IBEX 30 Produktbild
Gut (1,8)
18 Tests
ohne Note
46 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Bild­schirm­größe: 3,5"
Gewicht: 200 g
Mehr Daten zum Produkt

Falk IBEX 30 im Test der Fachmagazine

  • Praxistest-Urteil: 4 von 5 Sternen

    Platz 2 von 3

    „Pro: Routenberechnung unterwegs starten und ändern, ohne langwieriges Planen zu Hause; Topzusammenarbeit mit PC-Software Tour Explorer; robustes, wasserfestes Gehäuse; Erweiterungsmöglichkeiten über Speicherkarte.
    Contra: Akku reicht nicht ganz für Tagestour.“

    • Erschienen: August 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: sehr intuitive Menüführung; gutes Routing für Radtouren.
    Minus: recht einfache Topokarte; kurze Akkulaufzeit.“

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Top für Anfänger, Einsteiger und Menschen, die keine Lust auf lange Planung am PC haben. Tourenprofis können die zahlreichen Funktionen nutzen. Ein Wechselakku oder ein Batteriepack sollte immer im Gepäck sein. Unser Einsteiger- und Komfort-Tipp!“

  • 69 von 100 Punkten

    Platz 6 von 6

    „... Auf Radtouren sowie Wanderungen navigiert es sogar mit Sprachausgabe und eignet sich somit insbesondere für GPS-Einsteiger. In der Praxis aber wird die Freude gleich durch mehrere Schwachstellen getrübt. So ist die Anzeige bei Sonne nur mäßig ablesbar ... Das größte Manko beim Navi von Falk aber ist, dass die Routenplanung bei Fahrradtouren über etwa 100 Kilometer Entfernung regelmäßig versagt. ...“

    • Erschienen: Juni 2011
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,2)

    „Kauftipp“

    „Plus: Ausgezeichnete Routenführung auf und abseits der Straße; Einfache Bedienung über präzisen Touchscreen.
    Minus: Gehäuse weniger robust als bei der Konkurrenz; Geringe Akkulaufzeit (um sechs Stunden).“

  • „befriedigend“

    Platz 7 von 9

    „Das neue Ibex 30 von Falk ähnelt hinsichtlich Art und Menüführung stark dem Xplova G5, die Anzeige ist aber deutlich besser, außerdem verfügt das Gerät über einen elektronischen Kompass. Das Gerät eignet sich vor allem für Menschen, die mit GPS ‚wenig am Hut haben‘ möchten: Ziel wie im Auto-Navi eingeben und los geht's. Bei der Routenberechnung für längere Tagestouren auf dem Rad muss das Ibex aber passen.“

  • „gut“

    Platz 6 von 8

    „Preiswertes Einsteigermodell mit durchdachter Ausstattung und gelungener Touchscreen-Bedienung. Der Akku könnte allerdings länger durchhalten.“

  • „sehr gut“

    Platz 2 von 4

    „Der Ibex bietet eine Fülle von durchdachten Navigationsfunktionen für Radfahrer. Tolles Display. Aufgrund von Größe und Gewicht aber eher etwas für Tourenfahrer.“

    • Erschienen: Februar 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Es ist kompakter, leichter und griffiger als vergleichbare Geräte. ... Aufgrund seiner ergonomischen Form und seines geringen Gewichts kann das Navi bequem in die Hosentasche geschoben werden, ist aber gleichzeitig so robust, dass es Regen, Erschütterungen oder Stöße problemlos aushält. ...“

  • ohne Endnote

    „Bergsteiger Tipp Komfort“

    7 Produkte im Test

    „Leicht, einfach zu bedienen, etwas kontrastarmer Bildschirm, Reiseführer- und ÖV-Funktionen, Routingergebnisse optimierbar, Zusatzakku unbedingt notwendig.“

    • Erschienen: Januar 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Kauftipp“

    „... Ibex lässt sich intuitiv bedienen. Der Nutzer hangelt sich nicht durch undurchschaubare Menüs. Er wählt einfach, ob er zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs ist, gibt bevorzugte Wege ein und Schwierigkeitsgrade, zum Beispiel Klettersteige. ...“

