Haftpflichtversicherung Vergleich

248
Top-Filter: Art
  • Private Haftpflichtversicherung Private Haftpflicht­ver­si­che­rung

Testsieger

Aktuelle Haftpflichtversicherungen Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 9/2012
    Erschienen: 08/2012
    Seiten: 22

    Guter Haftpflichtschutz ist nicht teuer

    Die Feuerprobe

    Private Haftpflichtversicherung. Ein alter Vertrag kann zum Problem werden. Sehr gute neue Privathaftpflichttarife gibt es ab 49 Euro. Testumfeld: Die Zeitschrift Finanztest hat insgesamt 250 Familientarife von 72 Privathaftpflichtversicherern untersucht. Davon wurden alle 73 Tarife, die mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“ bewertet wurden im Printmagazin abgebildet.

    zum Test

  • Ausgabe: 7/2012
    Erschienen: 06/2012

    Sie wollen nur spielen ...

    Testbericht über 2 Haftpflichtversicherungen

    ... UND WENN NICHT? Auch friedliche Hunde können einige Schäden anrichten, für die Herrchen oder Frauchen haften müssen. Deshalb lohnt die Hunde-Haftpflicht. Testumfeld: Begutachtet wurden 2 Hunde-Versicherungspolicen, eine reguläre und eine für Kampfhunde. Sie erhielten keine Benotung. Es wurde noch 24 weitere Versicherungen vorgestellt.

    zum Test

  • Ausgabe: 12/2011
    Erschienen: 11/2011

    23 Versicherungen im Test

    Risiko - nein Danke!

    Auch in diesem Jahr hat JÄGER-Mitarbeiter Tobias Paulsen die deutschen Anbieter von Jagdhaftpflichtversicherungen miteinander verglichen und bewertet - mit erstaunlichem Ergebnis. Testumfeld: Im Test waren 23 Jagdhaftpflichtversicherungen mit Bewertungen von 11 bis 40 von jeweils 40 möglichen Punkten. Als Kriterien dienten Versichertes Risiko, Waffenklausel,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Schadensversicherungen.

Ratgeber zu Schadenersatz

Wofür tritt die private Haftpflichtversicherung in Leistung?

Die private Haftpflichtversicherung geht für Schäden in Leistung, die der Versicherte verursacht hat. Der Versicherungsschutz bezieht sich dabei ebenso auf Ehe- und Lebenspartner wie auf Kinder. Der Haftpflichtschutz greift auch für volljährige Kinder, sofern sie sich in einer Erstausbildung befinden und unverheiratet sind – Ausbildungszeiten allgemein fallen unter den Familienhaftpflichtschutz bis zum 26. beziehungsweise 27. Lebensjahr.

Die Tarife unterschiedlicher Anbieter ähneln sich, doch sollte der Schutz auch immer auf die individuelle Lebenssituation zugeschnitten sein. Im Mittelpunkt steht die Versicherungssumme. Diese sollte pauschal wenigstens drei Millionen Euro betragen. Wer sich für eine niedrigere Versicherungssumme entscheidet, läuft Gefahr, im Schadensfall nicht ausreichend abgesichert zu sein. Fügt der Versicherte beispielsweise einem Menschen einen Schaden zu, sind Beträge in Millionenhöhe bei der Regulierung keine Seltenheit.

Schutz über die Grundabsicherung hinaus

Über die Grundabsicherung hinaus bieten die meisten Versicherer auch Extras an, die ohne einen Zuschlag in Anspruch genommen werden können. Dazu gehört beispielsweise eine Forderungsausfalldeckung. Diese tritt dann in Kraft, wenn der Versicherte geschädigt wurde und der Verursacher seinerseits nicht versichert ist und somit nicht den Schaden begleichen kann.

Zu den Erweiterungen, auf die der Versicherte achten sollte, gehört auch ein entsprechender Schutz im Ausland. In der Regel zahlt die private Haftpflichtversicherung für einen Zeitraum von einem Jahr innerhalb der EU. Wer sich darüber hinaus im Ausland aufhält, sollte Rücksprache mit seiner Versicherung halten und den Schutz gegebenenfalls ausweiten. Eine umfassende Police sollte auch für Schäden leisten, die außerhalb des EU- Raumes entstehen.

Zur Grundabsicherung durch die Haftpflichtversicherung gehört bei einigen Anbietern auch der Schutz bei kleineren Bauvorhaben und Schäden, die durch kleine Haustiere entstehen können – wobei, dies nur zur Ergänzung, für Hunde jeglicher Größe kein Versicherungsschutz besteht, also auch wenn sie „klein“.

