Uhren

(1.263)
Sortieren nach:  
Terrasport I (Ref.-Nr.: M1-37-33-LB)
1
Mühle Glashütte SA Terrasport I

Art: Herrenuhr; Funktionen: Sekundenstopp, Wasserdicht; Designer- / Luxusuhr

„Plus: aufwendig modifiziertes Uhrwerk mit patentierter Regulierung; gute Ablesbarkeit; gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Minus: Ziffern ohne Leuchtmasse; scharfe Kanten an den Bandanstößen.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 1 Meinung

 

De Ville Trésor Master Co-Axial 40 mm (Ref-Nr.: 432.53.40.21.02.002)
2
Omega Uhren De Ville Trésor Master Co-Axial 40 mm

Art: Herrenuhr; Funktionen: Wasserdicht, Datumsanzeige; Mechanikuhr, Designer- / Luxusuhr

„Pro: Manufakturkaliber; Chronometergangverhalten; Besondere Uhrwerktechnologien; Hoher Magnetfeldschutz; Praktische Zeitzonenfunktion; Gehäusekonstruktion; Tragekomfort; Bedienkomfort. Contra: “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: Uhren Magazin, Heft 4/2015 Stadtfein Für einen Schatz aus einer anderen Zeit möchte man die Omega De Ville Trésor halten. Der elegante Zeitmesser vereint Stilelemente aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts mit zukunftsweisenden Uhrwerktechnologien. Im befand sich eine Luxusuhr mit der Bewertung 94 von 100 Punkten. … zum Test

Oyster Perpetual Sky-Dweller (Ref.-Nr. 326939)
3
Rolex Oyster Perpetual Sky-Dweller

Art: Herrenuhr; Funktionen: Weltzeit, Datumsanzeige; Designer- / Luxusuhr, Automatikuhr

Diese neue Rolex-Herrenuhr weiß sowohl technisch als auch optisch zu überzeugen. Funktional und mit bequemer Bedienung ist sie angenehm zu tragen. Auch verarbeitungstechnisch ist die Uhr ganz vorn mit dabei.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

4
Patek Philippe Calatrava (Ref.-Nr.: 5119J-001)

„Pro: Uhrenklassiker/Design; Gangverhalten Zeitwaage; Uhrwerkfinissage. Contra: Kein Sekundenstopp; Gangverhalten Tragetest; Hoher Preis.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Co-Axial Chronograph 44.25 mm Moon
5
Omega Uhren Speedmaster Dark Side of the Moon

Art: Herrenuhr; Funktionen: Kleine Sekunde, Wasserdicht, Datumsanzeige; Chronograph, Designer- …

„Vorzüge: gut konstruiertes Manufakturwerk; ganggenau; gelungenes Design; hochwertige Verarbeitung. Nachteile: nicht sehr druckfest; Datum schaltet langsam.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

6
Manufacture Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin 2014 (Ref.-Nr.: 1272510)

„Pro: Sekundenstopp; Ablesbarkeit; Trage-/Bedienkomfort; Gangwerte; Fairer Preis. Contra: Skalierung der Sekunde.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Fifty Fathoms Bathyscaphe Chronograph Flyback (Ref.-Nr.: 5200-0130-B52A)
7
Blancpain Fifty Fathoms Bathyscaphe Chronograph Flyback

Art: Herrenuhr; Funktionen: Kleine Sekunde, Drehlünette, Datumsanzeige; Chronograph, Designer- …

Plus: schönes, äußerst kratzfestes Keramik-Gehäuse; erstklassige Verarbeitung; guter Tragekomfort. Minus: NATO-Band trägt auf und versperrt die Sicht auf das Werk.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Cellini Time (Ref.-Nr. 50509)
8
Rolex Cellini Time

Art: Herrenuhr; Funktionen: Sekundenstopp, Datumsanzeige; Designer- / Luxusuhr, Automatikuhr

„Vorzüge: bewährtes Manufakturkaliber; gelungenes Design; angemessener Preis. Nachteile: kein Datum; kein Glasboden.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Metro Datum Gangreserve (Ref.-Nr. 1101)
9
Nomos Glashütte Metro Datum Gangreserve

Art: Herrenuhr; Funktionen: Gangreserveanzeige, Kleine Sekunde, Datumsanzeige; Designer- …

„Pro: Manufakturwerk; Neue Hemmungsbaugruppe; Design/Wiedererkennung; Ablesbarkeit Tag; Bedienkomfort; Tragekomfort; Angemessener Preis. Contra: Gang unausgewogen; Hoher Abfallfehler; Keine …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