  • 8 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten

    Platz 4 von 6

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Zunächst fällt das brillante Display und das robuste, gummierte Äußere des Ibex auf. ... Hat man Teile der Karten übertragen, erscheint ab einem Zoommaßstab von 300 Metern neben der hervorragenden vorinstallierten Vektorkarte eine von Magic Maps veredelte Rasterkarte. Die Übertragung der Kartenausschnitte gelingt aber nicht immer wunschgemäß. Zu beachten ist die maximale Kartengröße der Rasterkarte (256-1024 MB). Tendenziell kann aber nur der unterste Wert übertragen werden, dann ist das Ausmaß der Rasterkarte aber nicht sonderlich üppig. Größere Kartenausschnitte führten auf dem Testrechner zum Absturz des Programmes. ...“

  • ohne Endnote

    „TIPP-Kauftipp“

    9 Produkte im Test

    „Die Bedienung des Ibex ist erfreulich einfach und erinnert an ein Kfz-Navi. Beim Routing ermittelte er unter allen Testkandidaten die fahrradtauglichsten Strecken, mit fast konsequenter Vermeidung der Hauptstraßen. Bei der Akkuleistung bildete er jedoch das Schlusslicht im Testfeld. Der Bildschirm war meist ausreichend gut ablesbar. ...“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Schwachstellen sind die etwas klobige Form des Geräts, die für 31,8er ungeeignete Befestigung und der relativ hohe Preis (wobei dieser gegenüber ähnlichen Produkten voll im Rahmen ist). Ansonsten ist das ‚Ibex 30‘ für Outdoor-Fans, die sich sonst mit Kartenmaterial in unbekanntem Gelände fortbewegen, eine super Hilfe ...“

Mehr Tests anzeigen

Testalarm zu Falk IBEX 30

Kundenmeinungen (46) zu Falk IBEX 30

2,8 Sterne

46 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
5 (11%)
4 Sterne
5 (11%)
3 Sterne
20 (43%)
2 Sterne
12 (26%)
1 Stern
5 (11%)

2,8 Sterne

45 Meinungen bei Amazon.de lesen

3,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Falk IBEX 30: gutes Outdoor-Navi mit einem Riesen-Manko!

    von albscha
    • Vorteile: einfache Bedienung, arbeitet schnell, Display bei Sonne gut sichtbar
    • Geeignet für: Outdoor, Fahrrad

    Vor geraumer Zeit habe ich mir einen FALK IBEX 30 gekauft und ihn später zum 'Cross' nachrüsten lassen. Um es vorweg zu nehmen: mit den Navigationsleistungen des IBEX bin ich durchaus zufrieden; dazu haben jedoch auch andere Tests bereits ausführlich berichtet.

    Hinweisen muss man freilich auf ein aus meiner Sicht beachtliches Manko und einen völlig unverständlichen Anachronismus, der das ansonsten gute Gerät deutlich abwertet: die nachrüstbare Micro-SD-Karte (bis 16 GB) kann der IBEX nur lesen aber nicht auch (be)schreiben!!! Will man neues Daten- bzw. Kartenmaterial oder Touren auf dieser Karte abspeichern, dann muss man diese umständlich aus dem IBEX ausbauen, sie in ein separates Kartenlesegerät stecken und die Daten dort laden. Ja, richtig gelesen: man muss die Karte erst dem Inneren des Geräts entnehmen, da es auch über keinen von außen zugänglichen Micro-SD-Kartenslot verfügt! Das ewige 'Deckel auf ... Deckel zu' dürfte der Dichtigkeit des Geräts auf Dauer nicht gut bekommen und irgendwann brechen dabei vorhersehbar auch die Kunststoffschnappverschlüsse des Gehäusedeckels ab; auch das Gefummle am internen Kartenslot mit empfindlicher Verriegelung ist mehr als lästig und die winzige Micro-SD-Karte landet dabei gerne auf dem Boden und wird beschädigt oder geht verloren.

    Es kommt aber noch dicker: hat man es geschafft, etwas auf die Karte zu laden, dann kann der IBEX selber es zwar lesen, im Navi-Manager wird der Karteninhalt jedoch nicht angezeigt. Völlig unverständlich, denn da der IBEX ja lesen kann, könnte er also die Karteninhalte dem Navi-Manager ja wenigstens mitteilen. So aber geht ganz schnell die Übersicht verloren: wenn man z. B. nur mal schnell gucken will, was aktuell alles auf der Karte gespeichert ist, muss man diese erst umständlich ausbauen. Natürlich auch für's löschen von Inhalten etc.

