Hasselblad H3D II im Test

(Spiegelreflex- / Systemkamera)
H3D II Produktbild
  • ohne Endnote
  • 3 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Digi­tale Spie­gel­re­flex­ka­mera
Auflösung: 39 MP
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Hasselblad H3D II

    • FOTOHITS

    • Ausgabe: 12/2008
    • Erschienen: 11/2008

    ohne Endnote

    „Bildqualität exzellent“

    „... hervorragende Schärfe, sehr gute optische Eigenschaften (keine Verzeichnung, Randabschattung, chromatische Aberrationen) und äußerst realistische Farben. Damit lassen sich im Studio oder beim Außeneinsatz professionell nutzbare Bilder aufnehmen.“  Mehr Details

    • Foto Magazin Spezial

    • Ausgabe: 1/2009
    • Erschienen: 11/2008

    ohne Endnote

    „... Kritikpunkte bei der Kühlung und dem Handling wurden beseitigt. Je nach Anforderung hat der Fotograf die Wahl zwischen mehreren Auflösungsklassen und einem Multishot-Modell (MS), auch ein Ersatzbody ist jetzt erhältlich. ...“  Mehr Details

    • PROFIFOTO

    • Ausgabe: 10/2007
    • Erschienen: 09/2007

    ohne Endnote

    „... Im Profi-Handel ist die neue Hasselblad Modellgeneration für rund 1.600 Euro Aufpreis im Vergleich zur ‚alten‘ H3D zu bekommen. Ein Aufpreis, der angesichts der umfangreichen Modellpflegemaßnahmen und in Relation zum Gesamtpreis angemessen erscheint.“  Mehr Details

zu Hasselblad H3D II

  • Hasselblad X1D-50C Schwarz, spiegellose Mittelformatkamera, 50Mpx Sensor

    Hasselblad x1d - 50 C Black Konnektivität: USB 3. 0 (5 Gbit / s) Typ - C - Anschluss, Mini HDMI, Audio Ein - / Ausgang

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Hasselblad H3D II

Allgemeines
Typ Digitale Spiegelreflexkamera
Sensor
Auflösung 39 MP
Gehäuse
Gewicht 2290 g
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten CompactFlash Card (CF)

Weiterführende Informationen zum Thema Hasselblad H3D 2 können Sie direkt beim Hersteller unter hasselblad.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Olympus OM-D E-M10 Mark II + 14-42 EZ ED MSC

Stiftung Warentest Online 12/2015 - Die Olympus OM-D E-M10 Mark II ist eine gute, kleine Systemkamera mit elektronischem Sucher und Netzwerkfunktion. Mittelgroßer Bildsensor im Micro-Four-Thirds-Format, Normalbrennweite 24 mm, mit 16 Megapixel. Macht insgesamt gute Bilder (Bildnote: 2,1). Eindruck im Sehtest: gut (Aufnahmen bei Tageslicht), Bilder bei wenig Licht nur befriedigend, immerhin mit Tendenz zum Gut. Besonders feine Abstufung zwischen hell und dunkel, sehr wirkungsvoller Verwacklungsschutz. …weiterlesen

Sternbilder abbilden

FOTOobjektiv Nr. 184 (August/September 2015) - Die Nikon D810A ist eine exzellente DSLR, die aber speziell für Astrofotografen mit professioneller Ausrüstung gedacht ist - herkömmlichen Fotografen bietet sie keine Vorteile. Alternativ gibt es die Canon EOS 60Da (ca. 1.300 Euro), diese hat jedoch einen kleineren APS-C-Sensor (1,6x Crop-Faktor). Die Vollformat-Nikon liegt eindeutig über der 60Da, ist aber auch wesentlich teurer. …weiterlesen

Reine Formatsache

COLOR FOTO 3/2014 - Im Gegensatz zu Sonys 36-Megapixel-Pendant A7R bringt sie einen integrierten Blitz und neben dem CF- einen SDHC/SDXC-Kartensteckplatz mit. Nikon D4 Nikon positioniert die D4 weit oberhalb der Consumer-Vollformatkame ra D610 und der 36-Megapixel-Ausführung D800 als sein Top-Modell für Berufsfotografen. Auf deren Bedürfnisse zugeschnitten bietet die 5500 Euro teure D4 eine herausragend schnelle Serienbildfunktion (D4: 10,2 B/s; …weiterlesen