D2 Pilot Watch
10
Garmin D2 Pilotenuhr

Art: Herrenuhr; Funktionen: Kompass, Weltzeit, Datumsanzeige; Digitale Uhr

„... Die Navigation am Handgelenk bewerteten einige Tester als nützliche Hilfe im Notfall; für die reguläre Navigation war ihnen das monochrome Display zu klein. Die lange Batterielaufzeit der D2 “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Weitere Informationen in: fliegermagazin, Heft 8/2015 Top Gear Sechs Leser probieren ... Produkte vier Tage lang aus - in und über Dänemark, bei bestem Wetter in wunderschöner Umgebung. Das Ergebnis dieser ersten fliegermagazin-Lesertestreise: viel Spaß und interessante Testergebnisse. Was wurde getestet? Im Lesertest des fliegermagazins befanden sich neun Produkte für Flieger, darunter ein Rucksack, ein Tablet-Zubehör, eine App, zwei Sportuhren, ein Camcorder, ein Headset und ein Auto sowie ein Koffer. … zum Test

 
Patrimony Traditionnelle Tourbillon 14 Days (Ref.-Nr.: 89000/000R-9655)
11
Vacheron Constantin Patrimony Traditionnelle Tourbillon 14 Days

Art: Herrenuhr; Funktionen: Gangreserveanzeige; Designer- / Luxusuhr

„Vorzüge: klassisches, zeitloses Design; fein verziertes Tourbillonwerk; sehr hohe Gangautonomie. Nachteile: ausgesprochen kostspielig; kein Sekundenstopp.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

12
Glashütte Original Senator Chronometer Panoramadatum

Art: Herrenuhr; Funktionen: Gangreserveanzeige, Sekundenstopp, Kleine Sekunde, Datumsanzeige; …

„Pro: Manufakturkaliber; Solide Konstruktionen; Gangwerte/Gangverhalten; Hohe Funktionalität; Ablesbarkeit Tag; Bedienkomfort; Wertigkeit. Contra: Skalierung der Kleinen Sekunde; Keine …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

13
Vacheron Constantin Patrimony (Ref.-Nr.: 82172/000G-9383)

„Pro: Modernes Uhrwerk/Finissage; Gangwerte; Genfer Siegel; Ablesbarkeit. Contra: Kein Sekundenstopp; Hoher Preis.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Formula 1 Calibre 16 Automatic Chonograph 44 mm (Ref.-Nr.: CAZ2010.BA0876)
14
Tag Heuer Formula 1 Calibre 16 Automatic Chonograph 44 mm

Art: Herrenuhr; Funktionen: Kleine Sekunde, Tachymeter, Wasserdicht, Datumsanzeige; …

„Pro: Design; Ablesbarkeit Tag/Nacht; Ablesbarkeit Stoppfunktion und Tachymeterlünette; Gangstabilität; Hohe Wasserdichtheit; Funktionale Schließe. Contra: Standard-Uhrwerk.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Circularis (Ref.-Nr.: CC103)
15
Meistersinger Circularis

Art: Herrenuhr; Funktionen: Wasserdicht; Mechanikuhr, Designer- / Luxusuhr

„Pro: eigenes Werk; hohe Gangreserve; Tragekomfort; Bedienbarkeit. Contra: Ablesbarkeit Nacht; dickes Glas.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Heritage Ranger (Ref.-Nr.: 79910)
16
Tudor Uhren Heritage Ranger

Art: Herrenuhr; Funktionen: Wasserdicht; Automatikuhr

„Pro: Gangwerte; Ablesbarkeit Tag/Nacht; Verschraubte Krone; Tragekomfort; Bedienkomfort; Wertigkeit; Vielfältigkeit der Bänder. Contra: Standardkaliber; Kein Datum.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Geophysic 1958 (Ref.-Nr.: 8008520)
17
Manufacture Jaeger-LeCoultre Geophysic 1958

Art: Herrenuhr; Funktionen: Wasserdicht; Designer- / Luxusuhr, Automatikuhr

„Vorzüge: gelungenes Design; gutes Manufakturkaliber. Nachteile: recht hoher Preis; Zeigerform polarisiert.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Endeavour Perpetual Calendar (Ref.-Nr.: 1341-0601)
18
H. Moser & Cie. Endeavour Perpetual Calendar

