Pixma iP7250 Produktbild
  • Gut

    1,9

  • 7 Tests

3.758 Meinungen
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2213
4 Sterne
673
3 Sterne
374
2 Sterne
190
1 Stern
337

Kundenmeinungen (3.758) zu Canon Pixma iP7250

  • von Malle-Manni

    Canon-Drucker sind nicht mehr kaufbar

    • Nachteile: benötigt ca. 9 Watt im Standby-Verbrauch, absurd hoher Toner-Verbrauch
    • Ich bin: Profi
    Die Drucker von Canon sind nicht mehr kaufbar. Ständig muss ich minutenlang warten, bis sich die Krücke entschließt, doch noch mal zu drucken. Vorher muss sie kucken, ob sie noch genug Tinte hat, das Wetter stimmt, die WLAN-Verbindung läuft, die Verdauung arbeitet und das Papier gegendert ist. Ich habe schon mehrfach überlegt, das Fenster aufzumachen und ihm drei Stockwerke hinterher zu winken. Drecksding!
    Antworten
  • von Raphael2

    Umständliche Handhabung aufgrund der fehlenden Papierzufuhr.

    • Geeignet für: ganz seltene Benutzung
    Habe den Kauf dieses Druckers nach der ersten Benutzung schon bereut. Der beim Druckvorgang entstehende ''Krach'' ist extrem und inakzeptabel. Der fehlende Papiereinzug mindert die Praktikabilität des Gerätes. Die Kassettenbestückung gestaltet sich sehr umständlich. Wenn man z.B. einen Bogen Fotopapier auf das normale Druckpapier legt, weil man zwischendurch nur einen Fotoprint schnell machen möchte, werden zwei Blätter eingezogen und das Motiv ist stückweise auf dem Fotopapier ( 1/4 ) und der Rest ( 3/4 ) auf dem anderen Blatt gedruckt.. Eine Entnahme des Normalpapiers vor einem Fotodruck ist notwendig und dementsprechend umständlich.
    Ich war immer begeistert von Canon-Druckern, werde aber in Zukunft
    andere Hersteller bevorzugen, da diese Produkt mangelhaft ist.
    Antworten
  • von epetzi

    Zuerst begeistert, jetzt aber frustriert!

    • Vorteile: alles per WiFi möglich, brillante Druckergebnisse
    • Nachteile: Bedienung uneinheitlich und unlogisch, benötigt hauseigene Tintenprodukte, funktioniert nicht mehr einwandfrei
    • Ich bin: Profi
    Ich kaufte vor etwa einem Jahr den iP7250, weil ich manchmal CD's und DVD's direkt bedrucken will. Für meine "Normaldrucke" habe ich ohnehin einen Epson XP-412.
    Beim ersten Anschluss habe ich natürlich die üblichen Tests und Einstellungen gemacht und WLAN kam mir gelegen, da ich beim Computer keinen Platz habe und der Drucker in einem anderen Raum steht. Es funktionierte also alles, wenn auch das Bedrucken von Scheiben etwas gewöhnungsbedürftig ist.und Recherchen im Internet erforderten.
    Jedenfalls habe ich übers Jahr an die 70 - 80 Scheiben bedruckt, was ganz gut passte.
    Beim Erledigen meiner Weihnachtsarbeiten hatte ich nun einige A5-Kuverts zu drucken, was der XP-412 immer mit mehr oder weniger verschmierten Kanten macht. Bei diesem Drucker kann man im Gegensatz zu Vorgängermodellen, keinen Kuvertmodus einstellen, wo die Papierdicke berücksichtigt wird.
    Da ich ja nun einen zweiten Drucker, also den iP7250 hatte, gab ich ihm diese Aufgabe. Nach etwa 4 Kuverts zog er aber nichts mehr ein und meinte, das Papierfach ist leer. Mehrere Versuche, wobei auch Kuverts hinzugelegt wurden oder nur eines eingelegt, scheiterten. Nachdem bei drei Patronen "fast keine Tinte" angezeigt wurde, tauschte ich auch diese - ebenfalls ohne Erfolg.
    Nun versuchte ich, normale A4-Blätter zu drucken, was ebenfalls misslang. Er wollte nicht mehr! Ja, zum Kuckuck, was ist denn das für ein Sch.....?
    Ich schaltete den Krüppel also aus und schaute, dass ich meine vorweihnachtlichen Arbeiten ohne dieses Ungetüm erledigte.
    Danach wollte ich wissen, ob er wenigstens DVD's bedruckt und brannte schnell eine und bedruckte sie auch problemlos. Ein erneuter Versuch, ein Kuvert zu bedrucken, gelang genau einmal! Auch ein A4-Blatt zog er nicht mehr ein!
    Heißt das jetzt, dass man nach jedem Druck etwa zwei Stunden ausschalten muss?
    Ich werde mir nach Weihnachten überlegen, ob ich den Drucker zum Gewährleistungsservice bringe, oder nur mehr für Scheiben bedrucken verwende, was ja mein ursprüngliches Ziel war.
    War ich in der Anfangszeit der Tintenstrahldrucker von Canon ob der mechanischen Ungenauigkeit wie z.B. schiefer Einzug frustriert und ich lehnte Canon deswegen strikt ab, so bin ich es nun wegen der Fehler wieder.
    Aber er ist billig und CD's und DVD's bedruckt er sehr gut!
    Antworten
  • Antwort

