Motorradschutzkleidung

(237)
Sortieren nach:  
ONB Neck Brace Version 3.0
1
Ortema ONB Neck Brace V 3.0

Nackenschutz

„... Unserem Tester fällt vor allem auf, dass das ONB 3.0 sich tragen lässt‚ ‚als hätte man gar keines auf‘. Kein Wunder, denn das ONB wiegt teils nur die Hälfte, wie ältere Modelle der Mitbewerber.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Weitere Informationen bei: Motorradreisefuehrer.de, 11/2014 Ortema - Sicherheit aus dem Sanitätshaus Was wurde getestet? Es wurden ein Rückenprotektor, ein Nackenprotektor, eine Protektorenjacke und eine Protektorenhose geprüft, welche mit 2 x „top“ und 2 x „gut“ abschnitten. … zum Test

OrthoMax Jacket mit Brustschutz
2
Ortema Ortho-Max Jacket mit Brustschutz

Unterarm, Oberarm, Ellenbogen, Rücken, Schulter, Brust; Protektorenjacke

„... Die Weichschaumprotektoren tragen kaum auf, erfüllen aber die zurzeit höchste Schutzklasse ... Bei hohen Temperaturen ist der Panzer jedoch nur bedingt empfehlenswert, da er kaum Luft an die …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Ortema Ortho-Max Jacket
3
Ortema Ortho-Max Jacket

Unterarm, Oberarm, Ellenbogen, Rücken, Schulter; Protektorenjacke

„... die Ortema Protektorenjacke trägt sich besonders angenehm: Ihre Weichprotektoren haben einen mehrschichtigen Aufbau und schmiegen sich sehr gut an. ... Die Angst vor spitzen Steinen fährt zwar …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Stübben Protektor
4
Stübben Protektor

Rücken

„Hoher Tragekomfort, anschmiegsam, auch unter einer Jacke.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

Xpert Knieorthese
5
Ortema X-pert Knieorthese

Knie; Knieschleifer

„... gut haftendes Polstermaterial fixieren die Xpert vorbildlich. Über den gesamten Einsatz und auch auf langen Tagesetappen sind Komfort, perfekter Sitz und Schutz gewährleistet.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: MOTORRAD, Heft 20/2014 Komplettschutz Was wurde getestet? Getestet wurden vier Protektoren, darunter je ein Knie- und Nackenschutz sowie eine Protektorenhose und -jacke. Die Produkte erhielten allesamt das Urteil „sehr gut“. … zum Test

6
Dainese D-air Street

Rücken; Protektorenweste

„Die innovative D-Air-Street-Weste von Dainese hebt sich als intelligente Airbag-Weste in allen entscheidenden Sicherheitsfunktionen deutlich von konventionellen, reißleinengesteuerten Airbag-Westen “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: ADAC Motorwelt, Heft 5/2013 Neue Airbag-Weste schützt Biker Blitzschnell auslösende Luftpolster können bei Motorradunfällen Leben retten. Beim Crashtest überzeugt ein – leider teures – Sensor-System. Was wurde getestet? Im Check befanden sich zwei Motorradfahrer-Schutzsysteme, die 1 x mit „sehr gut“ und 1 x mit „gut“ beurteilt wurden. Testkriterien waren Sicherheit und Gebrauch. … zum Test

Held Knieschleifer
7
Held Knieschleifer

Knie; Knieschleifer

„Ein solider und üppig dimensionierter Knieschleifer, der viel Gewicht auf die Waage bringt. Das Material schmilzt nicht, sondern wird gleichmäßig abgerieben. Und hält mindestens so gut durch wie bei …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

Louis Motorradvertrieb Powerface Holzschleifer
8
Louis Motorradvertrieb Powerface Holzschleifer

Knie; Knieschleifer

„... Die Weißbuche hält lange durch, von der Fahrbahn gibt es bei hohem Geräuschniveau klare Rückmeldung und der Preis ist angemessen. Außerdem riecht's wunderbar nach Grillkohle. Eine Bratwurst …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Safemax Protektoren-Set
9
Polo Motorrad Safe Max Protektoren-Set

Ellenbogen, Schulter, Knie

„Rauf aufs Podest! Alle drei Protektoren dämpfen auf hervorragendem Level-2-Niveau und mit homogenen Werten. Die Schlagkurven haben einen flachen Verlauf. Passform und Komfort sind sehr gut. Da nimmt …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

10
BMW Motorrad NP2-E2

Ellenbogen, Schulter, Knie

„Erste Sahne: Der großflächige Protektorenschutz bietet spitzenmäßigen Komfort und super Schlagdämpfung. Ellbogen und Knie erfüllen die Anforderungen der neuen Schutzklasse Level 2. Sämtliche Werte …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Van 1
11
Vanucci Weste mit mit Rückenprotektor

Rücken; Protektorenweste

„... Mit hervorragenden Dämpfungswerten und ohne wirkliche Schwachstellen glänzt der Rückenschutz ... auf dem Prüfstand. Die Passform ist top, und Extra-Polster decken Schlüsselbein, Nacken und Steiß …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Büse Belluno II
12
Büse Belluno II

Rücken; Protektorenweste

„... Dank eines weichen 3-D-Meshgewebes ist ... für einen ausreichend kühlen Luftstrom gesorgt. Auf dem Prüfstand überzeugt der Belluno II durch hervorragende Dämpfungswerte.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 4 Meinungen

 

IXS Slider Hard Pro
13
IXS Slider Hard Pro

Knie; Knieschleifer

„Die härtesten IXS-Slider sind gleichzeitig auch die besten. Sie halten vorzüglich durch und kratzen deutlich vernehmbar. Die Form ist sinnvoll, denn die Auflagefläche ist von Beginn an groß und die …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

D 30 Air
14
Rukka D30 Air

Ellenbogen, Schulter, Knie

„Die Dämpfungswerte liegen nahe beieinander und auf sehr gutem Level-2-Niveau. Die Kraftentwicklung hat einen sanften Verlauf. Einen leicht erhöhten Wert lieferte der Schlag auf den abgeflachten …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Racing Slider
15
Arlen Ness Knee Slider

Knie; Knieschleifer

„Die Schleifer von Arlen Ness sehen edel aus, haften super am Klett und lassen sich dank Lasche trotzdem kinderleicht abziehen. Zudem dämpft der Arlen Ness Schläge ein wenig. Mit Hinblick auf die …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Rücken-Protektor
16
BMW Motorrad Rückenprotektor

Rücken; Protektorenweste

„... Wir haben das Teil über Winter, Frühjahr und Sommer getragen. Dabei ließen sich die per Klett stufenlos verstellbaren Stretch-Schulterträger und der lange Nierengurt gut an unterschiedlich dicke “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Weitere Informationen in: Motorrad News, Heft 10/2014 Rückendeckung Im Dämpfungstest gehörte er zu den drei besten. Wie schlägt sich der BMW-Rückenprotektor im Motorrad-Alltag? Es wurde ein Rückenprotektor auf seine Alltagstauglichkeit untersucht. Die Vergabe einer Endnote blieb dabei aus. … zum Test

L 2K
17
Forcefield L2K

Rücken; Protektorenweste

„... sperrig und schwer wirkt der Protektor. Das legt sich zum Glück jedoch bei längerem Tragen. Der L2K kann außerdem durch gute innere Werte überzeugen ...“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Revit Tryonic Feel 3.7
18
Revit Tryonic Feel 3.7

Rücken

„Sowohl die Einzel- als auch der Durchschnittswert liegen auf hohem Niveau. Beim Protektor mit Stormtrooper-Optik lieferten die Messungen zudem sehr flache Schlagdämpfungskurven, die für eine …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

X-Rückenschutz Pro Back Skeleron
19
IXS Pro Back Skeleron

Rücken; Umschnallprotektor

„Ixs legt mit der harten Schale hohen Wert auf den Durchdringungsschutz. Gleichzeitig werden aber auch ... deutlich niedrigere Schlagdämpfungswerte erreicht. ...“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

Dainese Manis
20
Dainese Manis

Rücken; Umschnallprotektor

„... selbst bei extrem sportlicher Haltung sehr flexibel. Mit dieser Bauart sind bei der Schlagdämpfung keine Bestwerte zu erreichen. Bestnoten gibt es aber für den sehr guten Tragekomfort.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 2 Meinungen

 

Neuester Test: 08.01.2015
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12


» Alle Tests anzeigen (75)

Tests

Motorrad News

Testbericht über 4 Airbag-Westen

Auch bei der passiven Sicherheit geht es voran: Airbag-Bekleidung ist mittlerweile bezahlbar und wird ständig weiterentwickelt. News wollte wissen, wie der aktuelle Stand der Entwicklung ist. Testumfeld: Im Vergleich waren vier Airbag-Westen. Die Produkte erhielten keine Endnoten. …  

MOTORRAD

Testbericht über 17 Rückenprotektoren

„Protektoren sind wie Airbags im Auto: Gut zu wissen, dass sie da sind, aber hoffentlich braucht man …  

Motorradreisefuehrer.de

Testbericht über 4 Motorradschutzkleidungen

Testumfeld: Es wurden ein Rückenprotektor, ein Nackenprotektor, eine Protektorenjacke und eine …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (5)

Produktwissen

Schutz für den Oberkörper


Der Straßenverkehr ist für Biker ein gefährliches Pflaster. Weil ihnen im Falle eines Sturzes keine Knautschzone Schutz bietet, legen die Hersteller ihr Augenmerk auf die Entwicklung spezieller …  


Produktwissen und weitere Tests zu Motorradschutzkleidung

Schlag-Zeug Motorrad News 10/2013 -  Ein besonders großflächiger und dicker Protektor würde zwar beste Schlagdämpfungswerte liefern, dafür aber an Tragekomfort einbüßen und die Beweglichkeit einschränken. Ein guter Rückenprotektor ist letztlich immer ein Kompromiss aus Schutz und Tragekomfort. Nicht alle unserer Test-Protektoren sind klar gekennzeichnet. Die aufgestempelten Piktogramme und Infos auf den Schichtprotektoren von Held und Büse (im Bild oben) sind kaum zu entziffern.

Luftig, leicht und regenfest Mein Pferd Nr. 8 (August 2013) -  Vom leichten, luftdurchlässigen Helm bis zum Carbon-beschichteten sollte leicht sein, aber dennoch optimal sitzen und schützen. Sicherheitswesten dürfen nicht sperrig sein und die Bewegungsfreiheit einschränken. In unserem Test haben wir eine Weste, die sehr anschmiegsam und auch unter einer Jacke tragbar ist. Das ist optimal bei plötzlichen Wetterumschwüngen und an Regentagen. Auch die Augen brauchen Schutz, und zwar vor der Sonneneinstrahlung.

Aufgedonnert Motorrad News 11/2012 -  Bei Nachrüstprotektoren sollte man darauf achten, dass die Fächer entsprechend dimensioniert sind. Kawenzmänner wie die Protektoren von BMW und Rukka etwa werden nur in ausgewählte Anzüge passen. Die übrigen Protektoren im Test sind jedoch kleiner und dürften in den meisten gängigen Fächern Platz finden. So oder so sollte man die Polster im Laden ausprobieren. Unsere Maßangaben in den Infokästen dienen zur Orientierung.

KTM Mecky - Der erste Mopedroller rollerJOURNAL 1/2012 -  Als die Produktion 1959 beendet wurde (aus dem Mecky war inzwischen ein Zweisitzer geworden), hatten 8000 Einheiten die KTM Werke verlassen. Die weltweite Motorradkrise war auch an den österreichischen Herstellern nicht spurlos vorbei gegangen. KTM speziell hatte zusätzlich das Ableben Ernst Kronreifs zu verkraften, eines seiner Gründer und Hauptaktionär. Die Motorradherstellung wurde eingestellt, alle Kräfte auf die Mopedentwicklung gebündelt.

