Klassik-Garant mit Baustein Exklusiv (50) Produktbild
Gut (2,0)
4 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Ver­si­che­rungs­s­umme (Mio. Euro): 50,0
Art: Pri­vate Haft­pflicht­ver­si­che­rung
Mehr Daten zum Produkt

VHV Klassik-Garant mit Baustein Exklusiv (50) im Test der Fachmagazine

Datenblatt zu VHV Klassik-Garant mit Baustein Exklusiv (50)

Versicherungssumme (Mio. Euro) 50,0
Art Private Haftpflichtversicherung

Weiterführende Informationen zum Thema VHV Klassik-Garant mit Baustein Exklusiv (50) können Sie direkt beim Hersteller unter vhv.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Hundehalter-Haftpflichtversicherung: „Scharfe Zähne“

Finanztest - Jeder Hund sollte versichert sein. Sonst können den Besitzer Haftungsansprüche teuer zu stehen kommen.Finanztest (1/2011) erklärt in diesem Ratgeber, warum jeder Hundebesitzer eine Hundehalter-Haftpflichversicherung haben sollte. Außerdem werden 56 Tarife vorgestellt. …weiterlesen

Die Feuerprobe

Finanztest - Das Angebot finden Sie im Internet unter www. test.de/analyse-haftpflicht. Diese Leistungen sollte jeder Tarif haben Der Finanztest-Grundschutz Eine Privathaftpflichtversicherung kommt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, die Versicherte verschulden oder unabsichtlich verursachen. Der Schutz ist nicht in allen Versicherungstarifen gleich. Wichtig ist, dass die Police eine ausreichend hohe Versicherungssumme von mindestens 3 Millionen Euro pauschal für Personen- und Sachschäden hat. …weiterlesen

So schützen Sie Ihre Familie

OPTIMAL VERSICHERT - Erst Recht, wenn Vater oder Mutter noch kostenfrei beim Kind übernachten durften. Privat-Haftpflichtversicherung: nicht nur für Familien In den finanziellen Ruin können Familien nach einem Unfall rutschen, wenn sie dabei einem anderen Menschen geschadet haben, der Schadenersatz fordert. Hier hilft eine private Haftpflichtversicherung. Da eine solche Versicherung schon ab 5 € im Monat erhältlich ist, sollte sie jeder besitzen. …weiterlesen

Für die schweren Fälle

Finanztest - Volljährige, ledige Kinder Volljährige, ledige Kinder sind unabhängig vom Wohnort in der Regel bis zum Ende ihrer Ausbildung über die Privathaftpflicht ihrer Eltern geschützt. Vorsorgeversicherung Finanztest-Grundschutz: Risiken, die nach Abschluss des Versicherungsvertrags neu entstehen, sind im Rahmen einer bestehenden Privathaftpflichtversicherung sofort versichert. …weiterlesen

Mit Vollkasko auf die Piste

Guter Rat - PFLEGE-POLICEN Drei Typen für jede Lebenslage Pflegetagegeld-Policen Es kann ein Tagessatz in Abhängigkeit von der Pflegestufe festgelegt werden (Höchstbeträge). Geld gibt es, egal wo (Heim oder zu Hause) und wer pflegt. Je höher der Tagessatz und je älter der Versicherte, desto höher die Prämie. Höchsteintrittsalter bei 70 Jahren. Beispiel: Ein 50-jähriger Mann zahlt für 50 Euro Tagesgeld 40 Euro im Monat. …weiterlesen

Private Haftpflichtversicherung: „Schutz vor Ruin“

Finanztest - Eigentümer sollten darauf achten, dass Schäden durch private Heizöltanks mitversichert sind, außerdem Schäden bei Bauvorhaben bis zu einer möglichst hohen Bausumme. Das nützt ihnen, wenn zum Beispiel bei einem Anbau ein Unfall passiert. Einige Extras sind übrigens mittlerweile Standard: So sind Schäden durch häusliche Abwässer bei allen Anbietern zuschlagsfrei mitversichert. FINANZtest hat für drei Modellfälle die besten fünf Angebote aufgelistet (siehe S. 63). …weiterlesen