Deliktunfähige Kinder absichern

Laut Gesetzgeber gelten Kinder unter sieben Jahren als deliktunfähig und können nicht für Schäden haftbar gemacht werden. Im Straßenverkehr liegt diese Grenze gar bei zehn Jahren. Eine Haftung durch die Eltern kann nur dann erfolgen, wenn diese ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Ein umfassender Versicherungsvertrag sollte jedoch in jedem Falle für Schäden aufkommen, und dies unabhängig von einer eventuellen Verletzung der Aufsichtspflicht.

Zur Haftpflichtversicherung Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Privathaftpflichtversicherungen

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 12/2014
    Erschienen: 11/2014
    Seiten: 12

    Privathaftpflichtversicherung: „Neue Verträge schützen besser“

    Es gibt immer mehr sehr gute Angebote mit viel Extrasicherheit. Ein Wechsel lohnt sich. Die Zeitschrift Finanztest (12/2014) testet 235 Privathaftpflichtversicherungen, wovon nur die 80 besten Tarife auf 12 Seiten aufgeschlüsselt wurden. Es wird erläutert, welche Leistungen in einem guten Tarif enthalten sein sollten. Dem Artikel sind 2 Seiten des Adressverzeichnisses... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 2/2014
    Erschienen: 01/2014
    Seiten: 3

    Schadenregulierung: „Kampf ums Schmerzensgeld“

    Je höher der Schaden, desto länger der Streit mit dem Versicherer. Ausgerechnet Schwerverletzte brauchen starke Nerven. Finanztest (2/2014) erklärt auf drei Seiten die recht­lichen Hintergründe zur Schadenregulierung bei Unfällen und Behandlungsfehlern. Die Zeitschrift gibt Hilfestellung bei hohen Gerichtskosten und geringen oder späten Entschädigungszahlungen.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 10/2013
    Erschienen: 09/2013
    Seiten: 9

    Versicherungs-Check: „Spiel des Lebens“

    Passen Ihre Versicherungen zu Ihrem Leben? Lesen Sie, was nötig ist, und geben Sie nicht zu viel aus. Jede neue Lebenssituation verlangt nach einem anderen Versicherungsschutz. In diesem 9-seitigen Artikel erklären die Experten der Finanztest (10/2013), welche Policen wirklich wichtig sind und auf welche man verzichten kann. Des Weiteren werden Tipps zum Beitrag sparen... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Kfz-Haftpflichtversicherungen