Art: Herrenuhr; Funktionen: Gangreserveanzeige, Sekundenstopp, Kleine Sekunde, Datumsanzeige; …

„Vorzüge: schönes Manufakturkaliber; sofort springendes Großdatum, auch bei kurzen Monaten; aufgeräumtes Zifferblatt. Nachteile: nicht günstig; keine Wochentagsanzeige.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Ingenieur Automatic AMG Black Series Ceramic (Ref.-Nr. IW322504)
19
IWC - International Watch Company Schaffhausen Ingenieur Automatic AMG Black Series Ceramic

Art: Herrenuhr; Funktionen: Drehlünette, Datumsanzeige; Designer- / Luxusuhr, Automatikuhr

Auf der Habenseite verbucht die Ingenieur Automatic eine tolle Optik sowie ein robustes Keramikgehäuse, das gegen Kratzer gefeit ist. Im Dunkeln ist die Lesbarkeit aber eingeschränkt. Und das, was IWC für die Uhr aufruft, ist auch nicht ohne.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Referenznummer: 231.13.43.22.01.001
20
Omega Uhren Seamaster Aqua Terra GMT

Art: Herrenuhr; Funktionen: Sekundenstopp, Datumsanzeige; Designer- / Luxusuhr, Automatikuhr

Armband und Schließe: 8 von 10 Punkten; Bedienung: 4 von 5 Punkten; Gehäuse: 8 von 10 Punkten; Design: 14 von 15 Punkten; Ablesbarkeit: 4 von 5 Punkten; Tragekomfort: 8 von 10 Punkten; …

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Neuester Test: 18.08.2015
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


» Alle Tests anzeigen (829)

Tests

Armband Uhren

Testbericht über 5 Sportuhren

Sommerzeit ist Badezeit. Da braucht der Uhrenfreund einen robusten Zeitmesser, der einen Sprung ins kühle Nass erlaubt. Wasserdichtheit ist dabei ein wesentliches Kriterium, aber auch das Band sollte das Bad schadenfrei überstehen. Wir haben fünf sehr unterschiedliche - und teilweise brandneue - Bademeister …  

fliegermagazin

Testbericht über 9 Produkte für Flieger

Sechs Leser probieren ... Produkte vier Tage lang aus - in und über Dänemark, bei bestem Wetter in …  


Testbericht über 1 Uhr

Testumfeld: Eine Uhr befand sich im Check, erhielt jedoch keine Endnote. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (8)

Produktwissen

Modelle mit Mondphasen-Anzeige


Der Mond wendet der Erde stets die selbe Seite zu. Je nach Position seines Umlaufs um die Erde wird er dabei zu unterschiedlichen Teilen von Sonnenlicht beschienen. Man spricht in diesem Zusammenhang von …  

Kommt eine Bluetooth-Uhr für BlackBerry-Besitzer?


Offenbar stehen Uhren von Handy-Herstellern hoch im Kurs – seien es nun Miniatur-Handys für das Handgelenk wie das LG GD910 oder schlicht Bluetooth-Fernbedienungen für das Mobiltelefon wie die Sony MBW-100. …  

Blaulicht für mehr Energie mit Philips goLITE


Der Winter ist grau und trist. Kaum ist es hell, wird es auch schon wieder dunkel. An manchen Tagen hat man das Gefühl, dass es gar nicht hell wird. Das bereitet vielen Menschen schlechte Stimmung. …  


Ratgeber zu Chronometer

Vom mechanischen Werk zur GPS-Ortung mit Atomzeit

Beim Kauf einer Armbanduhr sind zwei grundlegende Entscheidungen zu treffen: Soll es ein Batterieantrieb oder ein mechanisches Werk sein? Und soll im Fall einer Batterie-Uhr die Zeit mit Zeigern oder digital dargestellt werden? Unterpunkte wie Material, Wasserdichtigkeit, Zusatzfunktionen und nicht zuletzt Anschaffungskosten spielen ebenfalls hinein.

IWC Big Pilot

Siegeszug der elektronischen Uhren
„Zeit ist das, was man an der Uhr abliest“, sagte Albert Einstein, und wenn der Wissenschaftler auf seine Uhr schaute, dann wird es ein Exemplar mit Zeigern und Zahnrädern gewesen sein. Die erste batteriebetriebene Quarz-Armbanduhr, die Seiko Astron SQ, erschien erst im Dezember 1969. Sie war der Vorbote eines Siegeszuges von genau gehenden und erschwinglichen Zeitmessern, die den Massenmarkt überschwemmten. Für die klassische mechanische Uhr bedeutete dies in den siebziger und achtziger Jahren ein Dasein am Rande. Ihr haftete der Ruf des Ungenauen und Altbackenen an. Aber nur vorübergehend.

