ALPIN prüft Zelte (8/2011): „Volltreffer“

ALPIN: Volltreffer (Ausgabe: 9) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Das perfekte Zelt für Berg und Tal: leicht, robust und komfortabel. Mancher Hersteller kommt dieser Stilvorgabe schon sehr nahe. Wir haben Drei-Personen-Zelte zwischen 279 und 1200 Euro unter die Lupe genommen.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich zwölf Zelte. Sie wurden anhand der Kriterien Aufbau und Belüftung bewertet.

  • Fjällräven Akka Endurance 4

    • Kapazität: 4-Personen-Zelt;
    • Typ: Tunnelzelt

    „sehr gut“

    Trotz seines gewaltigen Platzangebots für bis zu vier Personen wiegt das Akka Endurance 4 nicht einmal 6 kg. Doch nicht nur das Raumangebot überzeugt: Auch Apsis und Verarbeitung sowie die Belüftung wissen zu begeistern. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Akka Endurance 4

    1

  • Hilleberg Saivo

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Kuppelzelt / Igluzelt

    „sehr gut“ – Alpin Testsieger

    „Was soll man zu Hilleberg noch sagen? Die Schweden machen Zelt, sonst nichts. Und das können sie. Das Saivo ist ein Kuppelzelt, obwohl Hilleberg eher auf Tunnel spezialisiert ist. Aber auch die Saivo-Kuppel ist von oben bis unten durchdacht, ausgereift und nur aus besten Materialien gemacht. Tolle Belüftung, funktionelle Details. Für die Fläche ist das Hilleberg aber kein echtes Leichtgewicht - typisch Kuppelzelt.“

    Saivo

    1

  • Jack Wolfskin Asylum III RTD

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Kuppelzelt / Igluzelt

    „sehr gut“ – Alpin Allround-Tipp

    Jack Wolfskin beweist mit dem Asylum III RTD, dass sie weiterhin ein Händchen für die Produktion von Igluzelten haben. Dank des gut durchdachten Designs ist es besonders flott einsatzbereit und der Aufbau ist schnell zu erlernen. Auch die Belüftung gefällt. Besonders clever sind die zwei Apsiden mit den Zusatzstangen, welche die Nutzfläche deutlich vergrößern. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Asylum III RTD

    1

  • Tatonka Polar 3

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Tunnelzelt

    „sehr gut“ – Alpin Preis-Tipp

    Mit dem Polar 3 zeigt Tatonka, dass hohe Qualität nicht teuer sein muss. Für rund 500 EUR erhält man hier ein hochfunktionelles und ansprechend designtes 3-Personen-Zelt. Das Aufstellen geht leicht und schnell von der Hand. Das Platzangebot ist mehr als ausreichend. Bereits nach dem ersten Abspannen steht es perfekt. Trotz seiner recht großen Wölbung wiegt es nicht viel. Das Magazin Alpin vergab das Prädikat „Preis-Tipp“. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Polar 3

    1

  • The North Face Mountain 35

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Kuppelzelt / Igluzelt

    „sehr gut“

    Das Mountain 35 ist dank der mehrfachen Kreuzungen des Gestänges absolut expeditionstauglich und steht stets stabil. Von außen wirkt es sehr kompakt, aber es bietet genug Platz für drei Personen. Die Wölbung im Innenraum ist durchschnittlich und die Belüftung so gestaltet, dass selbst bei Höhenstürmen kein Schnee eindringen kann. Für normale Einsatzszenarien könnte die Belüftung ruhig etwas größer sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Mountain 35

    1

  • Exped Venus III

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Kuppelzelt / Igluzelt

    „gut“

    „Das Venus 3 ist ein ausgereiftes Zelt mit vielen schlauen Details. So ist der Aufsteller der Belüftung gleichzeitig eine Reparaturhülse. Auch die Säckchen für die Abspannleinen sind schön und inzwischen von anderen Herstellern übernommen. Das Venus ist sehr hoch, lässt sich leicht aufbauen und bietet viel Platz. Ein schönes Zelt für alle, die in gemäßigten Zonen unterwegs sind.“

