Unterwassergehäuse

(142)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests

iPhone-Drumherum unterwasser 5/2016 - Das LenzO-Unterwasser-Gehäuse macht das iPhone tauchtauglich. Wir haben uns einen ersten Eindruck verschafft. Im Einzeltest war ein Unterwassergehäuse, das keine Endnote erhielt.

Ferrari der UW-Gehäuse? unterwasser 11/2014 - Der italienische Gehäuse-Hersteller ‚Isotta‘ betritt den deutschen Markt. Neben Gehäusen für Kompakt-Kameras gibt es auch DSLR-Modelle. Ein Test mit Nikons D7100. Geprüft wurde ein DSLR-Unterwassergehäuse. Es blieb ohne Endnote.

Ganz großes für die kleine unterwasser 10/2015 - Mit dem ‚SD Mount Cage‘ bietet Inon einen preiswerten Basis-Rahmen für die GoPro-Kameras Hero 3/3+ und 4, für den unter anderem eine neue Lampenserie sowie ein Satz neuer Vorsatz-Nasslinsen konstruiert wurden. Ein Basis-Gehäuse wurde in Augenschein genommen. Eine Benotung fand nicht statt. Die geprüften Kriterien waren Bedienerfreundlichkeit, Materialqualität und Preis-Leistungs-Verhältnis.

Alles in einem unterwasser 4/2014 - Für den Urlaub oder zuhause, Weitwinkel oder Makro, Tag- oder Nachttauchgänge - SubZero präsentiert mit ‚sub zero light‘ ein All-in-One-Set für alle Fälle. Ein Actionkamera-Set wurde getestet. Es erhielt keine Endnote.

Spiegellos glücklich TAUCHEN 4/2015 - Ebenso passt das 60-mm-Makro ins Gehäuse. Der Frontport ist angeschraubt, aber nicht dazu gedacht, dass man ihn gegen andere tauscht. Das Feld, das Olympus hier brach liegen lässt, beackern Fremdfirmen: Der kanadische Hersteller www. zenunderwater.com liefert Domeports für das 7-14-mm (von Olympus oder Panasonic) und das 8-mm-Fisheye (von Panasonic). Zwei Anschlüsse für fiberoptisches Blitzen sind vorhanden, denn auch mit zwei "UFL-3" kann man mit TTL blitzen.

Profi-Kamera für 1000 Euro? TAUCHEN 3/2015 - Das UW-Gehäuse besitzt zwei Stativgewinde, in denen man die Halteschiene verdrehsicher befestigen kann. Verschlossen wird das Meikon-Gehäuse mit zwei Spannverschlüssen oben und unten sowie einem seitlichen Klappverschluss. Insofern dürfte versehentliches Öffnen unterbunden sein. Praxis Preiswerter kann man mit einer D-SLR nicht bis 50 Meter Tiefe abtauchen. 490 Euro kostet der "Kunststoff bomber".

Maybach für UW-Fotografen TAUCHEN 1/2015 - Weil die Einstellwege des schweren Weitwinkels weitaus kürzer sind, als die im Makroobjektiv, geht es bei hellem Umgebungslicht fix zur Sache. Manuell blitzbelichtet, denn über einen fest eingebauten Kamerablitz zum fiberoptischen Auslösen verfügt die Leica leider nicht. Dafür wurde das BS-Kinetics-Gehäuse mit einer Nikonos-V-Buchse mit zwei gefederten Polen ausgestattet. Zwei Subtronic "P160" Kleinblitzgeräte ergänzen das Set-up für die UW-Fotografie.

Schwergewicht mit Tiefgang TAUCHEN 1/2015 - Absolut unterdimensioniert ist der Blitzdiffusor. Bei Nahaufnahmen, insbesondere im Hochformt, kommt es zu Schlagschatten. Die High-Tech-Kompakte ist allerdings erst richtig einsetzbar, wenn man einen externen Amphibienblitz anbaut. Canon liefert dazu einen Kunststoffadapter mit optischer Blitzbuchse. Damit läuft die Kamera zur Hochform auf und wird ihrem Anspruch gerecht, zur absoluten Spitze unter den Kompakten zu gehören.

Glänzender Auftritt TAUCHEN 12/2014 - Sie sind so zuverlässig ausgelegt, wie es der Name Seacam traditionell verspricht. Zudem darf bescheinigt werden, dass der Hersteller die ergonomischen Aspekte tadellos berücksichtigt hat. Die meisten Bedienelemente liegen in Reichweite der Finger, während die Hände an den Griffen bleiben können. Deshalb sind nicht nur die seitlichen Drehknöpfe und Hebel besonders praxisgerecht angeordnet, sondern auch die Tasten auf der Gehäuserückseite.

Kompakter Sprinter TAUCHEN 7/2014 - Keine Spitzenfotos - aber überdurchschnittlich gut für eine Kompaktkamera. Anbaumodalitäten An alle hier vorgestellten UW-Gehäuse für die Canon "G16" lassen sich Linsen und Weitwinkelkonverter montieren. Wenn das UW-Gehäuse über ein M67-Frontgewinde verfügt, auch ohne Adapter. Während bei den Nahlinsen die Accessoires weitgehend identisch sind - meistens werden Inon- oder Aqua-Tool-Nahlinsen verwendet, gibt es bei den Weitwinkelkonvertern unterschiedliche Konzeptionen.

Spiegellose Profiklasse in drei UW-Gehäusen TAUCHEN 4/2014 - Der Port wird ergo nur gesteckt und dann von einer Mechanik arretiert. Vorteil: der Port kann nicht unabsichtlich verdreht oder abgehoben werden. Als Alternative zum normalen Sucher offeriert Nauticam seine großen Gehäusesucher, die dann allerdings das Monitorbild zu einem erheblichen Teil abdeckten. SEALUX Sealux - sonst Gehäusen für Canon und Nikon zugetan - hat die Zeichen der Zeit erkannt und ist auf den Zug der spiegellosen Systemkameras aufgesprungen.

Lieblingsspielzeug TAUCHEN Nr. 12 (Dezember 2013) - Der serienmäßige Standardsucher reicht normalerweise aus, um die Bilder hinreichend gut gestalten zu können. Wer es komfortabler will, kann wahlweise einen 45-Grad-Sucher oder einen horizontalen Sucher mit Dioptrienausgleich montieren. Diese Nauticam-Gehäusesucher sind nicht gerade als Schnäppchen bekannt, aber nichtsdestotrotz sehr empfehlenswert. Der Gehäuse-Rückdeckel wird clever mit zwei Drehknebeln verschlossen, die durch "Kindersicherungen" blockiert werden.

Kleine Wundertüte TAUCHEN Nr. 12 (Dezember 2013) - Will man auch mal einige Bilder ohne Blitzlicht machen, ist das kein Problem mit dem "FG15"-Gehäuse: Eine ausgeklügelte Übertragung drückt den Blitz so weit in sein Bett, dass er funktionsunfähig ist. Als eines der wenigen UW-Gehäuse für Kompaktkameras besitzt das "FG15" einen optischen und akustischen Leckwarner, dessen rotes Blinklicht man sehr gut durch den transparenten Rückdeckel erkennen kann. Die akustische Warnung ist aber eine Lachnummer.

Pixelmonster mit Mankos TAUCHEN Nr. 10 (Oktober 2013) - Die Kamera wird auf einem arretierten Schlitten in das Gehäuse geschoben und sitzt punktgenau an den Eingriffen. Unter Wasser muss man dann nur bei Bedarf Verschlusszeit und Blende den entsprechenden Bedingungen anpassen. Dies geschieht mittels zweier Räder, die sich unabhängig und ohne zusätzliche Funktionsaktivierung voneinander drehen lassen. Der Auslösehebel ist verstellbar, was sehr angenehm ist.

Erleuchtung garantiert! TAUCHEN Nr. 9 (September 2012) - Technisch gesehen ist es die beste Lösung für TTL-Blitzen, aber auch die teuerste. Man benötigt ein teures Synchronkabel, eine auch nicht gerade billige Blitzbuchse am UW-Gehäuse und eine Kamera mit Blitzschuh. Im Prinzip wird diese Lösung überwiegend für SLRs angewendet. Beim Gehäusehersteller Seacam werden die UW-Gehäuse generell mit Synchronbuchsen ausgestattet. Die fiberoptische Alternative findet dort wenig Gehör. Auch weil die meisten Profikameras keinen integrierten Blitz besitzen.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Unterwassergehäuse.

Infos zur Kategorie

Für Kompaktkameras und Low-Budget-Camcorder sind günstige Polycarbonat-Unterwassergehäuse geeignet, die in einer Tiefe von bis zu fünf Metern wasserdicht bleiben. Profi-Taucher und Besitzer der edlen Video- und Spiegelreflexkameras greifen hingegen zu teuren und robusten Unterwassergehäusen aus Aluminium, die gute Erweiterungsmöglichkeiten bieten. Wer unter Wasser fotografieren beziehungsweise filmen möchte, jedoch keine Lust auf eine teure Spezialausrüstung hat, greift zu einem Unterwassergehäuse. Sie gibt es heutzutage für jeden Geschmack und für praktisch alle Kamera-, Camcorder- und Objektiv-Modelle. Hobbyfotografen, die einen Urlaub am Meer planen und die Kompaktkamera am Strand vor Spritzwasser und Sand schützen wollen, entscheiden sich oft für günstige Unterwasserhüllen aus Polycarbonat. Sie werden gewöhnlich in einer Standard-Größe angeboten, die für praktisch alle Kompaktkamera-Modelle passt, und sind dank einer maximalen Tauchtiefe von etwa fünf Metern gut für das Schnorcheln ausgelegt. Bedauerlicherweise leiden die Unterwasseraufnahmen dabei unter Rauschen, das aus dem Lichtmangel unter Wasser resultiert. Viele Elektronik-Hersteller bieten heutzutage außerdem Unterwassergehäuse, die speziell für hauseigene Modelle geschnitten sind. Diese werden ebenfalls aus Polycarbonat gefertigt, sind jedoch robuster als generische Unterwasserhüllen und eignen sich in der Regel für eine Tauchtiefe von bis zu 40 Metern. Für ambitionierte Taucher, die ihr erstes großes Equipment für die Unterwasserfotografie zusammenstellen wollen, empfehlen sich hingegen robuste Aluminium-Unterwassergehäuse mit hoher Verarbeitungsqualität und guten Erweiterungsmöglichkeiten. Hochwertige Unterwassergehäuse werden gewöhnlich für ein konkretes Kamera-Modell abgestimmt und bieten viel Flexibilität bei der Arbeit mit manuellen Einstellungen. Sie halten auch einem hohen Wasserdruck stand und können oft in einer Tiefe von bis zu 60 Metern eingesetzt werden. Die meisten professionellen UW-Gehäuse verfügen über eine Anschlussbuchse für externe Sklavenblitze und erlauben es, einen Clog-Shoe-Blitzarm auf dem Kamera-Gehäuse zu montieren. Für professionelle Anwender hat es sogar eine entscheidende Bedeutung, da unter Wasser Lichtverhältnisse schlecht sind und das Motiv eine zusätzliche Beleuchtung benötigt. Wichtig ist jedoch, dass nicht nur die Spiegelreflexkamera, sondern auch das Objektiv für die Arbeit unter Wasser eine passende Verkleidung bekommt.