Rucksäcke im Vergleich: Backpacker

bikesport E-MTB: Backpacker (Ausgabe: 5) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

‚Pack die Badehose ein ...‘ trällerte vor bald 60 Jahren Conny Froboess über den Äther. Damit ist es für eine Tagestour natürlich nicht getan. Und damit alles seine gründliche, deutsche Ordnung hat, braucht es dafür den entsprechenden Packesel. Welcher Rucksack der richtige für Sie ist, das erfahren Sie hier. Sieben Tages(undvielleichteinbisschenmehr)rucksäcke in unserem Endverbrauchercheck.

Was wurde getestet?

Im Test waren sieben Rucksäcke. Sie erhielten keine Endnoten.

  • H.A.W.G.

    Camelbak H.A.W.G.

    • Typ: Fahrradrucksack

    ohne Endnote

    „Hervorragendes Trinksystem, gepaart mit sinnvoll unterteiltem Stauraum.“

  • Bike I

    Deuter Bike I

    • Typ: Fahrradrucksack

    ohne Endnote

    „Der Klassiker vor dem Herrn, doch kein bisschen in die Jahre gekommen. Lediglich etwas gewöhnungsbedürftige Taschenanordnung.“

  • BC3

    Ergon BC3

    • Typ: Fahrradrucksack

    ohne Endnote – Kauftipp Preis/Leistung

    „Perfekter Sitz am Rücken. Taschengestaltung könnte besser sein.“

  • Protector Backpack Freeride Trail

    EVOC Protector Backpack Freeride Trail

    • Typ: Fahrradrucksack

    ohne Endnote

    „Gelungener Neueinstieg. Freeride-Spezialist, der aber bestimmt auch im XC-Lager viele Freunde finden wird.“

  • Allpack

    Lezyne Allpack

    • Typ: Fahrradrucksack

    ohne Endnote – Kauftipp Preis/Leistung

    „Perfekt organisiertes Teil. Anschmiegsame, aber warme Rückenkonstruktion.“

  • Flight 22

    Ortlieb Flight 22

    • Typ: Tagesrucksack;
    • Volumen: 22 l

    ohne Endnote

    „Ein Rucksack für extremes Wetter. Im Inneren ist Selbstorganisation angesagt.“

  • Splash Air 20 + 5

    Vaude Splash Air 20 + 5

    • Typ: Fahrradrucksack

    ohne Endnote

    „Kann irgendwie alles richtig gut. Und das zu einem richtig fairen Preis.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Rucksäcke