Gesellschaftsspiele

(3.585)
Sortieren nach:  
691745 - Die Legenden von Andor
1
Kosmos Die Legenden von Andor

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: …

An dem Brettspiel für 2 bis 4 Spieler werden alle Freude haben, die gerne Abenteuer erleben und auf komplizierte Mechanismen verzichten können. Die Legenden von Andor sind spannend und animieren zum Weiterspielen, selbst bei Neulingen.

2 Testberichte | 166 Meinungen (Gut)

 

3X4=Klatsch
2
Haba 3 x 4 = Klatsch

Legespiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 6; Grundspiel; Thema: Tiere

Rechnen auf die spielerische Art, das ist der Grundgedanke bei "3 x 4 = Klatsch". Man muss schnell rechnen, um die Fliege mit der richtigen Zahl mit der Fliegenklatsche zu erwischen. Da es viel Spaß bereitet und gleichzeitig das Kopfrechnen trainiert, ist Habas Spiel ohne Vorbehalte auch für den Schulalltag geeignet.

1 Testbericht | 40 Meinungen (Sehr gut)

 

Die kleinen Zauber-Lehrlinge
3
Drei Magier Spiele Die kleinen Zauberlehrlinge

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: Fantasy

Den Autoren Thomas Daum und Violetta Leitner ist mit den kleinen Zauberlehrlingen ein spannendes Brettspiel im Geiste des Klassikers „Beppo der Bock“ gelungen, das Jung und Alt gleichermaßen unterhält. Der clevere Magnetmechanismus bildet im Zusammenspiel mit der detailverliebten Illustration ein tadelloses Spiel, das Geschick, Konzentration, Strategie und ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit erfordert. Das Popup-Feuer ist das definitive Highlight.

2 Testberichte | 32 Meinungen (Sehr gut)

 

 
Hasbro Trivial Pursuit Master Edition
4
Hasbro Trivial Pursuit Master Edition

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 32; Grundspiel

Die Master Edition von Trivial Pursuit belebt den Klassiker aufs Neue. Am Konzept hat sich nichts geändert und man bekommt genau das, was man von dem Spiel erwartet: Ein klassisches Frage-Antwort-Spiel mit gehobenem Anspruch.

1 Testbericht | 46 Meinungen (Gut)

 

Sid Meier's Civilization: The Board Game
5
Heidelberger Spieleverlag Civilization: Das Brettspiel

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: …

Der Heidelberger Verlag hat das Computerspiel Civilization optimal umgesetzt. Die Atmosphäre wird gut transportiert und viele Spielelemente finden sich im Konzept wieder. Ähnlich wie beim Vorbild, ist die Spielzeit überdurchschnittlich lang und somit nicht für zwischendurch geeignet. Sieg und Niederlage liegen bei Civilization nah beieinander, oftmals entscheidet ein einziger Zug über den Spielausgang.

4 Testberichte | 33 Meinungen (Sehr gut)

 

Tick Tack Bumm Party Edition - Das explosive Wortspiel
6
Piatnik Tick Tack Bumm Party Edition

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 3; Maximale Spieleranzahl: 20; Grundspiel

Das Partyspiel verspricht Abwechslung und Spaß. Mit den fünf zur Verfügung stehenden Kategorien wird es nicht langweilig. Zudem muss man unter Zeitdruck versuchen, die passenden Antworten zu finden. Also ein Kartenspiel, das auf keiner Party fehlen sollte.

1 Testbericht | 126 Meinungen (Sehr gut)

 

Heidelberger Spieleverlag Der Eiserne Thron
7
Heidelberger Spieleverlag Der Eiserne Thron

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 3; Maximale Spieleranzahl: 5; Grundspiel; Thema: Fantasy

„Der Eiserne Thron“, ein Brettspiel aus dem Heidelberger Spieleverlag, besticht von Beginn an durch seinen packenden Spielverlauf, in dem es auf Strategie, Verhandlungsgeschick und ressourcenschonendes Lenken und Denken ankommt.