Jagdhaftpflichtversicherung

Während die private Haftpflichtversicherung zu den freiwilligen Versicherungen gehört, muss eine Jagdhaftpflichtversicherung von bestimmten Berufsgruppen zwingend abgeschlossen werden. Förster, Jäger, Berufs- wie auch Jagdpächter müssen in der Regel einen Schutz dieser Art vorweisen können. Doch was wird durch die Versicherung abgedeckt?

Gesetzlich vorgeschrieben - Die Kfz-Haftpflichtversicherung

Die Autohaftpflichtversicherung gehört zu den vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Versicherungen. Sie soll vor einem finanziellen Ruin schützen, wenn der Versicherte einen Personen- oder Sachschaden verursacht hat. Jeder haftet für Schäden mit seinem ganzen Vermögen. Doch welche Schäden sind abgedeckt?

Was Sie unbedingt schützen sollten

OPTIMAL VERSICHERT - Das gilt zum Beispiel für Bauherren, deren Risiken bis maximal bis 100.000 € versichert sind. Viel zu wenig. Da kann nur eine gesonderte Haftpflichtversicherung helfen. …weiterlesen

Haftpflicht: „Keiner zahlt“

Finanztest - Unsere Leser sind oft fassungslos, wenn ihr Versicherer nach einem Schaden nicht zahlt. Da hat zum Beispiel ihr Kind ein Auto zerkratzt und der Haftpflichtversicherer will nicht einspringen. Wir widmen den Löchern im Schutz jetzt eine große Serie. Mit der privaten Haftpflichtversicherung gehts los.Finanztest sagt, welche Schäden private Haftpflichtversicherer nicht übernehmen und was Versicherte tun können, um sich besser abzusichern. …weiterlesen

Private Haftpflichtversicherung: „Sicher im Ausland“

Finanztest - Eine Haftpflichtpolice gilt auch im Auslandsurlaub - doch nicht für alle Fälle. Wir haben getestet, wie gut der Schutz im Urlaub wirklich ist.Finanztest nennt die besten privaten Haftpflichttarife für guten Schutz im Urlaub. …weiterlesen

Privathaftpflicht: „Das wird teuer“

Stiftung Warentest - Das kann teuer werden: Die Waschmaschine läuft aus und hinterlässt Wasserschäden in Nachbars Wohnung. Der Blumenkasten fällt auf ein parkendes Auto. Und die Rotweinflasche kippt im Hotel auf den Teppich. In solchen alltäglichen Fällen springt die Haftpflicht­versicherung ein.test gibt Tipps für die Wahl der richtigen Versicherung. Außerdem ermittelt die Analyse der Stiftung Warentest die günstigsten Policen für Ihren Bedarf. …weiterlesen

Bootsversicherungen: „Alles klar Schiff“

Finanztest - Oft wird das gelegentliche Überschreiten des Gebiets geduldet, wenn der Kunde dies dem Versicherer sofort meldet. Dann verliert er seinen Schutz nicht. Versicherungssumme. Die Versicherungssumme im Kaskoschutz sollte dem Wert des Bootes entsprechen (Versicherungswert). Sie wird häufig als "feste Taxe" vereinbart. Bei Totalverlust des Bootes erhält der Eigentümer die im Vertrag festgeschriebene Summe. Achtung: Manche Anbieter sehen diese Taxe nur für einen bestimmten Zeitraum als verbindlich an. …weiterlesen

Private Haftpflichtversicherung: „Ooops!“

Finanztest - Balanciert der Umzugshelfer beispielsweise den Computer auf einer Hand oder wirft ihn während des Tragens in die Luft, liegt ein Fall grober Fahrlässigkeit und damit ebenfalls eine Haftung des Helfers vor. Dann zahlt auch seine private Haftpflichtversicherung. Aber manchmal wäre es einem einfach lieber, der Versicherer würde auch für leicht fahrlässig verursachte Schäden zahlen. Schließlich will man sich mit Freunden oder Nachbarn nicht streiten. …weiterlesen

Haus- und Grundbesitzer: „Eigentum verpflichtet“

Finanztest - Einige Versicherer bieten günstige Spezialtarife. Angebote zeigt unsere Tabelle ab Seite 48. Grundstück. Wenn Sie nur ein unbebautes Grundstück versichern wollen, bieten Asstel, CosmosDirekt und Huk24 günstigen Schutz für unter 20 Euro im Jahr für Grundstücksgrößen zwischen 300 und 1 200 Quadratmetern. Wechsel. Sie können Ihre Versicherung leicht wechseln. Dazu müssen Sie Ihren alten Vertrag bis spätestens drei Monate vor dem Ende der Laufzeit schriftlich kündigen. …weiterlesen

Bauversicherungen: „Sicher durch die Bauzeit“

Finanztest - Für solche Fälle müssen sich Bauherren extra versichern. Sie benötigen eine Feuerrohbauversicherung, die einspringt, wenn der Rohbau durch einen Brand beschädigt wird. Bei den Berlinern Flohrschütz und Mathias war im Rundum-Versicherungspaket für die Bauzeit auch eine Feuerrohbauversicherung enthalten, die zum Ende der Bauzeit automatisch endete. „Als wir dann in das Haus eingezogen sind, haben wir sofort eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen“, sagt Mathias. …weiterlesen

Maßgeschneiderte Policen gesucht

OPTIMAL VERSICHERT - Wind und Wetter spielen auch auf dem Meer immer öfter verrückt und können dem privaten Skipper böse mitspielen. Schäden und Unfälle sind keine Seltenheit. Bootseigner, die sogar ohne Haftpflichtversicherung unterwegs sind, sparen an der falschen Stelle.Auf vier Seiten zeigt OPTIMAL VERSICHERT (3/2007), wie man Boote durch Versicherungen optimal schützen kann. …weiterlesen

Gartenmöbel brauchen keine Versicherung

OPTIMAL VERSICHERT - Versichern können Sie fast alles. Sie sollten es aber nicht. Schließlich kostet jeder Zusatz Geld, welches Sie sich oftmals sparen können. Ob Sie zum Beispiel Ihre Gartenmöbel wirklich schützen müssen, ist fraglich.OPTIMAL VERSICHERT (9/2007) erläutert in diesem Ratgeber, ob es wirklich sinnvoll ist seine Gartenmöbel zu versichern oder iob dies eine überflüssige Geldausgabe ist. …weiterlesen

Unverzichtbar: Schutz vor Schadenersatz

OPTIMAL VERSICHERT - Wer Dritten Schäden an Leib oder Eigentum zufügt, muss diese in unbegrenzter Höhe ersetzen. Das regelt das Bürgerliche Gesetzbuch. Wer keine private Haftpflichtversicherung hat, muss den Schaden aus privatem Vermögen begleichen. Das kann im schlimmsten Fall die Existenz bedrohen.Wie wichtig eine private Haftpflichtversicherung ist, erklärt die Zeitschrift OPTIMAL VERSICHERT (2/2007) in diesem 2-seitigen Ratgeber. …weiterlesen

Private Haftpflichtversicherung: „Hoffentlich versichert“

Finanztest - Die private Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen. Sie springt ein, wenn der Kunde einen Schaden verursacht - egal ob aus Versehen oder fahrlässig. Vielen Menschen fehlt die Police. Sie unterschätzen das Risiko eines möglichen Ruins. Dabei gilt: Wer jemand anderen schädigt, muss dafür in voller Höhe geradestehen. Das heißt: Jeder haftet mit dem gesamten Vermögen und seinem Einkommen bis zur Pfändungsfreigrenze. Wer ohne private Haftpflichtversicherung durchs Leben geht, riskiert also viel. Dabei kann sich jeder für rund 100 Euro im Jahr gut versichern.FINANZtest hat 162 Angebote geprüft und die besten Tarife für Eltern, Mieter und Hausbesitzer ermittelt. Eine Checkliste und Tipps helfen bei der Wahl des richtigen Tarifs. …weiterlesen