    Nun sollte man nicht denken, das wäre eine Nebensächlichkeit, denn der interne Flashspeicher des IBEX ist keineswegs so großzügig bemessen, dass man ohne weiteres auf den zusätzlichen Kartenspeicher verzichten könnte. Kartenmaterial benötigt viel Speicherplatz!!!

    Mein Fazit: schade, dass ein ansonsten recht brauchbares Navi mit einem solchen Manko und Anachronismus auf den Markt gebracht wird. Das darf bei einem so hochpreisigen Gerät einfach nicht passieren: wenn es schon mit SD-Kartenspeicher aufrüstbar ist, dann sollte es nicht nur lesen, sondern auch schreiben können, damit man die Speicherkarteninhalte pflegen kann und sie immer im Blick hat. Man sollte sich also gut überlegen, ob man das hochpreisige Gerät wirklich kaufen will, bevor der Hersteller hier deutlich nachgebessert hat; ich jedenfalls würde es im jetzigen Zustand nicht noch einmal kaufen!

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Falk IBEX30

Über Stock & Stein mit dem ers­ten Out­door-​Navi des Her­stel­lers

Falk-Navis lotsen in Zukunft nicht nur das Auto von A nach B oder Fußgänger durch Innenstädte, sondern auch Radfahrer, Wanderer oder Spaziergänger über Stock und Stein. Zur IFA präsentiert der mittlerweile als Brand von United Navigation firmierende Hersteller das Outdoor-Navi Ibex 30, das ab Oktober 2010 lieferbar sein soll.

Im Grunde genommen handelt es sich beim Ibex 30 allerdings nicht um ein Outdoor-Navi reinsten Wassers, das querfeldein die Richtung weisen kann. Es besitzt nämlich keine Topo-Karten, sondern eine Deutschlandkarte, auf der routingsfähige Feld-, Wander- und Radwege eingetragen sind (weitere Länderkarten gibt es optional). In Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club sind ferner noch rund 500.000 Ausflugsziele und 5.000 Bett & Bike POIS abgespeichert, die einen Ausflug oder Besuch lohnen sollen.

Die Routenplanung wiederum kann in Schwierigkeitsgraden erfolgen, sodass Anfänger wie auch Sport, Rad- und Wanderbegeisterte gleichermaßen sich Strecken nach ihren Fähigkeiten, Wünschen oder ihrer Fitness auf den Leib schneidern lassen können. Angezeigt werden außerdem Höhenprofile, und wer will, kann die zurückgelegte Strecke mit dem Ibex 30 abspeichern („Tripcomputer“) und anschließend auf einem Falk-Internet-Portal mit einer Community austauschen. Ferner versteht sich das Gerät auch auf die Verarbeitung von Geo-Koordinaten.

Ausgestattet ist das IBIX mit einem 3,5 Zoll großen, berührungsempfindlichen Farbdisplay (transreflektiv) sowie zwei seitlich angebrachten Bedientasten. Es ist wasserdicht nach dem Outdoor-Standard IPX7, wiegt 200 Gramm und ist mit Gummileisten für mehr Grifffestigkeit umrandet. Der Lithium-Ionen-Akku soll eine Laufzeit von rund acht Stunden garantieren.

Kurzum: Die Zielgruppe des Ibex 30 setzt sich weniger aus wahren Outdoor-Fans, sondern eher aus Ausflüglern und Sport-Begeisterten zusammen, die sich auf präparierten Wegen und Straßen eine zielsichere Navigation wünschen, wie man sie von einem Auto-Navi her kennt – inklusive Sprachansagen. In das Gesamtbild passt daher auch ganz gut, dass im Ibex 30 für einige Streckennetze in Deutschland Bus und Bahnverbindungen abgespeichert sind, auf die Fußgänger und Stadtbummler zurückgreifen können – das Feature ist als „Stadt Aktiv“ für Auto-Navis vielen Falk-Nutzern bereits bestens vertraut. Das Gesamtpaket aus Ibex 30 und Kartensatz Deutschland soll knapp 370 Euro kosten.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Falk IBEX 30

Bildschirmgröße 3,5"
Geeignet für Wandern
Gewicht 200 g
Ausstattung
  • Lautsprecher
  • Höhenmesser
  • Kompass
  • Wasserdicht
Akku-Betriebsdauer 8 h
Abmessungen (B x T x H) 11 x 7,8 x 2,5 cm
Akku Lithium-Ion

Weiterführende Informationen zum Thema Falk IBEX30 können Sie direkt beim Hersteller unter falk.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: