Ausreichend (4,0)
2 Tests
Befriedigend (2,9)
11 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Praktica DVC 5.2 FHD im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2009
    • Details zum Test

    „ausreichend“

    Preis/Leistung: „gut“

    „Von allen bislang getesteten billigen HD-Cams schlägt sich der Practika am besten. Seinen Auftritt trüben aber Mankos im Ton oder der automatische Fokus. Zum Einstieg ins Hobby Filmen mag er taugen, Fortgeschrittene werden schnell umsatteln.“

  • „ausreichend“

    Preis/Leistung: „gut“

    4 Produkte im Test


    Info: Dieses Produkt wurde von VIDEOAKTIV in Ausgabe 4/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Praktica DVC 5.2 FHD

  • AGI »Camcorderakku kompatibel mit Praktica DVC 5.2 FHD« Akku 1000 mAh (3,7 V)
  • AGI 79100, 1000 mAh, Digitaler Camcorder, Lithium-Ion
  • Akku kompatibel mit Praktica DVC 5.2 FHD

Kundenmeinungen (11) zu Praktica DVC 5.2 FHD

3,1 Sterne

11 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
3 (27%)
4 Sterne
4 (36%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
3 (27%)
1 Stern
3 (27%)

3,0 Sterne

10 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Ich bin begeistert!

    von icebox82
    • Vorteile: langlebig, einfache Bedienung, tolle Bildqualität, gutes Mikrofon
    • Geeignet für: Familie/Urlaub/Freizeit
    • Ich bin: Hobby-Filmer

    Wir haben Sie uns wegen unserer Tochter kekauft uns sind mehr als zufrieden!Und die Auflösung in Full HD ist beeindruckend!!Ich muss sagen wir haben einen guten Kauf gemacht!

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

DVC 5.2 FHD

High Defi­ni­tion Videos auf Spei­cher­karte

Der Camcorder Praktica DVC 5.2 FHD kann Videos in voller High-Definition-Auflösung von 1440 x 1080 Bildpunkten aufnehmen. Dabei werden 30 Bilder in der Sekunde gespeichert. Wahlweise ist auch eine Auflösung von 1280 x 720 und 848 x 480 Pixeln möglich. Gespeichert wird das hochaufgelöste Videomaterial auf SD- oder SDHC-Speicherkarten. Der DVC 5.2 FHD bietet keinen optischen Sucher, besitzt dafür jedoch einen 3 Zoll großen Monitor. Dieser ist in 230.400 Bildpunkte – relativ gut – aufgelöst.

Fotos mit 5 Megapixeln

Der Praktica DVC 5.2 FHD kann auch als Fotoapparat genutzt werden. In diesem Modus löst die Kamera in 5 Megapixel auf. Egal ob Video- oder Fotokamera – manuelle Einstellmöglichkeiten bietet der 5.2 FHD leider keine. Lediglich eine Belichtungskorrektur kann der Nutzer vornehmen. Auch ansonsten ist die Ausstattung des Camcorders – bisherigen Informationen zufolge – nicht unbedingt üppig. Dafür zeichnet sich der Hersteller Praktica zumeist durch seine vernünftige Preispolitik aus.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Praktica DVC 5.2 FHD

Features Digitalkamerafunktion
Abmessungen / B x T x H 114x53x65 mm
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Sensor
Sensortyp CMOS
Objektiv
Digitaler Zoom 4x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisatorentyp Elektronisch
Sucher Nicht vorhanden
Displaygröße 3"
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
Aufzeichnung
Videoformate
  • MPEG-4
  • M-JPEG

Weitere Tests & Produktwissen

Star oder Sternchen?

schmalfilm - 1965, Kodak hatte gerade Super 8 auf den Markt gebracht, landete Eumig einen Coup, von dem ihre Kaufleute annahmen, dass er einen deutlichen Impuls für ein umsatzstarkes Geschäft bringen würde. Die wohl ungewöhnlichste Filmkamera der damaligen Zeit erschien. Ihre Bezeichnung Viennette, frei übersetzt ‚kleine Wienerin‘, sollte anzeigen, wie sie im Markt positioniert war, nämlich als geliebte Begleiterin des filmenden Familienvaters, aber auch als treue Freundin der Mutter. schmalfilm-Autor Hans-Lothar Wißkirchen weiß mehr über diese Kamera im futuristischen Design – und erklärt, warum es sich lohnt, sie wieder flott zu machen.In diesem 4 Seiten umfassenden Artikel wird von schmalfilm (4/2010) erklärt wie die 1965 auf den Markt gekommene Eumig Viennette gewartet werden kann, denn das sich das Filmen mit dieser Kamera lohnt, zeigt dieser Bericht. …weiterlesen

