Lexus GS [16] 1 Test

(Auto)

Ø Gut (2,0)

Test (1)

Ø Teilnote 2,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Heckantrieb: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6
Karosserie: Limou­sine
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • GS 450h CVT (254 kW) [16]
  • GS F 5.0 V8 Automatik (351 kW) [16]

Lexus GS [16] im Test der Fachmagazine

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 01/2016

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    Getestet wurde: GS 450h CVT (254 kW) [16]

    „Im Wesen ist der GS ganz der Alte geblieben. Was hervorragend zu ihm passt: Souverän in der Leistungsabgabe, sehr leise und (zumindest versprochen) äußerst sparsam pirscht er sich als Alternative in die Oberklasse hinein.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Lexus GS 450h GS 450 h Luxury/VOLLSHEFT/XENON/NAVI/LEDER/KEYGO Limousine (254

    Lexus GS 450h Luxury Line Lückenlos Scheckheftgepflegt bei Lexus 2 Zonen - Klimaautomatik Xenonscheinwerfer ,...

  • Lexus GS 450h Luxury Line *Voll* Limousine (254 kW)

    * Paket: Assistenz - Head - up - Display, farbig - Totwinkel - Assistent mit Querverkehrs - Assistent * Schiebe - ,...

  • Lexus GS 450h F Sport Navi Premium TWA HUD M.Levinson Limousine (254 kW)

    * Klimatisierungsautomatik * Navigationssystem: Lexus - Premium - Navigat * Dynamic Handling System * Paket: ,...

Datenblatt zu Lexus GS [16]

Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Hybrid
Allradantrieb fehlt
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb vorhanden
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
Schadstoffklasse Euro 6
Karosserie Limousine

Weiterführende Informationen zum Thema Lexus GS [16] können Sie direkt beim Hersteller unter lexus.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Luxus-Klasse der Hybride

auto-ILLUSTRIERTE 7/2013 - Lexus CT200h gegen Citroën DS5 - Benzin- contra Diesel-Hybrid. Welches Konzept überzeugt eher? Und spart mehr?Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 2 Autos. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Angriff mit Allradantrieb

Automobil Revue 17/2013 - Exklusiv: Ursprünglich für Nordamerika und Russland gedacht, schaffte der GS 350 AWD den Weg auch in die Schweiz – zu Recht, wie der AR-Test zeigt.Testumfeld:Auf dem Prüfstand befanden sich ein Auto sowie ein Konkurrenzmodell. Eine Benotung fand nicht statt. Drei weitere Konkurrenzmodelle wurden vorgestellt. …weiterlesen

Die Letzten ihrer Art

Auto Bild 1/2013 - Alle reden vom Turbo. Doch was ist mit dem klassischen Benziner ohne Aufladung? Audi und Lexus glauben, dass auch er noch eine Zukunft hat.Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 2 Autos, welche mit 486 bzw. 518 von jeweils 700 möglichen Punkten beurteilt wurden. Als Bewertungsgrundlage dienten hierbei sowohl Antrieb, Komfort und Umwelt als auch Fahrdynamik, Karosserie sowie Kosten. Des Weiteren gab man zu jedem der beiden Autos eine Einschätzung bezüglich Design, Handling, Wellness, Image und Temperament ab. …weiterlesen

Coupé-Tradition

SUV Magazin 4/2015 - Zumindest solange man im Sportmodus unterwegs ist. Im Komfortmodus nehmen sich die neue Automatik mit ihren neun Stufen und der Selbstzünder viel Zeit, um den richtigen Gang zu finden und Gasbefehle umzusetzen. Besonders auf langsameren Überland-Testfahrten empfanden wir diese Intervalle als störend. Liegen Gang und Drehzahl dann an, geht's aber ordentlich vorwärts. Unmittelbarer agiert dagegen der V6-Benziner. …weiterlesen

Diesel für Anspruchsvolle

Automobil Revue 47/2012 - So erhält der HD vom ND bereits über einen Zwischenkühler vorverdichtete Luft, was einen noch höheren Ladedruck zur Folge hat. Ab 2500/min wird der zweite HD dazugeschaltet, um den hohen benötigten Luftmassenstrom zu erreichen. Gekoppelt mit der zurzeit feinsten Automatik - 8 Stufen von ZF - läuft der «Triturbo» beinahe dem Chronograph davon: Das Werk gibt 4,7 s für 0 bis 100 km/h vor (4,9 s für den Kombi Touring). …weiterlesen