Comeback von Zahnrädern und Unruh
Die Situation hat sich ich seit den neunziger Jahren wieder gedreht. Die mechanischen Uhren erlebten eine Renaissance, weil sie vielen gut betuchten Käufer als Statusymbol dienen konnten, ein Teil der Kundschaft sich den Batteriewechsel sparen wollte und sich bestimmte Gebrauchsuhren mit mechanischem Werk, etwa Taucheruhren, als besonders robust und zuverlässig erwiesen hatten. An der marktbeherrschenden Stellung der elektronischen Uhren änderte das Comeback aber generell nichts. Selbst bei den Schweizer Uhren liegt der Anteil der Zeitmesser, die mit Zahnrädern und Unruh ausgestattet sind, unter 20 Prozent. Da es sich aber häufig um Produkte handelt, die aufwändig in Handarbeit gefertigt werden und entsprechend zu bezahlen sind, machen sie etwa 70 Prozent des Wertes der Schweizer Uhrenexporte aus. Auch deutsche Hersteller bedienen dieses Marktsegment, und sogar die japanischen Branchenriesen Citizen und Seiko haben Uhren mit Automatikwerk im Sortiment.

Smartwatch von Pebble Pebble-Smartwatch

Elektronische Extras
Die Mehrheit der Uhrenkäufer aber bevorzugt die elektronischen Uhren. Hersteller wie Casio und Swatch sind hier mit erschwinglichen Produkten zu finden, aber auch Nobelmarken wie Breitling. Einige dieser Uhren bieten Funktionen, die nur mit Strom zu realisieren sind, etwa eine Digitalanzeige, GPS-Ortung oder Bluetooth-Verbindungen. Ihre höhere Ganggenauigkeit gipfelt in der Funkuhren-Technik, bei der sich der Zeitmesser über Radiowellen mit dem Signal einer Atomuhr synchronisiert. Neben Batterien haben sich auch Solarzellen als Stromquelle durchsetzen können. Ein neuer Uhrentyp sind so genannte Smartwatches, bei denen die Zeitanzeige nur eine von vielen Funktionen ist, aber nicht im Vordergrund steht. Vielmehr handelt es sich eher um Smartphones oder Kleincomputer, die man zwar am Handgelenk trägt, die aber primär für typische Handy-Anwendungen genutzt werden. Daher sollte es nicht überraschen, wenn nun auch Firmen wie Samsung, Sony oder der Newcomer Pebble als Uhrenhersteller zu bezeichnen sind - die Smartwatch macht es möglich.

Kunststoff, Edelstahl und Gold
Bei den Gehäuse-Materialien reicht die Auswahl von Kunststoff über Edelstahl und Titan bis zu Gold. Auch beim Glas wird Kunststoff verwendet, häufig ist jedoch Mineralglas zu finden, und bei teuren Uhren wird das besonders harte Saphirglas benutzt. Die Armbänder werden aus Leder, Metall, Textil und Plastik gefertigt.


Produktwissen und weitere Tests zu Chrono-Meter

Die Perfektion der zwei Herzen Armband Uhren 2/2013 (April/Mai) - Das Flaggschiff der neuen Instrument Collection von Arnold & Son fasziniert den Betrachter mit zwei Zifferblättern und zwei sichtbar angeordneten Unruhen. Doch es handelt sich hier nicht, wie man vermuten könnte, um zwei unterschiedliche Zeitzonen, sondern um zwei komplementäre Zeitsysteme: mittlere Sonnenzeit und Sternenzeit. Die Arnold & Son DBS ist ein Fall für Spezialisten. Testumfeld: Näher begutachtet wurde eine Armbanduhr, welche ohne Benotung blieb.

Grand mit Vieren Uhren Magazin 10/2012 (Oktober) - Mit dem Chrono 4 interpretiert Eberhard & Co. im Jahr 2001 die Chronographenanzeigen neu. Zum zehnten Geburtstag erhält das signifikante Modell ein sportlicheres Antlitz. Testumfeld: Die Zeitschrift Uhren Magazin nahm eine Uhr in Augenschein und vergab 5 von 6 möglichen Punkten.

