Gesellschaftsspiele

(3.652)
Sortieren nach:  
691745 - Die Legenden von Andor
1
Kosmos Die Legenden von Andor

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: …

An dem Brettspiel für 2 bis 4 Spieler werden alle Freude haben, die gerne Abenteuer erleben und auf komplizierte Mechanismen verzichten können. Die Legenden von Andor sind spannend und animieren zum Weiterspielen, selbst bei Neulingen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 244 Meinungen

 

Ravensburger Abluxxen
2
Ravensburger Abluxxen

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 5; Grundspiel

„... Abluxxen ist für zwei bis fünf Personen ausgewiesen. Der Spielspaß wächst mit der Teilnehmerzahl, ist zu zweit also am geringsten. Wir haben es mit Begeisterung sogar zu sechst gespielt ... Wer …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 49 Meinungen

 

Nürnberger Spielkarten Verlag Qwixx
3
Nürnberger Spielkarten Verlag Qwixx

Würfelspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 5; Grundspiel

„... Qwixx vereint zweierlei: würfelbedingte Glückslastigkeit und das Taktieren beim Ausstreichen von Zahlen. Das macht den überaus großen Reiz aus, der in der kleinen Kiste steckt. Ein tolles Teil! …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 320 Meinungen

 

 
Android Netrunner Starterbox
4
Fantasy Flight Games Android Netrunner

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 2; Grundspiel; Thema: Science- …

„... Im Fall von Netrunner wird niemand das Original vermissen; die neue Version kann alles, was die alte konnte, und noch viel mehr. ... Angesichts ihrer Länge und mehrerer Flussdiagramme lässt die …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 18 Meinungen

 

Hasbro Trivial Pursuit Master Edition
5
Hasbro Trivial Pursuit Master Edition

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 32; Grundspiel

Die Master Edition von Trivial Pursuit belebt den Klassiker aufs Neue. Am Konzept hat sich nichts geändert und man bekommt genau das, was man von dem Spiel erwartet: Ein klassisches Frage-Antwort-Spiel mit gehobenem Anspruch.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 63 Meinungen

 

Pegasus Spiele Love Letter
6
Pegasus Spiele Love Letter

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: …

„‘Love Letter‘ ist ein schnelles und einfaches Kartenspiel, welches wohl vielen Spielern gefallen wird. Gelegenheitsspieler finden ein passendes Spiel und Vielspieler ein wenig Entspannung zwischen …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 58 Meinungen

 

Sid Meier's Civilization: The Board Game
7
Heidelberger Spieleverlag Civilization: Das Brettspiel

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: …

Der Heidelberger Verlag hat das Computerspiel Civilization optimal umgesetzt. Die Atmosphäre wird gut transportiert und viele Spielelemente finden sich im Konzept wieder. Ähnlich wie beim Vorbild, ist die Spielzeit überdurchschnittlich lang und somit nicht für zwischendurch geeignet. Sieg und Niederlage liegen bei Civilization nah beieinander, oftmals entscheidet ein einziger Zug über den Spielausgang.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 41 Meinungen

 

Tick Tack Bumm Party Edition - Das explosive Wortspiel
8
Piatnik Tick Tack Bumm Party Edition

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 3; Maximale Spieleranzahl: 20; Grundspiel

Das Partyspiel verspricht Abwechslung und Spaß. Mit den fünf zur Verfügung stehenden Kategorien wird es nicht langweilig. Zudem muss man unter Zeitdruck versuchen, die passenden Antworten zu finden. Also ein Kartenspiel, das auf keiner Party fehlen sollte.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 156 Meinungen

 

Schlag den Raab - Das zweite Spiel
9
Ravensburger Schlag den Raab: Das 2. Spiel

Würfelspiel, Kartenspiel, Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 6; …

Mit dem zweiten Spiel kann das erste „Schlag den Raab“ erweitert werden, aber auch einzeln macht es eine gute Figur. Man hat jetzt 39 Spielrunden zur Verfügung und viele neue Spiele aus der Fernsehsendung wurden darin integriert.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 73 Meinungen

 

Heidelberger Spieleverlag Der Eiserne Thron
10
Heidelberger Spieleverlag Der Eiserne Thron

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 3; Maximale Spieleranzahl: 5; Grundspiel; Thema: Fantasy

„Der Eiserne Thron“, ein Brettspiel aus dem Heidelberger Spieleverlag, besticht von Beginn an durch seinen packenden Spielverlauf, in dem es auf Strategie, Verhandlungsgeschick und ressourcenschonendes Lenken und Denken ankommt.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 71 Meinungen