  • Privathaftpflichtversicherung: „Neue Verträge schützen besser“
    Finanztest 12/2014 Es gibt immer mehr sehr gute Angebote mit viel Extrasicherheit. Ein Wechsel lohnt sich.Die Zeitschrift Finanztest (12/2014) testet 235 Privathaftpflichtversicherungen, wovon nur die 80 besten Tarife auf 12 Seiten aufgeschlüsselt wurden. Es wird erläutert, welche Leistungen in einem guten Tarif enthalten sein sollten. Dem Artikel sind 2 Seiten des Adressverzeichnisses der Printausgabe beigefügt.
  • Versicherungs-Check: „Spiel des Lebens“
    Finanztest 10/2013 Passen Ihre Versicherungen zu Ihrem Leben? Lesen Sie, was nötig ist, und geben Sie nicht zu viel aus.Jede neue Lebenssituation verlangt nach einem anderen Versicherungsschutz. In diesem 9-seitigen Artikel erklären die Experten der Finanztest (10/2013), welche Policen wirklich wichtig sind und auf welche man verzichten kann. Des Weiteren werden Tipps zum Beitrag sparen gegeben. Die letzte Seite enthält das Adressenverzeichnis der Printausgabe.
  • Autowaschanlagen: „Wenn der Lack ab ist“
    test (Stiftung Warentest) 7/2013 Waschanlagen sollen Autos sauber und ansehnlich machen. Manchmal geht das aber gründlich schief. Was dann zu tun ist.Wie man sich verhält, wenn man nach der Fahrt duch die Waschanlage Kratzer und Beulen am Auto findet, erklärt die Stiftung Warentest in diesem 2-seitigen Artikel. Des Weiteren enthält das PDF das 2 Seiten lange Adressenverzeichnis der Printausgabe von test (7/2013).
  • Familientarife: „Kleine Kinder gehen extra“
    Finanztest 1/2012 Viele Eltern glauben, ihre Kinder seien bedingungslos mitversichert. Bei Privathaftpflichtpolicen ist das oft ein Irrtum.In diesem kurzen Artikel klärt Finanztest über einen Irrtum auf, das Kleinkinder bei Privathaftpflicht automatisch mitversichert seien wie bei der gesetzlichen Krankenkasse.
  • Hundehalter-Haftpflichtversicherung: „Scharfe Zähne“
    Finanztest 1/2011 Jeder Hund sollte versichert sein. Sonst können den Besitzer Haftungsansprüche teuer zu stehen kommen.Finanztest (1/2011) erklärt in diesem Ratgeber, warum jeder Hundebesitzer eine Hundehalter-Haftpflichversicherung haben sollte. Außerdem werden 56 Tarife vorgestellt.
  • Schadenregulierung: „Kampf ums Schmerzensgeld“
    Finanztest 2/2014 Ob sich Schwintowski mit seinem Vorschlag durchsetzt, ist offen. Schließlich müssten alle Versicherten gemeinsam das für höhere Entschädigungen notwendige Geld aufbringen und höhere Beiträge akzeptieren. Der Wissenschaftler selbst schätzt: Jeder Autofahrer müsste pro Jahr rund 18 Euro mehr Beitrag für die Haftpflichtversicherung bezahlen. Stimmen zur Schadenregulierung Sorgfältige Prüfung oder Verzögerungstaktik?
  • No risk but fun!
    zoom 4/2013 Die haben ein ganz anderes Sicherheitsbedürfnis." Deutsche Filme finanzieren sich noch immer zum Großteil über die Länderförderungen. Hier ist der Bedarf einer solchen Risikoabdeckung nicht so gegeben. WAS KANN MAN VeRSICHeRN? Eine Haftpflichtversicherung steht bei jedem Filmversicherungspaket an oberster Stelle. Viele Drehmotive bekommt man erst gar nicht, wenn man eine solche nicht vorweisen kann. Die Haftpflicht schützt vor den Schadenersatzansprüchen Dritter in einem Schadensfall.
  • Private Haftpflichtversicherung: „Ooops!“
    Finanztest 1/2013 Neun Tarife, nämlich die Angebote von Asstel, Bruderhilfe, Gothaer (Top mit Plus Deckung), Huk24, Huk-Coburg Allgemeine und Interrisk, leisten sogar bis zur vollen Versicherungssumme. Extras. Bei Nachbarschaftshilfe oder an geliehenen oder gemieteten Sachen entstehen meist keine Millionenschäden.
  • Versicherungsleistung durchsetzen: „So wehren Sie sich richtig“
    Finanztest 1/2013 Er sagt, es sei die Regel, dass Versicherungen Zahlungen verzögern und Kunden unter Druck setzen. Sie vertreten seit etwa 20 Jahren Kunden gegenüber Versicherungsgesellschaften, häufig Unfallgeschädigte. Was ärgert Sie am meisten? Hennemann: Am meisten ärgert mich nicht dieser oder jener Einzelfall, sondern die Strategie, die Durchgängigkeit und die Systematik, mit der die Versicherer begründete Leistungsansprüche verweigern oder verkürzen.
  • Versicherungen beim Sport: „Auf eigenes Risiko“
    test (Stiftung Warentest) 9/2012 Zwar hat ihr Privathaftpflichtversicherer anstandslos die Reparatur des Postautos übernommen. Noch einmal möchte die Sportlerin ihr Glück aber nicht herausfordern. Tipps Top-Policen. Wichtig ist die richtige Haftpflichtversicherung und eine Absicherung für den Fall der Invalidität. Gute Angebote finden Sie unter: www.test.de/haftpflicht, unter www.test.de/berufsunfaehigkeit und www.test.de/unfallversicherung. Ausschlüsse.
  • Finanztest 9/2012 Auch das Mieten einer Ferienwohnung im Ausland sollte im Schutz inbegriffen sein. Vorsorgeversicherung. Risiken, die nach Abschluss des Vertrags neu entstehen, sollten im Rahmen der bestehenden Privathaftpflichtversicherung mit mindestens 3 Millionen Euro pauschal und 50 000 Euro für Vermögensschäden versichert sein. Ein neues Risiko kann beispielsweise eine Immobilie sein, die sich eine Familie anschafft und für die eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtpolice nötig ist.
  • Haus- und Grundbesitzer: „Eigentum verpflichtet“
    Finanztest 2/2012 Um Schnee und Eis streiten sich Versicherer und Geschädigte auch schon mal vor Gericht. Mehr dazu auf Seite 43 "Die weiße Gefahr". Bedarf. Eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung brauchen Vermieter, Besitzer von unbebauten Grundstücken und Eigentümergemeinschaften, auch wenn die Mitglieder selbst in ihren Eigentumswohnungen leben. Wenn Sie dagegen ein Haus besitzen und es ausschließlich selbst mit Ihrer Familie bewohnen, genügt eine normale Privathaftpflichtversicherung. Auswahl.
  • So schützen Sie Ihre Familie
    OPTIMAL VERSICHERT 10/2007 Erst Recht, wenn Vater oder Mutter noch kostenfrei beim Kind übernachten durften. Privat-Haftpflichtversicherung: nicht nur für Familien In den finanziellen Ruin können Familien nach einem Unfall rutschen, wenn sie dabei einem anderen Menschen geschadet haben, der Schadenersatz fordert. Hier hilft eine private Haftpflichtversicherung. Da eine solche Versicherung schon ab 5 € im Monat erhältlich ist, sollte sie jeder besitzen.
  • Finanztest 8/2008 Der Finanztest-Grundschutz Absolut notwendig Jede private Haftpflichtversicherung zahlt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Versicherte selbst verschuldet oder unabsichtlich verursacht. Trotzdem ist der Versicherungsschutz nicht bei allen Tarifen genau gleich. Wenigstens diese zehn Leistungen sollten unbedingt in jeder Police enthalten sein: Allmählichkeitsschäden. Sie sollten mindestens bis zu einer Höhe von 3 Millionen Euro gedeckt sein. Computer.
  • Mit Vollkasko auf die Piste
    Guter Rat 7/2008 PFLEGE-POLICEN Drei Typen für jede Lebenslage Pflegetagegeld-Policen Es kann ein Tagessatz in Abhängigkeit von der Pflegestufe festgelegt werden (Höchstbeträge). Geld gibt es, egal wo (Heim oder zu Hause) und wer pflegt. Je höher der Tagessatz und je älter der Versicherte, desto höher die Prämie. Höchsteintrittsalter bei 70 Jahren. Beispiel: Ein 50-jähriger Mann zahlt für 50 Euro Tagesgeld 40 Euro im Monat.