UW-Bildmaschinen in der Mittelklasse

TAUCHEN Nr. 8 (August 2013) - Mit dieser Auflösung lässt es sich komfortabel leben und auch ein vernünftiger Bildaus- schnitt liegt noch drin. Als Basisobjektiv wird den Käufern gern das teurere und bes- sere Kit-Zoom 18-135 mm verkauft. Wer sich explizit mit der UW-Fotografie sollte dieses nur bis 45 Zentimeter einstellbare meiden und sich stattdessen das bis 25 Zentimeter fokussierbare 18-55-mm-Kit-Zoom zulegen. Auch wenn es optisch etwas schlechter ist. Die Empfindlichkeitseinstellung reicht bis ISO 3200. …weiterlesen

Spiegellose Spitze

FOTO & VIDEO DIGITAL 3-4/2013 (März/April) - Das soll die neue Lumix DMC-GH3 noch einmal unterstreichen. Sie wartet laut Hersteller mit einer verbesserten Foto- und Videoqualität auf, bietet zahlreiche professionelle Erweiterungsmöglichkeiten und kommt - ebenso wie die Spiegelreflex-Flaggschiffe - in einem staub- sowie spritzwassergeschützten Magnesiumgehäuse daher. Allerdings kostet allein das Gehäuse stolze 1.199 Euro. Demnach zielt das Top-Modell insbesondere auf ambitionierte Fotografen und Filmer ab. …weiterlesen

Im Dunkeln sehen

COLOR FOTO 3/2018 - Die ersten S-Modelle führte Sony mit der Alpha-7-Baureihe ein; nun hat auch Panasonic eine S-Klasse: die 2500 Euro teure GH5-Schwester Lumix GH5S. Ihr Sensor hat statt 20 MP (wie die GH5) nur 11,9 MP, und eine größere Fläche als Micro-Four-Thirds-Sensoren. Die effektive Auflösung beträgt folglich 10,2 MP. Die gegenüber der GH5 halbierte Auflösung ermöglicht etwa doppelt so große Pixel, die mehr Licht einfangen. …weiterlesen

Nie wieder verwackeln

COLOR FOTO 1/2005 - kommt spät, aber nicht zu Die neue digitale Spiegelreflexkamera von Konica Minolta kleidet sich in ein Magnesiumgewand mit Kunststoffelementen und wirkt ähnlich solide wie eine Canon EOS 20D. Minolta-Fans mussten lange auf so eine Kamera warten, werden aber jetzt großzügig belohnt: Sie können ihre vorhandenen AF-Objektive nicht nur an einer digitalen Spiegelreflexkamera mit 6 Mio. Pixel Auflösung benutzen, sondern bekommen ein ins Kameragehäuse eingebautes Anti-Shake-System dazu. …weiterlesen

Spiegellose Diva

DigitalPHOTO 12/2017 - Auch beim Videoformat wurde an der Auflösung geschraubt. Die Neuheit nimmt nun 4K-Videos mit einer Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde auf. Reicht das aus, um den Mehrpreis zum Vorgängermodell zu rechtfertigen? In der Summe kommt die Leica TL2 auf rund 87 Prozent und bekommt von uns daher das Testurteil "SEHR GUT". Die Bildqualität ist hervorragend. Auflösung und Rauschverhalten sind top! Die Ausstattung ist für Leica-Verhältnisse gewohnt mittelmäßig, das Handling dennoch super. …weiterlesen

Das Dickschiff

FOTOHITS 12/2008 - Bisher waren sie unerschwinglich. Nach einem radikalen Wandel der Preispolitik zur photokina sind sie nur noch teuer: Die Digitalflaggschiffe der Mittelformatlegende Hasselblad gehören zum Besten, womit man derzeit fotografieren kann. Testkriterien waren Auflösung, Bildqualität, Handhabung und Ausstattung. …weiterlesen

H3D Upgrade

PROFIFOTO 10/2007 - Hasselblad geht mit der 4. Generation seiner H-System Kameras konsequent einen weiteren Schritt hin zur integrierten Mittelformat-Digitalkamera. Die neue Hasselblad H3D II kommt mit großem 3" Display, verbesserter Sensorkühlung und perfektioniertem Bedienkonzept. Neu ist außerdem die RAW-Konvertierungssoftware Phokus im Look von Adobe Lightroom und Apple Aperture. …weiterlesen