gimonnet-Henry, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Vve Pelletier & Fils Champagne Brut

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Quinta da Plansel Espumante Alxam Branco

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: Espumante Alxam Branco von Quinta da Plansel, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Veuve Clicquot Champagne Brut Yellow Label

    • Gut

      2,1

    • 3  Tests

      0  Meinungen

    Wein im Test: Champagne Brut Yellow Label von Veuve Clicquot, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Fleury Demeter Champagne Brut

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

  • Jacquart Champagne Brut Tradition

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: Champagne Brut Tradition von Jacquart, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Champagne Baron Albert Carte d'Or Brut

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Wein im Test: Carte d'Or Brut von Champagne Baron Albert, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Ratgeber: Schaumweine

Qua­li­täts­merk­male und Kenn­zeich­nung

ChampagnerChampagner gilt als der edelste aller Schaumweine und ist eine gesetzlich geschützte Marke. Das heißt, der Schaumwein muss aus einem streng abgegrenzten Anbaugebiet in Frankreich stammen, das rund 33.500 Hektar umfasst und bereits 1927 definiert wurde. Ferner gibt es sehr genaue Vorschriften betreffend der Pflanzdichte, des Ertrags und der generellen Verarbeitung: Die Trauben für Champagner müssen handverlesen sein und schonend gepresst werden. Ferner ist das Transvasierverfahren verboten.

Ein Schaumwein, der ausschließlich aus der Flaschengärung entsteht

Das heißt, Champagner muss komplett und ausschließlich in der Flasche gären. Die Hefe wird durch das sogenannte Abrütteln nach der Mindestlagerzeit in den Flaschenhals bewegt und anschließend als Pfropfen entfernt, ohne dass der Schaumwein die Flasche verlässt. Beim Transvasierverfahren, das häufig für einfacheren Sekt verwendet wird, findet die Gärung dagegen in einer speziellen Gärflasche statt. Zur Entfernung der Hefe wird der Sekt ausgeschüttet, gefiltert und anschließend in neuen Flaschen wieder abgefüllt. Für Champagner ist diese schnellere, aber auch weniger schonende Zubereitung daher verboten.

Das große Anbaugebiet sorgt durchaus für Qualitätsunterschiede

Die Qualität eines Champagners mag der anderer Schaumweine überlegen sein, doch selbst innerhalb dieser hervorgehobenen Gruppe gibt es noch spürbare Qualitätsunterschiede. Kein Wunder, denn angesichts eines Anbaugebietes von 150 Kilometern Durchmesser kann von einem homogenen Endprodukt kaum ausgegangen werden. Um die einzelnen Unterschiede auch dem Endverbraucher deutlich zu machen, gibt es klare Kennzeichnungsvorschriften für das Etikett. Hierbei sollte vor allem auf ein Kürzel aus zwei Buchstaben geachtet werden.

Kennzeichnungen: Hochwertige Produkte

„RM“ bezeichnet dabei Winzer, die den Champagner nur aus eigenen Trauben selbst herstellen, wodurch der Champagner einen sehr spezifischen Geschmack erhält. Dieses stellt für die meisten Kenner den höchsten Reinheits- und damit Qualitätsgrad dar. „CM“ steht für Genossenschaften, welche den Champagner aus den Reben all ihrer Mitglieder herstellen. „RC“ bezeichnet andersherum Champagner von Weinbauern, die diesen aus den Reben der Genossenschaftsproduktion selbst verkaufen.

Kennzeichnungen: Einfachere Produkte

Von niedrigerer Qualität sind Produkte mit dem Kürzel „NM“. Es weist Handelshäuser aus, die selbst anbauen und herstellen, aber auch Fremdreben in erheblichen Maße ankaufen. Durch diese Vermischung wird für viele Kenner der Geschmack zu unspezifisch. „ND“ und „MA“ stehen schließlich für Großhändler, die Champagner nur aufkaufen und dann unter eigener Marke anbieten – seine Zusammensetzung und Qualität sind daher sehr unterschiedlich. Ungeachtet dessen werden zur Herstellung von Champagner fast ausschließlich drei Rebsorten benutzt: die roten Reben Pinot Noir und Pinot Meunier und die weiße Rebe Chardonnay, die allesamt aus der Region um Reims und Épernay stammen. Die Mischung dieser Sorten bestimmt den Charakter eines Champagners.

Zur Champagner Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Weine

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Champagner Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Champagner sind die besten?

Die besten Champagner laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Ein Schaumwein, der ausschließlich aus der Flaschengärung entsteht
  2. Das große Anbaugebiet sorgt durchaus für Qualitätsunterschiede
  3. Kennzeichnungen: Hochwertige Produkte
  4. Kennzeichnungen: Einfachere Produkte

» Mehr erfahren