Tierhalterhaftpflichtversicherungen

Eine Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungsarten, da bei der Schädigung fremder Personen im Privatbereich der Verursacher vollständig haftet. Neben privaten Haftpflichtversicherungen für Einzelpersonen/Familien gibt es auch beispielsweise Versicherungen für (Haus-)Tiere, Betriebe, Grundstücke/Wohnungen. Gesetzlich vorgeschriebene ist die Haftpflichtversicherung im Rahmen einer Autoversicherung.

Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung sollte für jeden obligatorisch sein, denn mit ihr kann man sich sehr effizient vor einem persönlichen Ruin schützen. Bei sogenannten fahrlässig verursachten Personen- oder Sachschäden nämlich, die fremden Personen zum Beispiel bei einem Unfall oder im privaten Bereich entstehen, haftet der Verursacher in vollem Umfang mit seinem gesamten Vermögen und bis zur Pfändungsgrenze mit seinem Einkommen. Dies gilt auch für Schäden, die von Kindern - sofern die Aufsichtspflicht vernachlässigt wurde - oder (Haus-)Tieren zu verantworten sind. Im schlimmsten Fall können hier lebenslange Forderungen entstehen. Mit einer Haftpflichtversicherung, die diese Schadensersatzforderungen übernimmt, kann man sich gegen dieses eminente Risiko absichern - und dies schon für einen relativ geringen Jahresbetrag von ungefähr 50 Euro. Zu den häufigsten Formen der Haftpflichtversicherung zählt daher die private Haftpflichtversicherung, die für Einzelpersonen oder ganze Familien abgeschlossen werden kann. Beim Abschluss einer Autoversicherung ist vom Gesetzgeber sogar eine Haftpflichtversicherung zwingend vorgeschrieben. Sinnvoll sind sie auch für Haus- und Grundstückseigentümer, da sie für die (Verkehrs-)Sicherheit ihres Grundstücks/Hauses verpflichtet sind und daher für Schäden einstehen müssen. Ausnahmen sind hier Besitzer von selbstbewohnten Einfamilienhäusern, für die der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung zur Risikoabdeckung ausreicht. Bewohnern von Eigentumswohnungen hingegen wird zum Abschluss einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht geraten, da das Gemeinschaftseigentum einer Wohnanlage von der privaten Haftpflichtversicherung nicht abgedeckt ist. Weitere Haftpflichtversicherungen können für Betriebe, (Haus-)Tiere, Boote, Öltanks und vieles weitere abgeschlossen werden. Die Haftpflichtversicherung wird oft mit einer Hausratversicherung verwechselt, die jedoch nur Schäden in der eigenen Wohnung, die zum Beispiel durch Einbruch, Brand oder einen Wasserschaden entstehen, ersetzt. Viele Versicherungen bieten jedoch, da sie sich sehr ähnlich sind, eine Kombination aus beiden beiden Versicherungsarten und damit einen einen Rundumschutz an.