Die nackte Camex

schmalfilm - Mit einer Camex Doppel-8-Kamera aus den späten 1950er Jahren zu filmen, ist ein spannendes Unterfangen. In meiner Sammlung außergewöhnlicher Kameras gibt es ein Modell Camex Cellule Reflex CR 8, Nr. 60986. Die habe ich vor Jahren von einer Englandtour mitgebracht. Zusammen mit einem schönen Satz langbrennweitiger Objektive stand sie die letzten Jahre unbenutzt in der Vitrine. Sie zu reaktivieren nahm ich mir vor.Auf diesen 6 Seiten erfährt man von schmalfilm, wie man eine Camex Cellule Reflex CR 8 generalüberholt. Die Einzelheiten werden reich bebildert und beschrieben. …weiterlesen

Stars zum Anfassen

VIDEOAKTIV - Der MS 130 präsentiert mit einer etwas höheren horizontalen und einer gering fügig geringeren vertikalen Auflösung insgesamt einen gleichen Schärfe eindruck, der in Ordnung geht – ohne in Grenzbereiche vorzustoßen. Das verwandtschaftliche Verhältnis der JVC-Cams bezieht sich nicht nur auf die Bildqualität. Auch die Frequenzgänge gleichen sich recht deutlich, was zu akustischer Entsprechung führt. Der MS 130 verfolgt eine doppelte Doppelstrategie: Er zeichnet auf Karte und internen Speicher auf. …weiterlesen

Der kleine Schwarze

VIDEOAKTIV - Dafür grießelte es stärker, Innenaufnahmen wirkten sehr dunkel. Der Praktica-Cam klingt ordentlich, wenngleich es an Druck fehlte. Der Autofokus gurrte während der Arbeit wie eine Taube, zudem hörten die Tester ein stetes hochfrequentes Piepsen. Frischepunkte: Der DVC 5.2 FHD rührt nicht nur die kräftigeren Farben an und bietet einen besseren Kontrast, auch die Details bildet er klar schärfer ab als der beste toshiba-Camileo (3/2009). …weiterlesen

Sparmodelle

VIDEOAKTIV - Da liegt der Verdacht nahe, dass es irgendwo in Asien ein Unternehmen gibt, das etliche Firmen mit Kamera-Hardware versorgt. Apropos Hardware. In einem Detail unterscheidet sich der Praktica von den getesteten Toshiba-Modellen: Er löst nicht 1280 x 720, sondern 1440 x 1080 Pixel auf. Die Bildrate liegt bei 30 Vollbildern pro Sekunde. Auf eine SDHC-Karte mit 32 Gigabyte (GB) Kapazität passen rund neun Stunden Video. …weiterlesen

Ein ganzes Dorf feiert

videofilmen - Langzeitdokumentationen sind Themen, mit denen Hobbyfilmer punkten können. Am Beispiel einer Dorfgemeinschaft zeigt unser Autor, wie man sich einem lokalen Ereignis mit filmischen Mitteln nähert.Auf 4 Seiten erklärt videofilmen (3/2009) an einem Beispiel, was man alles bei einer Filmdokumentation zu beachten hat. Dazu gehört neben dem Interesse am Thema auch ein Script, das die Aussage der Doku festhält sowie eine Generalprobe bevor man alles auf Film bannt. …weiterlesen

Vorstoß in den Mikrokosmos

videofilmen - Während der Fotograf dem durch den Einsatz von speziellen Makroobjektiven oder Zwischenringen ausweichen und so in den Mikrokosmos vordringen kann, bleibt dem Videofilmer nichts weiter übrig, als die genannte Naheinstellgrenze zu akzeptieren, auf das gegebenenfalls im Camcorder vorhandene Telemakro auszuweichen oder mit Nahlinsen zu arbeiten. Ist der Camcorder mit Motivprogrammen ausgestattet, so ist in dieser Gruppe oft auch die Funktion »Makro« vorhanden. …weiterlesen

Videofilme archivieren

Audio Video Foto Bild - Wer regelmäßig filmt, der hat schnell Hunderte Gigabyte Videodaten zusammen. Wie lässt sich die Bilderflut sicher aufbewahren? …weiterlesen

Alle neune!

VIDEOAKTIV - Im Camcorder darf der Filmer Playlists anlegen, die über USB auf dem PC landen. Dort kann der Cutter sie mit der „Pixela”­Software (im Lieferumfang) rudimentär schneiden und auf DVD brennen. Verschlusszeiten von Hand zu regeln ist bei Sony traditionell verpönt; die Fernbedienung fiel wohl dem Rotstift zum Opfer. Die Navigation über das berührungsempfindliche LC­Display (Touchscreen) ist Geschmacksache, es regelmäßig zu säubern dagegen Pflicht. …weiterlesen