Volltext-Suchmaschinen

(45)

Produktwissen und weitere Tests

Immobiliensuche im Internet: „Neues Heim per Mausklick“ Finanztest 2/2005 - Er kann die Newsletter zudem jederzeit abbestellen. Viele Angebote erhält vor allem derjenige, der in den großen Städten wie Berlin oder Hamburg sucht. Für kleinere Städte und vor allem für ländliche Gebiete ist das Internetangebot sehr dürftig, zum Teil findet die Suchmaschine gar keine Immobilien. Dann hilft nur noch der Griff zur regionalen Tageszeitung.

Google Street View auf iPhone und iPad iPhone & more 2/2011 - Google Street View ist nun auch in Deutschland gestartet, eigentlich müssten iPhone- und iPad-Besitzer also gar nicht mehr vom Display aufschauen, wenn sie sich anhand der Panoramaaufnahmen durch die Stadt bewegen - wenn da nur nicht Fußgänger und andere Hindernisse wären. iPhone & more beschäftigt sich in diesem Ratgeber der Ausgabe 2/2011 auf zwei Seiten mit den Möglichkeiten der Nutzung von Google Street View auf dem iPhone und dem iPad.

Surf-Tipps com! professional 5/2014 - Preismeldungen übermittelt Snip-me per E-Mail oder RSS. Amazon-Wunschzettel lassen sich in Snip-me importieren. Reise SUCHMASCHINE FÜR FERNBUSSE Check My Bus Immer mehr Anbieter locken mit günstigen Fernbuslinien. Für einen Überblick sorgt die Suchmaschine Check My Bus. Sie vergleicht Fahrpläne, Preise und Ausstattungen. Dabei blickt sie auch über die deutsche Grenze: Von 75 erfassten Anbietern fährt knapp die Hälfte auch in die Nachbarländer.

Duck-Duck-Goodies com! professional 4/2014 - Duck Duck Go ist eine Suchmaschine, die besonderen Wert auf den Datenschutz legt. Sie sammelt keine Nutzerdaten und speichert keine Suchanfragen. Daher gibt es auch keine personalisierten Suchergebnisse und keine "Anmelden"-Schaltfläche auf der Webseite. Duck Duck Go schützt aber nicht nur die Privatsphäre. Die Suchmaschine bringt auch sogenannte Duck-Duck-Goodies mit, die jede Menge nützliche Informationen bereitstellen.

Selber ermitteln im Internet PC-WELT 1/2014 - Der Marktführer Google (www.google.de) bietet sich dafür genauso an wie Bing (www.bing.com) oder Duckduckgo (https://duckduckgo.com). Eine Metasuchmaschine wie beipielsweise Metager (https://metager.de) lässt sich ebenso einsetzen. Damit nutzen Sie mehrere Such maschinen gleichzeitig. Es genügt erst einmal, nach Vor und Nachna men zu suchen. Die genannten Suchmaschinen berücksichtigen beide Begriffe, zeigen also im Ergebnis Seiten an, in denen der Vorname oder der Nachname vorkommt.

Gesucht und gefunden! PC Magazin 5/2010 - Um Dateien und deren Ordner zu finden, bestimmen Sie die Suchoptionen und starten dann die Suche. Das benutzer definierte Suchobjekt liefert alle Informationen und Ergebnisse über Ereignisse zurück. Diese werten Sie über beliebige Dialoge aus. Im dritten Teil des Suchmaschinen-Workshops aus Ausgabe 5/2010 des PC Magazin wird die Programmierung von Suchoptionen erklärt.

Heiße Sachen, die Google nicht findet PCgo 7/2010 - Software, MP3s, Film-DVDs und Blu-rays werden im Internet kostenlos verbreitet. Weil das illegal ist, findet Google die heißen Sachen absichtlich nicht. Darum nutzen Raubkopierer das neue Such-Tool HotSearch, das Sie auf der Heft-DVD finden. Ausprobieren auf eigene Gefahr! Auf 4 Seiten zeigt die Zeitschrift PCgo (7/2010) einige Seiten für Downloads, die für Google nicht sichtbar sind und somit auch nicht via Google gefunden werden können.

Keine Privatsphäre mehr? MAC LIFE 2/2011 - Kein Produkt des Suchmaschinenanbieters Google hat je in Deutschland für so viel Aufregung gesorgt, wie Street View. Viele Menschen fürchten um ihre Privatsphäre und lassen ihre Häuser ‚verpixeln‘. Matthias Jaap analysiert die Hintergründe und Problematik. Google Street View ist ein kontroverses Thema. In diesem Ratgeber aus MAC LIFE (2/2011) analysiert Autor Matthias Jaap das Thema und die Hintergründe.

Wissen ist Macht! Computer - Das Magazin für die Praxis 3/2006 - Multimediale Nachschlagewerke gibt es seit Jahren. Doch nun bekommen diese Programme Konkurrenz aus dem Internet. Wir gingen in unserem Test der Frage nach, ob man wirklich 100 oder mehr Euro für ein Lexika anlegen muss oder ob ein Zugang zum Internet nicht reicht. Testumfeld: Im Test waren fünf Multimedia-Nachschlagewerke mit Bewertungen von „sehr gut“ bis „befriedigend“.

Devonagent 1.6.1 Macwelt 6/2005 - ‚Googlen‘ ist längst zum Synonym für die Internet-Suche geworden. Doch Google hat Grenzen, wenn es um differenzierte Recherchen geht.

Blinkx CHIP 3/2005 - Selbstständige Suche: Blinkx möchte Usern das Eintippen von Suchbegriffen fürs Internet ersparen. Die Suchmaschine scannt automatisch den auf dem Bildschirm dargestellten oder markierten Bereich und filtert die häufigsten Wörter heraus.

Ausgegooglet? Eine sucht besser PC Praxis 5/2004 - Testumfeld: Im Vergleichstest wurden zehn Internet-Suchmaschinen beurteilt: 5 x „gut“, 3 x „befriedigend“ und 2 x „ausreichend“.

Die neuen Suchmaschinen CHIP 6/2004 - Testumfeld: Im Vergleich wurden drei neue Suchmaschinen getestet und in die Top 10 der Suchmaschinen bei Chip eingereiht. Ergebnis: 3 x „ausreichend“.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Volltext-Suchmaschinen. Abschicken

Infos zur Kategorie

Eine Volltext-Suchmaschine im Internet hilft dabei, Dokumente und Informationen zu einem oder mehreren Stichworten im gesamten World Wide Web zu finden. Diese Suche funktioniert folgendermaßen: Man gibt Schlagworte, Satzteile oder Fragen in das Suchfeld ein und betätigt die Entertaste. Daraufhin antwortet die Suchmaschine mit einer Liste aller Webseiten, die sich auf den genannten Begriff beziehen. Der relevanteste Inhalt wird als erster gelistet.

Um auszuschließen, dass zu viele und vom Inhalt nicht passende Websites gefunden werden, sollte das gewünschte Themengebiet so weit wie möglich eingeschränkt werden. Dies ist besonders wichtig bei der Verwendung einer Volltext-Suchmaschine. Eine Einschränkung kann beispielsweise vorgenommen werden, indem nicht nur ein Suchbegriff eingegeben wird, sondern mehrere. Dabei sollten die jeweiligen Wörter jedoch eine Verbindung zueinander aufweisen, etwa mit einem "und" verbunden sein. Auf diese Weise werden nur Seiten angezeigt, die alle aufgeführten Wörter beinhalten. Viele Suchmaschinen stellen automatisch Verknüpfungen her, wenn die eingegebenen Begriffe lediglich mit einem Leerzeichen voneinander getrennt sind. Bei anderen ist das Voranstellen eines "+" für diese Operation nötig. Im Umkehrschluss können so auch explizit Begriffe ausgeschlossen werden, indem ein "-" vorangestellt wird.

Werden verschiedene Suchbegriffe ohne Verwendung von Einschränkungen hintereinander geschrieben, so bedeutet dies nicht für jede Volltext-Suchmaschine, dass alle Wörter in den gesuchten Dokumenten vorkommen sollen. Einige Suchmaschinen interpretieren diese Aneinanderreihung so, als ob die Begriffe mit einem "oder" verknüpft wären. Wenn sich dann lediglich eines der Suchwörter auf einer Webseite findet, wird diese trotzdem als Treffer gewertet. Somit lässt sich also keine Einschränkung des Gesuchten erreichen.