Zirkel-Training Uhren Magazin 9/2012 (September) - Mit einem modularen Gehäusekonzept nach dem Baukastenprinzip knüpft die wiedergegründete Glashütter Marke an ihre Tradition an, ihre Modelle nach Kundenwunsch individualisiert zu liefern. Und auch für den kostensenkenden Direktvertrieb ab Werk findet sich das Vorbild in der Firmengeschichte. Testumfeld: Im Praxistest befand sich eine Uhr, die mit 5 von 6 möglichen Punkten bewertet wurde.

Schweizerin aus Baden HIFI-STARS Nr. 15 (Juni-August 2012) - Lange Jahre habe ich keine Uhr mehr getragen. Der Grund war einfach: Es fühlte sich nicht richtig an. Zeitanzeigen bietet jeder Computer, jedes Mobiltelephon - und unterwegs gibt es viele Möglichkeiten, die genaue Zeit zu erfahren. Warum also sollte ich mich mit Armbanduhren beschäftigen? ... Testumfeld: Im Check war eine Uhr. Das Produkt blieb ohne Endnote.

Königsweg Uhren Magazin 6/2012 (Juni) - ‚Es ist ein schönes Kind, es ist wohlgeboren.‘ Dieser in der Uhrmacherei übliche Ausspruch, bezeichnet ein Kaliber, das bei seiner Lancierung alle Erwartungen erfüllt. Das dürfen wir von Pequignets Calibre Royale an dieser Stelle schon einmal vorwegnehmen. Sein Praxistest in der Rue Royale vertieft Einzelheiten. Testumfeld: Das Uhren Magazin begutachtete ein Uhr, welche mit 5 von 6 möglichen Punkten bewertet wurde.

Kleine Kurbel, große Wirkung Chronos 4/2014 - Die Schweizer Marke RSW macht das Aufziehen einer Uhr zum Erlebnis. Testumfeld: Im befand sich ein Automatik-Chronograph. Er erhielt 70 von 100 möglichen Punkten. Armband und Schließe, Bedienung, Gehäuse, Design und Ablesbarkeit sowie Tragekomfort, Werk, Gangergebnis und Gegenwert dienten als Testkriterien.

Im doppelten Sonnenglanz Uhren Magazin Nr. 1 (Januar/Februar 2014) - Die Trivialisierung des Tourbillons ist Roger Dubuis seit je ein Dorn im Auge. Erklärtes Kernziel seiner Marke ist es, die Tradition der Uhrmacherei mit modernen Mitteln zu bewahren. Das Doppeltourbillon mit handguillochiertem Werk ohne Zifferblatt rückt diese Komplikation wieder strahlend ins Licht. Testumfeld: Eine Uhr befand sich auf dem Prüfstand und wurde mit 5 von 6 Sternen bewertet.

Grau ist das neue Bunt Chronos 6/2011 - Die Luxusmarke Chanel beweist mit der J12 Chromatic ihr GESPÜR FÜR FORM UND FARBE. Doch überzeugt der Newcomer auch im Praxistest?

Eleganter Auftritt Armband Uhren 5/2013 (August/September) - Die Schweizer Uhrenmarke Claude Bernard wurde 1973 gegründet und beruft sich in ihrem Namen auf einen Uhrmachermeister, der sich nach den Genfer Reformen von Johannes Calvin in Reconvilier im Schweizer Jura mit einer Werkstatt niederließ. Von Anfang an war die Marke bestrebt, Schweizer Uhren für einen bezahlbaren Preis herzustellen, sich dabei aber von fernöstlichen Billiganbietern oder dem späteren Kunststoffuhren-Boom rund um die Swatch abzugrenzen. ... Testumfeld: Getestet wurde eine Armbanduhr. Eine abschließende Benotung erfolgte nicht.

Gegen den Strom Chronos 1/2013 (Januar/Februar) - Wer der Schwarm-Intelligenz misstraut und deshalb nicht die gleiche Uhr wie die anderen großen Fische tragen will, muss gegen den Strom schwimmen. Zu entdecken gibt es dabei Armin Stroms Höhle der fantastischen Zahnräder. Testumfeld: Im Check war eine Uhr, die 79 von 100 möglichen Punkten erhielt. Beurteilt wurde die Uhr anhand der Kriterien Armband und Schließe, Bedienung, Gehäuse und Design sowie Ablesbarkeit, Tragekomfort, Werk, Gangergebnis und Gegenwert.

