Lammcou 3in1 Ministativ im Test

(Stativ)

Ø Sehr gut (1,3)

Keine Tests

(374)

Ø Teilnote 1,3

Produktdaten:
Typ: Mul­tiflex-​Sta­tiv, Mini­sta­tiv
Gewicht: 331 g
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt 3in1 Ministativ

3in1 Ministativ

Für wen eignet sich das Produkt?

Auf dem Lammcou 3in1 Ministativ können Kameras mit Standard-Stativgewinde, Action Cams oder Smartphones befestigt werden, wenn diese für verwacklungsfreie Aufnahmen besonders ruhig gehalten werden sollen. Wie in Testberichten zu lesen ist, trägt das Ministativ dank seiner stabilen Beine selbst leichte Spiegelreflexkameras bis zu einem Gewicht von maximal 1.000 Gramm - das ist nicht bei allen Produkten ähnlicher Bauart möglich.

Stärken und Schwächen

Kameras werden einfach auf das Stativ aufgeschraubt; für Action Cams und Smartphones liefert der Hersteller spezielle Halterungen mit. Das Mini-Stativ kann entweder auf einer ebenen Fläche aufgestellt oder an den unterschiedlichsten Gegenständen befestigt werden. Dazu sind die Beine biegsam und können deshalb um flache oder runde Gegenstände gewickelt werden. Vielen Fotografen wird somit die Mitnahme eines größeren Stativs erspart. Voraussetzung: Es gibt eine Befestigungsmöglichkeit am Motivort. Die Stativbeine sind 22 Zentimeter lang und das Gewicht beträgt gerade einmal rund 330 Gramm. Die Gesamtlänge des Mini-Stativs liegt bei 28 Zentimetern. Damit passt es auch in kleinere Umhängetaschen oder Rucksäcke.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das geringe Gewicht, die hochwertige Verarbeitung und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sind Features, die dem Stativ von Lammcou zu Bestnoten durch Kunden in Rezensionen verhelfen. Dafür sollte sich die Ausgabe von rund 25 Euro lohnen. Das Stativ wird unter anderem bei Amazon angeboten.

zu Lammcou 3in1 Ministativ

  • Lammcou Kamera Stativ 3in1 Ministativ Kamera Handy Flexibel Leicht Tripod

    Gorillapod stativ Kamera Mini Stative Tripod flexibel leicht Reisestativ canon zubehör Dreibeinstativ sony klein ,...

  • Lammcou Kamera Stativ 3in1 Ministativ Kamera Handy Flexibel Leicht Tripod

    Gorillapod stativ Kamera Mini Stative Tripod flexibel leicht Reisestativ canon zubehör Dreibeinstativ sony klein ,...

Kundenmeinungen (374) zu Lammcou 3in1 Ministativ

374 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
314
4 Sterne
26
3 Sterne
15
2 Sterne
11
1 Stern
7
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Lammcou 3in1 Ministativ

Bauart
Typ
  • Ministativ
  • Multiflex-Stativ
Material Kunststoff
Erhältliche Farben Schwarz
Im Einsatz
Gewicht 331 g
Ausstattung & Features
Ausstattung
Stativkopf Kugelkopf

Weitere Tests & Produktwissen

Wackelkandidaten

videofilmen 2/2005 - Funktionen in der Praxis. Viele Stative sind mit Wasserwaagen ausgestattet. Manche sitzen am Stativneiger, was besonders dann sinnvoll erscheint, wenn dieser durch einen Kugelkopf frei arretierbar ist (wie bei den Sachtler Modellen DV-1 und DV-6 sowie beim Berlebach 3032). Beim Dörr Danubia HD 707 ist die Wasserwaage am Stativkopf besonders groß ausgefallen; eine zweite befindet sich am Stativgestell. Hier sitzen auch die Wasserwaagen der meisten anderen Modelle. …weiterlesen

Rote Stunde

COLOR FOTO 6/2011 - Blendenreflexe Ist die Sonne zentral im Bild, gibt es kaum Blendenreflexe. Diese häufen sich, wenn die Sonne an den Bildrand rutscht oder wenn sie sich außerhalb des Bildfelds befindet. Zur Kontrolle: Probebelichtung und/oder Abblendtaste. Objektive Vor allem beim Einsatz langer Brennweiten sollte man Stativ und Fernauslöser dabei haben, um unerwünschtes Verwackeln zu vermeiden. Ansonsten: Kamera irgendwo auf- oder anlegen. …weiterlesen

Kamera läuft!

PC Magazin 2/2013 - Die Herr-der-Ringe-Trilogie beispielsweise startet mit einer Detailaufnahme. TIPP 3: Kameraperspektive einsetzen Üblicherweise ist die Kamera immer in Augenhöhe der Darsteller. Wenn Sie jedoch die Kameraposition nach oben oder unten verändern, erzeugen Sie damit weitere Emotionen: Ein Blick von oben auf die Szenerie macht die Darsteller eher klein und untertänig. Blickt die Kamera von unten auf die Schauspieler, wirken sie mächtig und Angst einflößend. …weiterlesen