    von Blattgold
    Das mit dem Papiereinzug in der A4-Kassette stimmt aufs Haar! Photopapier nimmt dieser Drucker so gut wie gar nicht!? Außer Gummirollenrückstände (Striemen) auf dem Papier IN DER KASSETTE passiert nichts, oder er zieht das Papier ein und zerknüllt es hinten (unten) irgendwie, sodas die Rückwand aufgemacht werden musste, um dieses Knüllpapier zu entfernen. Ich verstehe das einfach nicht, seit Jahren benutze ich Canon-Drucker, Scanner und eine, Digitalkamera wirklich problemlos, aber das iP 7200- Ding ist eine komplette Fehlkonstruktion was den Papiereinzug betrifft. Nie wieder einen Drucker mit Kassette von diesem Hersteller. Wenn der druckt, dann gibts nichts auszusetzen, aber vor dem Drucken hat der "Liebe Gott" eben nun mal den Papiereinzug gesetzt .. und wenn der nicht funktioniert, kannste das Ding eben vergessen. Ich bin maßlos enttäuscht ..
    Antworten
  • von andiwi

    Keinen Canon-Drucker mehr, das Risiko gehe ich nicht mehr ein

    • Nachteile: absurd hoher Toner-Verbrauch
    Der 725iP0 verbraucht Toner ohne Ende. Er rappelt bis zum wahnsinnig werden bis er endlich bereit ist, mal eine Seite zu drucken, obwohl man doch gerade 2 min vorher das gleiche schon mal durchlaufen ist. Und nun ist er nicht mehr bereit, Schwarz zu drucken, obwohl die Patronen frisch gewechselt sind, 4 Seiten erfolgreich gedruckt wurden und keinerlei Fehler oder Probleme anzeigt.
    Antworten
  • von blackavenger

    Schlecht, schlechter, Canon iP7250

    ich schließe mich der Mehrheit an. So einen Schrott habe ich noch nie erlebt!!! Bis ich zum Drucken komme, muss ich mich erst mal rasieren!!! Was denkt sich Canon bei so einem SCHEIß!?!?!?
    Antworten
  • von druckwolle