Auf dem Sprung

Auto Bild sportscars 9/2008 - Ganz gleich ob am Kurvenein- oder -ausgang, das Fahrverhalten des BMW würde so manchem Sportwagen gut zu Gesicht stehen. Fahrwerk und Lenkung versorgen den Fahrer immer mit jeder Menge Rückmeldung und unterstreichen die fahrerorientierte Auslegung der Bajuwaren. Ein Lob verdient auch der relativ günstige Durchschnittsverbrauch: 13,0 Liter markieren den Bestwert im Test. Da kann der Chrysler 300 C SRT8 nicht mithalten. …weiterlesen

Vom Liebling zum Ladenhüter

Auto Bild 11/2008 - Als das Ding dann ganz normal im Laden stand, klappte die Nachfrage bald zusammen. Wie bei einem Spielzeug, das nach Weihnachten in die Ecke fliegt. Ein Jahr später wiederholte sich das Spiel, diesmal mit dem Chrysler PT Cruiser. Der hat im Gegensatz zum Beetle auch praktische Talente, mit denen er punkten konnte. Was die zahlreichen Blindbesteller aber nicht erwartet hatten, war die unglaubliche Lustlosigkeit, mit der der einzig lieferbare Zweiliter-Vierzylinder sich ans Werk machte. …weiterlesen

Ehrlich währt am längsten

Automobil Revue 2/2012 - Der Innenlärm hält sich mit 68 dB(A) bei 120 km/h trotz den geländetauglichen Sommerreifen in Grenzen. So ist der Grand Vitara auch für längere Reisen geeignet. NEUTRAL Das Fahrwerk des Grand Vitara mit McPherson-Federbeinen vorne und Mehr lenkerachse hinten ist straff abgestimmt, ohne unkomfor tabel zu wirken. Selbst in schnell angefahrenen Kurven verhält sich der Suzuki weitge hend neutral, mit wenig Sei tenneigung und einer Ten denz zum Untersteuern. …weiterlesen

Ein Thema aus Amerika

auto-ILLUSTRIERTE 3/2013 - Das fühlt sich beim alten Thema noch ganz anders an. Hier wird Sportlichkeit noch grossgeschrieben, wie die straffe Fahrwerksabstimmung verrät. Direkt und präzis lässt er sich sehr exakt durch Kurven manövrieren. Im Geradeauslauf quittiert er kurz aufeinanderfolgende Unebenheiten aber mit leichtem Poltern an der Vorderachse. Im August 1994 hatte der alte Thema ausgespielt. Es folgten Kappa und Thesis mit mässigem Erfolg. …weiterlesen

Die 10 grössten Kombis

auto-ILLUSTRIERTE 9/2012 - Dahinter folgt mit 603 bis 1835 Litern der Skoda Superb Combi, der sogar maximal mehr einpackt als Konzernbruder VW Passat (1731 Liter). Grössenmässig zwischen Kompaktund Mittelklasse angesiedelt, reichen die 580 bis 1620 Liter im Skoda Octavia Combi noch für den vierten Platz unter zehn. Japanische Kombis fehlen Auf den nächsten Plätzen folgen Volvo V70, Audi A6 und BMW 5er praktisch gleichauf. …weiterlesen

Die glorreichen Sieben

auto-ILLUSTRIERTE 7/2011 - Willys-Overland hatte mit dem «Go Devil»-Motor das bessere Triebwerk als Ford und mit der etablierten Fabrik in Toledo höhere Produktionskapazitäten als Bantam. Letztlich enthielt der MB jedoch Elemente aus allen drei Konkurrenz-Entwürfen. Der Name Jeep entstand aus der Abkürzung GP für «General Purpose», zu Deutsch Allzweck. Bis November 1945 rollten bereits mehr als 360 000 Ur-Jeeps, weitere 280 000 wurden danach noch von Ford in Lizenz gebaut. Ein Erfolgsmodell. …weiterlesen

Fünf solide Alternativen für den Golf VI im Vergleich

Die Zeitschrift „Auto Bild“ hat fünf Kompakte, die sich allesamt als solide Alternativen für den VW Golf VI anbieten, zu einem Vergleichstest gebeten. Dabei fuhr der Renault Mégane 1.6 16V Dynamique den Testsieg ein, gefolgt vom Ford Focus 1.6 Titanium und dem Mazda 3 1.6 MZR High-Line. Mit einem etwas größeren Punkteabstände auf die anderen Testkandidaten rutschte der Kia Cee'd 1.4 ISG noch hinter den Viertplatzierten Honda Civic 1.4 Comfort ab und wurde nur Letzter.