Hausrat und Haftpflicht: „Unfälle im Alltag“

Stiftung Warentest - Die private Haftpflichtversicherung gilt als wichtigste Versicherung überhaupt. Sie begleicht Schäden, die der Versicherte bei anderen verursacht. Egal ob Unfall, grobe Fahrlässigkeit oder kleines Versehen: Die Haftpflichtversicherung übernimmt den Schaden. Dabei leisten die Versicherungsgesellschaften fast alle dasselbe. Die Preise für die Policen aber gehen weit auseinander. Günstig sind Angebote um 50 Euro im Jahr. Teure Policen kosten dreimal mehr.Beim Grillen geht es um die Wurst. Manchem kommt sie nicht schnell genug auf den Tisch, wie einem Nürnberger, der mit Spiritus als Brandbeschleuniger ein wenig nachhelfen wollte. Doch plötzlich schoss eine Stichflamme empor. Ein sechsjähriges Mädchen erlitt schwerste Verletzungen. 60000 Euro Schmerzensgeld sprach das Gericht dem Kind zu (OLG Nürnberg, Az. 5 U 891/00). Rund 4 500 Unfälle passieren jedes Jahr beim Grillen. Für den Verursacher können die Folgen ruinös sein. Denn wer andere schädigt, muss dafür geradestehen, egal wie teuer das wird und egal ob grobe Fahrlässigkeit oder kleines Versehen. Im Nürnberger Fall zahlte die Haftpflichtversicherung. Diese Police greift bei Ansprüchen, die Geschädigte an den Versicherten stellen. Sie begleicht nur Fremdschäden – Schäden, die der Versicherte selbst hat, also nicht. Und falls jemand Ansprüche stellt, die nicht gerechtfertigt sind, bringt sie Rechtsschutz: Der Versicherte meldet seiner Versicherung alle Forderungen. Die entscheidet, ob sie zahlt. Klagt der andere vor Gericht, trägt sie das Risiko: Wenn der Prozess verlorengeht, kommt sie auch dafür auf. Deshalb ist die Privathaftpflicht die wichtigste Versicherung überhaupt. Jeder Haushalt sollte eine haben. Mitversichert sind dann alle Haushaltsmitglieder. Die Analyse der STIFTUNG WARENTEST zeigt günstige Angebote für Sie. …weiterlesen

Versicherungsvertrieb: „Wenn der Vermittler klingelt“

Finanztest - Mehr als 470 000 Versicherungsvermittler kämpfen in Deutschland um Kunden und Provisionen - darunter viele, die nur unzureichend qualifiziert sind und schlecht beraten. Dabei hat die Europäische Union bereits 2002 eine Richtlinie verabschiedet. Sie soll auch in Deutschland die rechtlichen Vorschriften für Vermittler verbessern und die Beratungsqualität erhöhen. Die Bundesregierung will die Richtlinie Anfang 2007 umsetzen, der Gesetzentwurf liegt vor. Doch Kunden müssen auch in Zukunft auf der Hut sein. Denn das Gesetz hat mehrere Schwachstellen. Das Ziel, eine bessere Ausbildung für Versicherungsverkäufer und eine bessere Beratung der Kunden ist damit noch nicht erreicht.FINANZtest informiert über das geplante Gesetz, nennt seine Schwachstellen und erläutert die Unterschiede zwischen Makler, Mehrfachagent und Einfirmenvertreter, Annexvertrieb und Direktvertrieb. Eine Checkliste hilft Kunden, sich gegen schlechte Berater abzusichern. …weiterlesen