2 Testberichte | 46 Meinungen (Sehr gut)

 

eggertspiele Village
8
eggertspiele Village

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: …

Das Mittelalterspektakel überzeugt zum einen durch seine Thematik und zum anderen durch seinen vielschichtigen Aufbau. Anleitung und beigefügte Materialien sind top.

2 Testberichte | 106 Meinungen (Gut)

 

Kosmos Targi
9
Kosmos Targi

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 2; Grundspiel

Das Kartenspiel für maximal 2 Spieler ist leicht zu begreifen, was den Aufbau angeht und verlangt im Verlauf des Spiels bei der Kombination der jeweiligen Karten viel Geschick. Aber dadurch bleibt „Targi“ über viele runden reizvoll.

1 Testbericht | 69 Meinungen (Sehr gut)

 

Schlag den Raab - Das zweite Spiel
10
Ravensburger Schlag den Raab: Das 2. Spiel

Würfelspiel, Kartenspiel, Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 6; …

Mit dem zweiten Spiel kann das erste „Schlag den Raab“ erweitert werden, aber auch einzeln macht es eine gute Figur. Man hat jetzt 39 Spielrunden zur Verfügung und viele neue Spiele aus der Fernsehsendung wurden darin integriert.

1 Testbericht | 61 Meinungen (Sehr gut)

 

 
Ravensburger Indigo
11
Ravensburger Indigo

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel

Dieses Brettspiel kann man mit der Familie spielen; maximal bis zu vier Personen. Es ist einfach zu verstehen und sehr unterhaltsam. Eine durchweg liebevoll umgesetzte Idee.

1 Testbericht | 35 Meinungen (Sehr gut)

 

Kosmos Die Tore der Welt - Das Kartenspiel
12
Kosmos Die Tore der Welt - Das Kartenspiel

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 4; Grundspiel; Thema: …

„... Für einen Bruchteil des Preises des Brettspiels bietet das Kartenspiel zu DIE TORE DER WELT ebenso lang anhaltenden Spielspaß wie der große Bruder. Es fehlte nicht viel, und die billigere wäre …“

1 Testbericht | 5 Meinungen (Gut)

 

Matthias Cramer - Lancaster
13
Queen Games Lancaster

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 5; Grundspiel; Thema: …

Das Mittelalterspiel dauert in einer Partie zirka 1 Stunde, die bei geübten Teilnehmern gefühlt schnell vergeht. Man spielt Lancaster mit 2 bis 5 Spielern, das aufgrund seiner Tiefgründigkeit gerne immer wieder genommen werden wird.

1 Testbericht | 9 Meinungen (Gut)

 

Ravensburger Tempo, kleine Schnecke!
14
Ravensburger Tempo, kleine Schnecke!

Brettspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 6; Grundspiel; Thema: Tiere

Für Kindergartenkinder ist das „Tempo, kleine Schnecke!“-Spiel besonders zu empfehlen, weil man damit die Farben lernen kann. Die Regeln sind einfach zu verstehen und es gibt zwei verschiedene Spielvarianten, damit das Interesse geweckt bleibt.

1 Testbericht | 91 Meinungen (Sehr gut)

 

Tactic Mölkky
15
Tactic Mölkky

Holzspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 10; Grundspiel

Das aus Holz bestehende Rechen- und Geschicklichkeitsspiel bringt viel Spaß und ist kommunikativ. Abstriche muss man jedoch hinsichtlich der deutschsprachigen Bedienungsanleitung machen, die kaum verständlich ausgeführt ist.

1 Testbericht | 185 Meinungen (Sehr gut)

 

Die Fürsten von Catan - Kartenspiel für 2 Spieler
16
Kosmos Die Fürsten von Catan

Würfelspiel, Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 2; Grundspiel; …

Wenn man keine Variante der „Catan“-Spiele hat, ist die Neuauflage sehr empfehlenswert. Punkten kann das Spiel „Die Fürsten von Catan“ vor allem durch die illustrierten Karten und deren Vielzahl.

3 Testberichte | 44 Meinungen (Sehr gut)

 

Seven Wonders
17
Repos Production 7 Wonders

Legespiel, Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 7; Grundspiel; …

Thematik des Karten- und Brettspiels sind die Sieben Weltwunder der Antike. Das wird auch durch den Titel deutlich. Strategen werden bei diesem Spiel vielleicht nicht auf ihre Kosten kommen, da man Karten zieht, um das Passende für sich zu finden.

3 Testberichte | 94 Meinungen (Gut)

 

Bibi Blocksberg: Hexenkugel
18
Schmidt Spiele Bibi Blocksberg - Hexenkugel

Kartenspiel; Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 5; Grundspiel

Für Kinder, die Bibi Blocksberg mögen, wird ihre Hexenkugel ein großer Spaß sein. Das Farbenspiel kommt in halbdunklen Räumen besonders gut zum Ausdruck. Nach einer gewissen Zeit ist die dauerhafte Geräuschkulisse jedoch störend.

1 Testbericht | 50 Meinungen (Gut)

 

Huch & Friends Talat
19
Huch & Friends Talat

Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 3; Grundspiel

„... Talat ... weiß mit einer stimmungsvollen Thematik zu glänzen, die sich nicht nur im opulenten Spielmaterial verwirklicht, sondern vor allem in einer einfachen aber doch kniffligen Variante des …“

2 Testberichte | 10 Meinungen (Sehr gut)

 

moses. Verlag Black Stories - Sex and Crime Edition
20
moses. Verlag Black Stories - Sex and Crime Edition

Kartenspiel, Rollenspiel (RPG); Minimale Spieleranzahl: 2; Maximale Spieleranzahl: 15; …

„Mit den Black Stories ‚Sex and Crime‘ ist dem moses.Verlag erneut eine schauderhaft schöne Sammlung von Mordfällen gelungen, die eine größere Gruppe an Spielern (mindestens jedoch zwei) für lange …“

1 Testbericht | 11 Meinungen (Sehr gut)

 

Neuester Test: 10.03.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 180


» Alle Tests anzeigen (4.297)

Tests


Testbericht über 1 Gesellschaftsspiel

Duell im Felsental ist das erste Spiel in der neuen Zweispielerreihe von Pegasus Spiele. Es bringt den epischen Kampf zwischen drei bewaffneten Zwergen und einem Drachen auf den Spielplan. Die eingängigen Regeln und die kurze Spieldauer laden Spieler ab 8 Jahren zum schnellen Spieleinstieg ein. Testumfeld: … weiterlesen


Testbericht über 1 Gesellschaftsspiel

Seit ‚Pandemie‘ 2009 erschienen ist, liegen kooperative Spiele voll im Trend. Auch Panic Station … weiterlesen


Testbericht über 1 Gesellschaftsspiel

Komplexe Spiele verwehren sich oft einem größeren Publikum, weil allein das Lesen längerer … weiterlesen


Ratgeber zu Gesellschaftsspiele

Autorenspiele - Faire Unterhaltung bis zum Schluss

SiedlerZur beständig steigenden Beliebtheit der Gesellschaftsspiele in den vergangenen 15 Jahren hat vor allem eine Spielgattung beigetragen: das sogenannte Autorenspiel. Ursprünglich wurden damit nur die Spiele aus der Feder professioneller Spielautoren bezeichnet, mittlerweile wird der Begriff jedoch für eine ganze Klasse von Spielen mit bestimmten Merkmalen verwendet. Dazu gehören insbesondere einfache, eingängige Regeln sowie eine untergeordnete Rolle von Glück und Konflikten zwischen den Spielern.

Tatsächlich erfolgt der Wettstreit der Spieler bei Autorenspielen in der Regel indirekt durch die Konkurrenz um Ressourcen oder Siegpunkte. Auch Kämpfe sind sehr selten: So wird zum Beispiel der Streit um Territorien eher durch das Platzieren von Einflussmarkern oder ähnlich abstrakte Mechanismen geregelt als über direkte Kämpfe. Daher ist ein wesentliches Element von Autorenspielen auch die Tatsache, dass niemals Spieler vom Spiel ausscheiden können. Meist sorgen Regelmechanismen sogar dafür, dass jeder bis zum Schluss Chancen auf den Sieg hat.

Daher wird auch versucht, das Glückselement stark einzuschränken – jeder Spieler soll stets das Gefühl haben, dass seine eigenen Entscheidungen über den Ausgang des Spiels entscheiden. Würfel sind sehr selten, der Glücksfaktor kommt eher über das Ziehen von Karten ins Spiel und wird meist dadurch entschärft, dass der Spieler zumindest eine gewisse Wahl besitzt. Dass die Regeln trotzdem meist sehr einfach zu erlernen sind, ist die große Stärke der Autorenspiele. Dies ist vielfach dem Umstand zu verdanken, dass hier professionelle, hauptberufliche Designer wie Reiner Knizia, Klaus Teuber, Alan R. Moon oder Martin Wallace am Werke sind. Da sehr viele Autoren aus Deutschland stammen, werden solche Spiele vielfach auch als German-Style Board Games, Eurogames oder einfach Euros bezeichnet.

Einen Nachteil haben die eleganten Regelmechanismen aber auch: Von manchem Spieler werden sie als zu „generisch“ empfunden. Obwohl viele Euros mit aufwendiger Grafik und hochwertiger Ausstattung Hintergründe wie den Bau einer Eisenbahnlinie, den Aufbau eines Handelsimperiums im 16. Jahrhundert oder das Management einer mittelalterlichen Farm umsetzen, wirken diese Themen letzten Endes vielfach doch beliebig austauschbar. Bei Autorenspielen stehen die Spielmechanismen im Vordergrund, nicht die Simulation des gewählten Hintergrundes.


Produktwissen und weitere Tests zu Gesellschaftsspiele

Kastratengesang in weißen Hosen spielbox 4/2013 - Träumen wir nicht alle von einer einsamen Insel? Schließlich haben wir zu diesem Zweck doch extra eine Liste geführt. Permanent scheint die Sonne; wir arbeiten uns durch den mitgebrachten Stapel unserer Lieblingsspiele, -bücher und DVDs; sitzen einfach in einem bequemen Sessel herum. Mehr gibt es nicht zu tun. Dabei hätten wir wissen können: So funktioniert es nicht. Testumfeld: Im Praxistest war ein Gesellschaftsspiel. Die Zeitschrift spielbox verlieh dem Produkt 8 von 10 Punkten.

Top 5 Rummy spielbox 4/2013 - Warum Top? Warum 5? Warum Rummy? Das Avantgardistischste an Top 5 Rummy ist tatsächlich sein Name. Mögen nach den eher gebrauchslyrischen Titeln Deutschland Labyrinth, Star Wars Labyrinth, Hello Kitty Labyrinth und The Amazing Spider-Man Labyrinth schon Zweifel an der Schaffenskraft des Ravensburger Kreativkollegiums entstanden sein, erweisen sich diese nun als unbegründet. Die Komposition Top 5 Rummy zeigt Sprachkunst auf dem Höhepunkt ihrer Ausdrucksstärke. ... Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel. Es wurde mit „geht so“ bewertet.

Städtebau mit Elb, Zwerg und Gnom spielbox 4/2013 - Dann also wieder mal: Mehrheiten. Die wir erreichen durch: Arbeiter einsetzen. Nein, Belfort verwöhnt uns nicht mit Innovationen. Selbst der Verlag sichert sich auf der Schachtel gleich mal ab, spricht von ‚einer gelungenen Mischung aus neuen und bewährten Spielmechanismen‘. Da muss schon die Rahmenstory etwas rausreißen. Und hier gibt sich Belfort alle Mühe. Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel, das mit 6 von 10 Punkten bewertet wurde.

Nur zu zweit zu empfehlen spielbox 4/2013 - Das Spiel kommt wirklich nett, ja geradezu liebreizend daher. Tatsächlich aber zeigt es, wie der äußere Anschein täuschen kann, denn was hier abgeht, ist alles andere als nett. Da werden die Schwächen der Gegner gnadenlos ausgenutzt. Aber um es gleich vorwegzunehmen: Idealerweise sollte hier der Singular stehen, denn besonders gut zu gefallen weiß Pelican Bay zu zweit. Testumfeld: Die Zeitschrift spielbox testete ein Gesellschaftsspiel. Es erreichte 7 von 10 möglichen Punkten.

Spartacus - Ein Spiel über Blut und Verrat spielbox 4/2013 - Merchandisingspiele haben nicht den besten Ruf, versuchen sie doch offensichtlich vom Bekanntheitsgrad eines anderen Produkts zu profitieren. Und machen wir uns nichts vor: Oft kämen solche Spiele ohne die Lizenz auf keinen grünen Zweig. ... Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel. Es erhielt die Bewertung „schwach“.

Die Legenden von Andor: Der Sternenschild spielbox 4/2013 - Nach dem Sieg über den Drachen kehrten friedliche Zeiten in Andor ein. Aber nur kurz, denn es zeigte sich, dass der Drache mancherlei unangenehme Kreaturen abgeschreckt und ferngehalten hatte, auch solche, denen man bislang im Land nicht begegnet war. Sie werden jetzt zusammen mit neuen Gebäuden und anderen Materialien in der ersten Erweiterungsbox für Die Legenden von Andor geliefert. ... Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel. Es erhielt keine Endnote.

Troyes: Die Damen von Troyes spielbox 4/2013 - Mein Fazit zu Troyes in spielbox 1/11 lautete: ‚Angesichts der [...] wie im Fluge vergehenden Zeit ist der nicht unbeträchtliche Glücksfaktor durchaus noch hinnehmbar.' An dieser Aussage soll die vorliegende Erweiterung gemessen werden, die aus fünf Modulen besteht, welche weitgehend unabhängig voneinander dem Basisspiel hinzugefügt werden können. ... Testumfeld: Getestet wurde ein Gesellschaftsspiel, das keine Endnote erhielt.

Ein bisschen wie Kommunismus spielbox 3/2013 - Es ist schon beinah eine Frage für die Philosophiestunde. Was ist besser? A) Möglicherweise Zweiter, vielleicht aber auch Vierter hinter einem strahlenden Sieger zu werden? Oder B) Mit allen Konkurrenten zusammen ex aequo zu verlieren und zu verhindern, dass es einen strahlenden Sieger gibt? Was verschafft mehr innere Befriedigung? Testumfeld: Im Praxistest befand sich ein Gesellschaftsspiel. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Der Hobbit - Die Rückeroberung des gestohlenen Zwergenschatzes AGM Magazin 1/2012 - Rechtzeitig zur ungemütlichen Jahreszeit kommt ein ganz besonderes Abenteuer auf den Spieltisch: Das Brettspiel Der Hobbit lockt (nicht nur) Tolkien-Fans und verkürzt spielerisch die Wartezeit auf den lang ersehnten Kinofilm (Start: 14.12.2012). Testumfeld: Im Check war ein Gesellschaftsspiel. Das Produkt blieb ohne Endnote.

Kooperatives Tempobauen spielbox 3/2013 - Es gibt Begriffe, die bereits beim Erklären eines Spielprinzips eine abschreckende Wirkung entfalten: bauen, kooperativ, gleichzeitig oder schnell. Sie alle tauchen bei La Boca auf. Und dennoch: Optik und Idee sind hier so überraschend, dass so mancher, der nicht sofort den Raum verlassen hat, zumindest zu einer Proberunde überredet werden kann. Und die verläuft, je nach Zusammensetzung der Runde, sehr unterschiedlich. Während manche Teams nüchtern und sachlich wie bei einer Statikberechnung miteinander kommunizieren, wird bei anderen gerufen, geschimpft und geflucht, wie man es nicht häufig erlebt. Klar ist: Für die Zuschauer am Tisch ist das meist beste Unterhaltung. Denn bei La Boca spielen immer zwei, und die anderen schauen zu. Testumfeld: Im Praxistest befand sich ein Gesellschaftsspiel. Es wurde mit 6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Gruppenreisen ab Knuffingen Hbf spielbox 3/2013 - Beim Versuch, die Reiseziele auf dem Spielplan möglichst originalgetreu darzustellen, habe es ein paar Abweichungen gegeben, räumt Pegasus-Redakteur Bronswijk hinsichtlich der Zugeständnisse an die Spielbarkeit ein. Bayern im Norden, Skandinavien im Südosten und Amerika irgendwo dazwischen? Ist ‚ein paar‘ die Untertreibung des Jahrhunderts? Nein, denn bei Wunderland geht es nicht darum, die Realität abzubilden, sondern die gleichnamige Modellbauwelt in der Hamburger Speicherstadt. Der wirkliche Bruch mit dem Original fand in der dortigen Ausstellung statt. Eigentlich haben wir es mit einer doppelten Reduktion der Wirklichkeit zu tun. Zuerst wurde die Welt so gemacht, wie es dem Modellbauer gefällt. Anschließend musste diese noch einmal geschrumpft und vereinfacht werden, um zur Spielidee zu passen. Testumfeld: Im Praxistest befand sich ein Gesellschaftsspiel. Es wurde mit 7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gesellschaftsspiele. Ihre E-Mailadresse:


Gesellschaftsspiele gliedern sich grob in Brett-, Karten- und Würfelspiele. Strategiespiele gibt es in allen drei Varianten, sie bieten spannende Aufbauthematiken, oft in historischem Ambiente. Legespiele werden häufig für ihre sehr eleganten Spielmechanismen prämiert. Auf Partys sind Aktions- und Geschicklichkeitsspiele angesagt, zusätzlich gibt es spezielle Familienspiele.


Ob beim gemeinsamen Familienabend oder in einer Runde von Freunden – Gesellschaftsspiele sind wieder „in“. Insbesondere das Aufkommen elegant designter Spiele aus der Hand professioneller Spielautoren hat in den letzten Jahren zu einem Boom geführt. Nach wie vor nimmt dabei das klassische Brettspiel den größten Raum ein. Längst haben sich neben den Spieleklassikern wie Monopoly gänzlich neue Spieltypen etabliert. Aber auch bei den Karten- und Würfelspielen gibt es vollkommen neue Ansätze, die mit den Klassikern dieser Genres nur noch wenig gemein haben. Besonders beliebt sind bei den heutigen Kunden Strategiespiele, bei denen es häufig um den Aufbau einer Nation, eines Handelsimperiums oder bestimmter Wirtschaftszweige geht. Die Masse dieser Spiele ist im historischen Ambiente angesiedelt. Moderne Regelmechanismen sollen hierbei allen Spielern bis zum Schluss die Aussicht auf den Sieg ermöglichen und ein ärgerliches, vorzeitiges Ausscheiden verhindern. Sehr beliebt sind auch die Legespiele. Hierbei handelt es sich um Spiele, bei denen durch das geschickte Auslegen von Spielmarkern und -plättchen erst nach und nach ein Spielbrett (zum Beispiel das Errichten einer Stadt) oder auf dem Spielbrett eine Struktur (zum Beispiel der Aufbau einer Eisenbahnlinie) entsteht. Je nach geschicktem Auslegen erhalten die Spieler Punkte. Viele prämierte Spiele gehören in diese Kategorie, da dieser Mechanismus immer wieder gänzlich anders verlaufende Spiele ermöglicht. Auf Partys wiederum sind Aktionsspiele und Geschicklichkeitsspiele angesagt. Ob es gilt, bestimmte Begriffe zu erraten, wackelige Türme zu errichten oder gemeinsam „Nuggets“ aus einer Schale zu „waschen“ – hier werden die Spieler oft alle zusammen und im Team gefordert. Viele Spiele sind zudem mittlerweile so gestaltet, dass sie sich gleichermaßen an jüngere und ältere Spieler wenden und damit Generationen übergreifend als Familienspiel dienen.