Eine Glaubensfrage Kradblatt 2/2012 -  Protektoren der Oberliga-Bekleidung sind in der Regel fest mit der Aussenhaut der Klamotten vernäht. Diese Zusammensetzung ist stabiler, als wenn die Protektoren lose in ein Innenfutter-Täschchen geschoben werden. Noch ein wichtiger Punkt der Verarbeitung sind klar die Nähte, eine bekannte Schwachstelle. Generell gilt: Eine großflächige Verarbeitung der Aussenhaut mit weniger Nähten ist zu bevorzugen.

Moveo Brace Dynamic World of MTB 3/2012 -  Bei kleineren Helmen war die Beweglichkeit gut, aber bei einigen größeren Motocross-Helmen war es schwierig, in sehr steilen Passagen nach oben beziehungsweise vorne zu schauen. Die Polsterung kann man zum Waschen nicht abnehmen, aber mit handelsüblichen Reinigungsmittel und Bürste problemlos saubermachen. Ein bequemer Nackenschutz mit guter Passform und hoher Anpassungsfähigkeit, allerdings nicht ideal in Kombination mit MXmäßigen Helmen.

Schutz für den Oberkörper Der Straßenverkehr ist für Biker ein gefährliches Pflaster. Weil ihnen im Falle eines Sturzes keine Knautschzone Schutz bietet, legen die Hersteller ihr Augenmerk auf die Entwicklung spezieller Motorradkleidung. Von zentraler Bedeutung sind sogenannte Protektorenjacken. Sie schützen den gesamten Oberkörper, wobei die Qualität von drei Faktoren abhängt: dem Material der Jacke, der Dämpfung und dem Tragekomfort.

14 Protektorenjacken - Die Hälfte schützt nur schlecht Protektorenjacken sind da, um die Unversehrtheit und eventuell sogar das Leben zu bewahren. Um die Wirkung zu überprüfen, bedarf es schon eines etwas gröberen Tests. Deshalb legte das Magazin ''Motorrad News'' 14 Modelle unter ein 5-Kilo-Fallbeil. Viele der Jacken konnten diesen Test nicht bestehen und sind für den Einsatz deshalb nicht zu empfehlen.

Marokko mit 11 PS Diesel Kradblatt 3/2012 -  Langsamfahren ist Mist, 70 km/h gehen auch, aber dann darf dann nichts kommen. Tiefere Sandpassagen führten mehrfach zu interessanten Fahrmanövern. Ein Maroc kam mit seinem Mofa angedüst und erklärte uns, auf der Route kämen wir mit unseren Motorrädern nicht durch. Ich schaue mir den Burschen so an und denke mir: Da stehst du mit deiner 1,5 PS Möhre und willst mir, Fahrlehrer aller Klassen, Ex Trial- und Enduro-Lizenz-Fahrer erklären wo ich durchkomme! Ha, Ha, Ha.

„Anlassen!“ - Halsschutz Motorradfahrer 3/2010 - Sie haben einen Riesen-Hals, weil es bei der ersten Tour des Jahres trotz hohem Jackenkragen und dickem Rolli mächtig kalt um die Kehle wurde? Oder weil sich die Jacke über der neuen Halskrause am Kragen nicht mehr stramm schließen ließ? Weil das Visier zu beschlagen drohte, offen bleiben musste und der Kopf daher bis zu den Ohrenspitzen auskühlte? Nun, es gibt für jede Witterung und für jeglichen Einsatzzweck den passenden Hals-, Kopf- und Gesichtsschutz, wie unsere kleine Auswahl zeigt - nur eben keinen, der für wirklich sämtliche Gelegenheiten taugt. Testumfeld: Getestet wurden vier Hals- und Gesichtsschutz-Varianten.

