Egal ob Kartoffel-, Tortilla- oder Gemüsechips: Die Tester sagen "Im Ofen gebacken ist gesünder als in Fett frittiert". Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Chips am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

15 Tests 2.300 Meinungen

Die besten Chips

1-20 von 127 Ergebnissen

Ratgeber: Paprika-Chips

Bio-​Ware fällt im Test durch

Chips sind als Snack für Partys und Fernsehabende heiß begehrt, doch ihr Ruf ist nicht sonderlich gut. Denn auch wenn die Hersteller zunehmend mit angeblich niedrigeren Kalorienwerten je Portion oder gleich fettreduzierten Chips werben – wohl fast jeder hat ein schlechtes Gewissen beim Naschen. Schließlich bleibt es selten bei einer guten Handvoll Chips, was den Herstellerangaben von 30 Gramm je Portion entsprechen würde. Vielmehr stoppt man doch frühestens nach einer halben Packung.

Bio-Chips sollen entsprechend an das Gewissen der Verbraucher appellieren. Ihre Bezeichnung verspricht weniger Schadstoffe aus dem Kartoffelanbau, weniger schädliches Acrylamid dank einer schonenderen Zubereitung und eine generell weniger figurbelastende Rezeptur. Doch leider lässt sich der Konsument nur zu gerne von dem Modewort „Bio“ ködern. In der Realität ist davon leider meist wenig zu spüren – und gerade bei Chips fallen Bio-Produkte in Vergleichtstests durchaus auch einmal ganz durch.

Bio-Produkte schmecken oftmals einfach nicht

So hat die Zeitschrift „test“ in ihrer Ausgabe 1/2013 sämtliche Bio-Produkte mit der vernichtenden Note „mangelhaft“ abgestraft. Einheitlich wurden ein zu bitterer Geschmack und teils sogar eine ranzige oder brandige Unternote kritisiert. Ferner haben Bio-Produkte anscheinend ein großes Problem damit, auch in der Konsistenz herkömmlichen Chips zu gleichen. So wurden im Test entweder zu pappige und kaum knusprige oder im Gegenteil viel zu stark ausgebackene und damit keksartige Chips kritisiert.

Rückstände von verbrannten Chips und Pflanzenschutzmitteln

Mag man diese sensorischen Abweichungen noch mit der besonderen, scheinbar „natürlichen“ Herstellungsart zu erklären versuchen, scheitert jeder guter Wille in diese Richtung an den Inhaltsstoffen. Denn einige Biochips waren schwarz gesprenkelt – Rückstände von zu verbrannten und zu Asche zerkrümelten anderen Chips, wenig appetitlich und gesund ohnehin nicht. Auch Pflanzenschutzmittel wurden ausgerechnet bei den Biovarianten festgestellt. Die verzeichneten Werte waren zwar sehr gering und stellen keine Gefahr dar, doch weshalb sollte man dann überhaupt noch zu den Bio-Produkten greifen?

Figurfreundliche Alternative: Ofenchips

Wem es nur um die Figur geht, der sollte stattdessen seinen Blick auf sogenannte Ofenchips lenken. Sie werden nicht in Öl frittiert, sondern stattdessen im Ofen gebacken. Geschmacklich mag ähnlich wie bei Pommes für die Fritteuse und solchen für den Backofen ein Unterschied bestehen, in jedem Fall liegt der Fettanteil mit 9 Prozent deutlich nieder als bei den herkömmlichen Chips mit 32 bis 35 Prozent. Und selbst fettreduzierte Chips aus der Fritteuse sind mit 22 Prozent noch deutlich figurfeindlicher.

Zur Chips Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kartoffelchips.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Chips Testsieger

Weitere Ratgeber zu Kartoffel-Chips

Alle anzeigen
  • Kartoffelchips und gerösteter Kaffee gesünder als 2002

    Chips, Cornflakes und gerösteter Kaffee sind nun deutlich weniger ungesund als sie es noch 2002 waren. Dies teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Braunschweig zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Chips sind die besten?

Die besten Chips laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen