Gesellschaftsspiele

(3.756)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Erweiterung (147)
  • Grundspiel (1.396)
  • Deutscher Spielepreis (2)
  • International Gamers Award (1)
  • Kennerspiel des Jahres (3)
  • Spiel der Spiele (1)
  • Spiel des Jahres (336)

Produktwissen und weitere Tests zu Gesellschaftsspiele

Ein gutes Deck du hast, junger Padawan! AGM Magazin 6/2013 - Spiele mit ‚Star-Wars‘-Lizenz gibt es wie Sand am Meer, doch nur die wenigsten machen Gelegenheitsspielern und eingefleischten Turnierzockern gleichermaßen Spaß. Ein solches Spiel, das es zum Glück auch in nahen Galaxien gibt, ist Star Wars - Das Kartenspiel. Testumfeld: Es wurde ein Kartenspiel getestet und keine abschließende Note vergeben.

Atmosphäre im Vordergrund spielbox 4/2015 - Zombie-Apokalypse zur Einübung gruppendynamischer Prozesse: Kaum ein anderes Brettspiel der letzten Zeit stellt die Grundhaltung der Beteiligten dermaßen auf die Probe wie Winter der Toten. Die Grundfrage dabei lautet: Ist es korrekt, ein semi-kooperatives Spiel mit Verräter-Mechanismus an die Wand zu fahren, wenn jemand sein persönliches Ziel nicht erfüllen kann? Von der Antwort auf diese Frage hängt maßgeblich der zu erwartende Spielspaß ab. Testumfeld: Geprüft wurde ein Gesellschaftsspiel. Das Spiel schloss mit 9 von 10 Punkten ab.

Zu fein geschliffen spielbox 4/2015 - Es gibt Ideen, die tauchen immer mal wieder auf. Autor Matthias Cramer hatte bereits in Glen More (alea; sb 4/10) eine Kette aus wechselnden Aktionsplättchen verwendet. Jetzt ist sie wieder da: In Cramers neuem Spiel Kraftwagen unter dem Label von ADC Blackfire Entertainment. In der kleinen kompakten Schachtel im Treefrog-Format steckt so viel Material, dass es mit Verstand eingeräumt werden will. Nicht nur der Endpreis ist reell, auch der Spielwert durchaus vorhanden. Ein Versuch lohnt sich. Testumfeld: Geprüft wurde ein Gesellschaftsspiel. Es schloss mit 7 von 10 Punkten ab.

My Castle is my Home spielbox 3/2015 - Er mag ja tatsächlich schon lange vor seiner Entmündigung im Jahre 1886 ein bisserl verrückt gewesen sein, dieser Ludwig II. Otto Friedrich Wilhelm von Wittelsbach, König von Bayern, aufgrund seiner Neigung zur Errichtung prächtiger Schlösser im Volksmund gern auch als Märchenkönig tituliert. Jedenfalls dürften sich ihm die örtlichen Fremdenverkehrsvereine zu ewigem Dank verpflichtet fühlen. Ganz so tief gehen die Gefühle für den Autor des Spiels Die Schlösser des König Ludwig freilich nicht, wo Attraktivität der Bauwerke keine Rolle spielt, sondern allein Funktionalität zählt, die sich in einem Punktergebnis niederschlägt. Testumfeld: Geprüft wurde ein Gesellschaftsspiel. Die Bewertung lautete 8 von 10 Punkten.

Geiles Thema - müder Tanz spielbox 2/2015 - Tom Felber, Vorsitzender der Jury ‚Spiel des Jahres‘, wünschte sich in spielbox 04/2014 neue Spielethemen. Er hatte die Nase voll von Händlern, Baumeistern und Entdeckern. In Lap Dance fehlen diese überstrapazierten Charaktere. Stattdessen finden sich Tänzer, Türsteher und Barkeeper. Wer das nicht mag, muss es nicht kaufen, in dieser Hinsicht unterscheidet sich Lap Dance weder von anderen Spielen mit kontroversen Themen noch von Spielen für den Massenmarkt. Wer am Spieltisch keine Atombomben bauen möchtet, verzichtet auf Manhattan Project, wer Kamele hasst, lässt die Finger von Camel Up. Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel. Es erzielte 4 von 10 Punkten.

Erweiterung nun eigenständig spielbox 2/2015 - Mit Die Schlacht der fünf Heere präsentieren der italienische Verlag Ares und der für die deutsche Lokalisation verantwortlich zeichnende Heidelberger Spieleverlag eine neue Version von Die Schlachten des Ringkriegs, einer Erweiterung zu Der Herr der Ringe - Der Ringkrieg. Testumfeld: Im Mittelpunkt des Testberichts stand ein Gesellschaftsspiel. Es erzielte 7 von 10 Punketn.

Auch die Steinzeit war kein Zuckerschlecken spielbox 2/2015 - Haben Sie auch immer öfter den Eindruck, von Troglodyten [Anm. d. Red.: Höhlenbewohnern] umgeben zu sein, manchmal selbst am Spieltisch? Eine gute Gelegenheit, Hoyuk auf denselben zu bringen. Inspiriert wurde der Autor, Pierre Canuel, wohl durch die Ausgrabungen bei Catalhöyük im heutigen Anatolien, wo eine mehr als 9000 Jahre alte, erstaunlich große Steinzeitsiedlung freigelegt wurde. Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich ein Gesellschaftsspiel. Die abschließende Bewertung lautete 7 von 10 Punkten.