Farben-Leere Uhren Magazin 6/2012 (Juni) - Nicht dem Trend zu folgen, sondern diesem den Weg zu bereiten ist das erklärte Ziel des Pariser Modehauses Chanel. Klassiker stilsicher immer wieder neu zu erfinden, ist dabei das Erfolgsrezept. Schwarz und Weiß dominieren dabei das Erscheinungsbild von Chanel. Aber nicht das der J12 Chromatic. Testumfeld: Geprüft wurde eine Uhr. Sie erhielt die Bewertung 4 von 6 Punkten.

Rückkehr nach 40 Jahren Chronos Sonderheft 1/2011 - Mit der aktuellen DATRON legt Movado ein eigenes Modell aus dem Jahr 1970 wieder auf. Ist der Transfer in die Gegenwart geglückt?

Glashütter Konstruktivismus Armband Uhren 7/2010 - Mit einem durchdachten Baukastensystem wird eine alte Marke aus Glashütte wieder lebendig. Der Mann, der dahintersteckt, hat Erfahrung: Nach Ansicht von Heinz W. Pfeifer war die Zeit reif für eine junge, sportliche Uhrenmarke aus dem traditionsreichen Uhrental im Erzgebirge. Testumfeld: Im Test befanden sich zwei Uhren.

Königliches Kaliber Armband Uhren 2/2012 (April/Mai) - Unter dem Signet der königlichen Lilie bietet die französische Uhrenmanufaktur Pequignet eine Kollektion klassisch gezeichneter Automatikuhren, deren interessantes technisches Innenleben eine nähere Betrachtung lohnt.

Partnertauch Uhren Magazin 9/2010 - Die Royal Oak hat Edelstahl hoffähig gemacht und ist bis heute das Sinnbild für sportlichen Luxus. Als jüngstes Familienmitglied kommt eine vollwertige Taucheruhr hinzu. Das UHREN-MAGAZIN möchte sie näher kennen lernen.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Armbanduhren. Ihre E-Mail-Adresse:


Multifunktionale Uhren sind beliebt, da sie neben der Zeit- und Datumsanzeige über diverse Zusatzfunktionen verfügen. Das Sporttraining begleiten dagegen spezielle Sportuhren. Aber auch digitale Uhren, Automatik- und Mechanikuhren (teils mit Regulatorzifferblatt) sind beliebte Accessoires. Teuer sind hingegen Designer- und Luxusuhren, bedingt durch die verarbeiteten Materialien.


Heutzutage zeigen Uhren nicht nur die Uhrzeit und das Datum an. Vor allem bei jungen und sportbegeisterten Leuten sind multifunktionale Uhren sehr beliebt. Denn sie bieten neben dem Stoppen der Zeit, auch diverse andere Funktionen. So können sie zum Beispiel eine Temperaturanzeige, einen Kompass, einen Tiefen-oder Höhenmesser sowie einen Geschwindigkeits- und Pulsmesser beinhalten. Profisportler setzen dagegen eher auf echte Sportuhren, die naturgemäß mit einer entsprechend spezialisierten Funktionsauswahl daherkommen. Neben der analogen Zeitangabe mit Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger gibt es auch Digitalanzeigen, die die Uhrzeit auf LED- oder LCD-Basis in Ziffern anzeigen. Wie die multifunktionalen Uhren verfügen viele Digitaluhren über mehrere Funktionen und zum Teil über eine Kombination von analoger und digitaler Zeitanzeige. Als Klassiker unter den Uhren könnte man die Automatik- und Mechanikmodelle bezeichnen. Sie unterscheiden sich darin, dass Mechanikuhren durch das integrierte mechanische Schwingsystem regelmäßig aufgezogen werden müssen, um es in Bewegung zu halten. Im Gegensatz zu den Automatikuhren, die sich durch einen so genannten Rotor selbsttätig aufziehen und somit über einen gleichmäßigen Lauf verfügen. Die Gestaltung des Zifferblattes ist sehr variabel und kann unter anderem auch getrennte Stunden- Minuten- und Sekundenanzeigen aufweisen, was man in der Fachsprache als Regulatorzifferblatt bezeichnet. Wie auf fast jedem Gebiet gibt es auch bei Uhren teure Objekte, die sich durch besonders edle Materialien auszeichnen. Designer- und Luxusuhren können sowohl Digital-, Mechanik- oder auch Automatikuhren sein, denn die Technik spielt keine Rolle.