Motorradreisefuehrer.de prüft Outdoor-Navigationsgeräte (7/2011): „Falk Ibex's neue Maßstäbe“

Motorradreisefuehrer.de

Inhalt

Die Ibex Editionen 30 und 40 setzen für Radfahrer Maßstäbe in den Navigationsmöglichkeiten. Motorisierte Biker werden das Autorouting auf normalen Straßen vermissen. MR lotet die Frage aus, ob der Falk Ibex einem Enduristen trotzdem gute Dienste leisten könnte ...

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich zwei Fahrrad-Navigationsgeräte.

  • Falk IBEX 30

    • Bildschirmgröße: 3,5";
    • Gewicht: 200 g

    ohne Endnote

    „... Zunächst fällt das brillante Display und das robuste, gummierte Äußere des Ibex auf. ... Hat man Teile der Karten übertragen, erscheint ab einem Zoommaßstab von 300 Metern neben der hervorragenden vorinstallierten Vektorkarte eine von Magic Maps veredelte Rasterkarte. Die Übertragung der Kartenausschnitte gelingt aber nicht immer wunschgemäß. Zu beachten ist die maximale Kartengröße der Rasterkarte (256-1024 MB). Tendenziell kann aber nur der unterste Wert übertragen werden, dann ist das Ausmaß der Rasterkarte aber nicht sonderlich üppig. Größere Kartenausschnitte führten auf dem Testrechner zum Absturz des Programmes. ...“

    IBEX 30
  • Falk IBEX 40

    • Bildschirmgröße: 3,5";
    • Gewicht: 200 g

    ohne Endnote

    „Das Glanzstück des Ibex bleibt die Hardware und die Kartenmöglichkeiten, mit Raster- und Vektorkarten im Verbund ein hervorragendes ‚Kleine-Wege-Routing‘ zu bewerkstelligen. Ungewöhnlich ist für ein Fahrradnavi auch die Sprachausgabe. Potential gibt es in Sachen Modding, das es versierten Usern ermöglichen könnte, die Ibex Oberfläche zu verändern. Das Gerät ist somit gut bis sehr gut, aber unter den genannten Einschränkungen für ein Offroad-Routing auch auf dem Motorrad geeignet.“

    IBEX 40

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Outdoor-Navigationsgeräte