    Sehr bedienerunfreundlich

    • Vorteile: beidseitiger Druck, billige Anschaffung, brillante Druckergebnisse, CD/DVD - Druck
    • Nachteile: absurd hoher Toner-Verbrauch
    • Geeignet für: Fotoausdrucke
    Ich habe immer auf Canon-Drucker geschworen. Mehrere Modelle haben bei mir reichlich Arbeit gefunden. Das letzte Modell, der ip5400, war nach meiner Ansicht der "Beste". Aber leider sind Die Druckköpfe für einen annehmbaren Preis kaum zu haben. So bin ich zum ip7250 gekommen. Diese Kiste hat ja mehr mit sich zu tun, als zu drucken. Der unterirdische Papiereinzug ist die Krönung. Durch die engen Kurven im Gerät zerrt es immer mehrere leere Seiten durch. Man hat sowieso keinen Überblick über die Blattanzahl. Will man mal einen Probedruck machen, wofür ein altes Blatt ausreicht, vorderen Deckel einklappen, Schacht aufziehen, Blatt einlegen, und alles wieder rückwärts. Die Ausdrucke sehen gut aus. Wenn man viel drucken will, muß man genug Patronen bereit haben. Und dann fängt das endlose Werkeln wieder an, was immer er auch tut. Für diese Firma ist dieses Produkt unter der Gürtellinie, schade!
    Antworten
  • von Petersmeinung

    Schledraz = Schlechtester Drucker aller Zeiten

    • Nachteile: absurd hoher Toner-Verbrauch
    Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen: Die Kiste rattert und prüft und rattert und prüft und rattert und prüft und rattert und prüft und rattert und prüft und rattert und prüft.
    Wer alle 5 Minuten mal eine Seite drucken möchte (wie ich), der erlebt 3 Minuten nerviges Prüfgeratter und 5 Sekunden Druck der Seite.

    Der Vorgänger IP3600 war dagegen erste Klasse: 4 Jahre und mehrere 10.000 Seiten lief der ohne Probleme.

    Der Drucker geht jetzt innerhalb der ersten 14 Tage zurück zum Händler. Bevor ich nochmals reinfalle und mir vor lauter Geratter die Nerven ruiniere, werde ich mich auf Testberichte ausgiebig informieren !
    Antworten
  • von Mesum

    Wallungsgetöse klappert und klackert

    • Vorteile: 4-in1-Ausstattung, billige Anschaffung, brillante Druckergebnisse
    • Nachteile: Bedienung uneinheitlich und unlogisch, billiges Design, absurd hoher Toner-Verbrauch, benötigt hauseigene Tintenprodukte
    • Geeignet für: Fotoausdrucke, Farbdrucke, Schwarz/Weiß-Drucke, Dokumentenausdrucke, Kopien, Textscan, Massenausdrucke, Hausgebrauch
    Ich habe die Vorgänger, von Canon Prixma iP 7250, iP 4500 und iP 4800 gehabt, war damit sehr gut zufrieden, Die Wallungsgeräusche waren erträglich. Darum habe ich mir den Canon Prixma iP 7250 gekauft..
    Das Wallungsgetöse bei iP7250 ist, als wenn der Drucker jedem moment auseinander fällt. Ich habe mir bei erstenmal sehr erschrocken!!! Der Drucker habe ich auf permament " AN " gestellt, ist leider nicht besser geworden. Aber, wenn der Drucker seine Dienste so lange wie seine Vorgänger arbeitet, dann muß ich eben diese Wallungsgetöse in kauf nehmen, was leider nicht angenehm ist!!!!!!!!!!!
    Antworten
  • von angelstgt

    Patronenverbrauch zu Hoch

    • Nachteile: absurd hoher Toner-Verbrauch
    • Geeignet für: Kopien
    • Ich bin: Profi
    Leider bekommt man nur beim Drucken von SW gerade mal bei einer gekauften neuen Orginal Patrone von Canon nur gerade mal ca 30 seiten heraus, mehr auch nicht, dazu wenn man keine farbe benutzt, verschwendet dieser Drucker dazu auch noch massenweise beim ständigen reinigen die Farbe. Kostenpunkt sehr Mangelhaft, zu teuer, eigendlich nicht zu empfehlen.
    Antworten
  • von André le Chevalier

    Gegendarstellung

    • Vorteile: beidseitiger Druck, 4-in1-Ausstattung, alles per WiFi möglich, Druckkosten niedrig, automatische Treiberaktualisierung, wenn mit dem Netzwerk verbunden, billige Anschaffung, brillante Druckergebnisse
    • Geeignet für: Fotoausdrucke, Farbdrucke, Schwarz/Weiß-Drucke, Dokumentenausdrucke, Kopien, Fotoscan, Textscan, Hausgebrauch
    Liebe Leute nachdem ich Eure Erfahrungen nach meinem Kauf gelesen habe, bin ich einfach mal hingegangen und habe in der Rubrik Wartung meinen Drucker unter Ein - Aus so eingestellt, daß er permanent " an" ist. Siehe da Euer beschriebenes Wallungsgetöse ist verschwunden und Tinte wird obendrein gespart.
    Rattescharfe Kiste mit brillianten Ausdruckergebnissen. Fahre total auf Canon ab.
    Ein Porsche ist ein Porsche und Canon ist eben Canon und schon immer gewesen
    Antworten
  • Antwort

    von Bricker
    Hallo...Deinen Post kann ich nicht zustimmen...Du sagst: Verbrauche Strom und der Drucker fühlt sich wohl ;) Er Brattelt fast 10 Minuten vor sich hin...bläst währenddessen schon unverschämte Mengen von Farbe ab und braucht dann nochmals "Brattel" um endlich....endlich...endlich mal ein Druck zu machen...Doch genau dafür ist er da: drucken. Sonst nix. Dabei scheint er sich stundenlang selbst zu befriedigen und Canon (so ein Unsinn - Porsche ;) ) nicht nutzbare Umsätze einzugaunern. So ist das...und dann immer die Sucht Daten weiterzugeben...ER SOLL DRUCKEN...sonst nix.

    Daumen ganz nach unten.

    Gruss Bricker
    Antworten
  • Antwort

    von Benutzer
    "Rattenscharfe Kiste"?
    Ein Maulwurf bleibt ein Maulwurf und ein Adler bleibt ein Adler.
    Geeignet nur für seeeeehr geduldige und / oder schwerhörige Leute.
    Antworten
  • Antwort

    von Petersmeinung
    So schlau war ich auch! Ergebnis: fast keine Änderung bei Änderung der Einstellungen, es rattert und rattert und rattert. Dieser Gegendarstellung widerspreche ich somit mit einer eigenen Gegendarstellung. Hier gibt es nichts zu verbessern, die Kiste ist einfach nur schlecht.
    Antworten
  • von Knobe

    Eher ein Düsenreiniger als ein Drucker

    • Nachteile: zu lange Vorlaufzeit
    Wer, wie ich, seinen Drucker eher selten benutzt, wird an den langen Vorbereitungen zum Druck seine Freude haben. Die lange Zeit zur Düsenreinigung wird mit allerhand Getöse und Gerappel gefüllt. Oft verliere ich dann die Nerven und ziehe den Netzstecker, was mit einer entsprechenden Fehlermeldung quittiert wird, man sieht die Programmierer haben durchaus Humor.
    Mit der mitgeliferten Software für den Datenträgerdruch kann man beim besten Willen nichts anfagen. zum Glück habe ich die Software vom ip4700 noch - geht prima.
    Die Druckergebnisse können sich allerdings sehen lassen, man braucht nur gute Nerven und schlechte Ohren.
    Antworten
  • von Kurzer

    Nie wieder Canon

    • Vorteile: beidseitiger Druck, billige Anschaffung
    Zur Vorgeschichte: nach dem mein Vorgängermodel IP4850 den Geist aufgegeben hat bekam ich im Austausch das Modell IP7250.
    Nach dem ich den Drucker heute ausgepackt und inbetrieb genommen habe bringe ich in morgen direkt zum Händler zurück da es unmöglich ist einen bedruckbaren Datenträger zu bedrucken, da er Vertikal alles nur nicht mittig druckt. (Frei nach dem Motto AEG. Auspacken einschalten geht nicht). Ich bin eimal gespannt ob ich in diesem Leben noch einen Canon Drucker bekomme der auf anhieb funktioniert.
    Antworten
  • von JetztAber!