    Venus III

    6

  • MSR Mutha Hubba HP

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Kuppelzelt / Igluzelt

    „gut“ – Alpin Gewichts-Tipp

    Trotz seines vergleichsweise leichten Gewichts ist das Mutha Hubba von MSR flott aufgebaut und steht danach auch stabil da. Die Materialien wissen zu gefallen, jedoch ist das MSR weniger gut für nasse und kalte Gebiete geeignet. Einem Schauer widersteht das Mutha Hubba zwar, aber die Wassersäule ist mit 3000 mm nicht ausreichend für längere Belastung. Das Magazin Alpin vergab das Prädikat „Gewichts-Tipp“. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Mutha Hubba HP

    6

  • Wechsel Tents Forum 3 Zero-G Line

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Kuppelzelt / Igluzelt

    „gut“

    „Das Forum 3 von Wechsel ist anders. Das Zelt ist innen sehr groß, hat aber so gut wie keine nutzbare Apsis. Dafür kann man auch innen seine Sachen ganz gut verstauen. Vier sehr große ‚Türen‘ bieten Eingang oder Ausgang in jede (Himmels-) Richtung. Drei Lüftungen sorgen für viel Frischluft. Da das Forum 3 recht hoch ist, hat man immer ein gutes Raumgefühl. Es ist am ehesten mit dem Venus von Exped zu vergleichen.“

    Forum 3 Zero-G Line

    6

  • Marmot Nusku 3P

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Kuppelzelt / Igluzelt

    „befriedigend“

    „Bei Marmot verhält es sich anders herum als bei Jack Wolfskin: Unser Testzelt dieser sonst eher High-End-Marke war recht einfach. Man muss schon ein bisschen nachjustieren, bis es schön steht. Für drei Personen bietet es wenig Platz und auch die Apsiden haben wenig nutzbaren Raum. Für den Preis ist das Nusku III aber durchaus interessant für alle, die sich in gemäßigten Gefilden bewegen.“

    Nusku 3P

    9

  • Vaude Ferret XT 3P

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Tunnelzelt

    „befriedigend“

    „Das Ferret XT war eins der kleineren (und leichteren) Zelte im Test. An den Füßen passen keine drei Isomatten nebeneinander, man muss sie überlappen. Zudem ist das Innenzelt dort sehr schräg und flach, so dass das Fußende des Schlafsacks das Innenzelt berührt. Schön ist die große Apsis mit zwei parallelen Eingängen. Die Belüftung ist mittig fixiert, was die Effektivität herabsetzt. Das Ferret XT gibt es erst ab Frühjahr 2012.“

    Ferret XT 3P

    9

  • Meru Manitoba 3

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Tunnelzelt

    „ausreichend“

    „Meru ist die Eigenmarke von Globetrotter. Das Manitoba 3 kostet fast 1000 Euro weniger als das Hilleberg Saivo. Das merkt man auch. Das Manitoba ist kein Zelt für größere Touren. Es ist ein besseres Campingzelt mit viel Platz und einer großen Apsis. Sowohl das Außenzelt als auch der Boden bewegen sich an der Grenze der vertretbaren Wasserdichtigkeit.“

    Manitoba 3

    11

  • Salewa Ontario III Base Tent

    • Kapazität: 3-Personen-Zelt;
    • Typ: Tunnelzelt

    „ausreichend“

    „Das Ontario ist in etwa mit dem Manitoba von Meru zu vergleichen. Auch das Ontario ist kein Zelt, das man auf längeren Rucksacktouren mitführt. Es ist nicht ganz leicht, dieses Zelt richtig schön hinzustellen. Das Außenzelt hat nur eine Belüftung und dementsprechend bildet sich bei geschlossenem Überzelt sehr schnell Kondensfeuchtigkeit.“

    Ontario III Base Tent

    11

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Zelte