 

 
Kosmos Targi
11
Kosmos Targi

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 2; Grundspiel

Das Kartenspiel für maximal 2 Spieler ist leicht zu begreifen, was den Aufbau angeht und verlangt im Verlauf des Spiels bei der Kombination der jeweiligen Karten viel Geschick. Aber dadurch bleibt „Targi“ über viele runden reizvoll.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 94 Meinungen

 

Lewis & Clark - The Expedition
12
Ludonaute Lewis & Clark

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 1; Maximale Spieleranzahl: 5; Grundspiel; Thema: Entdecker

„... Im Grunde hat Cédrick Chaboussit ... das verwirklicht, wozu Friedemann Friese mit Fremde Federn angesetzt hatte: die Top-Spiele-Mechanismen der letzten Jahre in einem Spiel zu vereinen, fast “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 4 Meinungen

 

Weitere Informationen in: spielbox, Heft 2/2014 Umziehen wie Gandhi Auf der Spiel '13 trug ein britischer Bekannter einen Zettel bei sich, auf dem er interessante Neuheiten notiert hatte. Zu jedem Titel waren die Mechanismen aufgelistet: ‚set collection, hand management, deckbuilding, area control ...‘ Ich weiß nicht, ob Lewis & Clark auf dem Zettel stand, aber gegebenenfalls wäre die Mechanismenliste nicht kurz ausgefallen: Karten- und Ressourcenmanagement, Personaleinsatz, Deckbau plus - was der Brite hinter keinem der Spiele vermerkt hatte - Thema! Es wurde ein Gesellschaftsspiel unter die Lupe genommen. Es erreichte 9 von möglichen 10 Punkten. … zum Test

Ravensburger Indigo
13
Ravensburger Indigo

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel

Dieses Brettspiel kann man mit der Familie spielen; maximal bis zu vier Personen. Es ist einfach zu verstehen und sehr unterhaltsam. Eine durchweg liebevoll umgesetzte Idee.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 46 Meinungen

 

Tzolk'in: Der Mayakalender
14
Czech Games Edition Tzolk'in: Der Maya Kalender

Legespiel, Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel

„... Ein sehr schön durchdachtes und konstruiertes Spiel. In der Erstauflage gab es Probleme mit schwergängigen Zahnrädern, die in der Zweitauflage ausgeräumt sein sollen.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 31 Meinungen

 

eggertspiele Village
15
eggertspiele Village

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: …

Das Mittelalterspektakel überzeugt zum einen durch seine Thematik und zum anderen durch seinen vielschichtigen Aufbau. Anleitung und beigefügte Materialien sind top.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 120 Meinungen

 

Ravensburger Tempo, kleine Schnecke!
16
Ravensburger Tempo, kleine Schnecke!

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 6; Grundspiel; Thema: Tiere

Für Kindergartenkinder ist das „Tempo, kleine Schnecke!“-Spiel besonders zu empfehlen, weil man damit die Farben lernen kann. Die Regeln sind einfach zu verstehen und es gibt zwei verschiedene Spielvarianten, damit das Interesse geweckt bleibt.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 132 Meinungen

 

Mattel UNO Junior
17
Mattel UNO Junior

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: Tiere

„... Wer gern ‚UNO‘ spielt und kleine Kinder zu Haus hat, der kann diesen mit ‚UNO Junior‘ einen schönen Einstieg in die UNO-Welt verschaffen. Sollten die Kinder zahlenfest (Zahlenraum 0 bis 9) und …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 194 Meinungen

 

Abacusspiele Hanabi
18
Abacusspiele Hanabi

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 5; Grundspiel

„... Im Strom der immer gleichförmiger werdenden Spiele ist Hanabi eine Neuheit mit aufregenden Ecken und Kanten, die wir uns erspielen müssen. ... Ansonsten ist eine Partie Hanabi für jeden, der …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 303 Meinungen

 

Kosmos Drecksau
19
Kosmos Drecksau

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: Tiere

„... In letzter Instanz entscheiden die richtigen Karten zur richtigen Zeit das Match im Matsch. Dennoch ist DRECKSAU vergleichbaren Haudrauf-Spielen mit beispielsweise einander attackierenden …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 135 Meinungen

 

Repos Production Concept
20
Repos Production Concept

Legespiel; Minimale Spieleranzahl: 4; Maximale Spieleranzahl: 12; Grundspiel

„... Wer gerne den Gedanken freien Lauf lässt, einfach mal wild kombinieren möchte und sich auf die Ideen der Mitspieler einlässt, sollte Concept unbedingt ausprobieren. Auf die besten Ideen kommt …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 36 Meinungen

 

Neuester Test: 02.12.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 183


» Alle Tests anzeigen (4.381)

Tests


Testbericht über 1 Karaokemaschine

Es gab wohl kaum eine Zeit, in der so viel gesungen wurde wie heute. Karaoke - ursprünglich eher ein Volkssport in Asien - findet auch hier mittlerweile auf Partys, Vereinsfesten oder Familentreffen viele Anhänger. Oft ist der Spaß aber deutlich größer als die Gesangsqualität. Aber nicht so mit Singtrix, der Karaoke-Maschine der nächsten Generation. Damit sollen …  


Testbericht über 1 Brettspiel

Immer nur die Guten spielen und die Welt retten - wie langweilig! Fiese Gottheiten beschwören und …  


Testbericht über 1 Gesellschaftsspiel

In Andor wird wieder gekämpft: Mehr als ein Jahr ist vergangen, seit die erste Erweiterung ‚Das …  


Ratgeber zu Gesellschaftsspiele

Autorenspiele - Faire Unterhaltung bis zum Schluss

SiedlerZur beständig steigenden Beliebtheit der Gesellschaftsspiele in den vergangenen 15 Jahren hat vor allem eine Spielgattung beigetragen: das sogenannte Autorenspiel. Ursprünglich wurden damit nur die Spiele aus der Feder professioneller Spielautoren bezeichnet, mittlerweile wird der Begriff jedoch für eine ganze Klasse von Spielen mit bestimmten Merkmalen verwendet. Dazu gehören insbesondere einfache, eingängige Regeln sowie eine untergeordnete Rolle von Glück und Konflikten zwischen den Spielern.

Tatsächlich erfolgt der Wettstreit der Spieler bei Autorenspielen in der Regel indirekt durch die Konkurrenz um Ressourcen oder Siegpunkte. Auch Kämpfe sind sehr selten: So wird zum Beispiel der Streit um Territorien eher durch das Platzieren von Einflussmarkern oder ähnlich abstrakte Mechanismen geregelt als über direkte Kämpfe. Daher ist ein wesentliches Element von Autorenspielen auch die Tatsache, dass niemals Spieler vom Spiel ausscheiden können. Meist sorgen Regelmechanismen sogar dafür, dass jeder bis zum Schluss Chancen auf den Sieg hat.

Daher wird auch versucht, das Glückselement stark einzuschränken – jeder Spieler soll stets das Gefühl haben, dass seine eigenen Entscheidungen über den Ausgang des Spiels entscheiden. Würfel sind sehr selten, der Glücksfaktor kommt eher über das Ziehen von Karten ins Spiel und wird meist dadurch entschärft, dass der Spieler zumindest eine gewisse Wahl besitzt. Dass die Regeln trotzdem meist sehr einfach zu erlernen sind, ist die große Stärke der Autorenspiele. Dies ist vielfach dem Umstand zu verdanken, dass hier professionelle, hauptberufliche Designer wie Reiner Knizia, Klaus Teuber, Alan R. Moon oder Martin Wallace am Werke sind. Da sehr viele Autoren aus Deutschland stammen, werden solche Spiele vielfach auch als German-Style Board Games, Eurogames oder einfach Euros bezeichnet.

Einen Nachteil haben die eleganten Regelmechanismen aber auch: Von manchem Spieler werden sie als zu „generisch“ empfunden. Obwohl viele Euros mit aufwendiger Grafik und hochwertiger Ausstattung Hintergründe wie den Bau einer Eisenbahnlinie, den Aufbau eines Handelsimperiums im 16. Jahrhundert oder das Management einer mittelalterlichen Farm umsetzen, wirken diese Themen letzten Endes vielfach doch beliebig austauschbar. Bei Autorenspielen stehen die Spielmechanismen im Vordergrund, nicht die Simulation des gewählten Hintergrundes.


Produktwissen und weitere Tests zu Gesellschaftsspiele

Höllenmaschine oder Rhinozeros? spielbox 4/2014 - Der verrückte Doktor nennt mich verrückt. Und böse. Letzteres ist nicht zu leugnen. Ich habe in Boshaftigkeit promoviert. Aber fragen Sie nicht, wo dieses Fach studiert werden kann. Was geheim ist, muss geheim bleiben. Schließlich sind wir im London des Jahres 1800. Dunkle Ecken überall. Kinder haben eine Nase für so etwas, ein Gespür für das Böse. Sie zeigen mit Fingern auf mich. Aber ihre Eltern zerren sie ins Haus, wenn ich vorbeigehe. Ha, ich weiß gar nicht, warum, ich bin doch ein Doktor. Aber einer des Bösen, und da ist dieser Wunsch zu zerstören. Hatte ich schon immer. Deshalb auch diese Höllenmaschine. Aber ich muss aufpassen, Scotland Yard ist mir bereits auf den Fersen. Ein Fluchtplan wäre gut. Testumfeld: Im Fokus des Testberichts stand ein Gesellschaftsspiel. Es erhielt 8 von 10 Punkten.

Bang! Clunf! Ahh! spielbox 4/2014 - Der volle Name lautet auf Corto Maltese. Kapitän ohne Schiff, freischaffender Abenteurer zu Beginn des 20. Jahrhunderts, unterwegs von Peru bis Russland, von Hongkong bis Südafrika. Ein Romantiker und Freigeist, immer verstrickt in geschichtliche Ereignisse, beliebt bei den Frauen, fast immer auf der Seite der Gerechtigkeit, doch mit einer Leichtfüßigkeit gesegnet, die es ihm erlaubt, zwischen den Fronten zu wechseln, sollten es die Umstände erfordern. Kurz: ein höchst interessanter Mann. Testumfeld: Ein Gesellschaftsspiel war Gegenstand des s. Das Produkt erzielte die Bewertung 8 von 10 Punkten.

Zechen statt Generäle spielbox 4/2014 - Kohle & Kolonie ist das zweite Spiel von Thomas Spitzers Trilogie über die Kohleförderung an der Ruhr in den frühen Jahren der industriellen Revolution. Im ersten, Ruhrschifffahrt (sb 2/13), rangen die Spieler mit den Erschwernissen, geförderte Kohle von den Minen entlang der Ruhr zu transportieren, bis sie die Mündung in den Rhein erreichten, der dann den Transport erleichterte. Im zweiten Werk liegt der Fokus eher auf den Minen selbst. Testumfeld: Im Check befand sich ein Gesellschaftsspiel, welches man mit 7 von 10 erreichbaren Punkten beurteilte.

Charmante alte Schule spielbox 4/2014 - Der 1. Weltkrieg ist noch im Gange, als Pierre George Latécoère den kühnen Plan entwickelt, eine regelmäßige Postverbindung von Frankreich nach Südamerika einzurichten. Um seinen Traum zu verwirklichen, baut Latécoère zunächst eine regelmäßige Flugverbindung von Toulouse nach Casablanca auf. Einige Jahre später kommt die Strecke Casablanca-Dakar dazu. Während weitere Linien folgen, ist Latécoère - ebenso wie Konkurrenz - immer auf der Suche nach wagemutigen Piloten und Geldgebern. Nur 11 Jahre nach seiner ersten Idee hat Latécoère den Traum verwirklicht. Die Compagnie Générale Aéropostale geht letztendlich in den dreißiger Jahren in der Air France auf. Die börsennotierte Groupe Latécoère ist bis heute im Flugzeugbau aktiv. Unter anderem für Airbus. Testumfeld: Es wurde ein Gesellschaftsspiel in Augenschein genommen und mit 7 von 10 Punkten bewertet.

Der Kern ist das Spiel spielbox 4/2014 - Der Einführungstext auf der Schachtelrückseite bringt Splendor glänzend auf den Punkt: Wir sammeln Chips für den Kauf von Entwicklungen, die uns helfen, noch bessere Entwicklungen zu kaufen. Mit diesem Konzept steht Splendor in der Tradition großer Expertenspiele, in denen wir Rohstoffe für den Bau von Gebäuden sammeln, die uns helfen, noch bessere Gebäude zu bauen. Testumfeld: Es wurde ein Gesellschaftsspiel in Augenschein genommen. Es erhielt die Bewertung 7 von 10 Punkten.

Dumm und glücklich spielbox 3/2014 - Ein Titel, der Interesse weckt, ein originelles Thema, funktionierende Abläufe und eine üppige Ausstattung - was könnte das Spielerherz mehr erfreuen? Dass sich das Thema in den Abläufen nicht nur am Rande wiederfindet, sondern diese prägt und damit ein entsprechendes Spielerlebnis verschafft, und dass einem das regeltechnische Räderwerk von Anfang an klar vor Augen steht und nicht erst aus einer Fülle Details mühsam erschlossen werden muss. All dies trifft im Guten wie im Schlechten auf Euphoria zu. Testumfeld: Die Zeitschrift spielbox testete ein Gesellschaftsspiel und vergab als Bewertung 6 von 10 Punkten.

Toiletten für Roboter? spielbox 3/2014 - Ich weiß nicht, warum Spiele mit Robotern immer bei mir auf dem Rezensiertisch landen. Zugegeben, ich mag die kleinen putzigen Blechkerlchen, die über den Plan rumpeln und alle naselang an Hindernissen anecken. Auch wenn sie gelegentlich mal etwas überdimensioniert ausfallen wie bei Goblins Inc (sb 2/13). Im Steam Park spielen sie allerdings eher eine Statistenrolle, sind nur Randfiguren. Testumfeld: Es stand ein Gesellschaftsspiel im Fokus des Testberichts. Das Produkt erhielt die Bewertung 7 von 10 Punkten.

Rücksturz zur Erde spielbox 3/2014 - Majestätisch pflügt der Einmaster durch die Wellen der tiefblauen Tischdecke. Der starke Wind hat sich gelegt, die Sicht ist gut. ‚Land in Sicht!‘ Der Ruf vom Ausguck löst an Bord geschäftiges Treiben aus. Können wir endlich die Ladung zu Geld machen? Oder hat der Käpt'n mal wieder die falsche Route gewählt? Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel, das abschließend mit 7 von 10 Punkten bewertet wurde.

Koryo spielbox 4/2014 - In eine Steampunk-Welt, angesiedelt im Großkorea des 10. Jahrhunderts, entführt das Kartenspiel Koryo. Dass es sich dabei entgegen der Übersetzung der Anleitung ins Deutsche nicht um einen Anachronismus handelt, sondern um eine Uchronie, also eine Alternativweltgeschichte, kann uns Spielern egal sein. ... Testumfeld: Es wurde ein Gesellschaftsspiel in Augenschein genommen und mit „gut“ bewertet.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gesellschaftsspiele. Ihre E-Mail-Adresse:


Gesellschaftsspiele gliedern sich grob in Brett-, Karten- und Würfelspiele. Strategiespiele gibt es in allen drei Varianten, sie bieten spannende Aufbauthematiken, oft in historischem Ambiente. Legespiele werden häufig für ihre sehr eleganten Spielmechanismen prämiert. Auf Partys sind Aktions- und Geschicklichkeitsspiele angesagt, zusätzlich gibt es spezielle Familienspiele.


Ob beim gemeinsamen Familienabend oder in einer Runde von Freunden – Gesellschaftsspiele sind wieder „in“. Insbesondere das Aufkommen elegant designter Spiele aus der Hand professioneller Spielautoren hat in den letzten Jahren zu einem Boom geführt. Nach wie vor nimmt dabei das klassische Brettspiel den größten Raum ein. Längst haben sich neben den Spieleklassikern wie Monopoly gänzlich neue Spieltypen etabliert. Aber auch bei den Karten- und Würfelspielen gibt es vollkommen neue Ansätze, die mit den Klassikern dieser Genres nur noch wenig gemein haben. Besonders beliebt sind bei den heutigen Kunden Strategiespiele, bei denen es häufig um den Aufbau einer Nation, eines Handelsimperiums oder bestimmter Wirtschaftszweige geht. Die Masse dieser Spiele ist im historischen Ambiente angesiedelt. Moderne Regelmechanismen sollen hierbei allen Spielern bis zum Schluss die Aussicht auf den Sieg ermöglichen und ein ärgerliches, vorzeitiges Ausscheiden verhindern. Sehr beliebt sind auch die Legespiele. Hierbei handelt es sich um Spiele, bei denen durch das geschickte Auslegen von Spielmarkern und -plättchen erst nach und nach ein Spielbrett (zum Beispiel das Errichten einer Stadt) oder auf dem Spielbrett eine Struktur (zum Beispiel der Aufbau einer Eisenbahnlinie) entsteht. Je nach geschicktem Auslegen erhalten die Spieler Punkte. Viele prämierte Spiele gehören in diese Kategorie, da dieser Mechanismus immer wieder gänzlich anders verlaufende Spiele ermöglicht. Auf Partys wiederum sind Aktionsspiele und Geschicklichkeitsspiele angesagt. Ob es gilt, bestimmte Begriffe zu erraten, wackelige Türme zu errichten oder gemeinsam „Nuggets“ aus einer Schale zu „waschen“ – hier werden die Spieler oft alle zusammen und im Team gefordert. Viele Spiele sind zudem mittlerweile so gestaltet, dass sie sich gleichermaßen an jüngere und ältere Spieler wenden und damit Generationen übergreifend als Familienspiel dienen.