Nackenstützen für Motorradfahrer - Lieber günstig als gar nicht Die Halswirbelsäule ist die empfindlichste und die am meisten gefährdete Körperpartie von Motorradfahrern. Vor allem Motocrosser und Endurofahrer sollten daher über den Kauf einer Nackenstütze nachdenken. Um das Nachdenken und die Kaufentscheidung zu erleichtern, hat der Redakteur der Zeitschrift ''MotorradABENTEUER'' mehrere Nackenstützen zwischen 200 und 600 Euro getestet. Alle Modelle erwiesen sich als gute Präventivmaßnahme, wobei die teureren Stützen zumeist durch ein Plus an Komfort und individuellen Einstellmöglichkeiten punkten. Aber auch die günstigen Nackenstützen geben viel Sicherheit.

Orthesen vorgestellt - Wichtige Präventivmaßnahme Mit Hilfe von sogenannten Orthesen können sich Motorradfahrer – vor allem Enduristen und Moto-Crosser – wirkungsvoll schützen. Anders als einfache Protektoren verhindern die Orthesen, dass die Bänder und das Gelenk des Knies verletzt werden. Vor allem verhindern sie es, bevor etwas passiert und das ist gerade in Bezug auf das empfindliche Kniegelenk sehr wichtig. Denn verletzte Kniegelenke und Bänder verheilen so gut wie nie ganz vollständig. Grund genug für die Zeitschrift ''EnduroABENTEUER'' eine Auswahl an guten Orthesen zusammen zu stellen.

Antitranspirans MO Motorrad Magazin 10/2006 - Vernünftige Rückenprotektoren haben sich im Alltag noch nicht durchgesetzt. Es stört der geringe Tragekomfort. Rukka geht neue Wege.

Protektoren-Hemd PS - Das Sport-Motorrad Magazin 11/2012 - Testumfeld: Im Check war eine Protektorenjacke für Motorradfahrer, die keine Endnote erhielt.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Motorradschutzkleidung. Ihre E-Mail-Adresse:


Protektorenhemden beziehungsweise -westen schützen den kompletten Oberkörper bei einem Unfall, indem sie die Aufprallenergie dämpfen. Rückenwesten dagegen beschränken sich auf den Schutz von Steißbein, Nieren und Wirbelsäule. Bei Qualitätsprotektoren stehen dabei Tragekomfort und Schutzwirkung in einem Gleichgewicht.


Obwohl sich in puncto Sicherheit in den letzten Jahren einiges geändert hat (Stichwort ABS), sind Motorradfahrer aufgrund des Fehlens einer schützenden Karosserie im Straßenverkehr nach wie vor besonders gefährdet. Das Augenmerk der Hersteller liegt daher auf der weiteren Verbesserung der Motorradschutzkleidung. Neben optimierten Helmen kommen dabei Protektoren eine wichtige Rolle zu, die aus dem Rennsport nun auch im normalen Motorradalltag angekommen sind. Einen Rundumschutz für den kompletten Oberkörper bieten dabei die Protektorenhemden beziehungsweise Protektorenwesten. Die wie ein Rucksack tragbaren Rückenprotektoren hingegen schützen insbesondere Steißbein, Nieren und Wirbelsäule. Qualitätskriterium für Protektoren ist ihre Dämpfungswirkung der Aufprallenergie bei Unfällen und ihr Schutz vor spitzen Gegenständen, welche die Kleidung zu durchschlagen drohen. Sie helfen damit aber vor allem, Knochenbrüche zu verhindern. Je dicker und stabiler daher die Protektoren sind, desto größeren Schutz bieten sie auch – allerdings sollte dies nicht auf Kosten der Beweglichkeit des Fahrers gehen. Einige Modelle bieten daher die Möglichkeit, die Protektoren über Klettflächen individuell anzupassen. Im Gegensatz zum Rennsport kommen im Privatbereich bei Qualitätsprodukten vor allem Hightech-Schaumstoffe zur Anwendung, die flexibel sind und sich erst beim Aufprall verhärten. Wichtig ist natürlich auch, dass die Protektoren nicht verrutschen können. Nur Qualitätsprodukte dürfen übrigens die Bezeichnung „Protektor“ führen dürfen. Man erkennt sie an der Auszeichnung „CE-geprüfte Protektoren“.