Arg konstruiert spielbox 2/2015 - In den vergangenen acht Jahren gab es eine beeindruckende Menge Hochkaräter von Stefan Feld, die ihn zu einem der führenden zeitgenössischen Autoren machten. Jedes einzelne seiner Spiele zeigt eine unverkennbare Handschrift. Üblicherweise sind diverse Mechanismen miteinander verflochten, wodurch es eine Vielzahl von Strategien zu entdecken gibt. In erzählerischer Hinsicht haben Felds Spiele allerdings eher wenig zu bieten. Zum Beispiel besitzt der Name eines seiner besten und beliebtesten Werke, Die Burgen von Burgund, zwar einen schönen Klang, doch hat der Spielverlauf weder etwas mit Burgen noch mit Burgund zu tun. Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel. Das Spiel erreichte 7 von 10 Punkten.

Chance vertan spielbox 3/2015 - Seit Ende der 1980er Jahre ist Steampunk literarisch ziemlich angesagt. Hierbei wird die Mode des viktorianischen Zeitalters mit futuristischer Technik verknüpft – kupferschimmernde Mechanik, viel Dampf und Zahnräder. Dazu kommt eine gehörige Prise Abenteuerromantik, und schon ist man gut unterhalten. Unter anderem hat Steampunk in den Comics von Greg Broadmore für Furore gesorgt. Onward to Venus ist in der von Broadmore erschaffenen Welt des Dr. Grordbort angesiedelt und wurde in Kooperation mit dem Autor realisiert. Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel, das die Bewertung 6 von 10 Punkten erhielt.

Reise nach Jerusalem mit Sandra spielbox 1/2015 - Vital Lacerda erfindet die Art Spiele, die er selber gerne spielt. Nimmt man seine ersten beiden Werke Vinhos und CO2 zum Maßstab, sind es die komplizierteren Vertretern des Genres. Ihm kommt es wesentlich aufs Thema an, und eine oberhalb von zwei Stunden angesiedelte Spieldauer stellt kein Problem dar. Riesige Auflagen lassen sich mit solchen Spielen nicht erzielen, doch konnte sich der Autor eine kleine Fangemeinde schaffen, die seinen Geschmack teilt und jede seiner Neuheiten sehnlichst erwartet. Man könnte Lacerda mit Ken Loach oder Mike Leigh vergleichen. Diese beiden Regisseure scheren sich nicht um Hollywood – was auf Gegenseitigkeit beruht –, doch machen sie gute Filme, die ihr Publikum finden. Vor dem Ticketkauf muss man sich allerdings im Klaren sein, ob man dazugehört. Deshalb kann getrost mit dem Lesen aufhören, wer Vinhos und CO2 nicht mochte, denn Kanban haut in eben diese Kerbe. Testumfeld: Geprüft wurde ein Wirtschaftsspiel, welches 9 von 10 Punkten erzielte.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gesellschaftsspiele. Abschicken

Gesellschaftsspiele

Gesellschaftsspiele gliedern sich grob in Brett-, Karten- und Würfelspiele. Strategiespiele gibt es in allen drei Varianten, sie bieten spannende Aufbauthematiken, oft in historischem Ambiente. Legespiele werden häufig für ihre sehr eleganten Spielmechanismen prämiert. Auf Partys sind Aktions- und Geschicklichkeitsspiele angesagt, zusätzlich gibt es spezielle Familienspiele. Ob beim gemeinsamen Familienabend oder in einer Runde von Freunden – Gesellschaftsspiele sind wieder „in“. Insbesondere das Aufkommen elegant designter Spiele aus der Hand professioneller Spielautoren hat in den letzten Jahren zu einem Boom geführt. Nach wie vor nimmt dabei das klassische Brettspiel den größten Raum ein. Längst haben sich neben den Spieleklassikern wie Monopoly gänzlich neue Spieltypen etabliert. Aber auch bei den Karten- und Würfelspielen gibt es vollkommen neue Ansätze, die mit den Klassikern dieser Genres nur noch wenig gemein haben. Besonders beliebt sind bei den heutigen Kunden Strategiespiele, bei denen es häufig um den Aufbau einer Nation, eines Handelsimperiums oder bestimmter Wirtschaftszweige geht. Die Masse dieser Spiele ist im historischen Ambiente angesiedelt. Moderne Regelmechanismen sollen hierbei allen Spielern bis zum Schluss die Aussicht auf den Sieg ermöglichen und ein ärgerliches, vorzeitiges Ausscheiden verhindern. Sehr beliebt sind auch die Legespiele. Hierbei handelt es sich um Spiele, bei denen durch das geschickte Auslegen von Spielmarkern und -plättchen erst nach und nach ein Spielbrett (zum Beispiel das Errichten einer Stadt) oder auf dem Spielbrett eine Struktur (zum Beispiel der Aufbau einer Eisenbahnlinie) entsteht. Je nach geschicktem Auslegen erhalten die Spieler Punkte. Viele prämierte Spiele gehören in diese Kategorie, da dieser Mechanismus immer wieder gänzlich anders verlaufende Spiele ermöglicht. Auf Partys wiederum sind Aktionsspiele und Geschicklichkeitsspiele angesagt. Ob es gilt, bestimmte Begriffe zu erraten, wackelige Türme zu errichten oder gemeinsam „Nuggets“ aus einer Schale zu „waschen“ – hier werden die Spieler oft alle zusammen und im Team gefordert. Viele Spiele sind zudem mittlerweile so gestaltet, dass sie sich gleichermaßen an jüngere und ältere Spieler wenden und damit Generationen übergreifend als Familienspiel dienen.