    Massiver Rückschritt

    • Vorteile: beidseitiger Druck, billige Anschaffung
    Minutenlanger Vorlauf, bis das Ding klappernd und klackernd in die Startlöcher kommt. Das wiederholt sich jedes Mal wieder, wenn nach es sich nach Druckpausen in den standby geflüchtet hat. Das macht dann schon mal ernsthaft wütend.
    Kein zweites (hinteres) Papierfach, nur Kasssette. Unzuverlässiger Einzug, zieht regelmäßig mehrere Blätter und möglichst auch noch versetzt ein.
    => Ich vermisse den Vorgänger (4950) jeden Tag mindestens drei Mal.
    Ergebnis: Lausiger Fehlversuch. Finger weg.
    Antworten
  • Antwort

    von Kurzer
    Ja diesem Bericht kann ich nur zustimmen. Nach dem Motto zurück in die Steinzeit, in der heutigen Zeit und bei dem Stand der Technik sollte es ansich möglich sein das ein Drucker in einer vernüftigen Zeit Druckbereit ist aber Pustekuchen frei nach dem Motto warum einfach wenns auch umständlich geht. Es ist schon erstaunlich das wenn man einen Datenträger (DVD CD) bedrucken will das Gerät eine ewigkeit braucht und vorausgesetzt es funktioniert irgendwann vieleicht einmal anfängt zu Drucken. Man muss sich nur Fragen was sich Canon bei der Entwicklung des Gerätes gedacht hat. Ich habe den eindruck anscheinend nicht allzuviel.
    Antworten
  • Antwort

    von proteom
    Bin ebenfalls mehr enttäuscht als zufrieden. Der 7250 zieht kein Photopapier DIN-A4 ein, was ich auch anstelle, er zeigt nach einigen Einzugsversuchen "Papierstau" an. Da ich viele Urkunden zu drucken habe, die beim 4850 immer problemlos anzufertigen waren, ist dies nun nicht mehr möglich. Muss mich wohl oder übel einem anderen Fabrikat zuwenden, obwohl ich über viele Jahre mit CANON sehr zufrieden war. Dieser Drucker 7250 ist jedoch in mehrfacher Hinsicht eine missglückte Lösung, sowohl was das Handling anbelangt als auch das einwandfreie Funktionieren. Weshalb der Drucker ein "gut" im Testbericht erhielt, kann ich nicht nachvollziehen.
    Antworten
  • von Tintendrucker

    Das schlechteste Gerät das Canon sei langem auf den Markt gebracht hat

    Fotodruck A4 nur im Einzelblattbetrieb möglich. Zwar besitzt das Gerät 2 Kassettenfächer, das 2. aber nicht für A4 verwendbar. Will man Fotopapier in A4 bedrucken muss das untere Fach verwendet werden. Diese zieht aber immer mehrere Blätter und das noch versetzt ein, so dass ein Ausdruck nur möglich ist wenn sich ein einziges Blatt im Kassenfach befindet. Ansonsten sind 3 oder 4 Blätter "versaut" und am Ende die Tinte alle aber kein Ausdruck zustande gekommen.

    Das ist ein unhaltbarer Zustand. Das Gerät ist in meinen Augen für den Fotodruck als mangelhaft zu bewerten!
    Antworten
  • von willuw

    Unzumutbare Startzeit

    • Vorteile: beidseitiger Druck, alles per WiFi möglich
    • Nachteile: unzumutbare Startzeit
    Was nützt mir die schönste Druckgeschwindigkeit, wenn das Gerät nach dem Einschalten elend lange herumrödelt, bevor das erste Blatt in den Drucker läuft? In der Zeit - etliche Minuten - kannst Du mehrmals Kaffe kochen gehen. Ich bin ziemlich sauer, denn das ging bei meinem Vorgängermodell ip 4500 erheblich schneller. Die Druckqualität entspricht der des ip 4500
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Drucker